Airtrader exklusiv bei GKFX

Seit kurzem können Trader exklusiv bei GKFX den airtrader nutzen und bekommen mit diesem ein interessantes neues Tool an die Hand. Der airtrader ist eine Erweiterung für den MetaTrader 4, über den Trader Wahrscheinlichkeiten berechnen können. Der airtrader fügt sich nahtlos in eine bereits bestehende Tradingstrategie ein und ist von nun an bei GKFX nutzbar. Voraussetzung ist ein Livekonto bei GKFX mit einer Mindestkapitalisierung von 2.500 Euro, Dollar oder Pfund. Das Tool kann von Einsteigern, Fortgeschritten und Profis verwendet werden.

xtbWeiter zum Broker XTB: www.xtb.com/de

Berechnung der impliziten Volatilität

Der airtrader berechnet die sogenannte implizite Volatilität eines Basiswerts. Unter Volatilität versteht man die Intensität der Schwankungen bei einem Handelsinstrument innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Vor allem Währungen und Rohstoffe gelten als sehr volatil. Trader kennen zwar das Risiko, das mit Volatilität einhergeht, schätzen dieses jedoch auch aufgrund ihrer Renditechancen.

Die implizite Volatilität ist eine Kennzahl aus der Finanzmathematik, die bei Derivaten berechnet wird. Sie gibt die zurzeit am Markt erwarteten Schwankungen eines Basiswerts an. Damit bezieht sie sich im Gegensatz zur historischen Volatilität, die sich auf vergangene Kurse stützt, auf die aktuelle Marktsituation. Zur Berechnung der impliziten Volatilität werden auch Faktoren wie der Laufzeit einer Position, der Kurs des Basiswerts oder Zinsen herangezogen.

Wahrscheinlichkeit von Kursverläufen erkennen

Steigt die implizite Volatilität, sinkend die Kurse und umgekehrt. Die Deutsche Börse nutzt als Marker für die Volatilität seine beiden Volatilitätsindizes VDAX und VDAX-New. Auf diese achten Anleger vor allem in unruhigen Marktzeiten. Dies hat dem VDAX dne Beinamen Angstbarometer eingebracht.

Mit dem airtrader können Trader nun erstmals in Deutschland auch selbst die implizite Volatilität als Faktor für ihre Handelsentscheidungen nutzen. Das Tool berechnet in Echtzeit Wahrscheinlichkeiten aus allen Long- und Short-Positionen, die gerade an der Börse gehandelt werden. So erkennen Trader in Echtzeit direkt im Chart den wahrscheinlichen Kursverlauf eines Basiswerts.

GKFX setzt auf den MT4, um eine leistungsstarke Plattform anbieten zu können

GKFX setzt auf den MT4, um eine leistungsstarke Plattform anbieten zu können

Wahrscheinlichkeiten aufgrund aktueller Marktsituation

Zur Entwicklung des airtraders arbeitete GKFX mit smarttra.de zusammen. Die abgebildeten Wahrscheinlichkeiten geben eine aktuelle Marktaufnahme wider. Die Erweiterung des MetaTrader 4 kann 5.000 Szenarien in Echtzeit extrapolieren und so Wahrscheinlichkeiten für den zukünftigen Kursverlauf angeben. Extrapolieren meint, dass Funktionswerte außerhalb eines Intervalls annäherungsweise aufgrund von bekannten Funktionswerten innerhalb des Intervalls berechnen werden.

GKFX betete den airtrader für CFDs und Forex an. Trader erkennen automatisch im Chart, wie sich der Kurs wahrscheinlich entwickeln wird. Dieser Wahrscheinlichkeit wird regelmäßig aktualisiert. Zudem können Trader selbst die Charts interaktiv bearbeiten oder weitere Indikationen hinzufügen.

Airtrader exklusiv bei GKFX

Der airtrader ist exklusiv bei GKFX nutzbar. Hierfür wird ein Live-Konto bei dem Broker mit einer Mindestkapitalisierung von 2.500 Euro, Dollar oder Pfund benötigt. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, erhalten Trader einen exklusiven Zugang zum airtraderPRO. Das Tool kann zudem über eine eingeschränkte Testversion zehn Tage erprobt werden. Der airtrader bietet eine Reihe interessanter Funktionen. Diese stellt GKFX unter anderem in speziellen Tutorials auf seinem YouTube-Kanal vor.

Interessante Funktionen

Das Chart Tool ermöglicht es Tradern, einen Marker an einem frei gewählten Zeitpunkt im Chart zu setzen. Von diesem Marker aus wird dann eine Linie vom angeklickten Zeitpunkt aus eingeblendet, die die Wahrscheinlich des Kursverlaufs anzeigt. Trader können hier beispielsweise Farben verändern. Sobald ein neuer Marker gesetzt wird, wird der vorherige Marker gelöscht.

Im Marker Tool sind dagegen mehrere Markierungen sichtbar. Das Table Tool listet in einer Tabelle die Wahrscheinlichkeit des Kursverlaufs eines Basiswerts übersichtlich auf. Die Wahrscheinlichkeiten, die im Table Tool angezeigt werden, können im Chart frei verschiebbar werden. Beim Divide Tool teilt sich das Chartfenster so, das die Tabelle unter dem Chart in einem Extrafenster angezeigt werden.

xtbWeiter zum Broker XTB: www.xtb.com/de

Erstmals für Privatanleger und Trader nutzbar

Bislang konnten nur Banken, institutionellen Investoren und Finanzexperten beim Handel mit Optionen und Zertifikaten die Berechnung von Wahrscheinlichkeit für sich nutzen. Nun steht diese Option über den airtrader bei GKFX auch privaten Anlegern und Tradern offen. Bisher konnten dieser nur aus historischen Kursverläufen Vorhersagen für zukünftige Kursverläufe treffen. Nun ist dies auch in Echtzeit aufgrund der aktuellen Situation am Markt möglich. Dazu zieht auch GKFX den Preis eines Finanzproduktes sowie andere Faktoren wie die Laufzeit, Zinsen oder den Ausübungspreis zur Berechnung heran.

Die Daten können dann kombiniert und direkt über die Handelsplattform bearbeitet werden. Das neue Tool ist bisher im deutschsprachigen Raum einmalig und kann von Fortgeschrittene ebenso wie von Profis genutzt werden. Auch Einsteiger erhalten über den airtrader Hilfestellung bei Handelsentscheidungen. Erfahrene Trader können das Tool zudem nutzen, um ihre Strategien und Prognosen nochmals zu überprüfen.

GKFX mit Jahresverlauf zufrieden

Arkadius Materala, der Deutschlandchef von GKFX, zeigt sich darüber hinaus mit dem bisherigen Jahr 2018 durchaus zufrieden. Allerdings räumt er ein, dass Broker ebenso wie Trader die Auswirkungen der neuen ESMA-Regeln spüren. Trader sind aus seiner Sicht nun etwas zurückhaltender. Dies ist für ihn verständlich, da die neuen Regeln einen großen Umbruch im CFD- und Forexhandel darstellen. Die Risiken für Trader sind allerdings aufgrund der Erhöhung der Margin-Anforderungen, der Beschränkung von Hebeln und dem Wegfall der Nachschusspflicht nun überschaubarer für Trader. Dennoch seien die Regelung noch ungewohnt, was sich wohl aber mit der Zeit regeln wird.

Mit dem Trading-Demokonto können sowohl Neulinge, als auch erfahrene Trader an ihrer Strategie arbeiten

Mit dem Trading-Demokonto können sowohl Neulinge, als auch erfahrene Trader an ihrer Strategie arbeiten

Produkterweiterung im zweiten Halbjahr möglich

Derzeit gibt es immer wieder Unruhe an den Märkten. Dafür sorgen unter anderem die noch immer laufenden Brexit-Verhandlungen mit unsicherem Ausgang und der Handelsstreit zwischen den USA und anderen Ländern. Volatilität wird Trader daher auch in den nächsten Monaten begleiten.

Bei GKFX wurde zudem angekündigt, dass man sein Angebot an Handelsplattformen in den nächsten Monaten weiter ausbauen will und weitere Tools zum MetaTrader hinzufügen wird. Auch neue Asset-Klassen sollen ins Sortiment aufgenommen werden.

Handel bei GKFX über MetaTrader4

GKFX bietet unter anderem den bekannten MetaTrader 4 als Handelsplattform an. Dieser kann über MyGKFX erweitert werden. Auf der Handelsplattform stehen Tradern unterschiedliche Orderarten zur Verfügung. Neben dem Expert Advisor für den automatisierten Handel stehen zahlreiche Indikationen und Tools für die Technische Analyse zur Verfügung. Trader können zudem externe Indikationen einbinden und Kurse in Echtzeit abrufen.

Breites Produktangebot

Der Broker bietet ein breites Angebot an CFDs und Währungen an. Auch Rohstoffe wie Rohöl, Edelmetalle oder Agrarprodukte können bei GKFX gehandelt werden. Auf Rohöl bietet der Broker zwei unterschiedliche Future-Kontrakte an. Im CFD-Handel gehören unter anderem zahlreiche europäische und amerikanische Aktien als Basiswerte zum Angebot des Brokers. Hier wird eine Margin von 20 Prozent des Aktienwerts gefordert.

Konditionen auf ESMA-Regeln abgestimmt

Die Hebel und Marginanforderungen wurden kürzlich für alle Basiswerte an die neuen ESMA-Regeln angepasst und variieren daher von Basiswert zu Basiswert. Die Spreads beginnen bei 0.6 Pips. Weitere Kosten fallen nicht an. Eine Mindestkontogröße ist nicht vorgegeben. Da eine Position schon ab 0,1 Lot eröffnet werden kann, können Einsteiger schon mit kleinen Handelsgrößen mit dem Trading starten. GKFX bietet drei unterschiedliche Kontoarten an, die auf verschiedene Tradertypen abgestimmt sind.

Zahlreiche Auszeichnungen stehen GKFX bereits zu

Zahlreiche Auszeichnungen stehen GKFX bereits zu

Fast zehn Jahre Erfahrung

Der Broker wurde 2009 in London gegründet und ist heute mit mehr als 500 Mitarbeitern in mehr als 15 Filialen in aller Welt aktiv. Da GKFX mehrere Niederlassungen besitzt, sind neben der britischen Finanzaufsichtsbehörde auch die Aufsichtsbehörden dieser Länder für den Broker zuständig. Von der Deutschlandfiliale in Frankfurt am Main aus werden die Angebote sowie das umfangreiche Schulungsangebot mit vielen aktuellen Webinaren koordiniert.

Fazit: Tool zur Berechnung von Wahrscheinlichkeiten exklusiv bei GKFX

Trader bei GKFX können seit kurzem erstmals ein Tool zur Berechnung von Wahrscheinlichkeiten nutzen. Der airtrader, der gemeinsam mit smartra.de entwickelt wurde, ist eine Erweiterung für den MetaTrader 4. Erstmals in Deutschland können Trader so auf der Grundlage der aktuellen Marktlage Wahrscheinlichkeiten für zukünftige Kursverläufe berechnen. Diese Möglichkeit war bislang nur institutionellen Tradern, Banken oder Finanzexperten vorbehalten.

Die Wahrscheinlichkeit für einen Kursverlauf wird auf der Grundlage der sogenannten impliziten Volatilität, die sich auf der Grundlage aktueller Faktoren am Markt berechnet, direkt in den Chart eingefügt. Der airtrader bietet dafür unter anderem ein Chart Tool und ein Marker Tool. Das Tool arbeitet mit 5.000 Szenarien in Echtzeit.

Der airtrader ist bei GKFX ab einer Mindestkapitalisierung des Handelskontos von 2.500 Euro, Dollar oder Pfund nutzbar. Eine eingeschränkte Testversion kann zehn Tage lang verwendet werden. Einsteiger erhalten über den airtrader Hilfestellungen für ihre Handelsentscheidungen und Fortgeschrittene können das Tool zum Überprüfen ihrer Prognosen und Strategien anwenden.

Arkadius Materala, der Deutschlandchef von GKFX, kündigte kürzlich in einem Interview an, dass der Broker in den nächsten Monaten sein Angebot an Handelsplattformen und Asset-Klassen nochmals erweitern will. Der Broker bietet unter anderem CFDs auf zahlreiche Basiswerte wie Aktien, Indizes oder Rohstoffe sowie den Handel mit Währungen an. Kürzlich wurde das Angebot auf die neuen ESMA-Anforderungen angepasst.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter nextmarkets