CFD Hebel gekonnt für satte Gewinne einsetzen

Unsere CFD Broker Empfehlung: XTB
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte stehen zur Verfügung
xtbWeiter zum Broker: www.xtb.com/de

Wichtige Trading-TippsDer CFD Handel ist auch für private Trader mit einem geringen Budget interessant, da Sie Aktien, Rohstoffe oder Devisen nicht direkt erwerben müssen. Der CFD Handel kann bereits mit geringen Einsätzen erfolgen. Da ein CFD Hebel gesetzt wird, können Sie große Mengen an Kapital bewegen. Der Hebel kann sich positiv auswirken und zu Gewinnen führen, die ein Vielfaches des Einsatzes ausmachen. Umgekehrt kann der Hebel auch zu hohen Verlusten führen. Möchten Sie mit dem Hebel handeln, sollten Sie die CFD Hebel Erklärung beachten. Sie könnten CFD ohne Hebel handeln, doch würde das kaum einen Gewinn ergeben.

xtbWeiter zum Broker XTB: www.xtb.com/de

Wie der CFD Hebel wirkt

Optionsscheine handelnBeim CFD-Handel wird ein Hebel festgelegt, der es ermöglicht, große Mengen an Kapital zu bewegen. Das gelingt bereits mit einem geringen Einsatz. Der Trader muss beim Broker eine Sicherheitsleistung hinterlegen, die als Margin bezeichnet wird. Das restliche Kapital bekommt der Trader vom Broker geliehen. Die Margin, die Sie hinterlegen müssen, ist umso niedriger, je höher der CFD Hebel ist. Auf der Webseite des Brokers, aber auch mit einer CFD-Software können Sie den CFD Hebel berechnen. Der Trader kann zumeist selbst einen Hebel festlegen. Wie hoch der Hebel gewählt werden kann, hängt vom Broker, aber auch vom gehandelten Markt ab. Einige Broker begrenzen die Hebel für Einsteiger. Während Einsteiger nur mit geringen Hebeln handeln können, sind für erfahrene und für professionelle CFD Trader höhere Hebel möglich.

Mit dem Hebel können Sie Gewinne erzielen, die ein Vielfaches Ihres Einsatzes ausmachen. Je höher der Hebel, desto höher kann der Gewinn ausfallen. Dieser Hebel kann jedoch auch in die entgegengesetzte Richtung wirken und zu Verlusten führen, die den Einsatz deutlich übersteigen. Ist genügend Geld auf dem Handelskonto vorhanden, wird der Verlust daraus gedeckt. Reicht das Geld auf dem Handelskonto nicht zur Deckung des Verlustes aus, kann der Broker einen Kapitalnachschuss fordern. Für private Trader gilt diese Nachschusspflicht bei den meisten Brokern nicht mehr. Eine Position wird vom Broker geschlossen, wenn der Verlust nicht gedeckt werden kann.

CFD Hebel Ratgeber

Die CFD Hebel Erklärung mit einem Rechenbeispiel

Eine CFD Hebel Erklärung ist auf den Webseiten vieler Broker vorhanden. Die CFD Hebel Erklärung soll hier anhand eines einfachen Rechenbeispiels erfolgen:

Sie möchten den CFD-Handel auf Aktien der Allianz vornehmen. Der Kurs einer Allianz-Aktie liegt zum Zeitpunkt des Handels bei 100 Euro. Wollten Sie 100 Aktien direkt erwerben, müssten Sie 10.000 Euro bezahlen. Sie wollen jedoch nur indirekt investieren und CFDs auf 100 Aktien erwerben.

Im Beispiel wird eine Margin von 5 Prozent angenommen. Sie beträgt, wenn Sie einen Einsatz von 10.000 Euro leisten müssten, nur 500 Euro. Sie hinterlegen also eine Margin von 500 Euro.

Steigt der Wert der Allianz-Aktie um 5 Prozent, liegt der Positionswert bei 10.500 Euro. Bei einer Call-Option auf einen steigenden Kurs hätten Sie 500 Euro Gewinn erzielt. Hätten Sie stattdessen eine Put-Option getätigt, würde das einen Verlust bedeuten. Sie müssten eventuell Kapital nachschießen, wenn das erforderliche Geld nicht auf dem Traderkonto vorhanden ist.

Den CFD Hebel berechnen können Sie anhand der Margin. Um den CFD Hebel zu berechnen, müssen Sie die Zahl 100 durch den Marginsatz dividieren. Im Beispiel mit den Allianz-Aktien und einer Margin von 5 Prozent müssten Sie 100 durch 5 dividieren. Als Ergebnis erhalten Sie einen Hebel von 20.
Sie können den Hebel oder die Margin auch anhand von Tabellen ermitteln, die bei vielen Brokern vorhanden sind. Es ist auch möglich, den Hebel oder die Margin mit einer CFD-Software zu ermitteln.

xtbWeiter zum Broker XTB: www.xtb.com/de

CFD ohne Hebel – kein nennenswerter Gewinn

Schauen Sie sich die CFD Hebel an, können Sie mit dem CFD Hebel berechnen, welche Margin Sie hinterlegen müssen. Sie können die Formel zur Berechnung des Hebels umstellen, wenn Sie den Hebel kennen. Die Margin ermitteln Sie, indem Sie die Zahl 100 durch den Hebel teilen. Im Beispiel mit den Allianz-Aktien beträgt der Hebel 20. Die Zahl 100 wird durch 20 dividiert. Daraus ergibt sich eine Margin von 5 Prozent.

Möchten Sie nun CFD ohne Hebel handeln, würde der Hebel 1 betragen. Das bedeutet eine Margin von 100 Prozent. Sie müssten im Beispiel mit den Allianz-Aktien also eine Margin von 10.000 Euro hinterlegen. Das würde zu geringen Verlusten führen, doch würden die Gewinne auch nur wenige Cent ausmachen. Die Gewinne würden umso höher ausfallen, je höher Sie Ihren Einsatz leisten. Erst bei einem hohen Einsatz, also einer hohen Zahl an Aktien, würde sich ein nennenswerter Gewinn ergeben.

Das Risiko ist bei CFD ohne Hebel zwar gering, doch lohnt sich ein solcher Handel nicht. Der Hebel unterstützt Sie, damit Sie nennenswerte Gewinne erzielen können.

Es handelt sich bei CFD ohne Hebel lediglich um ein Modell, das verdeutlichen soll, welchen Einsatz Sie leisten müssten, wenn kein Hebel vorhanden wäre. Es gibt keine Broker, bei denen CFD ohne Hebel gehandelt werden kann. Dieser Handel ist aufgrund des ausbleibenden Gewinns nicht sinnvoll.

CFD Hebel Tipps

Der CFD Hebel und die Gefahr

Die beste Trading-StrategieEin CFD Hebel ist eigentlich eine positive Sache, da Sie mit einem geringen Einsatz hohe Beträge handeln können. Da Sie nur einen geringen Einsatz leisten müssen, ist die Verlockung groß, bei entsprechend hohem Guthaben auf dem Traderkonto eine höhere Zahl an CFDs zu handeln. Sagen Sie die richtige Kursentwicklung vorher, kann das tatsächlich zu einem höheren Gewinn führen. Sie sollten allerdings auch daran denken, dass die entgegengesetzte Kursentwicklung eintreten kann.

Bei einem hohen Hebel und einer hohen Zahl an CFDs macht das einen hohen Verlust aus. Haben Sie das auf dem Traderkonto vorhandene Guthaben als Einsatz verbraucht, kann der Broker einen Nachschuss fordern, um den Verlust zu decken. Das kann schlimmstenfalls zum finanziellen Ruin führen. Daran ist jedoch nicht der hohe Hebel, sondern die hohe Stückzahl an CFDs schuld. Es liegt in der Verantwortung des Traders, mit dem Hebel vernünftig umzugehen und nur eine geringe Zahl an CFDs zu erwerben. Bei verschiedenen Brokern ist eine CFD Hebel Erklärung vorhanden, die erläutert, wie es mit einem Hebel zu hohen Verlusten kommen kann.

Geht der Trader nicht verantwortungsbewusst mit dem CFD Hebel um, kann der Hebel das gesamte Depot ruinieren.
Damit private Anleger nicht in den Ruin geraten, kann eine Position geschlossen werden, wenn nicht genug Guthaben vorhanden ist. Der Hebel für private Anleger kann jedoch auch begrenzt werden.

xtbWeiter zum Broker XTB: www.xtb.com/de

Risikobegrenzung beim CFD-Handel

Die beste Trading-StrategieDer CFD Hebel ermöglicht es, hohe Gewinne zu erzielen, doch kann es auch zu hohen Verlusten kommen. Für erfahrene Anleger und für professionelle Trader gilt bei zahlreichen Brokern eine Nachschusspflicht. Ist die Margin als Sicherheitsleistung verbraucht und kommt es zu einem Verlust, erfolgt ein Margin Call durch den Broker. Der Margin Call ist nichts anderes als die Nachschusspflicht. Der Broker fordert den Trader auf, einen Kapitalnachschuss zu leisten. Kommt der Trader dieser Aufforderung des Brokers nicht nach, werden seine noch offenen Positionen automatisch geschlossen.
Um einen hohen Kapitalnachschuss bei privaten Tradern zu vermeiden, wird bei den meisten Brokern eine Position geschlossen, wenn das Kapital auf dem Traderkonto zur Deckung des Verlustes nicht ausreicht.

Trader können jedoch auch selbst das Risiko begrenzen, indem sie sich für Ordertypen mit Absicherung entscheiden. Eine Stop Loss Order begrenzt den Verlust. Ist der Stop Loss erreicht, wird die Position geschlossen. Der Trader erleidet zwar noch einen Verlust, doch hält sich dieser Verlust in Grenzen. Er fällt geringer als ohne Stop Loss aus.

Anleger können auch den Gewinn optimieren, indem sie sich für eine Take Profit Order entscheiden. Die Position wird geschlossen, wenn der festgelegte Gewinn erreicht ist. Der Trader erzielt einen Gewinn, doch könnte der Gewinn auch noch höher ausfallen, wenn eine solche Begrenzung nicht vorhanden wäre. Mit solchen Positionen müssen Sie sich nicht um die Nachschusspflicht sorgen. Solche Begrenzungen können direkt bei der Eröffnung einer Position, aber auch erst danach gesetzt werden.

CFD Hebel News

CFD Broker ohne Nachschusspflicht

Aufgrund des Hebels kann es zu hohen Verlusten kommen. Für Trader mit einem geringen Budget und für Einsteiger kann das aufgrund der Nachschusspflicht den finanziellen Ruin bedeuten. Möchten Sie erst mit dem CFD-Handel beginnen und sich mit dem CFD Hebel vertraut machen, sollten Sie den Handel mit dem kostenlosen Demokonto ausprobieren. Um mit echtem Geld zu handeln, sollten Sie nach einem CFD-Broker ohne Nachschusspflicht suchen. Der Brokervergleich im Internet gewährt Ihnen eine Übersicht über die Broker ohne Nachschusspflicht. Für die Broker gilt, dass sie

  • auf das Risiko beim CFD-Handel hinweisen müssen
  • bei Vermarktungen beschränkt sind
  • Verluste begrenzen müssen.

Verluste werden begrenzt, indem eine Position automatisch geschlossen wird, wenn der Verlust durch das Guthaben auf dem Handelskonto nicht gedeckt werden kann. Die Broker weisen auf ihren Webseiten darauf hin, dass es bei etwa 80 Prozent der Konten von privaten Anlegern zu Verlusten kommt.

Der CFD Hebel ist bei den Brokern ohne Nachschusspflicht auf 30 begrenzt, was eine Margin von ungefähr 3,3 Prozent ausmacht.
Erfahrene und professionelle Trader können bei einigen Brokern mit Hebeln handeln, die deutlich über 100 liegen. So kann beispielsweise mit Hebeln von 400 Prozent gehandelt werden, was eine Margin von nur 0,25 Prohent ausmacht. Sie sollten allerdings daran denken, dass dann zwar hohe Gewinne möglich sind, aber dass es zu erheblichen Verlusten kommen kann. Die Broker ohne Nachschusspflicht ermöglichen derart hohe CFD Hebel nicht, um die Trader vor hohen Verlusten zu schützen.

xtbWeiter zum Broker XTB: www.xtb.com/de

Risikobegrenzung beim CFD-Handel über den Broker

Nicht nur der Trader selbst kann das Risiko beim Handel mit dem CFD Hebel begrenzen, indem er eine Stop Loss Order oder eine Take Profit Order platziert. Die Risikobegrenzung ist auch durch den Broker möglich. Einige Broker ohne Nachschusspflicht schützen die Trader mit einer solchen Risikobegrenzung. Das ist nicht nur möglich, indem eine Position geschlossen wird, wenn der Verlust nicht gedeckt werden kann. Die Risikobegrenzung durch den Broker kann mit verschiedenen Sicherheitsmechanismen erfolgen:

  • Garantierte Stop Loss Order, bei der durch den Trader ein fester Stopp-Kurs vorgegeben wird und die Order exakt zu diesem Preis ausgeführt wird
  • Limit-Order als Kauf- oder Verkaufsorder zu einem vom Trader festgelegten Kurs. Der Kauf erfolgt zum Preis, der vom Trader festgelegt wurde, oder zu einem niedrigeren Preis, während der Verkauf zum Preis, der vom Trader festgelegt wurde, oder zu einem höheren Preis erfolgt
  • Trailing Stop Order, bei der vom Trader die Entfernung zwischen Stop und aktuellem Marktkurs festgelegt wird. Die Stop Order rückt automatisch im Abstand der gewählten Entfernung nach, wenn sich der Marktkurs für den Trader positiv entwickelt. Die Position wird geschlossen, wenn sich der Marktkurs für den Trader negativ entwickelt.
    Abhängig vom Broker ist das Angebot an solchen Optionen unterschiedlich. Für Einsteiger ist es oft schwer, solche Optionen zu verstehen.

CFD Hebel Test

CFD Hebel ausprobieren mit dem kostenlosen Demokonto

Die meisten CFD-Broker bieten ein kostenloses Demokonto an. Dieses Demokonto wird unabhängig von einer Einzahlung gewährt, doch müssen Sie sich dafür anmelden. Bei einigen Brokern steht dieses Demokonto nur für 30 Tage zur Verfügung, während es bei wenigen Brokern unbegrenzt genutzt werden kann. Der Broker stellt Ihnen bei der Eröffnung des Demokontos einen Betrag an virtueller Währung bereit.

Möchten Sie sich mit dem CFD Hebel vertraut machen, können Sie mit dem kostenlosen Demokonto handeln. Sie leisten dafür einen Einsatz mit virtueller Währung und können keinen echten Verlust erleiden, da Sie kein echtes Geld einsetzen. Unterschiedlich hohe Hebel können mit dem Demokonto gehandelt werden. Mit dem Demokonto können alle Tools genutzt werden, die auch für den Handel mit echtem Geld verfügbar sind. Mit den vorhandenen Instrumenten können Sie den CFD Hebel berechnen und auch die Margin ermitteln, wenn der CFD Hebel bekannt ist.

Den CFD Hebel können Sie für die verschiedenen Märkte ausprobieren. Dabei können Sie CFDs auf Aktien, Devisen, Rohstoffe oder Indizes handeln. Abhängig vom gehandelten Markt unterscheidet sich der Hebel.
Haben Sie Ihre Erfahrungen mit dem CFD Hebel gesammelt, können Sie mit echtem Geld handeln. Sie sollten, um Verluste zu vermeiden, nur eine geringe Anzahl an CFDs handeln.

xtbWeiter zum Broker XTB: www.xtb.com/de

Fazit: CFD Hebel als Chance und Risiko

Der CFD Handel ist durch einen CFD-Hebel gekennzeichnet, der sich je nach Broker und gehandeltem Markt unterscheidet. Je höher der CFD Hebel ist, desto geringer ist der Einsatz, den Sie leisten müssen, und desto höher sind die Beträge, die Sie bewegen können. Der Hebel kann zu Gewinnen führen, die deutlich über den Einsatz hinausgehen, doch kann er auch zu erheblichen Verlusten führen. Reicht das Guthaben auf dem Handelskonto nicht aus, um die Verluste zu decken, kann der Broker einen Kapitalnachschuss verlangen. Um private Anleger vor hohen Verlusten zu schützen, wird häufig die Position geschlossen, wenn der Verlust nicht durch das Geld auf dem Handelskonto gedeckt werden kann.

Die meisten Broker halten eine CFD Hebel Erklärung bereit. CFD ohne Hebel sind zwar theoretisch möglich, doch werden sie nicht angeboten, da die Gewinne nicht ins Gewicht fallen und ein hoher Einsatz nötig wäre. Mit der CFD-Software oder auf der Webseite des Brokers können Sie den CFD Hebel berechnen. Das Risiko ist umso höher, je höher der Hebel ist. Daher sind bei vielen Brokern die Hebel für private Anleger begrenzt.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

Unsere CFD Broker Empfehlung: XTB
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte stehen zur Verfügung
xtbWeiter zum Broker: www.xtb.com/de
© 2019 - brokervergleich.net | auch auf Google+
Unsere Empfehlung