Litecoin kaufen in Deutschland – alle Möglichkeiten 2018

Litecoin kaufen in Deutschland
Litecoin kaufen in Deutschland – sollte ich das tun?“ Immer mehr Anleger interessieren sich für Investitionen in Kryptowährungen und suchen nach Alternativen zum Bitcoin. Als eine der fünftgrößten digitalen Devisen ist der Litecoin dabei durchaus einen Blick wert. Schließlich hat sich auch sein Kurs in den vergangenen Wochen und Monaten positiv entwickelt, viele Analysten sind weiter positiv gestimmt. Doch wie kann ich eigentlich LTC kaufen in Deutschland?

etoroJetzt Konto beim Broker eToro eröffnen

LTC kaufen in Deutschland – darum kann es sinnvoll sein

Trading mit HandelsplattformBevor auf die einzelnen Möglichkeiten des Investments eingegangen wird, müssen sich Trader die allgemeinen Chancen des Markts verdeutlichen. Nur so kann beurteilt werden, ob der Litecoin tatsächlich das richtige Investmentobjekt ist. Einige Marktchancen im Überblick:

  • Kursentwicklung: Die Kurse des Litecoins sind im Jahr 2017 schon auf ein gutes Niveau gestiegen. Für Trader hat das paradoxerweise einen Vorteil: Weil der Litecoin einer breiteren Masse von Anlegern bekannt ist, sind weitere Kurssteigerungen deutlich denkbar als bei bisher noch vollkommen neuen Kryptowährungen.
  • Konzeption: Der Litecoin basiert auf der gleichen Technologie wie auch der Bitcoin. Lediglich einige technische Aspekte wurden verändert bzw. aus Sicht der Produzenten verbessert.
  • Hype: Bisher deutet nicht viel daraufhin, dass der „Hype“ rund um Kryptowährungen schon abflaut. Anleger zeigen sich positiv und investieren weiter viel Geld in die Märkte.

Fazit: Wer in den Litecoin investiert, hat durchaus die Chance, von weiteren Kurssteigerungen der Kryptowährung zu profitieren.

Das führende Social-Trading-Netzwerk - eToro

Das führende Social-Trading-Netzwerk – eToro

Wie kann man Litecoins in Deutschland kaufen?

Es bieten sich gleich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um in den Litecoin zu investieren. Grundlegend unterschieden werden muss dabei allerdings zwischen Direktkäufen und dem Handel per Finanzderivat. Ein detaillierter Blick auf die Handelsplätze und Varianten:

Litecoin kaufen in Deutschland über Börsen

Wer einzelne Litecoins direkt in seinen Besitz bzw. sein Portfolio aufnehmen möchte, kauft die Währungseinheiten in der Regel über Börsen. Diese sind durchaus mit klassischen Börsen etwa für Aktien zu vergleichen:

  1. Der Anleger erstellt eine Kauforder und gibt beispielsweise an, 5.000 Euro in den Litecoin investieren zu wollen.
  2. Anschließend sucht die Börse automatisch nach passenden Verkäufern für die Position des Traders.

Für diese Vermittlung verlangt die Börse selbstverständlich ein Orderentgelt, das allerdings recht moderat ausfällt. Aus Sicht des Anlegers gilt es jedoch, die aktuellen Kurse des Litecoins auf verschiedenen Portalen miteinander zu vergleichen. Genau wie bei „echten“ Börsen auch, schwanken die Kurse zwischen den einzelnen Handelsplätzen teilweise enorm.

Nachdem der Kauf erfolgreich durchgeführt worden ist, speichern Anleger die erworbenen Währungseinheiten in einem sogenannten Wallet. Dieses ist mit einem herkömmlichen Girokonto zu vergleichen und schützt die Coins unter anderem vor dem Zugriff unbefugter Dritter.

Fazit: Anleger können den Litecoin mittlerweile über organisierte Börsen für Kryptowährungen handeln. Zwar wird für die Nutzung der Handelsplätze ein geringes Entgelt fällig, dafür läuft der Prozess vollständig automatisiert ab.

Marktplätze als Alternative

Der Ankauf von Währungseinheiten ist nicht nur über organisierte und professionelle Börsen, sondern auch über Marktplätze möglich. Vergleichbar sind diese Handelsplätze beispielsweise mit eBay. Der Ablauf eines Investments:

  1. Sowohl Käufer als auch Verkäufer können Orders erstellen, die anschließend öffentlich auf dem Marktplatz angezeigt werden.
  2. Jeder andere Nutzer des Handelsplatzes kann das Angebot dann annehmen.
  3. Für die sichere Abwicklung der Transaktion an sich sorgt dann der Marktplatz.

Auch dieser Marktplatz wird für seine Leistungen wieder eine gewisse Gebühr in Rechnung stellen, die aber in der Regel deutlich geringer ausfällt als im Falle der organisierten Börsen. Dafür müssen Trader allerdings auch selbst nach passenden Verkaufsangeboten suchen und können nicht einfach eine automatisierte Handelsplattform hierfür nutzen.

Fazit: Marktplätze sind in der Regel etwas günstiger als Börsen, bieten dafür aber auch keinen automatischen Ablauf der Investments an. Vielmehr müssen Trader manuell nach passenden Angeboten suchen und diese annehmen.

etoroJetzt Konto beim Broker eToro eröffnen

CFD: LTC kaufen in Deutschland per Derivat

Börsen und Marktplätze sind die Anlaufstellen, wenn Anleger wirklich direkt in Litecoins investieren möchten. Wer allerdings primär an der kurzfristigen Wertentwicklung partizipieren möchte, ist mit CFDs deutlich besser aufgestellt. Die Vorteile:

  • Hebel: CFDs verfügen über einen sogenannten Hebelfaktor. Vereinfacht gesprochen vervielfacht dieser Faktor das eingesetzte Kapital des Traders und damit auch alle Gewinne und Verluste. Binnen kurzer Zeit lassen sich so auch bei nur kleinen Kursveränderungen hohe Renditen erwirtschaften, wobei das Verlustrisiko ebenfalls deutlich gesteigert ist.
  • Flexibilität: Mit den Finanzderivaten können Trader nicht mehr nur von Kurssteigerungen eines Basiswerts profitieren. Auch der entgegengesetzte Fall, ein Kursverlust des Litecoins, kann für Gewinne beim Trader sorgen. Möglich ist das, wenn Trader statt einer Call-Position eine sogenannte Put-Position eröffnen.
  • Kosten: CFDs gelten grundsätzlich als vergleichswiese kostengünstige Finanzinstrumente. Abgerechnet wird dabei über den sogenannten Spread, die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position. Diese wird wiederum in Pips gemessen.

Gehandelt werden kann der Litecoin auf diesem Wege bei spezialisierten CFD-Brokern, die schon seit Jahren an den Märkten aktiv sind. Sofern die Anbieter ihren Sitz innerhalb der EU haben, werden die Unternehmen entsprechend strikt reguliert und von einer nationalen Aufsichtsbehörde wie der BaFin überwacht.

Fazit: CFDs werden insbesondere dann eingesetzt, wenn Anleger lediglich von der kurzfristigen Wertentwicklung des Litecoins profitieren möchten. Weil das Finanzderivat mit einem Hebelfaktor ausgestattet ist, können Trader binnen kurzer Zeit recht hohe Renditen erwirtschaften und die Kursentwicklung der digitalen Devise überproportional stark auf das eigene Handelskonto projizieren.

Zertifikate

Ein weiteres Derivat, über das sich Kryptowährung grundsätzlich handeln lässt, ist das Zertifikat. Allerdings besteht bisher noch keine Möglichkeit, hier den Litecoin als Basiswert zu wählen. Lediglich Bitcoin-Investoren können Zertifikate bereits nutzen, um von der kurz- bis mittelfristen Wertentwicklung der Devise zu profitieren.

Fazit: Bisher gibt es keine Zertifikate, die die Wertentwicklung des Litecoin abbilden.

Bitcoins tauschen

Als letzte Möglichkeit für den Kauf von Litecoins bietet es sich an, Bitcoins in die andere Kryptowährung umzutauschen. Das ist in der Regel problemlos über die angesprochenen Börsen oder Marktplätze möglich. Anleger können so die Rendite, die sie bereits mit dem Bitcoin erzielt haben, nutzen, um jetzt eine zweite Kryptowährung mit hohen Kurspotenzialen mit in das Portfolio aufnehmen.

Fazit: Tradern bieten sich unterschiedlichste Varianten, um den Litecoin in Deutschland zu kaufen. Ein Großteil der Anleger nutzt aktuell tatsächlich CFDs, weil diese recht flexible und auf kurze Sicht ausgerichtete Investments erlauben. Zudem verfügen die Finanzderivate über einen Hebelfaktor, der sowohl Gewinne als auch Verluste um einen bestimmten Wert vervielfacht. Wer lieber langfristig in den Litecoin investieren möchte, sollte die Währungseinheiten direkt über einen Marktplatz oder eine Börse erwerben. Dabei bieten Börsen den Vorteil, alle Orders automatisiert abwickeln zu können, dafür sind die Kosten hier allerdings auch etwas höher als bei Marktplätzen.

Traden mit eToro, diverse Kryptowährungen

Traden mit eToro, diverse Kryptowährungen

Litecoin Zahlungsmittel

Stopp Loss TradingBisher nicht erwähnt worden ist, dass Litecoins in der Regel nicht direkt per PayPal, Kreditkarte oder Banküberweisung erworben werden. Vielmehr zahlen Trader zunächst Kapital bei einem Broker oder einem Marktplatz ein, um dieses dann von hier aus in den Litecoin fließen zu lassen. Ein kurzer Blick auf das Vorgehen:

  1. Zunächst sollten Trader nach geeigneten Brokern oder Marktplätzen suchen, auf denen sie sich anschließend registrieren.
  2. Die Finanzdienstleister bieten unterschiedliche Möglichkeiten zur Kapitalisierung des Kontos. Einige Unternehmen setzen ausschließlich auf die Banküberweisung. Bei anderen Brokern und Marktplätzen können Trader Kapital auch per Kreditkarte einzahlen oder Online-Finanzdienstleister wie PayPal nutzen.
  3. Je nach Zahlungsmittel dauert es bis zu einigen Werktagen, bis das Kapital dem eigenen Handelskonto gutgeschrieben wird. Vor allem bei Verwendung von Online-Bezahldiensten und Kreditkarten sollte die Gutschrift aber unmittelbar erfolgen.
  4. Ist das Kapital dann auf dem Depot angekommen, kann es aktiv in den Litecoin oder CFD-Positionen investiert werden.

Wichtig ist vor allem der erste Schritt, also die Wahl der passenden Plattform bzw. des CFD-Brokers. Trader sollten hier insbesondere darauf achten, wie seriös und sicher der Anbieter ist. Schließlich investieren Trader in einigen Fällen mehrere tausend Euro über den Finanzdienstleister, so dass dieser die Transaktionen absolut zuverlässig abwickeln sollte.

Eines der wichtigsten Sicherheitsmerkmale ist die Verschlüsselung der Transaktionsinformationen per SSL. Zudem sollte der Anbieter seinen Firmensitz, der aus dem Impressum hervorgeht, innerhalb der EU haben. Insbesondere CFD-Broker müssen sich hier einer Regulierung der staatlichen Behörden unterziehen, was für ein Mindestmaß an Sicherheit beim Anleger sorgt.

Fazit: Um überhaupt in den Litecoin investieren zu können, müssen Anleger ein Depot bei einem Broker eröffnen bzw. sich bei einem Marktplatz registrieren. Anschließend wird Kapital per Banküberweisung, Kreditkarte oder Online-Bezahldienst auf eben dieses Konto eingezahlt. Von hier aus kann es dann in die CFD-Positionen oder direkt in Währungseinheiten des Litecoins fließen.

eToro, der Leader im Social-Trading

eToro, der Leader im Social-Trading

5 Tipps für das Trading mit Litecoin

  1. Risikomanagement
    Auch wenn sich die Märkte für Kryptowährungen in den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren positiv entwickelt haben, ein Fortsetzen dieses Trends ist nicht gesichert. Immer wieder kommt es zu teils starken Marktkonsolidierungen, die Trader unbedingt einkalkulieren müssen. Gerade beim CFD-Trading ist es wichtig, effizientes Risikomanagement zu betreiben, um die kurzfristigen Verluste so gering wie möglich zu halten. So könnten Trader etwa die maximale Investitionssumme auf einen bestimmten Betrag oder einen prozentualen Anteil des gesamten Handelskapitals fixieren.
  2. Demokonto
    Ebenfalls als besonders hilfreich hat sich in der Praxis ein Demokonto gezeigt. In dieser Testversion steht CFD-Tradern ausschließlich virtuelles Kapital zur Verfügung, das aber unter absolut realistischen Bedingungen an den Märkten investiert werden kann. Dadurch ist es dem Trader erlaubt, ohne Risiko erste Erfahrungen im Umgang mit dem Finanzderivat und Kryptowährungen zu sammeln.
  3. Direktkauf oder CFD-Trading
    Von elementarer Bedeutung ist auch die Entscheidung, ob per Direktkauf oder über CFDs mit dem Litecoin gehandelt wird. Wer an eine langfristig positive Entwicklung der digitalen Devise glaubt, sollte die Einheiten direkt ankaufen. Kurzfristig orientierte Trader sollten hingegen CFDs nutzen, um Positionen zu eröffnen und Rendite zu erwirtschaften.
  4. Gewinne mitnehmen
    Die Entwicklung des Litecoins verlief in den vergangenen Monaten äußerst volatil und wird auch in Zukunft weiter schwankungsintensiv verlaufen. Als besonders effizient haben sich daher solche Handelsstrategien erwiesen, die Gewinne ab einem bestimmten Prozentsatz mitgenommen haben. Fiel der Kurs dann wieder ab, kauften die Trader erneut Währungseinheiten nach – um sie dann beim nächsten Hoch wieder abzustoßen und Rendite zu realisieren.
  5. Investitionssumme
    Weil Kryptowährungen generell mit einem recht hohen Verlustrisiko behaftet sind, sollten Trader immer nur mit solchem Geld handeln, das sie nicht für den eigentlichen Lebensunterhalt benötigen. Weder sollte die eigene Miete noch Ausgaben für die Freizeitgestaltung direkt mit dem Kapital in Zusammenhang stehen. Im Zweifelsfall sollte der Trader ohne Einbußen an Lebensqualität auf die gesamte Investitionssumme verzichten können.
immer bekannter: Kryptowährungen, jetzt bei eToro

immer bekannter: Kryptowährungen, jetzt bei eToro

Fazit: LTC kaufen in Deutschland kann rentabel sein

Die Kurse des Litecoins haben sich in den letzten Monaten sehr positiv entwickelt. Dennoch ist keinesfalls sichergestellt, dass diese Entwicklung auch in den nächsten Monaten und Jahren anhält. Wer aus diesem Grund vor allem von kurzfristigen Kurssteigerungen bzw. Entwicklungen profitieren möchte, handelt die Kryptowährung am besten per CFD. Weil das Finanzderivat mit einem Hebelfaktor ausgestattet ist, lassen sich so auch auf kurze Sicht hohe Gewinne erzielen. Langfristig orientierte Trader kaufen die Währungseinheiten hingegen direkt, was über Marktplätze oder spezialisierte Börsen möglich ist.

etoroJetzt Konto beim Broker eToro eröffnen

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO