Markets.com Erfahrungsbericht: Kryptowährungen können auch am Wochenende gehandelt werden

Markets.com Erfahrungsbericht: Kryptowährungen können auch am Wochenende gehandelt werden Testergebnis
Markets.com ist eine weltweit eingetragene Marke, die von dem zypriotischen Finanzdienstleistungsunternehmen Savecap Investments Limited genutzt wird. Bei Savecap handelt es sich um ein Tochterunternehmen von Playtech PLC, das als Teil des FTSE 250 Index an der Londoner Börse gehandelt wird.

Die Regulierung durch die zypriotische CySEC erfolgt nach den strengen MiFID-Richtlinien der EU, wodurch hohe Sicherheitsstandards gelten.

Das Angebot des Brokers beinhaltet den Handel mit Forex und CFDs, darunter auch CFDs auf die vier Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Etherum und Dash. Das Trading erfolgt entweder über die verbreitete Handelsplattform MetaTrader 4, über den Markets.com Webtrader oder mobil über kostenlose Apps für iOS und Android-Geräte.

Neben dem eigentlichen Trading bietet Markets.com viele Zusatzleistungen an, wie zum Beispiel ein kostenloses Demokonto, regelmäßige Webinare und aktuelle News und Analysen.

Bei Markets.com handelt es sich um einen sogenannten Market Maker, der Handel erfolgt also direkt mit dem Broker zu den von diesem festgelegten Konditionen.

Die große Auswahl an Basiswerten und die konkurrenzfähigen Spreads machen den Broker für fortgeschrittene und professionelle Trader attraktiv, aber auch für Anfänger ist Markets.com dank der niedrigen Mindesteinzahlung von nur 100 Euro und der intuitiven Bedienbarkeit der Handelsplattformen gut geeignet.

Pro:

  • Handel über MetaTrader 4 oder brokereigene Plattform
  • 4 verschiedene Kryptowährungen verfügbar
  • Viele weitere Basiswerte
  • Kostenloses Demokonto
  • Keine Nachschusspflicht
  • EU-Regulierung und Einlagensicherung
  • Aktuelle News und Expertenanalysen
  • Keine versteckten Gebühren

Contra:

  • Als Market Maker stellt der Broker selber die Handelskurse
  • Keine Lehrvideos für Einsteiger

Bei unserem Markets.com Erfahrungsbericht ist uns schnell die große Auswahl an Basiswerten in allen Bereichen aufgefallen. Bei den Kryptowährungen können die Kunden aus 4 verschiedenen CFDs wählen und damit nicht nur den bei vielen anderen Brokern ebenfalls handelbaren Bitcoin, sondern auch Etherum, Litecoin und Dash traden. Die Gebühren werden ausschließlich über die Spreads erhoben, zusätzliche Handelsgebühren fallen nicht an. Ebenso sind die Kontoführung und sämtliche Ein- und Auszahlungen kostenfrei.

Um bei Markets.com mit Kryptowährungen und anderen spekulativen Produkten handeln zu können, ist eine Mindesteinzahlung von 100 Euro erforderlich, die mit einer großen Auswahl an Zahlungsmethoden erfolgen kann. Der maximale Hebel für den Handel mit Kryptowährungen beträgt 1:10, bei den Forex-Paaren liegt er bei 1:300.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

EU-Sitz und RegulierungNicosia, Zypern
Mindesteinlage ab100 Euro
Deutscher Supportja, via Live-Chat, Kontaktformular und Telefon
Webinare, EinführungMarkets.com bietet regelmäßig Webinare für Einsteiger und Fortgeschrittene an
DemokontoEin kostenloses Demokonto kann in weniger als einer Minute eröffnet werden
Anzahl KryptowährungenEs können 4 verschiedene Kryptowährungen gehandelt werden
1-Klick-Handelja
KommissionBeim Handel mit Kryptowährungen werden keine Kommissionen erhoben
Plattform / Mobile TradingMetaTrader 4, Markets.com Webtrader, mobile Trading Apps für iOS und Android
Spread Bitcoinab 20 $
Maximaler HebelKryptowährungen können mit einem Hebel bis zu 1:10 gehandelt werden
Hedgingmöglich
SonstigesMarkets.com verzichtet auf eine Nachschusspflicht
markets.comWeiter zu Markets.com

1.) Das Sicherungsumfeld von Markets.com unter der Lupe

Der Betreiber von Markets.com, das zypriotische Finanzunternehmen Safecap Investments Limited, wird von der Aufsichtsbehörde CySEC reguliert. Da Zypern Mitglied der EU ist, erfolgt die Regulierung nach den strengen Sicherheitskriterien der MiFID-Richtlinie; der Broker muss zahlreiche Auflagen erfüllen. Die EU-Regulierung gilt als deutlich sicherer und verlässlicher als die Regulierung im außereuropäischen Ausland.

Die Einlagen der Kunden sind bis zu einem Betrag von 20.000 Euro pro Trader durch den Anleger-Entschädigungsfonds ICF geschützt, sodass die Kunden selbst im Fall einer Zahlungsunfähigkeit von Broker und Banken ihr Geld erhalten können.

Die Verwaltung der Kundengelder erfolgt bei renommierten Banken auf streng vom Firmenvermögen getrennten Konten und wird lückenlos dokumentiert. So kann das Guthaben sogar bei einer Insolvenz von Markets.com ausgezahlt werden und fällt nicht den Gläubigern zu, denn es handelt sich zu jedem Zeitpunkt um das Eigentum des Kunden, das vom Broker nicht für eigene Zwecke verwendet werden darf.

Die Regulierung erfolgt nach den strengen Standards der Europäischen Union. Kundengelder werden getrennt vom Brokervermögen verwaltet und können jederzeit ausgezahlt werden. Zusätzlichen Schutz bietet die Mitgliedschaft im Anleger-Entschädigungsfonds ICF, der einen Betrag bis zu 20.000 Euro pro Kunde auch bei Zahlungsunfähigkeit von Markets.com absichert.

2.) Die Konditionen: Welche Gebühren fallen an?

Kosten des TradingsDer Handel mit Kryptowährungen ist bei Markets.com frei von Kommissionen oder anderen Zusatzgebühren. Der Broker verdient ausschließlich an den Spreads, die sich in einem angemessenen Rahmen bewegen und mit denen vergleichbarer Anbieter mithalten können. Der Bitcoin als meistgehandelte Kryptowährung kann beispielsweise ab einem Spread von 20 Dollar gehandelt werden. Auch bei den anderen angebotenen Kryptowährungen Etherum, Litecoin und Dash sind die Spreads so gering, dass sich auch auf kurze Laufzeiten ausgelegte Strategien, wie zum Beispiel das Scalping, gut umsetzen lassen.

Markets.com Krypto Erfahrungen von Brokervergleich.net

Markets.com gehört zu den Brokern die den Handel mit Kryptowährungen anbieten

Das Trading erfolgt nach dem Market Maker Modell, wobei sich der Broker klar an den Handelskursen der großen Tauschbörsen für Kryptowährungen orientiert. Ein Markets.com Betrug durch Kursmanipulationen, wie er den Market Makern gelegentlich vorgeworfen wird, kann als unwahrscheinlich angesehen werden, denn der Broker ist bereits seit 2008 am Markt und hat sich bisher keine Skandale erlaubt. Durch die umfangreichen Kontrollen der EU-Regulierungsbehörde CySEC würden Manipulationen schnell auffliegen und dem Broker damit mehr schaden als nützen.

Für Kontoeröffnung und Kontoführung fallen keine Gebühren an; die Ein- und Auszahlungen sind bei Markets.com ebenfalls kostenfrei. Die Mindesteinlage bei der Kontoeröffnung beträgt 100 Euro, wodurch Markets.com für professionelle Trader wie für Kleinanleger attraktive Voraussetzungen bietet.

Die Kosten für das Trading beschränken sich auf die Spreads, weitere Gebühren werden bei Markets.com nicht erhoben. Genau wie alle anderen angebotenen Basiswerte können die vier Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Etherum und Dash zu niedrigen Spreads gehandelt werden. Bei Markets.com handelt es sich um einen Market Maker, der keine versteckten Gebühren für Kontoführung, Ein- oder Auszahlungen erhebt.

3.) Diese Kryptowährungen können bei Markets.com gehandelt werden

Kryptowährungen bieten gute Voraussetzungen für gewinnorientierte Spekulationen, denn die Kurse sind in der Regel deutlich volatiler als bei herkömmlichen CFDs und bieten somit mehr Möglichkeiten für hohe Gewinne in kurzer Zeit. Die meisten Kryptowährungen sind innerhalb weniger Jahre stark gestiegen und konnten ihren Wert vervielfachen. Dennoch bieten viele Broker oft nur den Bitcoin als bekannteste Kryptowährung an. Bei Markets.com stehen dagegen immerhin vier verschiedene Kryptowährungen zur Auswahl. Hier können die Trader Bitcoin, Dash und Litecoin mit einem maximalen Hebel von 1:10 und Etherum mit einem maximalen Hebel von 1:5 handeln.

Es stehen vier Kryptowährungen für das Trading bei Markets.com zur Verfügung, die mit einem Hebel von 1:10 beziehungsweise 1:5 gehandelt werden können.
markets.comWeiter zu Markets.com

4.) Können die Kunden ein kostenloses Demokonto nutzen?

Markets.com bietet ein kostenloses Demokonto an, das ohne vollständige Registrierung innerhalb von einer Minute eröffnet werden kann. Das Demokonto ist mit virtuellem Guthaben aufgeladen und simuliert das Trading zu realen Konditionen und aktuellen Kursen. Wer eigene Markets.com Erfahrungen sammeln möchte, ohne direkt ein Handelskonto zu eröffnen und eine Einzahlung zu leisten, kann dies mit dem Demokonto tun und sich dabei die Funktionen der Handelsplattformen und die angebotenen Orderarten ausprobieren. Anfänger können sich so mit dem CFD-Handel im Allgemeinen und mit dem Trading von Kryptowährungen im Besonderen vertraut machen, ohne dabei ein finanzielles Risiko einzugehen. Auch die fortgeschrittenen Trader wissen das kostenlose Markets.com Demokonto zu schätzen, denn hier können neue Strategien ausprobiert und erstmalig umgesetzt werden. Zur Optimierung bereits angewendeter Strategien ist das Demokonto ebenfalls gut geeignet. Aus diesem Grund wird es von bereits registrierten Tradern gerne genutzt.

Markets.com bietet regelmäßig interessante Webinare mit Finanzexperten an. Die hier vorgestellten Techniken können ebenso mit dem Demokonto gut verinnerlicht und trainiert werden.

Der Broker bietet allen interessierten Nutzern ein kostenloses Demokonto an. Für die Eröffnung eines solchen Kontos müssen keine besonderen Voraussetzungen erfüllt werden, und die Trader gehen keinerlei Risiko oder Verpflichtungen ein. Neben dem Kennenlernen des Brokers ist das Markets.com Demokonto auch zu Trainingszwecken gut geeignet.

5.) MT4 oder eigene Plattformen? Die Tradingsoftware des Brokers im Detail

Trading mit HandelsplattformDie Kunden von Markets.com können aus zwei unterschiedlichen Handelsplattformen wählen. Der Broker bietet den Handel über den bei vielen erfahrenen Tradern sehr beliebten MetaTrader 4 an. Diese Handelsplattform ist leicht zu bedienen und somit für Einsteiger gut geeignet. Gleichzeitig bietet der MetaTrader eine Vielzahl an Analysefunktionen und ist mit verschiedenen Tools erweiterbar, sodass er ebenso von professionellen Händlern gerne eingesetzt wird. Expert Advisors ermöglichen die Automatisierung aller Handelsstrategien und werden mittlerweile nicht mehr nur von Profis eingesetzt, sondern auch bei ambitionierten Einsteigern immer beliebter.

Als webbasierte Alternative zum MetaTrader 4 bietet Markets.com eine eigene Plattform an, die direkt im Browser verwendet werden kann und somit nicht heruntergeladen werden muss. So können die Trader direkt mit dem Handel beginnen und auch beim Login an wechselnden Computern direkt auf ihr Handelskonto zugreifen.

Markets.com App

Bei Markets.com kann auch von unterwegs per App getradet werden

Für unterwegs stehen Apps für Android und iOS zum Download bereit. So müssen die Kunden keine Chance auf einen profitablen Trade verpassen und können auch unterwegs auf Kursschwankungen reagieren. Beim mobilen Handel können, ähnlich wie in der Desktop-Version, zahlreiche Analyse-Tools genutzt werden, sodass professionelles Trading mit dem Tablet oder Smartphone möglich ist.

Alle Plattformen können mit einem kostenlosen Demokonto ohne vollständige Registrierung mit virtuellem Guthaben getestet werden, sodass potenzielle Kunden sich selbst vom Angebot des Brokers überzeugen können, bevor sie möglicherweise ein Handelskonto bei Markets.com eröffnen.

Die Kunden von Markets.com können wahlweise über den MetaTrader 4, über den brokereigenen Webtrader oder mobil mit Apps für iOS und Android handeln. Alle angebotenen Plattformen können ohne vollständige Registrierung mit kostenlosem virtuellem Guthaben ausprobiert werden.
markets.comWeiter zu Markets.com

6.) So funktioniert die Kontoeröffnung bei Markets.com

Die Eröffnung eines Handelskontos bei Markets.com ist unkompliziert und kann in wenigen Minuten abgeschlossen werden. Wichtig ist es dabei, die geforderten Angaben korrekt zu machen und die erforderlichen Dokumente für die gesetzlich vorgeschriebene Verifizierung rechtzeitig hochzuladen. Andernfalls könnte sich die erste Auszahlung verzögern, da diese nur möglich ist, wenn alle benötigten Dokumente vorliegen und überprüft wurden. Wir haben eine kurze Anleitung zusammengestellt, in der alle Schritte der Registrierung übersichtlich aufgeführt sind.

Schritt 1: Konto anlegen

Die Kontoeröffnung startet mit einem Klick auf den blauen Button mit der Aufschrift „Anmelden“, der sich oben rechts auf der Startseite von Markets.com befindet. Hier müssen die E-Mail-Adresse und das gewünschte Passwort eingegeben und bestätigt werden. Außerdem kann die gewünschte Kontowährung eingestellt werden. Die Kontoführung kann in EUR, USD, GBP, PLN, SEK, DKK oder NOK erfolgen.

Schritt 2: Registrierungsformular ausfüllen

Das Registrierungsformular unterscheidet sich nicht wesentlich von den Anmeldeformularen anderer Online-Broker und beinhaltet die üblichen, gesetzlich erforderlichen Angaben. Neben den Kontaktdaten müssen Angaben zum Vermögensstand und den bisherigen Trading-Erfahrungen gemacht werden.

Der Anmeldebogen kann online ausgefüllt und abgeschickt werden, der Postweg ist nicht erforderlich. Im Anschluss an die Registrierung erhalten die neuen Kunden ein E-Mail mit einem Bestätigungs-Link, der angeklickt werden muss, um das neue Handelskonto zu aktivieren.

Markets.com Kontoeröffnung

Die Kontoeröffnung bei Markets.com ist schnell und unkompliziert

Schritt 3: die Verifizierung

Um Geldwäsche und einen Markets.com Betrug zu verhindern, müssen die bei der Anmeldung gemachten Angaben mit einer Kopie des Personalausweises und einem Nachweis der Adresse des Traders bestätigt werden. Die erforderlichen Dokumente müssen nicht per Post an den Broker gesendet werden; sie lassen sich online hochladen und werden dann durch den Kundenservice überprüft. Erst nach erfolgreicher Verifizierung gilt das Konto als vollständig eröffnet, sodass auch Auszahlungen durchgeführt werden können.

Schritt 4: einzahlen und mit dem Trading beginnen

Um erste Positionen eröffnen zu können, muss das Handelskonto kapitalisiert werden. Die Mindesteinzahlung beträgt 100 Euro und kann mit verschiedenen Methoden erfolgen. Angeboten werden unter anderem Überweisung, Sofortüberweisung, Kreditkartenzahlung und verschiedene E-Wallets. Einzahlungsgebühren werden nicht erhoben.

Sobald der eingezahlte Betrag dem Konto gutgeschrieben wurde, können die neuen Kunden mit dem Trading beginnen und mit den angebotenen vier Kryptowährungen und einer Vielzahl an weiteren Basiswerten handeln.

Die Kontoeröffnung bei Markets.com läuft ähnlich ab wie bei vielen anderen Brokern. Das Formular kann online an den Broker gesendet werden; auch für die Verifizierung ist der Postweg nicht erforderlich. Nachdem ein Guthaben von mindestens 100 Euro auf das Handelskonto eingezahlt wurde, können die neuen Kunden mit dem Handel beginnen.

7.) Service, Support und Bildung

Der Kundenservice von Markets.com kann von Montag bis Freitag rund um die Uhr erreicht werden. Damit sind die üblichen Handelszeiten abgedeckt. Am Wochenende dagegen wird kein Kundenservice angeboten. Der Handel mit Kryptowährungen ist aber samstags und teilweise auch am Sonntag möglich. Sollten an diesen Tagen Fragen oder Probleme auftreten, müssen sich die Trader leider bis zum Montag gedulden, oder diese über den gut aufgebauten FAQ-Bereich des Brokers selbst lösen. Der Kundenservice kann in deutscher Sprache kontaktiert werden und steht per Chat, Online-Kontaktformular sowie Telefon zur Verfügung.

Markets.com bietet regelmäßig interaktive Webinare mit erfolgreichen Tradern und Finanzexperten an, bei denen die Kunden neue Strategien und Analysemethoden erlernen können. Für Anfänger steht eine kurze allgemeine Anleitung mit wichtigen Informationen über den Forex- und CFD-Handel zur Verfügung. Ausführliche Video-Kurse für den Einstieg in den Handel werden leider nicht angeboten. Bezüglich des Handels mit Kryptowährungen konnten wir im Markets.com Test leider ebenfalls kein spezielles Lehrmaterial finden.

Der Broker kann in deutscher Sprache von Montag bis Freitag kontaktiert werden. Für die Weiterbildung der Trader werden regelmäßig Webinare mit Experten angeboten.
markets.comWeiter zu Markets.com

8.) 3 Tipps, die Sie bei der Einzahlung beachten sollten

Um bei Markets.com mit Kryptowährungen und anderen Basiswerten handeln zu können, muss zunächst Geld auf das Handelskonto eingezahlt werden. Was Sie bei dieser ersten Einzahlung beachten sollten, um Verzögerungen oder andere Probleme zu vermeiden, erklären wir Ihnen mit den folgenden 3 Tipps zur ersten Einzahlung.

Tipp 1

Markets.com bietet mehrere verschiedene Einzahlungsmethoden an. Diese sind vonseiten des Brokers grundsätzlich gebührenfrei; es ist aber möglich, dass Ihre Bank für den Geldtransfer Gebühren berechnet. Informieren Sie sich daher im Vorfeld bei Ihrem Kreditinstitut über mögliche Kosten und wählen Sie am besten eine kostenfreie Einzahlungsmethode, um unnötige Gebühren zu vermeiden.

Tipp 2

Aus rechtlichen Gründen muss die Auszahlung über denselben Weg erfolgen, über den das Geld auf das Handelskonto eingezahlt wurde. Überlegen Sie sich daher bereits bei der Einzahlung, mit welcher Methode Sie später wieder auszahlen lassen möchten und wählen Sie gegebenenfalls den Einzahlungsweg entsprechend.

Markets.com Zahlungsmethoden

Einige der akzeptierten Zahlungsmethoden in der Übersicht

Tipp 3

Wie lange es dauert, bis der eingezahlte Betrag Ihren Handelskonto gutgeschrieben wird, hängt stark von der gewählten Zahlungsmethode ab. Bei einigen Methoden, wie zum Beispiel der klassischen Überweisung, benötigen die Banken eine Bearbeitungszeit, sodass es passieren kann, dass das Geld erst mehrere Tage später gutgeschrieben wird. Wer direkt mit dem Trading beginnen möchte, sollte eine Zahlungsmethode wählen, bei der das Guthaben bereits nach wenigen Minuten auf dem Handelskonto ist. Hierfür eigenen sich beispielsweise die Sofortüberweisung und die Zahlung per PayPal, Neteller und Skrill.

Um keine unnötigen Verzögerungen oder Kosten hinnehmen zu müssen, sollte eine entsprechende Einzahlungsmethode gewählt werden. Auch im Hinblick auf die spätere Auszahlung spielt die gewählte Einzahlungsmethode eine Rolle.

9.) Markets.com Bewertungen in der Fachpresse

Optionsscheine handelnMarkets.com ist ein seit 2008 aktiver Broker, der über einen großen Kundenstamm verfügt. Daher waren wir nicht überrascht, dass der Anbieter bei mehreren Brokervergleichen berücksichtigt und bewertet wurde. Auch andere Portale bestätigen unsere vorwiegend positive Markets.com Bewertung, denn die große Auswahl an Basiswerten und die guten Handelsbedingungen ermöglichen die effektive Umsetzung unterschiedlichster Handelsstrategien und machen Markets.com zu einem beliebten Broker. Ebenfalls positiv erwähnt werden die niedrige Mindesteinzahlung, der deutschsprachige Support und der Verzicht auf versteckte Gebühren. Die Handelsplattform MetaTrader 4 wurde mehrfach ausgezeichnet und gilt als die meistverwendete Software für das Trading mit Forex und CFDs.

Das Ergebnis unseres Erfahrungsberichts entspricht weitestgehend der Markets.com Meinung anderer Fachportale und zeigt, dass der Broker sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Trader und Profis attraktive Leistungen bietet.

10.) Das Fazit zum Markets.com Erfahrungsbericht

Markets.com ist ein Broker mit konkurrenzfähigen Spreads und einer Auswahl an über 2.000 verschiedenen Basiswerten. Wir haben das Angebot insbesondere im Hinblick auf das Trading mit Kryptowährungen getestet und gute Bedingungen vorgefunden. Die Trader können mit Bitcoin, Litecoin, Etherum und Dash vier verschiedene Kryptowährungen handeln und müssen sich hierbei nicht auf die üblichen Handelszeiten von Montag bis Freitag beschränken. Da der Broker ausschließlich an den Spreads verdient und auf weitere Gebühren verzichtet, lassen sich die Handelskosten gut planen, und die Trader müssen beispielsweise bei Ein- und Auszahlungen keine zusätzlichen Kosten einkalkulieren.

Wenn Sie mehr Kryptowährungen als nur Bitcoin handeln möchten und Wert auf einen guten Service in deutscher Sprache legen, sollten Sie sich Markets.com einmal näher ansehen. Mit dem kostenlosen Demokonto können Sie Markets.com ohne Risiko kennenlernen und sich mit den detaillierten Konditionen vertraut machen.

Markets.com Erfahrungsbericht: Kryptowährungen können auch am Wochenende gehandelt werden Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    zum Anbieter AvaTrade