Rohstoff Börsen: Hier können Trader in Gold und Öl investieren

Rohstoff Börsen
Der Handel von Rohstoffen an Wertterminbörsen gehört zu einer der ältesten Handelsformen, die auch heute noch weitverbreitet ist. An Rohstoff Börsen können Anleger in diverse Güter investieren. Hierzu gehören neben Edel- und Industriemetallen auch Energieprodukte und diverse Agrarrohstoffe. Wie können Interessierte in Rohstoffe investieren? Naheliegend scheint der direkte Kauf des physischen Guts zu sein, um dieses später wieder mit Gewinn verkaufen zu können. Jedoch dürfte es für die meisten Privatanleger kaum möglich sein, ein Barrel Rohöl oder 1.000 Tonnen Kaffee zu lagern.

Aus diesem Grund haben sich im Laufe der Jahre Handelsformen entwickelt, über die Anleger an der Preisentwicklung von Rohstoffen partizipieren können. In diesem Ratgeber möchten wir daher zeigen, an welchen Rohstoffbörsen alternativ auch die Investition in Terminkontrakte, Zertifikate, ETCs oder Rohstoffaktien möglich sind. Außerdem stellen wir die größten und wichtigsten Rohstoffbörsen weltweit vor und zeigen, wie der Handel an diesen vonstattengeht.

Von A bis Z: Welche Güter können an Rohstoff Börsen getradet werden?

Wichtige Trading-TippsDer weltweite Handel mit Rohstoffen hat größeren Einfluss auf den einzelnen Menschen als so mancher vermuten mag. So bemerkt jeder Autofahrer gestiegene Benzinpreise, wenn der Preis für ein Barrel Öl wieder einmal steigt. Hierzu muss er weder den Handel mit diesem Rohstoff betreiben noch die Mechanismen des Marktes verstehen. Der Ölpreis ist dabei nur eines der prominentesten Beispiele, wie die Rohstoff Börsenkurse Einfluss auf unseren Alltag nehmen.

Nicht ohne Grund wird über den Ölpreis regelmäßig auch außerhalb der Finanznachrichten berichtet. Ohne Zweifel gehört dieses Gut daher zu den Rohstoffen, die Anleger an einer Rohstoff Börse kaufen können. Die nachfolgende Liste bietet zusätzlich eine Übersicht über viele an der Börse handelbaren Rohstoffe.

  • Edelmetalle: Gold, Silber, Platin, Palladium
  • Industriemetalle: Kupfer, Zink, Aluminium, Blei
  • Energie: Öl (z. B. Brent oder WTI), Erdgas, Heizöl
  • Agrarrohstoffe: Mais, Zucker, Baumwolle, Kaffee

Anzumerken ist an dieser Stelle, dass diese Auflistung keineswegs vollständig ist und nur einige wenige Beispiele aus den wichtigsten Kategorien genannt wurden. Grundsätzlich sind alle Rohstoffe, von A wie Aluminium bis Z wie Zucker, an Rohstoffbörsen handelbar. Einige Rohstoffe, wie beispielsweise Öl, lassen sich weiterhin in mehrere Sorten unterteilen. Bei den beiden in der Liste angegebenen Sorten handelt es sich um die wichtigsten europäischen (Brent) und nordamerikanischen (WTI – West Texas Intermediate) Sorten. Sie gelten weiterhin als Referenzsorten, an deren Preis sich zahlreiche andere Ölsorten orientieren.

Direkt und Indirekt: So wird an Rohstoff Börsen gehandelt

Stopp Loss TradingDer Handel mit Rohstoffen ist vermutlich so alt wie die Menschheitsgeschichte. Während in früheren Zeiten aber tatsächlich der Tausch von Besitzrechten im Vordergrund stand und Rohstoffe primär getauscht wurden, um das eigene Überleben zu sichern, rücken diese Eigenschaften beim modernen Rohstoffhandel der Börse in den Hintergrund. Mittlerweile geht es vielmehr darum, durch Spekulationen auf Preisänderungen des Rohstoffs Geld zu verdienen. Hierzu steht Anlegern neben dem direkten Kauf des Rohstoffs auch die Möglichkeit der indirekten Investition über verschiedene Finanzinstrumente zur Verfügung.

DEGIRO Webseite

Rohstoffe bei DEGIRO handeln

Über Terminkontrakte direkt in Rohstoffe investieren

Eine direkte Möglichkeit zur Investition in einen Rohstoff wurde bereits genannt. Durch den An- und späteren Verkauf von Gütern kann ein Gewinn durch die Preisdifferenz erzielt werden. Das Problem dabei: der Preisunterschied zum An- und Verkaufszeitpunkt ist oft so gering, dass Anleger auf den Kauf großer Mengen angewiesen sind, um eine signifikanten Gewinn zu erzielen. Der direkte Kauf ist daher nahezu nur noch bei Edelmetallen weitverbreitet, die auch in geringen Mengen einen hohen Wert aufweisen.

Alternativ haben Anleger daher auch die Möglichkeit, über Terminkontrakte in Rohstoffe zu investieren. Dabei können sie sich zwischen zwei Systemen entscheiden:

  • Rolling Daily System
  • Futures System

Die Übersetzung der beiden Namen ins Deutsche gibt bereits einen Aufschluss auf die Art und Weise zu, wie bei beiden Systemen gehandelt wird. So werden Kontrakte im Rolling Daily System stets von einem Tag auf den anderen umgewälzt – und zwar solange, bis sich der Trader für das Schließen der Position entscheidet. Futures Kontrakte haben hingegen ein definiertes Auslaufdatum.

Über Aktien, ETCs und Zertifikate indirekt Rohstoffe handeln

Optionsscheine handelnGrundsätzlich ist es natürlich so, dass es sich bei Terminkontrakten, auch Futures genannt, um ein sehr spekulatives Handelsgeschäft handelt. Da bereits bei Abschluss dieses Termingeschäfts, und damit meist Wochen oder Monate vor der eigentlichen Auslieferung, der Preis einer Ware festgelegt wird, kann sich der Preis anschließend sowohl zu Gunsten des Käufers als auch zu Gunsten des Verkäufers entwickeln.

Neben der direkten Investitionsmöglichkeit in Rohstoffe haben sich an den Rohstoffbörsen weltweit auch weitere, indirekte Handelsformen etabliert. Die drei am weitesten verbreiteten beschreiben wir nun ausführlich.

  • Rohstoff Zertifikate: Zertifikate stellen die erste Möglichkeit dar, wie Anleger indirekt von der Preisentwicklung am Rohstoffmarkt profitieren können. Es handelt sich dabei um Schuldverschreibungen, die sich an der Preisentwicklung eines bestimmten Rohstoffs orientieren. Somit wird die Entwicklung eines Basiswertes abgebildet. Bei Fälligkeit des Zertifikats ist der Herausgeber verpflichtet, eine Zahlung an den Käufer zu leisten.
  • Exchange-traded Commodities (ETC): Als Basiswerte von ETCs dienen meist Rohstoffe, Rohstoff- Futures und Rohstoff-Indizes. Deren Werte werden nahezu exakt abgebildet, so dass Anleger auch hierbei an der Preisentwicklung partizipieren können. Dadurch handelt es sich bei Exchange-traded Commodities um eine Sonderform der zuvor vorgestellten Zertifikate.
  • Rohstoff-Aktien: Die dritte Handelsform, über die Anleger indirekt in Rohstoffe investieren können, ist der Erwerb von Rohstoff Aktien. Hierzu zählen die Aktien von Unternehmen, die an der Förderung oder dem Verkauf von Rohstoffen beteiligt sind. An der Rohstoff Börse online investieren können Anleger außerdem in Rohstofffonds. Diese Fonds beinhalten die Rohstoffaktien diverser Unternehmen.

Gut zu wissen

An dieser Stelle erfolgt eine Zusatzinformation zu den eben beschriebenen Rohstofffonds. Durch die gleichzeitige Investition in eine Vielzahl von Rohstoffaktien wird das Aktiendepot breit aufgestellt. Damit verringert sich das Risiko sowohl im Vergleich zur Investition in eine Einzelaktie als auch im Vergleich zu Zertifikaten und Futures. Gleichzeitig sind jedoch auch die Renditechancen deutlich schmäler. Zu berücksichtigen sind weiterhin die Kosten, die durch die Betreuung des Fonds entstehen können.

DEGIRO App

Rohstoff Aktien können bei DEGIRO auch mobil gehandelt werden

Welche Rohstoffe werden an welchen Börsen gehandelt?

Die beste Trading-StrategieFür Anleger ist nun natürlich wichtig zu wissen, an welche Börsen sie sich wenden müssen, wenn sie in einen bestimmten Rohstoff investieren möchten. Gibt es eine separate Öl, Gold, Silber oder Lithium Rohstoffbörse oder kann jeder Rohstoff an jeder Börse gehandelt werden? So eindeutig kann diese Frage leider nicht beantwortet werden. Denn es ist so, dass es sowohl Börsen für bestimmte Rohstoffe und Rohstoffgruppen als auch Börsen für den Handel verschiedenster Rohstoffe gibt. Hierzu nachfolgend einige Beispiele.

Ein gutes Beispiel für Börsen, die sich auf den Handel mit nur einem Rohstoff konzentrieren, sind Baumwollbörsen. Die bekannteste Rohstoffhandel Börse dieser Art befindet sich in Bremen. Zusammen mit weiteren Rohstoffbörsen weltweit trägt sie dafür Sorge, dass Baumwollgeschäfte zwischen Verkäufern und Interessenten vertragsgemäß abgewickelt werden. Termingeschäfte sind an der Bremer Baumwollbörse seit den 1970er Jahren jedoch nicht mehr möglich.

Weitere Beispiele für Börsen an denen hauptsächlich ein Rohstoff gehandelt wird:

  • Iranische Ölbörse
  • Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein
  • Israel Diamond Exchange
  • Dubai Mercantile Exchange
  • Shanghai Gold Exchange
  • London Metal Exchange

Mit den beiden letztgenannten Börsen haben wir bereits den Übergang zur nächsten Kategorie hergestellt: den Börsen, an denen Rohstoffgruppen gehandelt werden. So war an der London Metal Exchange bei ihrer Gründung im Jahr 1877 zwar nur der Handel mit Kupfer möglich, bald danach kamen jedoch weitere Metalle hinzu. An der LME werden bis heute jedoch ausschließlich unedle und sonstige Metalle gehandelt, Edelmetalle wie Gold und Silber hingegen nicht. Dennoch gilt sie als eine der weltgrößten Metallbörsen.

So können Anleger an der Rohstoffbörse Deutschland anlegen

Trading mit HandelsplattformDie Überschrift dieses Abschnitts soll Interessierte nicht auf die falsche Fährte locken, die Rohstoffbörse Deutschland existiert nämlich nicht. Jedoch ist es natürlich so, dass Börsen in Deutschland eine lange Tradition besitzen. Bereits im 16. Jahrhundert kam es beispielsweise in Köln, Nürnberg oder Augsburg zur Gründung von Börsen. Hier konnten Geschäftsleute in einem geschützten und geregelten Umfeld Waren handeln, Münzen wechseln und (später) auch Devisen und Wertpapiere handeln.

Die historischen Börsen können jedoch kaum noch mit den modernen verglichen werden. Während Nürnberg im Mittelalter ein bedeutender europäischer Finanzplatz war, verlor die Stadt diesen Status nach dem Dreißigjährigen Krieg und übernahm ab Mitte des 19. Jahrhunderts lediglich noch die Kurse der Frankfurter Börse. Diese hingegen gilt heute als einer der wichtigsten Finanzplätze weltweit. Daher muss sie zwingend genannt werden, wenn Interessenten auf der Suche nach einer Rohstoffbörse in Deutschland sind.

Zu beachten ist jedoch: bei der Börse in Frankfurt am Main handelt es sich um keine Warenbörse, Rohstoffe in physischer Form werden dort nicht gehandelt. Anleger haben hingegen die Möglichkeit, Zertifikate wie beispielsweise Xetra-Gold zu kaufen. Dabei handelt es sich um ein Zertifikat, das auf Gold läuft und von der Deutsche Börse Commodities emittiert wird. Außerdem können sich Anleger auf der Onlinepräsenz über die aktuellen Rohstoff Börsenkurse informieren. Daneben finden Interessierte täglich Börsennews und eine informative Darstellung der Gewinner und Verlierer.

Gut zu wissen

Wie bisher aufgezeigt wurde, gestaltet sich der Rohstoffhandel durchaus komplex. Wie verlieren gerade unerfahrene Anleger dabei nicht den Überblick? Eine Hilfestellung kann ein Rohstoff Börsenbrief sein. Dabei handelt es sich um Publikationen von Finanzinstituten oder Verlagen, in denen Kauf- und Verkaufsempfehlungen gegeben und Wertpapieranalysen durchgeführt werden. Über diese Börsenbriefe können Interessierte in regelmäßigen Abständen nützliche Informationen gewinnen.

Ein Blick ins Ausland: die größten Rohstoffbörsen weltweit

Rohstoffbörsen existieren natürlich nicht nur in Deutschland. Wer als deutscher Anleger an der Börse Rohstoffe (Kupfer, Gold, Öl, Erdgas, Kaffee, o.ä.) handeln will, kann dies auch an internationalen Börsen. In der Auflistung der Rohstoffbörsen wurden zuvor bereits einige Beispiele genannt. So ermöglicht die London Metal Exchange beispielsweise Termin- und Kassageschäfte auf unedle und sonstige Metalle. Daneben befinden sich auch weitere Metallhandelsplätze von globaler Bedeutung in der britischen Hauptstadt. Sowohl am London Platinum and Palladium Market (Platin und Palladium) als auch am London Bullion Market (Gold und Silber) werden die Weltmarktpreise für die dort gehandelten Edelmetalle festgelegt.

Weitere wichtige Rohstoffhandel Börsen sind über die europäischen Grenzen hinaus auf der ganzen Welt zu finden. Zu den bedeutendsten zählen dabei:

  • ICE Futures: Ihr Sitz befindet sich ebenfalls in London. An dieser Rohstoff Börse kaufen Anleger unter anderem Optionen und Futures auf Erdöl, Erdgas und elektrische Energie. In diesem Segment stellt sie die größte Terminbörse in Europa dar.
  • ICE Futures U.S.: Dabei handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der IntercontinentalExchange, der auch die zuvor genannte Börse angehört. An der US-amerikanischen Terminbörse mit Sitz in New York wird der Handel mit Rohstoff-Futures betrieben.
  • Chicago Mercantile Exchange: Eine der größten und ältesten Börsen ihrer Art weltweit. Gehandelt werden hier Futures und Optionen auf Rohstoffe wir Aluminium, Zucker, Kupfer und Wolle. Auch Aktienindizes und Wetterfutures sowie Optionen auf Wetterfutures gehören zum Angebot.

Diese Auflistung ist natürlich nicht vollständig und ließe sich beliebig fortsetzen. Die Nennung aller internationalen Rohstoffbörsen würde jedoch den Rahmen dieses Ratgebers sprengen.

Gut zu wissen

Die weltgrößte Warenterminbörse wurde bisher noch nicht genannt. Diese firmiert unter dem Namen New York Mercantile Exchange (NYMEX) in der namensgebenden US-Metropole. Die dort gehandelten Rohstoffe gliedern sich in zwei Abteilungen. An der New York Commodities Exchange (COMEX) werden Aluminium, Gold, Kupfer und Silber gehandelt, an der NYMEX unter anderem Baumwolle, Heizöl, Kohle, Platin und Zucker. Anleger können an der Rohstoff Börse online oder auf dem Parkett traden.

DEGIRO Konditionen

DEGIRO bietet günstige Konditionen an

Fazit: Rohstoffhandel an Rohstoff Börsen weltweit möglich

Zum Abschluss dieses Ratgebers möchten wir alle getroffenen Aussagen nochmals in einem abschließenden Fazit zusammenfassen. Hilfestellung für unerfahrene Anleger bietet neben diesem Ratgeber außerdem ein Rohstoff Börsenbrief. Über diesen informieren die Herausgeber über aktuelle Entwicklungen, analysieren Wertpapiere und geben Investitionstipps. Anleger sollten jedoch darauf achten, Briefe von unabhängigen Herausgebern als Informationsquelle zu beziehen. Nur so ist gewährleistet, dass der Herausgeber sich nicht durch das Streuen falscher Informationen selbst bereichern will.

Für den Handel mit Rohstoffen gilt wie für jede andere Handelsform auch: Anleger sollten sich zunächst eingehend mit dem Thema auseinandersetzen, bevor sie eigenes Kapital investieren. Dabei sollten sie die Investitionsmöglichkeiten ebenso miteinander vergleichen wie die verschiedenen Rohstoff Börsen in Deutschland, Europa und weltweit. So ist nicht jede Rohstoffbörse gleichzeitig auch eine Lithium Rohstoffbörse, um nur ein Beispiel für die vielen handelbaren Rohstoffe zu nennen. Nur so ist es möglich, die Rohstoffbörsen zu finden, an denen auch tatsächlich das gewünschte Finanzinstrument (bspw. ETC, Zertifikat, Optionen) oder der entsprechende Rohstoff getradet werden.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO