Das FXCM Micro Konto unter der Lupe: Das ist das Angebot

April 7, 2014 12:00 pm

FXCM Demokonto

Alles über das Handelsangebot von FXCM

Das Unternehmen FXCM wurde bereits im Jahr 1999 gegründet und ist einer der weltweit führenden Forex-Broker im Privat- und Institutionsbereich. Die Hauptniederlassung von FXCM, befindet sich in London. Trader aus Deutschland und der EU, handeln über den Hauptsitz in London und sind somit auch über die dortige Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert.
Das Handelsangebot bei FXCM umfasst das Trading mit 39 Forex, 33 CFDs, Stocks (Real Stocks) und Kryptowährungen. Für den Handel können Trader aus verschiedenen Handelsplattformen wählen. Darunter der FXCM Meta Trader 4, die FXCM Trading Station und der NinjaTrader. Der Informationsbereich mit zahlreichen Webinaren und Lehrvideos, vermittelt unkompliziert und fundiert die Grundlagen des Tradings.

FXCM Konto im Überblick

  • Broker hat nur ein Konto im Angebot
  • 300 Euro Mindestsumme für die Eröffnung des Live-Kontos
  • Trader können Micro Lots ab 1.000 Einheiten handeln
  • Forex-Handel mit einem maximalen Hebel von 1:30
  • Kostenloses Demokonto steht unbegrenzt zur Verfügung

1.) Welche Konten stehen bei FXCM zur Auswahl?

Themenicon DepotDas Angebot an Handelskonten beschränkt sich bei FXCM auf eine Version. Was auch vollkommen ausreichend ist, da über das verfügbare Handelskonto auch mit geringem Handelsvolumen gehandelt werden kann. Um bei dem Online-Broker handeln zu können, müssen Trader zunächst eine Kontoeröffnung durchführen.

Weiter zum Broker FXCM: www.fxcm.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten
Dieses geht schnell und unkompliziert:

  • Zunächst muss ein kurzes Kontaktformular ausgefüllt werden. Dazu wird die Angabe zum Wohnsitz benötigt und Trader sollen angeben über welche Handelsplattform das Traden erfolgen soll. Es stehen der Meta Trader 4, Ninjatrader und Trading Station zur Auswahl.
  • Anschließend werden Kunden weitergeleitet und dazu aufgefordert Angaben zum vollständigen Namen, der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse zu machen.
  • Sind alle Angaben vollständig, erhält der Nutzer per E-Mail seine Zugangsdaten und eine Anleitung zur Identitätsprüfung.

War die Identitätsprüfung erfolgreich, können Trader direkt Guthaben auf das Handelskonto einzahlen und endlich mit dem Online-Trading beginnen. Der Broker sieht für den Handel eine Mindesteinlage von 300 Euro vor.

Fazit. FXCM bietet seinen Kunden ein Handelskonto zur Verfügung. Für Active Trader gibt es vergünstigte Konditionen. Die Eröffnung klappt zügig und ohne Probleme. Für den Handel über das Konto muss eine Mindesteinlage von 300 Euro beachtet werden, sofern man das Standardkonto eröffnen möchte.

2.) Ein einheitliches Konto für alle Trader

Themenicon KontoDie FXCM Micro Accounts sollten vormals Trader ansprechen, die mit eher geringen Summen aktiv werden wollten oder die einen hohen Hebel wünschen. Die Vergangenheitsform ist deshalb korrekt, weil der Broker dieses Angebot zwischenzeitlich abgeschafft hatte. Jetzt gibt es ein Konto für alle Trader. Hierbei gelten folgende Konditionen:

  • Hebel: 30:1 für Hauptwährungspaare, 20:1 für alle anderen Währungspaare, Gold und wichtige Indizes, 10:1 für Rohstoffe (außer Gold) und andere Aktienindizes, 2:1 für Kryptowährungen
  • Spread: Durchschnittlicher Spread EUR/USD 1,2 Pips
  • Handel: Verbesserte Ausführungsgeschwindigkeit und effektiven Spreads
  • Professionelle Handelsplattformen: Trading Station, MetaTrader 4 und NinjaTrader
  • Freier Zugang zu exklusiven Handelstools und -diensten: Handelssignale, Handelsanalysen und mehr

Nichts desto trotz gibt es günstigere Konditionen für Active Trader und größeren Handelsspielraum für Professional Trader.

Fazit: Ein Micro-Konto gehört nicht mehr zum Angebotsrepertoire des Brokers FXCM. Es gibt nur noch ein Konto, dass jedoch die kleinsten bis zu den größten Trades alles abdeckt. Dabei werden Vergünstigungen für Active Trader oder größere Hebel für Professional Trader dennoch angeboten.

Weiter zum Broker FXCM: www.fxcm.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

3.) Trades mit geringen Handelsvolumen weiterhin möglich

Themenicon EinzahlungTrader, die vormals über ein FXCM Micro Konto verfügten, dieses aber eine Weile lang nicht genutzt haben, werden beim Login feststellen, dass der Broker das Konto umgestellt hat. Die Untergrenze für Trades liegt auf den FXCM Handelsplattformen weiterhin bei 1.000 Einheiten der gewünschten Handelsinstrumente. Die benötigte Software ist identisch mit der vormals genutzten, weshalb kein zusätzlicher Download notwendig ist. Der maximale Hebel für Forex-Trades beträgt 1:30. Der genaue Wert hängt einerseits von der Risikobereitschaft der Trader und andererseits von den Instrumenten ab, auf die FXCM-Kunden setzen.

Fazit: FXCM erlaubt seinen Kunden weiterhin den Handel mit einem niedrigen Handelsvolumen. So liegt die Mindestanzahl an Trades weiterhin bei 1.000 Einheiten und der maximale Hebel für Forex liegt weiterhin bei 1:30.

4.) Active & Professional Trader handeln mit besseren Konditionen

Themenicon TippsStatt vieler unübersichtlicher Angebote setzt man nun auf klare Verhältnisse. Es gibt nur ein Konto und die Konditionen gelten für alle. Trader, die sehr aktiv sind, wechseln nicht das Konto, sondern werden lediglich als Active Trader freigeschaltet und profitieren dadurch von deutlich günstigeren Spreads. Der Broker nennt die durchschnittliche Ersparnis als Active Trader mit 62,4 Prozent. Um in Genuss der reduzierten Konditionen zu kommen, setzt der Broker auf einen Kontostand von über 25.000 Euro und einem monatlichen Handelsvolumen ab 50 Millionen Euro. Auch hier können keine eindeutigen Aussagen zur Spread-Höhe genannt werden, da die Daten aufgrund der variablen Gestaltung regelmäßig korrigiert werden. Der Broker gibt jedoch durchschnittliche Spreads bekannt, so liegt EUR/USD als Active Trader bei 0,1 Pips. Auf der anderen Seite kann man sich als Professional Trader freischalten und dabei mit höheren Hebeln als 1:30 handeln und mit größeren Gewinnen rechnen. Das Risiko steigt jedoch dabei, zumal auch gewisse gesetzliche Sicherheiten abgeschaltet werden. Hier muss man wissen was man tut!

Fazit: Das Unternehmen verzichtet heutzutage auf eine große Auswahl an Handelskonten. FXCM schafft klare Verhältnisse mit einem Konto. Sehr aktive oder professionelle Trader können sich darüber hinaus als FXCM Active Trader oder FXCM Professional Trader freischalten lassen. Mit diesem können Nutzer von deutlich niedrigeren Spreads und höheren Hebeln profitieren.

Weiter zum Broker FXCM: www.fxcm.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

5.) Handelsplattformen können mit Demokonto erforscht werden

Themenicon HandelsplattformWer mit Devisenpaaren handeln möchte, aber vor dem Einsatz echten Geldes erfahren will wie die Handelsplattform funktioniert und welche Orderarten vom Broker angeboten werden, für den empfiehlt es sich, ein FXCM Demokonto zu eröffnen. Der Demo-Account ist für alle Kunden von FXCM kostenlos und kann unbegrenzt genutzt werden. Der Handel mit dem Testkonto ist an fünf Tagen die Woche, rund um die Uhr möglich. Im Test zeigt sich, dass User mit 50.000 Euro Test-Guthaben teilweise andere Instrumente als beim Live-Konto traden können. Bevorzugen Trader den automatisierten Handel, kommt die spezielle Handelsumgebung des MetaTrader 4 zum Einsatz. Auch Expert Advisor können eingebunden werden für automatisches Trading. Trader sollten sich die Chance nicht entgehen lassen, via Demokonto Handelsstrategien auszutesten, ohne das Risiko finanzieller Verluste einzugehen. Auch für den NinjaTrader gibt es die Möglichkeit ein Demokonto zu nutzen.

Fazit: FXCM bietet seinen Kunden die Möglichkeit die Handelsumgebung vorab mit einem Demokonto zu erkunden. Das Konto ist kostenfrei und für einen unbegrenzten Zeitraum verfügbar. Die Handelsinstrumente unterscheiden sich teilweise von denen des Live-Kontos.

6.) Das Fazit: Ein Standart-Konto verfügbar

Themenicon ErfahrungsberichtFXCM setzt auf Übersichtlichkeit mit einem Handelskonto. Das Traden mit Minikontrakten und Mini-Lots ist auch über das Standart-Konto weiterhin möglich. Erfreulich für Trader, die das Verlustrisiko gerne so gering wie möglich halten. Die Mindesteinlage beträgt lediglich 300 Euro. Alle 3 Handelsplattformen können einfach über ein Demokonto getestet werden.

CFD