Admiral Markets
Werte
  • Kostenfreies Demokonto
  • Mindesteinzahlung nur 200€
  • CySEC-regulierter Broker
  • Jetzt zu Admiral Markets CFD Service – 76% verlieren Geld

    Admiral Markets Erfahrungsbericht 2020

    Allgemeine Informationen zu Unternehmen und Regulierung

    Admiral Markets ist ein 2001 gegründeter Online Broker aus England, welcher von der britischen Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) reguliert wird. Das Unternehmen betreibt ein Büro in Berlin, über welchen unter anderem der Kundenservice für die deutschen Trader abgewickelt wird, sodass diese den Broker auch ohne Fremdsprachenkenntnisse kontaktieren können.
    Neben zahlreichen weiteren Basiswerten lassen sich bei dem britischen Broker auch die Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, Etherum und Ripple handeln. Dabei sind die Kunden nicht an die üblichen Handelszeiten gebunden, denn das Trading mit Kryptowährungen ist bei Admiral Markets rund um die Uhr möglich.
    Weiter zu Admiral MarketsInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten
    Für den Handel mit den angebotenen Basiswerten stehen den Kunden die Plattformen MetaTrader 4 sowie MetaTrader 5 zur Verfügung. Über beide Plattformen kann beim Trading von Kryptowährungen ein Hebel von bis zu 1:2 genutzt werden, sodass die Kunden lediglich eine Margin von 20 % hinterlegen müssen. Auch beim gehebelten Handel betrifft das Risiko ausschließlich das auf dem Konto vorhandene Guthaben, denn eine Nachschusspflicht besteht bei Admiral Markets nicht, was für zusätzliche Sicherheit sorgt.
    Ein Handelskonto kann ab einer Mindesteinzahlung von 100 Euro eröffnet werden, vorab ist es möglich, den Broker und das Trading mit den angebotenen Kryptowährungen unverbindlich mit virtuellem Guthaben zu testen. Das hierfür erforderliche Demokonto kann in weniger als einer Minute ohne vollständige Registrierung eröffnet werden.

    Vor- und Nachteile in der Admiral Markets Bewertung

    Pro

    • Hohe Sicherheit durch FCA-Regulierung und Registrierung bei der deutschen BaFin
    • Einlagensicherung beim britischen Fonds FSCS
    • Mit über 5 Kryptowährungen bietet der Broker eine überdurchschnittliche Auswahl
    • Handel über MetaTrader 4 oder MetaTrader 5
    • Kundenservice aus Deutschland
    • Keine Nachschusspflicht
    • Demokonto verfügbar
    • Schulungsmaterialien für Einsteiger und erfahrene Trader
    • Kryptowährungen sind mit einem Hebel von 1:2 handelbar

    Contra

    • Market Maker

    Die wichtigsten Fakten im Überblick:

    Sitz und RegulierungHauptsitz in London, Regulierung durch die FCA
    Mindesteinlage ab100 Euro
    Deutscher SupportJa
    Webinare, EinführungVideos, Webinare, Veranstaltungen vor Ort
    DemokontoJa, kann unabhängig von einem Handelskonto eröffnet werden
    Anzahl Kryptowährungen>5
    1-Klick-HandelJa
    KommissionNein
    Plattform / Mobile TradingMT4 und MT5 für PC, als WebTrader und als App
    Spread BitcoinAb 17 Pips
    Maximaler Hebel (Kryptowährungen)1:2
    HedgingJa, zulässig
    Sonstiges
    Weiter zu Admiral MarketsInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

    1.) Handelskonditionen und Mindesteinlage: Konto ab 100 Euro Einzahlung

    Kosten des TradingsDie Kontoeröffnung bei Admiral Markets ist ab einer Mindesteinlage von 100 Euro möglich. Um den unterschiedlichen Anforderungen von privaten Kleinanlegern und professionellen Tradern gerecht zu werden, bietet der Broker drei verschiedene Kontomodelle an, welche zuvor unverbindlich mit virtuellem Guthaben über ein Demokonto getestet werden können.
    Die Berechnung der Handelsgebühren erfolgt in Form von variablen Spreads. Der Bitcoin kann dabei ab einem Spread von 17 Pips gehandelt werden. Um beim Trading mit Kryptowährungen mehr Geld am Finanzmarkt bewegen zu können, als sich auf dem Handelskonto befindet, können die Kunden von Admiral Markets einen Hebel von bis zu 1:2 nutzen. Negative Kontostände müssen dabei nicht befürchtet werden, denn der britische Broker verzichtet auf eine Nachschusspflicht, sodass das Handelsrisiko auf das vorhandene Kontoguthaben beschränkt ist.
    Die Kontoführung kann wahlweise in den Währungen USD, EUR, GBP oder CHF erfolgen. Nach der Kontoeröffnung können das Kontomodell und die gewählte Währung nicht mehr geändert werden, Admiral Markets bietet seinen Kunden aber die Möglichkeit, mehrere Handelskonten zu eröffnen und diese über das MetaTrader Multi Terminal gemeinsam zu verwalten.
    Eine übersichtliche Tabelle mit den angebotenen Kontomodellen und den verfügbaren Basiswerten ist auf der Website von Admiral Markets vorhanden.

    Die Mindesteinzahlung bei Admiral Markets beträgt 100 Euro. Die Kontoführung kann in den Währungen USD, EUR, GBP oder CHF erfolgen. Die Spreads werden bei dem Market Maker variabel berechnet und beginnen beim Bitcoin ab 17 Pips.

    2.) Handelsangebot: Über 5 Kryptowährungen gegen USD handelbar

    Der Broker Admiral Markets bietet unter anderem folgende Kryptowährungen an:

    • Bitcoin
    • Bitcoin Cash
    • Etherum
    • Litecoin
    • Ripple

    Kryptowährungen werden, genau wie klassische Forex-Produkte, bei Admiral Markets als Währungspaar gehandelt. Die zweite Währung ist bei allen verfügbaren Kryptowährungen jeweils der US-Dollar. Mit über 5 verschiedenen Kryptowährungen bietet der britische Broker eine überdurchschnittlich große Auswahl und ermöglicht es den Kunden, sowohl die angebotenen Kryptowährungen in Kombination mit anderen Produkten zu traden als auch sich auf diese zu spezialisieren.

    Admiral Markets Krypto Erfahrungen von Brokervergleich.net

    Die handelbaren Märkte bei Admiral Markets

    Bei Admiral Markets können über 5 verschiedene Kryptowährungen gegen den US-Dollar gehandelt werden. Zusätzlich steht den Kunden eine große Auswahl weiterer Basiswerte zur Verfügung.

    3.) Demokonto: Admiral Markets unverbindlich testen

    Um ein Demokonto zu eröffnen, müssen interessierte Trader lediglich ihren Namen, ihre E-Mail-Adresse sowie ihre Telefonnummer angeben und erhalten dann per Mail die Zugangsdaten. Mit virtuellem Guthaben kann dann das Trading mit den mehr als 5 angebotenen Kryptowährungen und allen weiteren Basiswerten ohne finanzielles Risiko mit den Handelsplattformen MetaTrader 4 oder MetaTrader 5 getestet werden. So können sich potenzielle Kunden einen realistischen Eindruck von den Leistungen von Admiral Markets verschaffen und anschließend entscheiden, ob der Broker für sie geeignet ist.
    Nachdem ein Live-Konto eröffnet wurde, steht das Demokonto weiterhin zur Verfügung, was insbesondere in Kombination mit dem Bildungsangebot des Brokers hilfreich ist, denn neu erlernte Methoden und Strategien können so zunächst mit virtuellem Guthaben vertieft werden, bevor sie auch mit echtem Kapital zur Anwendung kommen.

    Das Admiral Markets Demokonto kann mit wenigen Angaben eröffnet werden. Mit virtuellem Guthaben erhalten die Nutzer Zugang zu sämtlichen Funktionen der gewählten Handelsplattform und können sich somit selber ein Bild vom Trading mit Kryptowährungen bei Admiral Markets machen.

    Weiter zu Admiral MarketsInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

    4.) Handelsplattformen: MetaTrader 4 und 5 für alle Geräte

    Die beliebten Plattformen MetaTrader 4 und MetaTrader 5 können bei Admiral Markets in verschiedenen Varianten genutzt werden:

    • MetaTrader für PC
    • MetaTrader Supreme Edition
    • MetaTrader für MAC
    • MetaTrader App für iOS
    • MetaTrader App für Android

    Trading mit HandelsplattformDie weltweit am häufigsten verwendete Handelsplattform MetaTrader 4 kann auch bei Admiral Markets für den Handel mit Kryptowährungen genutzt werden. Die Software überzeugt durch eine benutzerfreundliche Oberfläche und intuitive Bedienbarkeit. Gleichzeitig bietet der MetaTrader 4 vielfältige Analysetools, welche auch die Ansprüche professioneller Trader erfüllen. Mit zahlreichen Orderfunktionen können neben der Market Order auch verschiedene Pending Orders platziert und Trades somit bei einem zuvor festgelegten Kurs automatisch geöffnet beziehungsweise geschlossen werden.

    Admiral Markets Handelsplattform

    Bei Admiral Markets kann mit dem MetaTrader 4 sowie mit dem MetaTrader 5 gehandelt werden

    Als zweite Handelsplattform wird der MetaTrader 5 angeboten, welcher einige zusätzliche Funktionen beinhaltet, den MetaTrader 4 als Marktführer aber noch nicht abgelöst hat. Beide Plattformen können heruntergeladen und auf einem oder mehreren Computern installiert werden. Um sich an fremden PCs ohne Download in das eigene Handelskonto einzuloggen, bietet sich der WebTrader von MetaTrader an. Dieser kann direkt im Browser verwendet werden, sodass ein Download nicht nötig ist und sofort auf das Handelskonto zugegriffen werden kann. Unterwegs hat sich im Admiral Markets Test die MetaTrader App für Android und iOS bewährt. Mit dieser können die Kunden des Brokers jederzeit Trades platzieren, Analysen durchführen sowie ihr Handelskonto verwalten. Dies ist für viele Trader von Kryptowährungen wichtig, denn die Kurse dieser Basiswährungen sind besonders schnelllebig. Mit der App können die Nutzer auch unterwegs auf aktuelle News reagieren und ihre Positionen entsprechend anpassen.
    Trader, die mehrere Handelskonten gleichzeitig verwalteten möchten, können hierfür den Multi-Account-Manager nutzen. So müssen sie sich nicht einzeln ein- und ausloggen, sondern können alle ihre Konten gleichzeitig nutzen.
    Für Kunden, welche noch nicht mit den Handelsplattformen vertraut sind, ist es empfehlenswert, zunächst ein Admiral Markets Demokonto zu eröffnen und sich mit den Funktionen vertraut zu machen. Mehrere Tutorials im Bildungsbereich der Website helfen dabei.

    MetaTrader 4 und MetaTrader 5 bieten auch anspruchsvollen Tradern geeignete Funktionen, um umfangreiche Analysen durchzuführen und die Positionen genau nach den eigenen Vorstellungen zu verwalten. Beide Handelsplattformen lassen sich als Download, WebTrader und App nutzen.

    Weiter zu Admiral MarketsInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

    5.) Step by Step zum Konto bei Admiral Markets: Die Kontoeröffnung

    Um ein Handelskonto bei Admiral Markets zu eröffnen, müssen die Kunden das Registrierungsformular auf der Website ausfüllen und dabei Angaben zu ihren Personalien, den Vermögensverhältnissen und ihren bisherigen Erfahrungen beim Handel mit Forex, CFDs und anderen Finanzprodukten machen. Um die Registrierung abzuschließen, ist außerdem noch die gesetzlich vorgeschriebene Verifizierung vorzunehmen. Dabei überprüft der Kundenservice des Brokers, ob die bei der Kontoeröffnung angegebenen Personalien korrekt sind. Eine Auszahlung kann daher erst stattfinden, wenn der Kunden ein Foto oder eine Kopie seines Personalausweises und eines Dokumentes mit seiner Adresse online an den Broker gesendet hat.
    Nach der Kontoeröffnung kann das Handelskonto kapitalisiert werden. Hierzu ist eine Mindesteinzahlung von 100 Euro oder dem jeweiligen Äquivalent in USD, GBP oder CHF erforderlich. Bei den meisten Einzahlungsmethoden erfolgt eine schnelle Gutschrift des eingezahlten Betrags, sodass die Kunden direkt mit dem Trading beginnen können. Lediglich die Banküberweisung kann einige Tage dauern, wofür aber nicht Admiral Markets verantwortlich ist, sondern die ausführenden Banken.

    Admiral Markets Konten

    Admiral Markets bietet zwei Konten zur Auswahl

    Die Kontoeröffnung bei Admiral Markets lässt sich online durchführen und beinhaltet die Angabe der üblichen Daten sowie die gesetzlich vorgeschriebene Verifizierung. Nachdem das Handelskonto mit einem Mindestbetrag von 100 Euro kapitalisiert wurde, können die neuen Kunden mit dem Trading beginnen.

    6.) Support und Bildung: Lehrmaterialien und Kundenservice auf Deutsch

    Kunden aus Deutschland müssen sich nicht an den englischen Support wenden, denn Admiral Markets betreibt ein Büro in Berlin, wo deutschsprachige Mitarbeiter die Trader per Chat, Telefon oder E-Mail beraten.
    An den regulären Handelstagen ist der Admirals Markets Kundenservice rund um die Uhr erreichbar. Am Wochenende kann der Support allerdings nicht kontaktiert werden. Da Kryptowährungen bei Admiral Markets auch samstags und sonntags gehandelt werden können, müssen die Trader an diesen Tagen bis Montag warten, wenn ein Problem auftritt. Oftmals hilft aber auch schon ein Blick in den FAQ-Bereich auf der Website, denn viele Fragen werden hier verständlich und ausführlich beantwortet.
    Das Bildungsangebot von Admiral Markets besteht aus Videos, Webinaren und Seminaren und hat sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Trader passende Lehrmaterialien zu bieten. Das erworbene Wissen kann mit dem Demokonto gut in die Praxis umgesetzt werden, ohne dass hierfür eigenes Kapital genutzt werden muss. Die Seminare finden in verschiedenen großen deutschen Städten statt. Aktuell sind Veranstaltungen in Stuttgart und München geplant, aber auch in Berlin gibt es regelmäßig Angebote.

    Der Kundenservice kann auf Deutsch kontaktiert werden und steht unter der Woche durchgehend zur Verfügung. Am Wochenende sind die Service-Mitarbeiter hingegen nicht zu erreichen. Admiral Markets unterstützt die Entwicklung seiner Trader durch Video-Tutorials, Webinare und Veranstaltungen vor Ort.

    Weiter zu Admiral MarketsInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

    7.) 3 Tipps zur richtigen Einzahlung: Was sollte beachtet werden?

    Wichtige Trading-TippsTipp 1

    Das Handelskonto kann bei Admiral Markets ab einer Mindesteinzahlung von 100 Euro kapitalisiert werden. Ob diese Einzahlung genügt, um die geplante Strategie effektiv umzusetzen und dabei auch ein adäquates Risikomanagement zu berücksichtigen, hängt unter anderem vom geplanten Handelsvolumen ab. Grundsätzlich gilt: Das Kontoguthaben sollte ausreichen, um die Investitionen auf möglichst viele Positionen zu streuen, um das Risiko eines Totalverlustes zu minimieren. Das Mindesthandelsvolumen bei Admiral Markets beträgt 0,01 Lot, sodass auch mit der Mindesteinzahlung schon viele Strategien gut umgesetzt werden können.

    Tipp 2

    Bei der Kontoeröffnung können die Trader zwischen verschiedenen Kontowährungen wählen. Grundsätzlich wird empfohlen, das Handelskonto in der Währung zu führen, in welcher später auch die Ein- und Auszahlungen erfolgen sollen. So werden Wertverluste und Gebühren bei der Währungsumrechnung durch die Banken vermieden und die Kunden sparen bares Geld. Ein Handelskonto kann wahlweise in den Währungen EUR, USD, GBP oder CHF eröffnet werden. Es ist auch möglich, mehrere Handelskonten in unterschiedlichen Währungen zu führen.

    Tipp 3

    Bei der Wahl der Zahlungsmethode sollten die Trader die damit verbundenen Kosten im Blick haben. Einzahlungen sind bei Admiral Markets grundsätzlich gebührenfrei, die Auszahlung ist aber bei einigen Methoden mit Kosten verbunden. Da das eingezahlte Guthaben aus rechtlichen Gründe in der Regel über die verwendete Einzahlungsmethode auch wieder ausgezahlt werden müssen, sollten die Trader sich bereits bei der Einzahlung Gedanken über die spätere Auszahlung machen.
    Per Banküberweisung können die Trader zwei kostenlose Auszahlungen im Monat durchführen. Dies lohnt sich beispielsweise im Vergleich zu Auszahlungen per Skrill und Neteller vor allem bei höheren Beträgen, denn bei diesen Methoden wird eine Gebühr in Höhe von 1 % des ausgezahlten Betrags erhoben.

    Admiral Markets Zahlungsmöglichkeiten

    Die akzeptierten Zahlungsmöglichkeiten des Brokers Admiral Markets

    Ein- und Auszahlungen können bei Admiral Markets per Überweisung, Kreditkarte oder E-Wallet stattfinden. Vor der ersten Einzahlung sollten sich die Kunden mit den Unterschieden der angebotenen Methoden auseinandersetzen und den richtigen Einzahlungsbetrags für ihre geplante Strategie wählen.

    8.) Der Broker in der Fachpresse: Admiral Markets Bewertungen von Experten

    Optionsscheine handelnAdmiral Markets zählt als 2001 gegründeter Broker zu den Anbietern mit der größten Erfahrung. Da das Unternehmen sein Angebot immer wieder an die aktuellen Anforderungen moderner Trader anpasst und auch mit seinem Angebot an Kryptowährungen die steigende Nachfrage befriedigt, überrascht es nicht, dass Admiral Markets bereits viele Auszeichnungen der Fachpresse erhalten hat. Auch in den Broker-Vergleichen großer Portale schneidet das Unternehmen gut ab, was ebenfalls unser Admiral Markets Testergebnis bestätigt.

    Admiral Markets gehört zu den weltweit beliebtesten Brokern und bietet seinen Kunden ein regelmäßig aktualisiertes Angebot mit einer großen Auswahl und konkurrenzfähigen Preisen.

    9.) Unsere Admiral Markets Erfahrungen: Das Fazit zum Testbericht

    Bei Admiral Markets finden die Trader mehr als 5 verschiedene Kryptowährungen, welche mit einem Hebel von 1:2 gehandelt werden können. Als Handelsplattform können der bewährte MetaTrader 4 oder der MetaTrader 5 genutzt werden. Beide Plattformen verfügen über viele professionelle Funktionen, können individuell mit verschiedenen Tools erweitert werden und sind auch für den automatisierten Handel geeignet.
    Das Handelskonto kann ab einer Mindesteinzahlung von 200 Euro eröffnet werden. Alternativ kann die Kontoführung auch in USD, GBP oder CHF erfolgen.
    Mit dem umfangreichen Bildungsangebot können die Kunden täglich neues Wissen erwerben und sich somit kontinuierlich weiterentwickeln.
    Beim Handel mit Kryptowährungen können die Kunden von Admiral Markets regelmäßig Cashback erhalten, denn es werden automatisch Bonuspunkte gesammelt, welche später gegen Prämien eingetauscht werden können.
    Auch bezüglich der Sicherheit konnte der Admiral Markets Test überzeugen: Der Broker wird von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) reguliert und ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds FSCS. Das Guthaben der Kunden ist damit auch bei einer Insolvenz geschützt und es gelten strenge Sicherheitsbestimmungen beim Handel.
    Interessierte Trader können sich mit dem Admiral Markets Demokonto selber von den Leistungen des Brokers überzeugen und den Handel mit den Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Etherum, Litecoin und Ripple ohne finanzielles Risiko mit virtuellem Guthaben trainieren.