Exodus Wallet Erfahrungsbericht 2018: Multi-Wallet mit integrierter Exchange-Funktion

Exodus Wallet Erfahrungsbericht 2018: Multi-Wallet mit integrierter Exchange-Funktion Testergebnis
Über die Exodus Wallet können viele verschiedene Kryptowährungen verwaltet werden. Es handelt sich dabei um eine Light-Wallet, die als Schnittstelle dient und sich durch eine schnelle Einrichtung auszeichnet. Bevor die Wallet zur Verwaltung genutzt werden kann, ist der Download der Software erforderlich. Die Installation ist auf dem PC vorzunehmen. Exodus Wallet ist eine Multi-Währungs-Wallet, zu deren Funktionsumfang auch der Krypto-Tausch über das integrierte ShapeShift zählt.

In der Exodus Wallet hat jede Kryptowährung einen eigenen Private Key. Nicht nur der Überblick über die integrierten privaten Schlüssel gelingt über die Wallet gut. Auch die Funktionen sind übersichtlich aufgebaut, sodass Transaktionen über die Schnittstelle unkompliziert realisiert werden können.

Entwickelt wurde die Exodus Wallet von JP Richardson und Daniel Castagnoli. Die Anzahl der unterstützen Kryptowährungen soll zukünftig noch weiter steigen. So ist angekündigt, dass Monero und weitere Kryptowährungen bald zur bestehenden Auswahl dazu kommen. In unserem Exodus Wallet Erfahrungsbericht befassen wir uns nicht nur mit den Funktionen der Wallet. Darüber hinaus liegt ein Augenmerk auch auf dem wichtigen Aspekt Sicherheit.

Pro:

  • Bequemer Überblick über das Krypto-Portfolio
  • Benutzerfreundliche Bedienoberfläche und nützliches Icon Set verfügbar
  • Unterstützt viele Kryptos
  • ShapeShift in Wallet integriert
  • Wallet kann kostenlos erstellt werden
  • Schnelle Installation

Contra:

  • Keine automatische Generierung einer neuen Adresse nach jeder Transaktion

Viele Wallet-Anbieter präsentieren eine kostenlose Wallet, so gestaltet es sich auch bei Exodus. Die Installation der Software auf dem eigenen Computer geht recht schnell vonstatten. Da es sich bei der Exodus Wallet, um eine Software-Wallet handelt, stehen die Funktionen nach der Installation sofort bereit. So kann die erste Transaktion zeitnah durchgeführt werden.

Wer die Exodus Wallet nutzt, kann in dieser die Kryptos verwalten und diese als Schnittstelle zum Netzwerk der digitalen Währung nutzen. Die Blockchain der Kryptowährungen wird nicht in der Exodus Wallet gespeichert. Unter Betracht der Privatsphäre des Wallet-Inhabers ist es weniger von Vorteil, dass nicht nach jeder Transaktion automatisch eine neue Adresse generiert wird.

Für viele Besitzer von Kryptowährungen ist eine Wechsel-Funktion wichtig. Wie die Exodus Wallet Erfahrungen zeigen, ist ShapeShift in die Wallet integriert, sodass der Wechsel von einer Kryptowährung in einer andere möglich ist. Die Anzahl der unterstützen Kryptowährungen konnte in unserem Test punkten. Die Übersicht über das Portfolio gelingt über Exodus Wallet auch anhand eines Kreisdiagramms.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

EU-Sitz und RegulierungKeine Regulierung
KryptowährungenMehr als 15 Kryptos, darunter Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Dash
TransaktionsgebührenJa, an das Netzwerk zu entrichten
Wallet-TypSoftware-Wallet
Kosten Wallet erstellenWallet und Download kostenlos
Bitcoin-KaufNicht möglich
Portfolio-ÜbersichtVerfügbar
SoftwareVerfügbar für Linux, Mac und Windows
Private SchlüsselVerwaltung der Schlüssel in der Wallet
BTC gegen ETH tauschenJa und weitere Möglichkeiten
LernangeboteNein
AppNein
SonstigesLive-Charts verfügbar
exodus_walletWeiter zu Exodus Wallet

1.) Das Sicherungsumfeld von Exodus Wallet unter der Lupe

Auch beim Wallet-Anbieter Exodus liegt keine Regulierung vor. Das Sicherungsumfeld beinhaltet keine Aufsichtsbehörden, die den Anbieter strengen Kontrollen unterziehen. Die Exodus Wallet ist eine Schnittstelle, über die Krypto-Transaktionen realisiert werden können. Zum Schutz des Kapitals beziehungsweise der Kryptowährungen in der Wallet können Inhaber auch selbst beitragen. Beim aktuellen Blick auf den Bitcoin-Kurs ist schnell zu erkennen, dass ein einzelner Bitcoin bereits einen Wert darstellt. Damit Unbefugte nicht auf die Wallet zugreifen können, sollte diese bestmöglich geschützt werden.

Wer die erste Einzahlung auf die Wallet vorgenommen hat, kann auch gleich ein Backup erstellen. Diese Sicherheitsmaßnahme zeigt sich sicherlich sinnvoll und sollte vom Wallet-Inhaber durchgeführt werden. Bei der Einrichtung des Passworts sollte eine Kombination aus Zeichen, Zahlen und Buchstaben gewählt werden. Zudem sollte die Anzahl der Stellen des Passworts ausreichend lang gewählt werden. Über das Passwort kann auf die Wallet zugriffen werden. Eine Wiederherstellung des Passworts ist nicht möglich, sodass dieses sicher verwahrt werden sollte.

Die Wallet kann hingegen durch Eingabe der im Backup aufgezeigten Phrasen wiederhergestellt werden. Die Phrasen können ausgedruckt und somit offline sicher aufbewahrt werden. Wenn der Wallet-Inhaber nicht mehr auf den PC, auf dem die Installation erfolgt ist, zugreifen kann, kann die Wiederherstellung der Wallet über eine E-Mail-Adresse erfolgen. Die E-Mail-Adresse wird beim Backup aufgezeigt.

Exodus Wallet Erfahrungen von Brokervergleich.net

Ein Blick auf die Webseite von Exodus Wallet

Bei der Wahl des passenden Wallet-Typs kann man sich für Hardware- oder Online-Wallets entscheiden. Die Exodus Wallet ist eine Software-Wallet, die durch verschiedene Sicherheitsmaßnahmen vor dem unbefugten Zugriff geschützt werden kann. Das Backup ist ein relevanter Aspekt bezüglich der Sicherheit und Wiederherstellung der Wallet.

2.) Funktionen der Exodus Wallet

Bei unserem Exodus Wallet Test haben wir den beinhalteten Funktionsumfang beleuchtet. Dabei fiel zunächst positiv auf, dass das Dashboard intuitiv bedient werden kann. Darüber hinaus können über die Wallet auch Live-Charts eingesehen werden. Wie bei einer Anlage in Wertpapiere auch, so kann auch das Krypto-Portfolio durch den Kauf mehrerer unterschiedlicher Kryptowährungen diversifiziert werden. Wie sich das Portfolio prozentual zusammensetzt, kann über ein Kreisdiagramm in Erfahrung gebracht werden. Zudem können über die Exodus Wallet der prozentuale Anteil der einzelnen Kryptowährungen und der aktuelle Wert in US-Dollar überblickt werden.

Die unterstützen Kryptowährungen können über die Wallet gesendet und empfangen werden. Um Kryptowährung erhalten zu können, muss dem Versender die Empfangsadresse bekannt sein. Nachdem im Menü der Bereich „Wallet“ ausgewählt wurde, ist die gewünschte Kryptowährung auszuwählen. Nun ist noch ein Klick auf „Receive“ erforderlich, um die Wallet-Adresse anzeigt zu bekommen. Zu den Funktionen zählt auch „Exchange“, also der Wechsel von Bitcoins gegen andere Kryptowährungen oder eben Altcoins untereinander. Auf diese Funktion möchten wir später in unserem Exodus Wallet Testbericht eingehen.

Die Wallet enthält nützliche Funktionen, die auch den Portfolio-Überblick zulassen. Das Senden und Empfangen von Kryptowährungen kann unkompliziert beauftragt werden. Ebenfalls ist die Exchange-Funktion für viele Wallet-Inhaber ein praktischer Punkt.
exodus_walletWeiter zu Exodus Wallet

3.) Die Konditionen im Exodus Wallet Test

Kosten des TradingsDie Gebühren der Exodus Wallet sind schnell zu überblicken. Sowohl der Download der Software als auch die Wallet selbst sind seitens Exodus kostenfrei. Natürlich fallen für das Senden von Kryptowährungen Gebühren an. Diese sind an das Netzwerk zu entrichten und nicht an Exodus. Darüber hinaus können Gebühren für den Wechsel von Kryptowährungen anfallen, was im Vorfeld abzuklären ist.

Wenn die Wallet auf dem Desktop installiert wurde, ist diese auch gleich einsatzbereit. Eine Verifizierung müssen Wallet-Inhaber nicht durchlaufen. Die Exodus Wallet befindet sich auf dem eigenen Computer und muss somit nicht über ein externes Konto genutzt werden.

Die Software steht zum kostenlosen Download bereit und auch die Wallet ist kostenfrei. Gebühren für das Senden sind an das Netzwerk zu entrichten. Um alle Funktionen der Wallet nutzen zu können, ist keine Verifizierung erforderlich.

4.) Welche Kryptowährungen unterstützt Exodus Wallet?

In diesem Abschnitt befassen wir uns mit einem großen Pluspunkt der Exodus Wallet. Die Auswahl an unterstützten Kryptowährungen zeigt sich umfangreich. Exodus plant die Auswahl, noch um weitere digitale Währungen zu erweitern. Derzeit können mehr als 15 Kryptowährungen über die Wallet verwaltet werden. Wie der Exodus Wallet Test ergab, zählen neben den führenden Kryptowährungen wie

  • Bitcoin
  • Litecoin
  • Ethereum
  • Bitcoin Cash

noch weitere interessante Kryptowährungen zur Auswahl. Damit Wallet-Inhaber den Kurs der Kryptowährungen auch immer im Auge behalten können, kann der Wert des Krypto-Portfolios über die Wallet eingesehen werden. So kann eine schnelle Reaktion auf Kursänderungen erfolgen. Digitale Währungen zeigen sich sehr volatil, sodass innerhalb kurzer Zeit massive Kursänderungen eintreten können. Neben den genannten Kryptowährungen zählen Augur, Dash, EOS, Golem und ETH Classic unter anderen zu den unterstützen Kryptowährungen.

Exodus Wallet unterstütze Kryptowährungen

Nur einige der vielen unterstützen Kryptowährungen im Überblick

Mit Exodus Wallet können über 15 verschiedene Kryptowährungen verwaltet werden. Darunter finden sich auch digitale Währungen wie SALT, OmiseGo und Gnosis. Wie der aktuelle Wert der Kryptowährungen ist, kann über die Wallet eingesehen werden. So kann auf Kursanstiege und Kurseinbrüche zeitnah reagiert werden.

5.) Eröffnung der Exodus Wallet

Um die Exodus Wallet nutzen zu können, muss zunächst die Software heruntergeladen werden. Beim Exodus Wallet im Test konnte festgestellt werden, dass der Vorgang über die Schaltfläche „Herunterladen“ in Angriff genommen werden kann, die oben rechts auf der Webseite zu finden ist. Die Software ist für Computer mit Mac, Linux und Windows erhältlich. Nach dem Herunterladen der Software kann diese auf dem Computer installiert werden.

Exodus Wallet kann direkt nach der abgeschlossenen Installation verwendet werden. Wer Bitcoin oder eine andere unterstützte Kryptowährung über eine Börse kauft, kann diese an die Wallet senden lassen. Dazu wird die Empfangsadresse benötigt. Diese kann wie bereits zuvor beschrieben in Erfahrung gebracht werden.

Die Installation der Software kann ohne großen Aufwand umgesetzt werden. Sobald die Exodus Wallet installiert ist, kann die erste Transaktion durchgeführt werden. Die Wallet steht schnell zur Verfügung, sodass der Wallet-Inhaber Kryptowährungen dorthin übertragen kann.
exodus_walletWeiter zu Exodus Wallet

6.) Bitcoins gegen Ether tauschen

Stopp Loss TradingBei den Exodus Wallet Erfahrungen präsentierte sich die Möglichkeit zum Wechsel von Kryptowährungen praktisch. Inhaber einer Exodus Wallet müssen sich keinen anderen Anbieter suchen, um zum Beispiel Bitcoins gegen Ethereum zu tauschen. Dies kann über die Wallet realisiert werden. Der Anbieter ShapeShift ist in die Wallet integriert, sodass der Wechsel über die bekannte Tauschbörse umgesetzt werden kann. Es ist keine zusätzliche Registrierung bei ShapeShift erforderlich, um den Exchange durchführen zu können.

Es können nicht nur Bitcoins gegen andere Kryptowährungen gewechselt werden, sondern auch Altcoins untereinander. Um den Wechsel in Auftrag zu geben, sind nur wenige Schritte zu tätigen. Zunächst ist die Kryptowährung auszuwählen, die getauscht werden soll. Zudem ist natürlich noch die digitale Währung festzulegen, die dafür erhalten werden soll. Wie viel Zeit der Wechsel in Anspruch nimmt, kann nicht genau gesagt werden. Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Die gewechselten Coins werden an die Exodus Wallet überwiesen.

Dass die Exodus Wallet eine integrierte Tausch-Möglichkeit anbietet, konnte bei unserem Test punkten. Um den Wechsel zu beauftragen, sind nur wenige Angaben erforderlich. Die Überweisung der getauschten Coins erfolgt direkt auf die Wallet.

7.) Ist der Kauf von Bitcoins möglich?

Trading mit HandelsplattformUm Bitcoins und andere Kryptowährungen in der Wallet verwahren zu können, müssen diese zunächst gekauft werden. Wie die Exodus Wallet Erfahrungen zeigen, können weder Bitcoins noch andere digitale Währungen über eine integrierte Funktion in der Wallet gekauft werden. Es gibt auch Wallet-Anbieter die eine entsprechende Funktion anbieten. Jedoch gehört Exodus nicht dazu.

Wer Bitcoins kaufen möchte, kann dies über eine entsprechende Krypto Börse umsetzen. Darüber hinaus gibt es auch Krypto Marktplätze, über die der Kauf von Bitcoins möglich ist. Nicht nur um den passenden Wallet-Anbieter zu finden, kann sich ein Vergleich lohnen. Auch bei der Wahl der richtigen Börse kann sich ein Krypto Börsen Vergleich bezahlt machen. Die Krypto Börsen unterscheiden sich unter anderem in der Auswahl der Kryptowährungen. Bitcoins können an fast jeder Krypto Börse gekauft und verkauft werden. Bei digitalen Währungen wie OmiseGo und Gnosis sieht dies anders aus.

Über die Exodus Wallet ist der Kauf von Bitcoins nicht möglich. Dazu sollte man sich eine geeignete Krypto Börse suchen, die durch überzeugende Konditionen und Leistungen besticht.

8.) Internetauftritt auf Deutsch verfügbar

Wichtige Trading-TippsWer Transaktionen über die Exodus Wallet umsetzen möchte, wird schnell feststellen, dass die Wallet nicht auf Deutsch verfügbar ist. Die Webseite hingegen ist mit einer Sprachenauswahl ausgestattet, sodass viele Informationen auch in Deutsch angezeigt werden können. Beim Exodus Wallet Test erwies sich, dass die Übersetzung der Webseite deutlich besser gelingt als dies bei einigen anderen Wallet-Anbietern der Fall ist. Allerdings werden Antworten auf häufig gestellte Fragen auch bei Exodus nur auf Englisch angezeigt.

Wer möchte, kann die Exodus Wallet mit einem Design ausstatten, das in Farbe und Hintergrund gefällt. Entsprechende Einstellungen dazu können über den Menüpunkt „Settings“ durchgeführt werden. Auch über die Programmierer, die Exodus geschaffen haben, finden sich ein paar Informationen über die Webseite. Der Internetauftritt gelingt insgesamt gut und zudem übersichtlich.

Die Informationen auf der Webseite können auch weitestgehend in Deutsch angezeigt werden, was die Informationseinholung vereinfacht. Die Übersicht über die Webseite gelingt zufriedenstellend. Einige Funktionen der Wallet werden bereits über die Webseite veranschaulicht, sodass sich Interessierte ein Bild machen können.
exodus_walletWeiter zu Exodus Wallet

9.) Serviceangebot: Rufnummer und E-Mail-Kontakt

Bei Exodus finden sich verschiedene Kontaktwege, über die der Support erreicht werden kann. Wer Fragen zur Bedienung hat, kann sich telefonisch an den Support wenden. Darüber hinaus findet sich auch ein E-Mail-Kontakt an den Fragen in Form einer Nachricht gesendet werden können. Nach unseren Erfahrungen ist der Support nicht deutschsprachig. Nicht alle Wallet-Anbieter bieten einen Support wie Exodus dies tut. Wie genau die Servicezeiten ausfallen, konnten wir in unserem Test nicht feststellen.

Über die Webseite findet sich ein Video zur Einführung. Wer sich ausführlich über Exodus informieren möchte, findet auch über verschiedene soziale Netzwerke weitere Informationen. Exodus ist bei Twitter und auch bei YouTube vertreten und ebenso bei:

  • Instagram
  • Vimeo
Das Serviceangebot von Exodus fällt gut aus. Der Support kann per E-Mail oder telefonisch erreicht werden. Dabei können Fragen zu Exodus oder aber zur Bedienung der Wallet gestellt werden. Zu den Servicezeiten konnten wir keine Angaben finden.

10.) Exodus Wallet Bewertungen in der Fachpresse

Optionsscheine handelnIm Internet können verschiedene Artikel über Exodus Wallet nachgelesen werden. Berichte aus der deutschen Fachpresse finden sich indes nur wenige. Artikel in Englisch sind hingegen mehr vertreten. Dass über die Webseite Pressemitteilungen bereitgestellt werden, konnten wir bei unserem Exodus Wallet im Test nicht feststellen. Für Anfänger können sich die Beiträge über Exodus auf YouTube als hilfreich erweisen.

Auch nach Auszeichnungen, die Exodus verliehen bekommen hat, haben wir bei unserem Test Ausschau gehalten. Diesbezüglich konnten wir keine aktuellen Auszeichnungen feststellen. Exodus arbeitet daran die Auswahl an unterstützten Kryptowährungen zu erweitern, was die Wallet auch weiterhin attraktiv gestaltet.

Exodus Wallet Oberfläche

Die Exodus Wallet Oberfläche im Überblick

Es finden sich einige Presseberichte über Exodus, die Interessierte dazu nutzen können, um sich über den Wallet-Anbieter zu informieren. Der Anbieter arbeitet daran, dass weitere Kryptowährungen zur Auswahl hinzu kommen.

11.) Das Fazit zum Exodus Wallet Erfahrungsbericht

Zusammenfassen kann festgehalten werden, dass die Funktionen der Wallet leicht bedient werden können. Auch Anfänger dürften sich schnell einfinden können, um das Senden und Wechseln von Kryptowährungen problemlos in Auftrag geben zu können. Die Exodus Wallet unterstützt mehr als 15 Kryptowährungen, wobei noch weitere hinzu kommen sollen. Die Multi-Wallet präsentiert zudem noch eine Wechsel-Möglichkeit. Dazu ist der Anbieter ShapeShift integriert, über den der Tausch der Kryptowährungen erfolgt.

Bevor die Wallet genutzt werden kann, muss man sich die kostenlose Software herunterladen. Diese kann auf Computern mit Mac, Windows oder Linux installiert werden. Sobald die Installation abgeschlossen ist, kann die erste Kryptowährung an die Wallet gesendet werden. Wenn dies geschehen ist, kann noch ein Backup durchgeführt werden, was anzuraten ist.

Der Kauf von Bitcoins ist nicht über eine integrierte Funktion in der Wallet möglich. Dies muss über eine Krypto Börse realisiert werden. Der Überblick über das Portfolio gelingt über die Wallet überzeugend. Es finden sich prozentuale Angaben und eine Darstellung durch ein Kreisdiagramm, das die Verteilung der Kryptowährungen im Portfolio veranschaulicht. Der Support kann über die Kanäle Telefon und E-Mail kontaktiert werden. Einen deutschsprachigen Support gibt es derzeit noch nicht. Ebenso verhält es sich mit einer Exodus Wallet App.

Exodus Wallet Erfahrungsbericht 2018: Multi-Wallet mit integrierter Exchange-Funktion Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO