nextmarkets Pro Konto: Die Konditionen

Dezember 31, 2018 7:55 pm

nextmarkets richtet sich mit seinem Curated Investment, seiner geringen Einzahlungssumme und dem Market Maker-Geschäftsmodell eigentlich eher an Privatkunden und Einsteiger. Dennoch hat das Unternehmen sein Angebot um ein nextmarkets Pro Konto erweitert.  Es richtet sich speziell an professionelle Anleger. Notwendig geworden ist dies auch durch Regelungen der ESMA, die hohe Hebel für Privatanleger verbietet.
Deswegen müssen Kunden vor der Nutzung des Kontos nachweisen, dass sie die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen. Wir erklären Ihnen, wie Sie ein Pro Konto bei nextmarkets erhalten, wie professionell sie dafür sein müssen und welche Vorteile sie dadurch erhalten.

  • Trader müssen zwei von drei Voraussetzungen erfüllen
  • Unkomplizierte Beantragung
  • Pro-Account bietet höhere Hebel
  • Persönlicher Kundenberater
Jetzt zu Plus500 – Gut geeignet für NeueinsteigerInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Wie unterscheidet sich ein Pro Konto von einem normalen Konto bei nextmarkets?

Stopp Loss Tradingnextmarkets ist auf Malta beheimatet und das Angebot muss deswegen auch den Bestimmungen der European Securities and Markets Authority (ESMA) entsprechen. Die ESMA hat im August 2018 neue Einschränkungen für den Handel mit CFDs erlassen. Sie sollen vor allem Privatanleger schützen. Diese sind besonders in Gefahr, das Risiko beim Trading mit CFDs zu unterschätzen und dementsprechend viel Geld in sehr kurzer Zeit zu verlieren. Die Beschränkungen mussten von allen Brokern in der EU umgesetzt werden, sodass sich einige Änderungen für Trader ergaben.
Zu den neuen Regeln zählt, dass der Hebel für Privatkunden eingeschränkt werden muss. Zudem müssen diese auch vor einem negativen Kontostand geschützt werden. Vor der Einführung war es möglich, dass Privatkunden mehr Geld verloren haben, als sie eingezahlt haben. Vor allem in extremen Marktsituationen wie beim Franken Crash war dies für einige Privatkunden ein großes Problem und führte sogar zu Privatinsolvenzen. Um den Kunden zu schützen ist es also nicht mehr möglich, dass er Geld über die Einzahlung hinaus verliert.
Im Ernstfall wird sein zusätzlicher Verlust vom Broker getragen. Dies führte auch zur 50 % Margin Close-out-Regel, nach der die schlechteste Position im Portfolio geschlossen wird, wenn der Gesamtwert des Kontos unter die Hälfte des investierten Betrag sinkt.
Ein Pro-Konto muss all diese Einschränkungen nicht aufweisen und ermöglicht somit den Handel mit größeren Hebeln. Im nextmarkets Pro Konto gelten also deutlich niedrigere Margin-Sätze.

nextmarkets Pro Konto höhere Hebel

Das nextmarkets Pro Konto ermöglicht den Handel mit höheren Hebeln

Interessant: Nachschusspflicht wird gleichbehandelt

Wichtige Trading-TippsEine der größten Herausforderungen beim Trading mit CFDs war lange das letztlich unbegrenzte Verlustrisiko. Dank der Hebelwirkung und der Absicherung über die Margin konnten Trader letztlich viel mehr Geld verlieren, als sie eingezahlt hatten. Das Risiko war vor allem zu unerwarteten und heftigen Marktsituationen enorm. Durch die fehlende Liquidität greifen dann die Stopp Loss nicht oder werden von unerfahrenen Tradern gar nicht erst gesetzt. Orders können nicht erfüllt werden und die Margin reicht nicht mehr aus, um den Verlust zu decken. Als Konsequenz zieht der Broker die Reißleine und fordert zum Nachzahlen auf (Margin Call). Geschieht dies nicht schnell genug, schließt er die Position des Kunden so schnell wie möglich, auch zu sehr schlechten Kursen.
Dieses Vorgehen galt auch der Absicherung des Brokers. Dennoch forderten die meisten lange Zeit ihre Kunden, die mehr als ihr eingezahltes Kapital verloren hatten, zum Ausgleichen des Kontos auf. Das Recht dazu hatten sie durch die sogenannte Nachschusspflicht. Inzwischen wurde diese durch die ESMA abgeschafft. Das gilt jedoch nicht für Profis. Wenn erfahrene Trader handeln, ist ein Anlegerschutz nicht notwendig. Außerdem müssen Broker mit höheren Verlusten rechnen:

  • Mehr Risiko durch größere erlaubte Hebel
  • Höhere Handelsvolumen
  • Veränderte Schließungsregeln und Margin Call-Bedingungen

Dementsprechend höher ist das Risiko für den Broker. Wenn ein negativer Kontostand durch einen Crash auftreten sollte, ist das Saldo oftmals deutlich höher als bei einem durchschnittlichen Privatkunden. Allerdings verzichtet nextmarkets immer auf die Nachschusspflicht. Dies gilt nicht nur für Privatkunden, sondern auch im nextmarkets Pro Account.
Jetzt zu Plus500 – Gut geeignet für NeueinsteigerInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Welche Voraussetzungen müssen Kunden erfüllen?

Optionsscheine handelnKunden, die sich für ein nextmarkets Pro Konto interessieren, müssen zwei von drei Voraussetzungen erfüllen. Eine der Voraussetzungen lautet, dass Trader innerhalb des letzten Jahres aktiv gehandelt und dabei mindestens 10 Trades pro Quartal mit signifikanter Handelsgröße durchgeführt haben.
Eine weitere Voraussetzung kann sein, dass sie ein finanzielles Portfolio aufweisen, das mindestens 500.000 Euro an Gegenwert verzeichnet. Dies muss natürlich kein Konto auf nextmarkets sein. Das gesamte Portfolio mit allen finanziellen Instrumenten und Barbeständen zählen. Darunter fallen also auch:

  • Aktiendepots
  • Konten bei anderen CFD-Brokern
  • Festgelder
  • Tagesgeld

Natürlich gelten keine offenen Positionen bei gehebelten Trades, sondern nur Geld das tatsächlich mit einem konkreten Gegenwert angelegt wurde. Auch Immobilien oder eigene Unternehmen können nicht zum Vermögen gezählt werden. Die Mittel müssen nicht zu 100 % liquide sein, es muss sich jedoch um Finanzinstrumente handeln.
Die dritte erfüllbare Voraussetzung ist, dass der Trader mindestens ein Jahr beruflich mit dem CFD-Handel betraut war oder zumindest im Rahmen seiner Tätigkeit Kenntnisse im Handel mit CFDs erlangen konnte.
Wer sich für ein Pro-Konto interessiert, muss letztlich nur zwei dieser drei Voraussetzungen erfüllen. Dennoch ist es für einen durchschnittlichen Privattrader kaum möglich, zwei dieser Voraussetzungen zu erfüllen. Die Aktivität ist in der Regel kein Problem. Für die meisten Privatkunden wird sicherlich das Portfolio im Gegenwert einer halben Million Euro das Hauptproblem darstellen. Ebenso ist eine berufliche Beschäftigung mit dem CFD-Handel unter Privatkunden eher unüblich. Dementsprechend bleibt ein Pro-Konto auch nur denen vorbehalten, die auch tatsächlich professionell handeln können.

nextmarkets Pro Konto Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für das Pro Konto werden auf der nextmarkets Webseite übersichtlich aufgelistet

Wie funktioniert die Eröffnung eines Pro Kontos?

Ein Pro Konto bei nextmarkets kann grundsätzlich nur aus einem bereites bestehenden Konto eröffnet werden. Interessenten müssen sich also erst als normaler Kunde registrieren. Die Eröffnung eines Echtgeldkontos ist allerdings recht leicht und erfordert nur wenige Schritte. Sie unterscheidet sich nicht von dem Vorgehen bei anderen Brokern und ist schnell abgewickelt.
Um ein Pro-Konto zu eröffnen sollten Trader zuerst testen, ob sie die Bedingungen erfüllen. Ist dies der Fall, sollten sie den Kundenservice kontaktieren. Sie erhalten eine E-Mail, in dem alle weiteren Schritten vorgestellt werden. In der Regel müssen sie ihre entsprechende Eignung nachweisen. Wie genau die Nachweise erfolgen, hängt dabei auch vom jeweiligen Fall ab. Wichtig ist allerdings, dass es sich um aktuelle Nachweise handeln muss. In der Regel dürfen sie maximal drei Monat alt sein.
Natürlich akzeptiert der Broker auch Nachweise anderer Geldinstitute und Broker. Wer bei nextmarkets also noch nicht oder nicht genügend aktiv war, kann diese Aktivität auch durch Auszüge anderer Accounts auf seinen Namen nachweisen. Ebenso muss das Portfolio natürlich nicht bei nextmarkets vorhanden sein und kann sich aus verschiedenen Konten zusammensetzen. Auch hierüber benötigt nextmarkets jedoch auch Nachweise.
Um die Expertise nachzuweisen ist es fast bereits ausreichend, Firma, Regulierung des Unternehmens und den Jobtitel anzugeben. Zusätzlich sollte der Interessent eine Jobbeschreibung veröffentlichen und dabei auch angeben, wie er Erfahrungen mit Hebelprodukten sammeln konnte.
Jetzt zu Plus500 – Gut geeignet für NeueinsteigerInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Für wen lohnt sich ein Pro-Konto?

Ein nextmarkets Pro Konto hat letztlich für den Kunden kaum Vorteile. Nutzer können lediglich davon profitieren, ein höheres Risiko eingehen zu können. Die einzige wirkliche Änderung sind die verringerten Margin-Sätze. Gerade Profis traden allerdings üblicherweise nicht mit Hebeln, die größer als 1:20 sind. Dementsprechend nutzlos ist für sie in den meisten Fällen ein erhöhter Hebel.
Somit bleibt als einziger Vorteil der persönliche Ansprechpartner. Ob dieser zwangsweise ein Pro-Konto erforderlich macht, ist jedoch nicht klar. Bei entsprechenden Investments ließe der Kundenservice sicherlich mit sich reden und würde diesen Service auch ohne nextmarkets Pro Account anbieten. Hierfür reicht mit großer Wahrscheinlichkeit ein vergleichsweise hohes Handelsvolumen im Quartal bereits aus.
Etwas bedauerlich ist, dass hinsichtlich der Konditionen keine Vorteile gelten. Viele Market Maker arbeiten für Profis mit deutlich geringeren Spreads. Dies ist auch durchaus fair. Immerhin wird der technische Aufwand so gut genutzt, der Markt ist liquider und der Broker hat insgesamt deutlich höhere Einnahmen durch hohe Volumen und Aktivität.
Dementsprechend ist auch ein kleiner Preisnachlass oftmals ein Kompromiss, der auch für den Broker sinnvoll ist. Immerhin profitiert er auch davon, dass sich Kunden durch die besseren Konditionen gewertschätzt fühlen und sein Angebot im Vergleich zu andere Brokern deutlich attraktiver wird. Es gibt für professionelle und aktive Kunden durchaus die Möglichkeit, bei anderen Brokern auf hohem Niveau sehr günstig zu traden. Wer genügend Geld mitbringt, erhält Zugang zum Interbankenmarkt und legt darauf auch Wert. Bei nextmarkets profitiert er im Vergleich vor allem von der fehlenden Nachschusspflicht.

nextmarkets Pro Konto Vorteile

Die Vorteile des Pro Kontos auf einen Blick

Pro-Konto abgelehnt: Was nun?

Es kommt immer mal wieder vor, dass der Kundenservice eine Einstufung in das Pro-Konto nicht vornehmen kann. Wer durch eine Ablehnung enttäuscht oder sogar verärgert ist, sollte im Hinterkopf behalten, dass diese Regelungen seinem eigenen Schutz dienen sollen. Zudem ist nextmarkets durch die ESMA an die entsprechenden Vorgaben gebunden. Es handelt sich also nicht um Willkür, sondern der Broker muss dafür Sorge tragen, dass die Trader auch professionell handeln können. Tut er dies nicht, macht er sich unter Umständen haftbar.
Der Kundenservice gibt dem Trader eine Rückmeldung und erklärt darin, warum er nicht für das Pro Konto in Frage kommt. Hierauf aufbauend können Trader dann daran arbeiten, die Voraussetzungen doch zu erfüllen. Wer beispielsweise nur die Voraussetzungen beim Vermögen knapp nicht erfüllen kann, kann warten, bis seine Wertpapiere im Kurs gestiegen sind oder durch regelmäßiges aktives Trading seinen Kontostand erhöhen. Wer die Voraussetzungen bei der Aktivität nicht erfüllt, kann dies natürlich auch relativ leicht ändern und einfach aktiver werden. Wenn die professionelle Befähigung nicht ausreicht, kann es sinnvoll sein, die Jobbeschreibung genauer zu verfassen und sich dabei auf den CFD-Handel zu fokussieren. Hier haben die Mitarbeiter von nextmarkets im Zweifel noch am meisten Spielraum, die Voraussetzungen als gegeben anzusehen.
Oftmals reicht allerdings auch das Handelsvolumen je Trade nicht aus, um eine ausreichende Handelsaktivität aufzuweisen. Hier sollten sich Trader in Geduld üben und langfristig daran arbeiten, ihr Tradingkapital zu erhöhen. Dann können auch größere Positionen eingegangen werden, ohne dass das Risiko zeitgleich unnötig vergrößert wird.
Jetzt zu Plus500 – Gut geeignet für NeueinsteigerInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

nextmarkets und Profis – passt das zusammen?

nextmarkets richtet sich eigentlich vor allem an Privatkunden. Das Konzept des Curated Investment, bei dem Coaches Analysen veröffentlichen und Privatkunden diese für sich nutzen können, richtet sich eher an unerfahrene Trader. Hier liegt letztlich das zentrale Alleinstellungsmerkmal des Brokers. Hinzu kommen viele weitere Faktoren, die ein hohes Maß an Einsteigerfreundlichkeit zur Folge haben. Darunter beispielsweise

  • Geringe Einzahlungssumme von 500 Euro
  • Abrechnung ausschließlich über Spreads
  • Einsteigerfreundliche Handelsplattform
  • Market Maker-Geschäftsmodell

Gerade das Market Maker-Modell an sich ist natürlich eher an Einsteiger gerichtet als an professionelle Trader. So ist es wenig überraschend, dass das nextmarkets Pro Konto letztlich kaum Vorteile hat. Lediglich der persönliche Kundenberater ist ein eindeutiger Pluspunkt vor dem normalen nextmarkets Konto für alle.
Vor allem die Handelsplattform könnte für einige Profis nicht ausreichend sein. Gerade im kurzfristigen Bereich gibt es einige deutlich leistungsstärkere Handelsplattformen. Profis wünschen zudem zumindest im Forex-Bereich die Weiterleitung der Orders an den Interbankenmarkt und traden auch mit den entsprechenden Volumen, sodass die Liquidität dort gegeben ist. Auch die Konditionen sind für Profis nicht wesentlich besser als für normale Kunden. Wer viel Geld investiert, möchte jedoch in der Regel Vergünstigungen nutzen können. Dies gilt umso mehr, da schon leicht erhöhte Handelskosten bei aktiven Tradern mit hohem Handelsvolumen schnell einen großen Preisunterschied ausmachen können.
Letztlich muss nextmarkets sein Angebot also noch etwas besser auf die Bedürfnisse von Profis und institutionellen Anlegern zuschneiden, bevor der Broker eine eindeutige Empfehlung für diese Zielgruppe ist.

nextmarkets Idee

Der Broker nextmarkets bietet Coaching, Analysen und Handelsplattform in einem

Fazit: nextmarkets bietet Pro Account mit wenigen, aber wichtigen Vorteilen

Für viele Privatkunden scheint es natürlich sehr verlockend, ihr „normales“ nextmarkets Konto aufzuwerten und ein Pro-Konto nutzen zu können. Letztlich bietet das Konto jedoch nur Zugriff auf einen höheren Hebel und einen privaten Kundenbetreuer. Für viele Privatkunden ist es jedoch schlicht nicht sinnvoll, geschweige denn notwendig, einen höheren Hebel nutzen zu dürfen. Professionellen Tradern wird hingegen im Vergleich zu einem Standard-Konto vergleichsweise wenig geboten. Sie erhalten keine günstigeren Konditionen beim Trading und können auch nicht auf Zusatzdienste oder eine erweiterte Handelsplattform zurückgreifen.
Ein eindeutiger Vorteil gegenüber vielen anderen Brokern, die sich an professionelle oder semi-professionelle Trader richtet, ist jedoch ohne Frage, dass nextmarkets in allen Fällen auf die Nachschusspflicht verzichtet. Wer also keineswegs mehr Geld verlieren möchte, als er eingezahlt hat, erhält hier die Sicherheit, dass ihm ein größerer Verlust auch gar nicht passieren kann. Dies ist auch für Profis ein wichtiger Unterschied zu vielen anderen Brokern, die nur semi-professionelle Trader zulassen.
Um Zugriff auf ein Pro Konto bei nextmarkets zu erhalten, muss der Interessente ein Echtgeldkonto bei nextmarkets besitzen und seine Eignung für ein Pro-Konto nachweisen. Dies ist vergleichsweise unkompliziert, die Voraussetzungen sind für Privatkunden allerdings tatsächlich kaum zu erfüllen.

Jetzt zu Plus500 – Gut geeignet für NeueinsteigerInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten