In Bitcoins investieren – wo kann man 2018 in Bitcoins investieren?

Unsere Empfehlung: eToro
  • Einer der führenden Social Trading Broker
  • Trading Konto ab 200 USD
  • Forex, Indizes, Aktien, Rohstoffe & Krypto handeln
etoroWeiter zum Broker: www.etoro.com/de

In Bitcoins investieren ist eine besonders gute Möglichkeit, um von den Kursentwicklungen der digitalen Währung profitieren zu können. Die Kryptowährung hat seit Jahren einen sehr hohen Stellenwert bei den Anlegern. Während sie in der Anfangszeit noch als Idee eingestuft wurde, der eher weniger Chancen eingeräumt wurden, ist Bitcoin heute zu einer echten Alternative als Zahlungsvariante geworden und kann auch durch einen steigenden Kurs punkten.bi

etoroJetzt Konto beim Broker eToro eröffnen

In Bitcoins investieren – die Möglichkeiten für den Handel der Kryptowährung

Bitcoin ist inzwischen zu einem legendären Begriff geworden, denn die Kryptowährung kann auf eine beeindruckende Kursentwicklung zurückblicken. Ins Leben gerufen wurde sie im Jahr 2008. Hier gab es die ersten Informationen zur digitalen Währung. Wer selbst investieren wollte, der konnte ab 2009 aktiv werden. Bitcoin war damit einer der erste Anbieter am Markt, der sich auf den Bereich der digitalen Währung konzentriert hat. Die Idee hinter der Entwicklung einer solchen Währung ist besonders interessant.

Tatsächlich wurden die Kryptowährungen bereits viel früher aufgegriffen. Hier gab es jedoch vor allem im Bereich von Science-Fiction-Romanen oder auch verschiedenen Filmen den Gedankengang, durch eine digitale Währung die Banken angreifen zu können. Das System der Banken und realen Währungen hat dabei viele Gegenstimmen, die sich zu stark kontrolliert fühlen und auf der Suche nach einer Alternative sind. Diese Alternative sollte durch Bitcoin geboten werden.

Die Funktionsweise ist dabei relativ einfach. Es gibt eine bestimmte Anzahl der digitalen Währung, die als Bitcoins bezeichnet wird. Diese Währung kann durch einen speziellen Prozess erarbeitet werden. Der Prozess heißt Mining. Die Grundlage dafür ist die Blockchain. Wer sich mit diesen Begriffen beschäftigt der wird schnell feststellen, dass Mining in erster Linie für Nutzer geeignet ist, die grundsätzlich sehr versiert im technischen Bereich sind und eine optimale technische Ausstattung zu Hause haben. Beim Mining müssen bestimmte Aufgaben gelöst werden. Wer es geschafft hat, der wird dafür mit einer Zahlung aus Bitcoin belohnt. In Bitcoin investieren heißt aber nicht, dass die genannten technischen Voraussetzungen auch wirklich vorhanden sein müssen. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, wo investiert werden kann.

eToro Starteite

Traden Sie bei der Nummer 1 – traden Sie bei eToro

In Bitcoins investieren – Marktkenntnisse als wichtiger Faktor

Wo kann man in Bitcoins investieren? Diese Frage dürfte ganz besonders interessant sein, wenn man sich für den Handel mit der Kryptowährung entschieden hat. Vorher sollten sich Anleger jedoch Gedanken darüber machen, warum Sie gerne mit Bitcoin handeln möchte. Gerade beim Trading ist es hilfreich, sich mit der Thematik auszukennen und einschätzen zu können, wie die Entwicklung der Kurse eingeschätzt werden kann. Bei Bitcoin geht der Kurs steil nach oben. Dies heißt jedoch nicht, dass es bei der Währung nicht ebenfalls kleine Ausschläge nach unten hin gibt, die beispielsweise beim Handel für sich genutzt werden können. Wer in Bitcoins investieren möchte, der sollte jedoch abschätzen, ob die Thematik für ihn generell interessant ist und ob er hinter dem Thema steht.

Wie und wo kann man in Bitcoins investieren? – Die Möglichkeiten auf einen Blick

  1. Ankauf und Verkauf von Bitcoins

Die erste Anlaufstelle für Anleger sind natürlich Plattformen, auf denen Bitcoin zum Kauf und Verkauf angeboten wird. Hier steht allerdings noch mehr Arbeit dahinter, denn wenn Investoren selbst Bitcoins kaufen möchten, sollten sie auch eine Wallet haben. Die digitale Geldbörse ist die Grundlage, um die Kryptowährung überhaupt zwischen zwei Partnern versenden zu können.

Die Art der Investition ist hier besonders klar. Anleger kaufen Bitcoins in der gewünschten Menge zum aktuellen Kurs. Sie warten dann ab, wie sich der Kurs entwickelt und verkaufen bei einer Kurssteigerung wieder. Dies ist eine ganz klassische Art der Investition. Allerdings braucht es ein gutes Händchen für den richtigen Zeitpunkt, Geduld und auch ausreichend Zeit, um den Kurs und die Entwicklung beobachten zu können.

Wer auf diese Weise in Bitcoins investieren möchte, der kann hier verschiedene Plattformen in Anspruch nehmen. Bei der Suche nach einer Plattform sollte darauf geschaut werden, wie gut die Bewertungen sind. Hier gibt es teilweise unseriöse Anbieter, die zu hohe Gebühren nehmen. Gleiches gilt bereits für die Einrichtung einer digitalen Geldbörse. Auch dafür stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. So können Anleger die Geldbörse entweder online oder auch offline betreiben. Tatsächlich wird empfohlen, beide Lösungen zu kombinieren, um höchstmögliche Sicherheit in Anspruch nehmen zu können.

Ein Risiko ist bei dieser Art der Investition natürlich vorhanden. So kann es passieren, dass die Bitcoins starken Kursschwankungen unterliegen. Wer hier den Markt nicht stetig im Blick hat und schnell reagieren kann, der muss mit hohen Verlusten rechnen. Ein Risiko ist also vorhanden.

eToro Kryptowährungen

handeln Sie zahlreiche Kryptowährungen mit eToro

  1. Über die binären Optionen mit Bitcoins handeln

In Bitcoins investieren ist auch über binäre Optionen möglich. Wer sich schon einmal mit dieser Anlageform beschäftigt hat, der weiß, dass das Risiko relativ gering ist. Der Grund dafür ist, dass die Anleger lediglich auf den Kursverlauf setzen und hier höchstens den Betrag verlieren können, der auch investiert wird. Daher ist die Investition in Bitcoin über binäre Optionen besonders für Einsteiger geeignet. Aber auch erfahrene Anleger wissen die einfache Anlagemöglichkeit besonders zu schätzen.

Um auf den Kurs von Bitcoin setzen zu können ist es notwendig, ein Konto bei einem Krypto Broker zu eröffnen. Der Broker sollte einige wichtige Eigenschaften mitbringen. Dazu gehören die folgenden Punkte:

  • Demokonto: Das Schöne an der Investition über einen Broker ist die Möglichkeit, hier auf ein Demokonto zurückgreifen zu können. Bei dieser Variante ist es möglich, erst einmal mit Spielgeld zu testen, wie gut die eigenen Strategien aufgehen können.
  • Kundensupport: Ein effektiver Kundensupport ist eine sehr gute Unterstützung beim Handel mit binären Optionen. Kommt es zu Fragen oder Problemen, haben Anleger die Möglichkeit, hier direkt mit dem Broker in Kontakt zu treten und die Probleme hier zu klären. Ein deutscher Support ist eine sehr gute Basis, wird jedoch nicht überall zur Verfügung gestellt. Auch die Art der Kontaktaufnahme kann für den Trader interessant sein. So bietet es sich an, hier auf einen Live-Chat zu achten, da eine Klärung der Probleme auf diese Weise besonders schnell und einfach möglich ist.
  • Sicherheit: Die Sicherheit spielt eine besonders wichtige Rolle. Die Regulierung eines Brokers kann Aufschluss darüber geben, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Allerdings agieren einige Broker auch ohne Regulierung und sind dennoch seriös. Anleger sollten sich daher zusätzlich ein eigenes Bild vom Broker machen.
  • Angebot: Investieren in Bitcoins ist natürlich der Fokus, auf den der Blick gelegt wird. Nur wenige Broker haben die Kryptowährung jedoch im Angebot. Daher sollte genau geschaut werden, wie gut das Angebot aufgestellt ist.
  1. Prognosen erstellen und so in Bitcoins investieren?

Wo kann man in Bitcoins investieren? Bei Plattformen, auf denen die Erstellung von Prognosen möglich ist. Das klingt erst einmal interessant und ist bisher auch noch nicht so weit verbreitet, wie beispielsweise die Investition über binäre Optionen. Das Interesse steigt jedoch immer mehr an und die Menschen nutzen diese Möglichkeit, von den Kryptowährungen profitieren zu können. Die Funktionsweise ist sehr einfach und wird auch gerne von Einsteigern in Anspruch genommen. Der Anleger erstellt eine Prognose und gibt seine Vermutung an, in welche Richtung sich der Kurs entwickeln wird. Wenn diese Vermutung eintrifft, hat er gewonnen. Entwickelt sich der Kurs in die andere Richtung, schreibt er Verluste. Allerdings wird für die Prognose ein Gegenstück benötigt. Es müssen sich also zwei Anleger finden, die gegenteilige Annahmen haben und sich dann auf die Prognose einlassen. Die Renditen sind abhängig von dem eingesetzten Kapital.

  1. Marginhandel als Investitionsvariante

Die Arbeit mit einem Hebel ist gar keine Seltenheit im Bereich der Geldanlage und Investition. Auch bei Bitcoins kann der Marginhandel in Anspruch genommen werden. Interessant ist dies vor allem für Anleger, die bereit sind, ein relativ hohes Risiko einzugehen. Sie benötigen hier für den Einsatz nicht viel Kapital, können aber mit einem Hebel die Investitionssumme deutlich anheben. Abhängig vom Hebel bei dem Broker sind hier deutliche Steigerungen möglich. Das Risiko beim Marginhandel ist jedoch sehr hoch. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass hier nicht nur die investierte Summe des Anlegers selbst verloren gehen kann. Auch die Hebelsumme unterliegt dem Verlust und muss dann wieder ausgeglichen werden. Daher sollte das Risiko beim Marginhandel so gering wie möglich gehalten werden.

eToro seriös

eToro ist seit Jahren die Nummer 1 beim Social Trading

Richtig in Bitcoins investieren – wichtige Tipps für Anleger

Wo kann man in Bitcoins investieren? Wer sich diese Frage stellt, der sollte dabei nicht nur die Investitionssummen und mögliche Gebühren im Blick haben. Wichtig ist auch das eigene Wissen, das in die Geldanlage mit hineinspielt. Die Kryptowährung reagiert stark auf die Schwankungen am Markt. Dies hängt unter anderem mit dem Fakt zusammen, dass Bitcoins sehr gerne als Zahlungsmethode eingesetzt werden. Wirtschaftliche Veränderungen haben also durchaus einen Einfluss auf die Währung und können den Kurs unterstützen oder ihn sinken lassen. Auch die Anerkennung von Bitcoin als Zahlungsmittel sollte nicht unterschätzt werden. Je mehr Dienstleister die Zahlung mit Bitcoin möglich machen, desto stabiler ist auch der Kurs. Dies heißt aber nicht, dass die Dienstleister nicht ebenfalls die Möglichkeit haben, wieder auszusteigen. Sie können sich entscheiden, die Zahlungsmethode doch nicht mehr anzubieten. Auch in diesem Bereich sind Marktbeobachtungen also zu empfehlen.

In Bitcoins investieren und den Markt kennen heißt auch, sicher in dem Bereich unterwegs sein. Eine große Problematik bei den hohen Kursen ist die Angst der Anleger. Da sich viele Einsteiger für die Kryptowährung interessieren, kann es passieren, dass hier die Unsicherheit den Markt beherrscht. Gestern noch wurden die Bitcoins zu einem guten Kurs gekauft, heute sieht es aus, als könnte der Kurs wieder sinken. Das Problem ist klar: Unsichere Anleger entscheiden sich für einen schnellen Verkauf und haben dadurch ebenfalls einen Einfluss auf den Kurs. Steigt das Angebot am Markt, wirkt sich dies auf die Nachfrage aus. Wer jedoch ein gutes Gefühl für den Markt hat, der kann mit den leichten Kursschwankungen gut umgehen.

Hinweis: Für große Ängste sorgt auch das Wissen, dass die größte Menge an Bitcoins in den Händen weniger Besitzer ist. So ist immer die Gefahr im Hintergrund, dass eine große Anzahl unerwartet auf den Markt kommt.

etoroJetzt Konto beim Broker eToro eröffnen

Wo kann man in Bitcoins investieren? – Die Suche nach dem passenden Anbieter
Stopp Loss Trading

Die Investition in Bitcoins ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Damit die Geldanlage wirklich erfolgreich ist, müssen Anleger sich hier an einige wichtige Punkte halten. Die Tipps sind gerade für den eigenen Erfolg sehr wichtig:

Das effektive Risikomanagement

Stark unterschätzt wird das Risikomanagement. Das Problem hierbei ist, dass zu wenig Zeit für die Einteilung des Risikos aufgebracht wird. Gerade die Kryptowährung ist jedoch ein sehr risikoreicher Bereich, der sich stark auf das eigene Guthaben auswirken kann. Daher muss das Risiko schon vorher abgeschätzt und geteilt werden. Eine sehr gute Streuung der Investition berücksichtigt die Aufteilung des Kapitals auf sichere und unsichere Bereiche. Wie diese Aufteilung am besten durchgeführt wird, ist abhängig von der Höhe des Kapitals sowie der eigenen Risikobereitschaft.

Hinter Bitcoin stehen

Es bringt nichts, in die Kryptowährung zu investieren, wenn der Anleger sich eigentlich sicher ist, dass die digitale Währung gar keine Chance hat. Das Problem bei dieser Einstellung ist die Unsicherheit, die bei der Geldanlage immer wieder im Hintergrund zu spüren ist. Sobald es hier kleine Änderungen in den Kursen gibt, kann es passieren, dass unsichere Anleger hektisch reagieren und ein Verlustgeschäft machen, weil sie nicht hinter der Kryptowährung stehen.

Hinweis: Die Strategie ist die wichtigste Grundlage, um Erfolg zu haben. Auf diese sollte viel Zeit verwendet werden.

Finanzielle Ziele setzen

Natürlich wird in Bitcoins investiert, um vor allem viel Geld zu machen. Dabei sollten dennoch klare Ziele gesteckt werden. Wer als Anleger aktiv werden möchte, der kann beispielsweise von Anfang an erst einmal mit geringen Beträgen arbeiten. Die Gewinne sollten realistisch gesteckt sein. So ist es möglich, die Gewinnspanne zu steigern, wenn festgestellt wird, dass die eigene Strategie gut funktioniert. Ist dies nicht der Fall, muss die Strategie noch korrigiert werden. Die Grundvoraussetzung ist dabei jedoch, dass Anleger bei ihren Zielen auch wirklich den Schlusspunkt setzen und nicht damit beginnen, doch weiter zu investieren.

Zeit für die Geldanlage nehmen

Eine Geldanlage will nicht nur durchgeführt, sondern auch betreut werden. Das kostet einiges an Zeit, die eingeplant werden sollte. Viele Anleger unterschätzen diese Zeit. Sie gehen nicht davon aus, dass sie sich so viel mit dem Marktgeschehen beschäftigen müssen. Genau das ist jedoch wichtig, um schnell reagieren und agieren zu können. Wer das nicht macht, der wird bei der Geldanlage das Potenzial nicht ausschöpfen und geht sogar ein Verlustrisiko ein.

Nicht zu schnell reagieren

Bereits bevor die Geldanlage getätigt wird, sollten sich Anleger die Zeit nehmen und die genauen Voraussetzungen prüfen. Nicht immer ist es optimal, direkt zu investieren. Teilweise kann es sinnvoll sein, hier auch zu warten. Die optimalen Bedingungen sind ein wichtiger Indikator für den Erfolg. Hier können sich Anleger Kurzschlusshandlungen nur selten leisten.

eToro Unternehmen

eToro revolutioniert die Branche immer wieder mit neuen Innovationen.

Fazit: In Bitcoins investieren – verschiedene Optionen für den Anleger

Nachdem sich Anleger einen Überblick darüber verschafft haben, auf welche Weise in Bitcoins investiert werden kann, geht es auf die Suche nach der passenden Plattform. Hier ist das Internet eine hervorragende Anlaufstelle, denn inzwischen werden verschiedene Vergleichsmöglichkeiten angeboten, um die einzelnen Anbieter gegenüberstellen zu können. Neben der Auswahl an Handelsmöglichkeiten sind auch die Kosten sowie der Aufbau der Plattform ein Thema.

Gerade dann, wenn Anleger sehr gerne über einen Broker agieren möchte, ist die Handelsplattform wichtig. Sie ist die Grundlage für die Investition und sollte daher möglichst übersichtlich im Design sein. Mit Hilfe von einem Demokonto können Anleger bereits einen Überblick bekommen, den sie für sich nutzen. Wenn das Demokonto zeigt, dass der Broker und sein Angebot interessant sind, kann Geld übertragen werden.

Grundsätzlich sollte sich immer nur dann für eine Plattform entschieden werden, wenn diese die optimalen technischen Voraussetzungen bieten kann. Abstriche bei der Auswahl zu machen ist für den Anleger von Nachteil. Gerade weil es sich um eine sehr risikoreiche Geldanlage handelt, sind Kompromisse weniger produktiv. Besser ist es, dass Anleger sich auf die Entwicklung einer effektiven Strategie konzentrieren können und sich nicht erst lange mit der Plattform beschäftigen müssen.

Bitcoin ist für zahlreiche Anleger ein attraktives Pflaster und durchaus auch eine Anlaufstelle für alle, die auf der Suche nach einer effektiven Möglichkeit sind, eine sehr gute Rendite für sich nutzen zu können. Natürlich steht dabei das Risiko ebenfalls im Fokus. Dies sollte durch die Anleger nicht unterschätzt werden. Das Risiko ist auch unabhängig von der Art des Handels. So können Verluste beim direkten Kauf und Verkauf ebenso eingefahren werden, wie beim Handel in Form von binären Optionen. Allerdings unterscheiden sich die Verlustraten dennoch stark. Wo kann man in Bitcoins investieren? Der Überblick zeigt, dass es ganz unterschiedliche Plattformen gibt, die in Anspruch genommen werden können. Wer gerne flexibel bleiben möchte, der kann den Broker ebenso nutzen, wie die Plattform für den direkten An- und Verkauf. Grundsätzlich ist es also heute nicht mehr schwer, die Kryptowährung als Geldanlage zu verwenden und von den starken Kursanstiegen zu profitieren. Wer noch Zweifel hat, ob es wirklich lohnenswert ist, der kann sich für einen Anbieter mit Demokonto entscheiden und über dieses seine ersten Anlagen ohne Risiko tätigen.

etoroJetzt Konto beim Broker eToro eröffnen

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO