FXCM Einzahlung und Auszahlung: Wir klären auf!

FXCM Demokonto

Allgemeine Informationen zum Broker FXCM

Bereits seit 1999 betreut Forex Capital Markets (FXCM) erfolgreich Privatkunden und zählt zu den weltweit führenden Devisenbrokern. Das Unternehmen bietet Anlegern aus der ganzen Welt Das Trading mit Forex und CFDs auf eine Vielzahl von Basiswerten an. Der Hauptsitz des Brokers befindet sich in New York. Deutsche Anleger und Kunden aus der EU handeln aber über die Tochtergesellschaft FXCM Ltd. mit Sitz in Großbritannien. Doch nicht nur der Handel mit Forex und CFDs beeindruckt immer mehr Menschen, auch das unbegrenzt nutzbare FXCM Demokonto und das Angebot an Trading-Anwendungen wie der FXCM Meta Trader 4 und NinjaTrader können überzeugen.

FXCM Einzahlung und Auszahlung im Überblick

  • Mindesteinzahlung für Kontoeröffnung liegt bei 2.000 Euro
  • ab der 2. Einzahlung Mindestsumme von 50 Euro
  • keine Einzahlungen durch Dritte möglich
  • schneller Geldtransfer bei Ein- und Auszahlungen
  • gebührenfreie Auszahlungen per Kreditkarte

Bei Auszahlungen per Banküberweisung, werden Gebühren in Höhe von 15 Euro aus dem Inland und 30 Euro aus dem Ausland veranschlagt.

Jetzt zu FXCM »

1.) Welche Ein- und Auszahlungsmethoden bietet FXCM an?

Themenicon Stopp-LossEinige wichtige Aspekte müssen Trader kennen, wenn sie sich mit den Möglichkeiten für die Einzahlung und Auszahlung beim Broker FXCM befassen. So informiert der Anbieter, dass sich Kunden genau überlegen sollten, welcher Zahlungsmethode sie den Vorzug geben. Fällt die Wahl für Einzahlungen auf eine Kredit- oder Debitkarte (MasterCard oder VISA), kann eine Bindung an die Kreditkarte auch bei Auszahlungen zugrunde gelegt werden. Entsprechend bewusst sollten solche Entscheidungen getroffen werden. Weiterhin sollten Trader darauf vorbereitet sein, Kopien ihrer Karten oder Kartenabrechnungen vorzulegen. Diesen Weg geht der Broker im Einzelfall als Identitätsnachweis im Zusammenhang mit Ersteinzahlungen auf neue Händlerkonten.

Alternativ zur Kreditkartenzahlung können Trader die normale Banküberweisung als richtigen Ansatz für den Geldtransfer bevorzugen. Auch hier gilt: Hat man sich erst einmal entschieden, wird das Bankkonto einstweilen als erste Wahl für die Einzahlung & Auszahlung bei FXCM eingerichtet. Umstellungen erfordern üblicherweise den direkten Kontakt zum Broker-Support. Für die Konto-Eröffnung setzt der Anbieter eine Untergrenze von 2.000 Euro an. Für jede weitere Einzahlung liegt das Minimum bei lediglich 50 Euro, der Maximalbetrag für eine einzige Einzahlung beträgt momentan 10.000 Euro. Gebühren erhebt FXCM für Einzahlungen nicht. Durch die Hausbank jedoch können teilweise Gebühren erhoben werden.

So stellt sich der FXCM auf seiner Webseite vor

So stellt sich der FXCM auf seiner Webseite vor

Fazit: FXCM beschränkt sich auf lediglich zwei Zahlungsoptionen: Kredit- bzw. Debitkarte und Banküberweisung. Wer sich bei der Ersteinzahlung für eine Zahlungsmethode entscheidet, sollte sich bewusst werden, dass diese auch für alle weiteren Transaktionen gilt. In den Handel einsteigen können Trader bereits mit einer Mindesteinzahlung von 200 Euro, jede weitere Zahlung muss lediglich 50 Euro betragen.

2.) Wir zeigen, worauf Trader achten sollten

Themenicon TippsWichtig ist, dass Zahlungen von einem Konto oder einer Karte des Kunden selbst erfolgen. Zahlungen durch Dritte akzeptiert der Broker ausdrücklich nicht. Aus dem Inland erfolgt der Geldtransfer – bei einer FXCM Einzahlung & Auszahlung – im Regelfall innerhalb von 48 Stunden. Transaktionen aus dem Ausland können bis zu fünf Tage dauern. Werden Auszahlungen vorgenommen, fallen nur Gebühren bei der Bevorzugung des Bankkontos an, bei Kreditkartenzahlungen verzichtet der Broker auf zusätzliche Kosten. Eine Banküberweisung innerhalb Deutschlands schlägt mit 15,00 Euro, eine Auslandsüberweisung mit 30,00 Euro zu Buche. Zudem sollten Trader darauf achten, dass das Handelskonto immer ausreichend Guthaben vorweisen kann. Denn nur so können Handelsstrategien adäquat umgesetzt werden.

Fazit: Der Broker besteht darauf, dass alle Transaktionen nur über das eigene Konto oder die eigene Kreditkarte laufen, Zahlungen über dritte werden nicht akzeptiert. Wird der Geldtransfer im Inland in Auftrag gegeben, dauert es maximal zwei Tage bis der Betrag gutgeschrieben wird. Die Gutschrift bei Auslandszahlungen können hingegen mehrere Tage in Anspruch nehmen.

3.) Gebührenfreie Auszahlungen über die Kreditkarte

Themenicon KontoIm Online-Handel werden Trader nicht selten auf Broker treffen, die Gebühren für Auszahlungen verlangen. Die Höhe und der Umfang der Gebühren variieren dabei von Anbieter zu Anbieter. Einige veranschlagen Gebühren für jede Zahlung andere wiederum erlauben eine kostenlose Einzahlung im Monat. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass FXCM bei Auszahlungen über die Kreditkarte von solchen Kosten absieht. Somit können Trader jederzeit Auszahlungen von ihrem Handelskonto vornehmen. Anders sieht es hingegen bei Banküberweisungen aus. Für Transaktionen aus Deutschland erhebt der Handelsanbieter eine Gebühr in Höhe von 15 Euro. Bei Auslandsüberweisungen belaufen sich die Kosten auf 30 Euro pro Auszahlung.

Fazit Auszahlungsgebühren sind im Online-Handel keine Seltenheit. FXCM erhebt für Auszahlungen per Kreditkarte keinerlei Gebühren. Bei Banküberweisungen entstehen, abhängig davon ob diese aus dem In- oder Ausland erfolgen, unterschiedliche Kosten.

Jetzt zu FXCM »

4.) Der Kundensupport hilft bei Fragen gerne weiter

Sollten Trader trotz der umfangreichen Hilfs- und Schulungsangebote mit Webinaren, Seminaren, Videos und weiteren Extras noch Fragen zur FXCM Einzahlung & Auszahlung haben, bieten sich unterschiedliche Kontakt-Wege an:

Themenicon Tipps·         Telefon

·         E-Mail

·         Fax

·         Live Chat

Zudem kann die Rückruf-Funktion zum Wunschtermin genutzt werden. Handelt es sich um technische Fragen, empfiehlt der Anbieter den Kontakt zum so genannten „Trading Desk“.

Fazit: Bei Fragen und Anregungen können sich Kunden jederzeit an den Support wenden. Dabei stehen Tradern unterschiedliche Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme zur Verfügung.

5.) Das Fazit: unkompliziert Geld transferieren

Themenicon ErfahrungsberichtMit 2.000 Euro Mindesteinlage für die Kontoeröffnung landet der Broker FXCM vielleicht auf den ersten Blick eher im Mittelfeld der Forex- und CFD-Broker. Kostenlose Einzahlungen, niedrige Mindestanforderungen ab der zweiten Einzahlung und günstige Auszahlungsbedingungen sind aber gute Argumente für das Trading-Modell. Schon, weil mittels FXCM Trading Station kostenlos mobil gehandelt werden kann, wenn Trader diesen modernen Ansatz für sich entdecken oder das kostenlose Demokonto testen möchten.

CFD

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns