Gibt es eine Nachschusspflicht bei FXFlat?

FXFlat Nachschusspflicht

Um auf Dauer erfolgreich zu handeln, dürfen Sie nicht nur die möglichen Gewinne im Auge behalten – auch das Risikomanagement sollte in Ihrem Trading-Alltag eine große Rolle spielen. Bei FXFlat gilt, wie bei den meisten anderen seriösen Online-Brokern, die Nachschusspflicht und das bedeutet, dass Sie verpflichtet sind, bei Eintreten bestimmter Ereignisse eine entsprechende Nachzahlung zu leisten. Um eine Nachschussaufforderung zu vermeiden, sollten Sie:

  • über ein ausreichendes Kontoguthaben verfügen
  • Trading-Strategien zur Verlustbegrenzung nutzen
  • sich über die Nachschusspflicht-Bedingungen informieren

Jetzt zu FXFlat »

Das sollten Sie über die Nachschusspflicht wissen

Wenn Sie im CFD-Handel eine Position eingehen wollen, verlangt jeder Broker eine Sicherheitsleistung, eine Margin, von Ihnen. Die Höhe der Margin richtet sich in der Regel nach dem gewählten Hebelverhältnis und dem zugrunde liegenden Basiswert. Wenn sich der gehandelte Kurs in eine für Sie ungünstige Richtung entwickelt, wird die Margin nach und nach aufgebraucht. Steigen Ihre Verluste über eine vom Broker festgelegte Grenze, werden Sie dazu aufgefordert zusätzliche Mittel bereitzustellen – der Nachschusspflicht Folge zu leisten.

Dieser Vorgang wird Margin Call genannt und soll Ihnen mitteilen, dass eine zusätzliche Zahlung erforderlich ist, wenn Sie die Position weiterhin halten wollen. Kommen sie der Aufforderung nicht umgehend nach, droht eine Zwangsglattstellung. Das bedeutet, dass alle Ihre offenen Positionen geschlossen werden, um die Verluste auszugleichen.

Das sind die geltenden FXFlat Nachschussbedingungen

FXFlat fordert von Ihnen einen Nachschuss, wenn Ihr Risikoniveau 75 Prozent oder weniger beträgt. Dieser Prozentsatz lässt sich folgendermaßen berechnen: Gesamtes Eigenkapital geteilt durch die Einschusserfordernisse und multipliziert mit 100. Als Einschusserfordernisse wird die Gesamtheit aller Margin-Beträge bezeichnet. Wird die 75 Prozent Grenze erreicht, trifft die Nachschusspflicht in Kraft und die erforderliche Summe wird nach spätestens fünf Werktagen fällig. In der Regel werden Sie einen rechtzeitigen Margin Call in Form einer E-Mail von FXFlat erhalten, aber auch im Fall einer fehlenden Aufforderung, besteht die Verpflichtung, der Nachschusspflicht nachzukommen.

Kommen Sie der Aufforderung nicht nach, oder fällt das Risikoniveau auf 25 Prozent, werden alle Ihre Positionen zwangsweise glattgestellt und alle Ihre Orders werden storniert. Es ist immer von Vorteil, über das eigene Risikoniveau informiert zu sein, denn aufgrund der Hebelwirkung können schnell hohe Summen entstehen, die Ihr Kapital unter Umständen empfindlich treffen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall immer an den Kundenservice und gehen Sie auf Nummer sicher.

So können Sie Verluste begrenzen

Es gibt unterschiedliche Strategien, mit denen Sie Ihre Verluste im Rahmen halten können und gar nicht erst in die Verlegenheit einer Nachschusspflicht geraten. Eine gute Methode zur Schadensbegrenzung ist das Platzieren einer Stop Loss Order. Dazu setzen Sie beim Öffnen einer Position fest, wie weit sich der Kurs in eine für Sie ungünstige Richtung bewegen darf. Wird der von Ihnen gewählte Stop-Kurs erreicht, wird die Position geschlossen und zum nächsten Marktpreis realisiert. Verfolgen Sie diese Strategie konsequent und handeln getreu dem Motto: Gewinne laufen lassen, Verluste kappen.

Fazit

Der Hebel wirkt immer in beide Richtungen und so hoch Ihre Gewinne steigen können, so tief kann Ihr Kontostand auch wieder sinken. Sichern Sie stets Ihr Kapital mit Hilfe von Trading-Strategien und beachten Sie ebenfalls die Nachschusspflicht – so handeln Sie eine lange Zeit erfolgreich und schützen auf lange Sicht Ihr Geld.

Jetzt zu FXFlat »

Forex

 

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns