Analyse von Finanzinstrumenten in „Finanzen am Freitag“

Unsere CFD Broker Empfehlung: XTB
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte stehen zur Verfügung
xtbWeiter zum Broker: www.xtb.com/de

Bei XTB fand am 24. Mai 2019 um 17 Uhr wieder das Webinar „Finanzen am Freitag“ statt. Eine Stunde analysiert Ritschy Dobetsberger alle zwei Wochen mit einem von ihm entwickelten Ampelsystem Aktien und andere Finanzinstrumente und wirft damit einen Blick auf interessante Anlagen an den unterschiedlichen Finanzmärkten.

xtbWeiter zum Broker:www.xtb.com/de

DAX zum Handelsstart unter Druck

Wichtige Trading-TippsZum Handelsauftakt stand der DAX in dieser Woche erneut unter Druck. Ein Grund ist, dass derzeit die geopolitischen Risiken wieder zunehmen. Einmal mehr stand dabei der amerikanische Präsident Donald Trump im Fokus. Am Freitag setzte die amerikanische Regierung den chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei auf eine schwarze Liste und verbot es damit Unternehmen aus den USA ohne Erlaubnis der Regierung Geschäfte mit Huawei zu machen.

Zwischenzeitlich wurden die strikten Vorgaben wieder ein wenig gelockert, um technische Schwierigkeiten zu vermeiden. Huawei darf nun 90 Tage lang amerikanische Produkte kaufen, seine existierenden Netze weiter betreiben sowie Software-Updates für Smartphones bereitstellen. Hintergrund sind anhaltende Spionagevorwürfe gegen Huawei. Außerdem haben die Sanktionen gegen das Unternehmen wohl auch Einfluss auf ein mögliches Handelsabkommen mit China, dass nun wohl wieder in weite Ferne gerückt ist.

finanzen am Freitag

Sorgen vor Europawahl

Stopp Loss TradingDarüber hinaus bereitet die Europawahl am Sonntag vielen Anlegern Sorgenfalten. Die weitere politische Ausrichtung Europas ist unklar. Es wird befürchtet, dass zahlreiche Abgeordnete rechtspopulistischer Parteien am Sonntag ins Europaparlament gewählt werden. Trotz des Brexits wird auch Großbritannien an der Europawahl teilnehmen. Umfragen zufolge liegt dort derzeit die neue Brexit-Partei von Nigel Farage, dem ehemaligen Chef der rechtspopulistischen UKIP-Partei, vorne.

Auch die Situation in Österreich, nachdem dort in Folge eines an die Öffentlichkeit gelangten Videos die Regierungskoalition zwischen der konservativen ÖVP um Bundeskanzler Sebastian Kurz und der rechtspopulistischen FPÖ zerbrach, ist derzeit mehr als unklar. Anfang September sollen in Österreich Neuwahlen stattfinden. Die frei gewordenen Regierungsposten der FPÖ sollen bis dahin von Experten übernommen werden. Dazu kommen weitere schlechte Nachrichten, beispielsweise mit Blick auf den Iran. Am Wochenende drohte US-Präsident Trump dem Land mit seiner Vernichtung. Falls das Land kämpfen wolle, werde dies das offizielle Ende des Irans, schrieb Trump auf Twitter.

DAX am Dienstag leicht erholt

Diese Mischung aus schlechten Nachrichten hatten am Montag einen Verlust beim DAX von 1,61 Prozent zur Folge. Im Verlaufe des Handelstages fiel der Leitindex sogar unter die 12.000-Punkte-Marke. Am Dienstag erholte sich der DAX zunächst leicht wieder, die Verluste vom Montag konnte der Leitindex jedoch zunächst nicht ausgleichen.

Auch andere Börsen starteten schwach in die Woche. Der Nikkei in Japan verlor 0,2 Prozent, der Dow Jones sogar 0,3 Prozent. Der S&P 500 musste zu Wochenbeginn sogar einen Rückgang von 0,7 Prozent verkraften. Noch weiter nach unten ging es für den Index der Nasdaq, der 1,5 Prozent verlor. Hier sorgten insbesondere die Sanktionen gegen Huawei für Verunsicherung unter den Anlegern. So stellte Alphabet zwischenzeitlich ihre Geschäftsbeziehungen zu Huawei zum Teil ein. Auch die Anleger in den USA befürchten, dass die Sanktionen gegen Huawei ein schlechtes Zeichen für ein rasches Ende des Handelskonflikts mit China sind.

xtbWeiter zum Broker:www.xtb.com/de

Aktuelle Webinare bei XTB

XTB wirft in Webinaren regelmäßig einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen an den Märkten. Das Wissen aus diesen aktuellen Webinaren, die von erfahrenen Referenten geleitet werden, können Trader dann durch die zahlreichen Schulungsmaterialien des Brokers vertiefen. Viel Material bietet die XTB Trading Academy, die auch über eine App abrufbar ist. Darüber hinaus bietet der Broker eine Trading Enzyklopädie an, in der Trader Informationen nachschlagen können. Bei individuellen Fragen können sich Trader jederzeit an den Kundenservice wenden. Auch ein persönlicher Ansprechpartner steht Tradern zur Seite. Nach Ende der Öffnungszeiten der Deutschlandfiliale ist der englischsprachige Support des international aktiven Brokers erreichbar.

Angebot umfasst CFDs und echte Aktien

Das Handelsangebot ist durchaus breit aufgestellt. Eine Besonderheit von XTB ist wohl, dass Trader Aktien nicht nur über CFDs, sondern auch als echte Aktien handeln können. Dies ist über die Handelsplattform xStation 5 möglich, über die Trader Zugang zu 16 internationalen Börsen wie Frankfurt, London oder New York erhalten. Auf der Handelsplattform stehen auch Kurse in Echtzeit zur Verfügung. Deutsche Aktienwerte können ab 3,99 Euro gehandelt werden, für ausländische Aktien fallen mindestens 4,99 Euro als Handelskosten an.

XTB Webinar

Zahlreiche Basiswerte im CFD-Handel

Wer sich für den CFD-Handel mit Aktien entscheidet, kann hier Hebel von bis zu 1:10 nutzen. Der Handel erfolgt in diesem Fall über den MetaTrader 4, wo Trader auch Indikatoren oder Echtzeitkurse finden. Im Forexhandel fallen beim Handel mit CFDs 0,1 Pips als Spreads an. Der Handel ist hier mit CFDs auf über 50 Währungspaare möglich. Auch bei CFDs auf Indizes stehen mit über 20 internationalen Indizes zahlreiche Basiswerte zur Auswahl. Im CFD-Handel mit Rohstoffen, der rund um die Uhr möglich ist, stehen unter anderem beliebte Rohstoffe wie Gold, Silber und Öl zur Verfügung, die auch aufgrund ihrer Volatilität gefragt sind. ETFs und CFDs auf Kryptowährungen runden das Angebot ab.

xtbWeiter zum Broker:www.xtb.com/de

Fazit: interessante Anlagen in „Finanzen am Freitag“

Ritschy Dobetsberger warf am vergangenen Freitag wieder einen Blick auf interessante Anlageinstrumente, die er mit einem speziellen Ampelsystem bewertete. Das Webinar „Finanzen am Freitag“ findet alle zwei Wochen bei XTB statt. In der letzten Woche begann der Handel am deutschen Aktienmarkt erneut schwach. Neben dem DAX erlitten am letzten Montag auch andere internationale Indizes wie der Dow Jones und der Nasdaq Composite Verluste.

International schlugen dabei die US-Sanktionen gegen Huawei hohe Wellen. US-Unternehmen wurde es Ende letzter Woche untersagt, ohne Zustimmung der amerikanischen Regierung Geschäfte mit Huawei zu machen. Dem chinesischen Unternehmen wird immer wieder Spionage vorgeworfen. Zwischenzeitlich wurden die Sanktionen etwas gelockert.

Hierzulande ist sicher die Europawahl am kommenden Sonntag ein großes Thema. Daran werden trotz vieler offener Fragen hinsichtlich des Brexits auch die Briten teilnehmen. Derzeit liegt in Umfragen dort die neu gegründete Brexit-Partei von Ex-Ukip-Chef Nigel Farage vorne. Nicht nur in Großbritannien könnten zahlreiche Abgeordnete europaskeptischer und rechtspopulistischer Parteien ins Europaparlament gewählt werden. Die weitere Ausrichtung der europäischen Politik ist damit derzeit unklar. Weitere Themen der letzten Tage waren die Drohungen des US-Präsidenten in Richtung Iran sowie die Regierungskrise in Österreich. Insgesamt nehmen damit derzeit die geopolitischen Risiken, die Anleger im Blick behalten sollten, wieder zu.

Unsere CFD Broker Empfehlung: XTB
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte stehen zur Verfügung
xtbWeiter zum Broker: www.xtb.com/de
© 2019 - brokervergleich.net | auch auf Google+
Unsere Empfehlung