Live-Daytrading bei GKFX

Am 11. Oktober 2018 um 18 Uhr stellt der Daytrader Till Klein im Rahmen des GKFX-Webinars „The Trading Sessions: Aktienindizes, Forex & Co.: Live-Daytrading am Donnerstag-Abend“ seine Haupt-Daytrading-Strategie für den Handel mit Aktienindizes und Forex vor. Diese Strategie ist auch immer wieder auch Teil seiner Coachings zum Thema Trading. Falls es die Marktlage am Donnerstagabend zulässt, bespricht und handelt Till Klein auch andere Day- und Swing-Trading-Strategien. Die Teilnehmer des Webinars erhalten die Gelegenheit, dem erfahrenen Daytrader beim Handel über die Schulter zu schauen und können erfahren, wie ein professioneller Trader Trading-Ideen findet und umsetzt.

Weiter zum Broker: www.gkfx.de

Kurzfristiger Handel mit Finanzinstrumenten

Daytrading meint den besonders kurzfristigen Handel mit Wertpieren, Währungen oder Indizes. Alle Positionen werden innerhalb eines Handelstages eröffnet und auch wieder geschlossen. Daytrader halten damit nie eine Position über Nacht, sondern sind immer nur dann aktiv, wenn auch die Börse geöffnet ist. Sie verfolgen das Ziel, schon von geringen Kursschwankungen in kurzer Zeit zu profitieren. Dafür wird eine Position oftmals nur wenige Minuten, manchmal auch nur Sekunden, gehalten.

Daytrading seit Anfang der 1970er Jahre bekannt

Diese Form des Tradings geht auf die Entwicklung des computergesteuerten Handels an der Börse zusammen, der in den USA an der Nasdaq Anfang der 1970er Jahre begann. 1985 wurde ein Kleinordersystem eingeführt, das das Daytrading nochmals verbesserte. In den USA dürfen sich seit 1996 auch Privatanleger am Daytrading beteiligen. Mittlerweile ist diese Tradingvariante ein wichtiges Wachstumssegment im Börsenhandel. Schon im Jahr 2000 wurden etwa 15 Prozent der täglichen Aktiengeschäfte an der Nasdaq von privaten Daytradern abgewickelt. Der Hochfrequenzhandel kommt Daytradern sehr entgegen.

Kurzer Anlagehorizont

Der größte Unterschied zu anderen Arten des Tradings ist der sehr kurze Anlagehorizont von oft nur wenigen Minuten. Swingtrader können zwar ebenfalls kurzfristig aktiv sein, das Swingtrading bietet sich allerdings auch für einen mittelfristigen Anlagehorizont an.

Wer in das Daytrading einsteigen möchte, sollte dies nur auf der Grundlage eines umfangreichen Wissens tun. Viele Trader interessieren sich allerdings für diese Art des Tradings. Daytrading selbst kann nochmals in Unterkategorien eingeteilt werden. Beim Scalping geht es beispielsweise häufig um Veränderungen um nur wenige Punkte in einem Index. Um dennoch Gewinne zu erzielen, arbeiten Trader hier oft mit vergleichsweise großen Beträgen.

Mit dem MetaTrader 4 setzt GKFX auf eine der leistungsstärksten Plattformen für den Handel

Mit dem MetaTrader 4 setzt GKFX auf eine der leistungsstärksten Plattformen für den Handel

Professionelles Daytrading

Viele Daytrader haben sich im Laufe der Zeit soweit professionalisiert, dass sich das Trading zu ihrem Beruf entwickelt hat. Das Daytrading gilt im Übrigen als sehr zeitintensiv. Oftmals wird das Daytrading auch als die „Königsklasse“ des Tradings beschrieben. Daytrader verfügen im besten Fall über großes Wissen über Anlageinstrumente und Märkte, verfolgen diese regelmäßig und sich auch über die wichtigsten Nachrichten aus Politik und Wirtschaft immer gut informiert. Auch psychologisch kommen auf Daytrader einige Herausforderungen zu, beispielsweise Verluste rasch zu verkraften und sich auf die nächste Position zu konzentrieren. Daytrader müssen zudem häufig schnell auf Veränderungen am Markt reagieren können.

Fundamentale Analyse und Technische Analyse von Bedeutung

Auch wenn Daytradern für eine umfassende fundamentale Analyse oftmals die Zeit fehlt, sollten sie dennoch so gut wie möglich über das aktuelle Geschehen informiert sein und wirtschaftliche Zusammenhänge verstehen. Besonders wichtig für Daytrader ist es, stets die wichtigsten Termine des Tages zu kennen. Der Wirtschaftskalender wird so zum stetigen Begleiter. Oftmals entsteht rund um Termine wie Sitzungen der Europäischen Zentralbank Volatilität an den Märkten, die lukrative Aussichten für einen Trade eröffnen. Trader haben hier vor allem das Ziel, abschätzen zu können, wie der Markt auf eine Nachricht reagiert.

Daneben nimmt die Technische Analyse einen großen Raum ein. Daytrader versuchen hierüber zu erkennen, wie sich der Kurs eines Anlageinstruments entwickeln wird. Daher sind Daytrader gut beraten, sich mit beiden Analysemethoden vertraut zu machen.

Marktbeobachtung schon vor Börsenstart

Ein großer Teil des Arbeitstags eines Daytraders besteht darin, den Markt zu beobachten. Hierfür stellen viele Broker hilfreiche Tools wie Marktscanner, Echtzeitkurse oder aktuelle Wirtschaftsnachrichten zur Verfügung. So können Daytrader in Echtzeit die Märkte beobachten. Viele Daytrader beginnen mit der Beobachtung der für sie wichtigen Märkte schon vor Börsenbeginn. Beispielsweise überprüfen sie die Entwicklungen, die in der Nacht an Börsen in den USA und Asien entstanden sind, denn dieser wirken sich am nächsten Morgen oft auch auf die europäischen Börsen aus.

Weiter zum Broker: www.gkfx.de

Einteilung des Arbeitstages sehr unterschiedlich

Die Struktur des Arbeitstags ist von Daytrader zu Daytrader unterschiedlich. Manche handeln den ganzen Tag über, manche haben für sich bestimmte Zeitfenster definiert. Dies hängt auch von den gehandelten Märkten, den zeitlichen Ressourcen, der Strategie und der persönlichen Erfahrung ab. Zudem haben sich einige Trader für das manuelle Öffnen und Schließen von Positionen entschieden, andere nutzen automatisierte Systeme wie den Expert Advisor des MetaTrader 4. Auch die stetige Überprüfung und Verbesserung der eigenen Strategie gehört zu den Aufgaben eines Daytraders. Regelmäßige Weiterbildung integrieren viele Daytrader ebenfalls in ihre Abläufe.

Handel mit Währungen oder Indizes bei GKFX

Wer sich bei GKFX für den Handel mit Währungen entscheidet, findet hier mehr als 40 Währungspaare zur Auswahl. Der Broker verspricht die schnelle Ausführung einer Order. Die Spreads im Forexhandel beginnen bei 0.6 Pips. Für die Hauptwährungen liegt der Hebel bei bis zu 30:1. Der Handel kann bereits mit kleinen Handelsgrößen ab 0,01 Lots begonnen werden. Zudem ermöglicht GKFX geringe Mindestabstände für Stop Loss-Positionen. Der MetaTrader 4 bietet Tradern zahlreiche Indikatoren und Charting-Toos für den Forexhandel.

CFDs lassen sich bei GKFX unter anderem auf Indizes wie den DAX handeln. Hier beträgt der Spread einen Punkt. Trader hinterlegen beim Eröffnen einer Position eine Margin von zwei Prozent. So lässt sich der DAX bereits ab zehn Cent pro Punkt handeln.

Handel über den MetaTrader 4

Über den MetaTrader 4 können Trader bei GKFX verschiedene Auftragsarten nutzen. Über den Expert Advisor ist auch das automatisierte Trading mit Backtesting der Strategie möglich. Zudem können externe Indikatoren, Skripte und automatisierte Handelssysteme aus einer MQL-Datenbank importiert werden. Automatisierte Systeme können von den Tradern auch selbst programmiert werden. Die Handelsoberfläche des MetaTrader 4 ist individualisierbar Auch Echtzeit-Kurse stehen den Tradern zur Verfügung. Der MetaTrader 4 erlaubt es Tradern, auch auf kleinste Kursveränderungen rasch zu reagieren.

Mit dem Demo-Konto von GKFX können Trader erste Erfahrungen in Punkto Strategie erlangen

Mit dem Demo-Konto von GKFX können Trader erste Erfahrungen in Punkto Strategie erlangen

Drei Kontomodelle zur Auswahl

Trader können bei GKFX zwischen drei Kontomodellen wählen. Für private Trader sind die Modelle FIXED und VARIABLE gut geeignet. Beim ersten Modell sind die Spreads fix, während sie beim zweiten variabel sind. Trader können sich daher für ein Kontomodell entscheiden, dass besonders gut zu ihren persönlichen Anforderungen passt. Ein umfangreiches Angebot an Schulungsmaterialien und Webinaren unterstützt Trader zudem bei der persönlichen Weiterbildung.

Fazit: Professionellem Daytrader über die Schulter schauen

Trader, die sich für die Strategien professioneller Daytrader interessieren, sind am 11. Oktober 2018 um 18 bei GKFX richtig. Im Webinar „The Trading Sessions: Aktienindizes, Forex & Co.: Live-Daytrading am Donnerstag-Abend“ präsentiert der professionelle Daytrader Till Klein seine Hauptstrategie für das Daytrading. Je nach Marktlage nimmt er auch Bezug auf andere Daytrading-und Swingtrading-Strategien. Die Teilnehmer der Webinars erfahren unter anderem, wie ein professioneller Daytrader Ideen für Handelsoptionen findet und diese umsetzt.

Daytrader sind in der Regel sehr kurzfristig orientiert. Sie halten eine Position oft nur wenige Minuten, manchmal auch nur Sekunden. Das Ziel ist es, in kurzer Zeit von Veränderungen am Markt zu profitieren. Daytrader sind in der Regel während der Handelszeiten an der Börse aktiv und halten Positionen nicht über Nacht.

Oft beginnt ein typischer Arbeitstag kurz vor Börsenbeginn. Die erste Aufgabe ist es meist, die Entwicklung der Börsen in Übersee zu verfolgen sowie sich mit den aktuellen Terminen des Tages vertraut zu machen. Daytrader sind in der Regel bestens über wirtschaftspolitische Termine informiert, da hier oft Volatilität an den Märkten entsteht. Darüber hinaus gibt ihnen aber auch die Technische Analyse wichtige Informationen. Zu den wichtigsten Aufgaben eines Daytraders gehört die stetige Beobachtung des Marktes. Dennoch haben sich viele Daytrader dazu entschieden, entweder zu bestimmten Zeiten zu handeln oder sich durch automatisierte Handelssysteme unterstützen zu lassen.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO