Ledger Wallet Erfahrungsbericht 2018: Bitcoins & Co. in Hardware-Wallet verwahren

Ledger Wallet Erfahrungsbericht 2018: Bitcoins & Co. in Hardware-Wallet verwahren Testergebnis
Bei der Ledger Wallet handelt es sich um eine Hardware-Wallet, die es erlaubt die privaten Schlüssel zu speichern und das offline. Die Sicherheit der Bitcoins und anderer im Besitz befindlichen Kryptowährungen ist für Wallet-Inhaber ein wichtiger Aspekt. Ledger präsentiert zwei Wallet-Lösungen, die sich durch die Speicherkapazität und sicherlich auch durch das Aussehen voneinander unterscheiden.

Die Ledger Nano S zeigt sich sehr handlich und in ihrer Größe mit einem USB-Stick vergleichbar. Etwas größer fällt die Ledger Blue aus, die sich hingegen durch eine größere Speicherkapazität hervorhebt. Bei der Entscheidung für eine der Wallets kommt es in erster Linie auf die Anforderungen des Nutzers an.

Das Unternehmen Ledger hat einen Sitz in Paris und somit innerhalb der EU. Die Gründung fand im Jahr 2014 statt. Mittlerweile hat das Unternehmen auch Niederlassungen in San Francisco und Vierzon. Die Produkte können über die Webseite gekauft werden. Wie sich in unseren Ledger Wallet Erfahrungen ergab, dauert die Lieferung nur wenige Werktage.

Pro:

  • Wallet ist offline zu nutzen
  • Viele Kryptowährungen werden unterstützt
  • Ledger Blue verfügt über Touch-Screen
  • Anwendungen können bei Ledger Blue einfach installiert werden
  • Relativ einfache Einrichtung von Nano S
  • Backups für mehr Sicherheit

Contra:

  • Wenig Speicherplatz für die Apps, was für die Aufbewahrung vieler Kryptowährungen nachteilig ist

Zunächst sollte man sich über die eigenen Anforderungen Gedanken machen, die man an die Hardware-Wallet stellt. Bei Ledger finden sich zwei Wallet-Lösungen zur Auswahl, die sich in einigen Punkten voneinander unterscheiden. Wer größere Mengen an Coins in einer Wallet verwahren möchte, sollte auf die Sicherheit einen deutlichen Fokus legen.

Bevor die Ledger Wallet genutzt werden kann, ist diese zu konfigurieren. Voraussetzung zur Nutzung ist Google Chrome. Für jede Kryptowährung, die in der Ledger Wallet verwahrt werden soll, gibt es eine zugehörige App, die installiert werden muss. Wie sich im Ledger Wallet Test gezeigt hat, unterstützt die Wallet über 25 Kryptowährungen.

Jedoch verhält es sich so, dass nicht gleichzeitig 25 Apps installiert sein können. Dafür ist das Speichervolumen nicht ausgelegt. Es besteht allerdings die Möglichkeit installierte Apps einfach wieder zu deinstallieren. Wer die Ledger Wallet für viele verschiedene Kryptowährungen nutzen möchte, kann hierin mitunter einen Nachteil finden.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

EU-Sitz und RegulierungFrankreich; keine Regulierung
KryptowährungenMehr als 25 Kryptowährungen darunter Bitcoin, Dash, Ripple und Ethereum
TransaktionsgebührenJa (an das Netzwerk zu entrichten)
Wallet-TypHardware-Wallet
Kosten Wallet erstellenKosten für den Kauf der Produkte; Nano S kostet 94,01 Euro und Blue kostet 272,51 Euro
Angebotene WalletsNano S und Blue
Weitere ProdukteOTG Kit
Offline NutzungJa
Mit anderen Wallets kompatibelJa
ETH gegen BTC tauschenNein
LernangeboteVideo-Tutorials verfügbar
AppJa
SonstigesNano S kompatibel mit FIDO/U2F
ledger_walletWeiter zu Ledger Wallet

1.) Das Sicherungsumfeld von Ledger Wallet unter der Lupe

Das Unternehmen Ledger hat seinen Hauptsitz in Frankreich, sodass ein Sitz innerhalb der EU vorliegt. Was die Regulierung betrifft, so konnten wir bei unseren Ledger Wallet Erfahrungen feststellen, dass keine vorliegt. Bitcoins und andere Kryptowährungen haben einen gewissen Wert, der geschützt werden sollte. In der Vergangenheit gab es bereits Hackerangriffe, bei denen Kryptowährungen aus Wallets abgegriffen wurden. Der Vorteil einer Hardware-Wallet liegt sicherlich darin, dass keine online Verbindung besteht. So können die privaten Schlüssel entsprechend sicher verwahrt werden.

Unter Umständen kann es vorkommen, dass der Wallet-Inhaber die Wallet wieder herstellen muss. Die Ledger Wallet kann über den „Recovery Seed“ wiederhergestellt werden, was sich von Vorteil zeigt. Der Sicherheitsschlüssel besteht aus 24 Wörtern, deren Eingabe es bei der Wiederherstellung bedarf. Wallet-Inhaber sollten den Sicherheitsschlüssel nicht auf dem PC speichern. Die Wörter können auf ein Blatt Papier geschrieben werden, was sicher verwahrt werden sollte.

Bevor die Ledger Wallet für Transaktionen zur Verfügung steht, muss nicht nur ein Sicherheitsschlüssel vergeben werden, sondern auch ein PIN-Code. Der Code muss mindestens aus vier Zeichen bestehen. Die maximale Anzahl an Zeichen für den Code liegt bei acht.

Ledger Wallet Erfahrungen von Brokervergleich.net

Ein Blick auf die übersichtliche Homepage von Ledger Wallet

Wie bei anderen Wallet-Typen auch, so finden sich ebenfalls bei der Ledger Wallet verschiedene Sicherheitsmaßnahmen vor. Dazu zählt ein PIN-Code, der vor der Nutzung der Wallet vergeben werden muss. Darüber hinaus arbeitet auch Ledger Wallet mit einem Sicherheitsschlüssel, der zur Wiederherstellung der Wallet benötigt wird. Zur Sicherheit der Wallet können Inhaber auch selber beitragen, indem diese gut vor dem unbefugten Zugriff geschützt wird.

2.) Funktionen der Ledger Wallet

In unserem Ledger Wallet Erfahrungsbericht nehmen die Funktionen der Wallet einen wichtigen Aspekt ein. Es ist dazu zunächst anzumerken, dass es zwei Wallet-Lösungen bei Ledger gibt. Es handelt sich sowohl bei Nano S als auch bei Blue um eine Hardware-Wallet. Jedoch zeigen sich beim näheren Vergleich unterschieden auf, über die wir im Folgenden informieren möchten.

Ledger Wallet Nano S: Mit Nano S bietet Ledger eine Hardware-Wallet an, die auf den ersten Blick durch eine sehr handliche Bauweise besticht. Bluetooth zählt nicht zum Funktionsumfang der Nano S. Unterstützt werden Bitcoin, Ethereum und verschiedene Altcoins. Bei der Firmware handelt es sich um Open Source. Darüber hinaus ist die Nano S kompatibel mit FIDO/U2F. Nicht verfügbar ist bei dieser Wallet kontaktloses NFC und auch ein Touchscreen kann nicht genutzt werden.

Ledger Wallet Blue: Anders als bei Nano S beinhaltet der Funktionsumfang der Ledger Blue kontaktloses NFC und Bluetooth. Beide Produkte haben einen USB-Anschluss. Zur Bedienung der Ledger Blue Wallet kann ein Touchscreen verwendet werden. Auch die Ledger Blue unterstützt Bitcoin, Ethereum und Altcoins wie Dash und Litecoin. Die Open Source Firmware ist auch bei der Ledger Blue gegeben, ebenso wie die FIDO/U2F Kompatibilität.

Beim Ledger Wallet im Test fällt zunächst auf, dass sich die beiden Produkte durch die Bauweise voneinander unterscheiden. Die Ledger Wallet Nano S ähnelt in der Form einem USB-Stick. Wohingegen die Ledger Blue größer ausfällt, aber dabei immer noch recht handlich ist. Im Vergleich kann bemerkt werden, dass viele Funktionen bei beiden Wallet-Lösungen vorliegen.
ledger_walletWeiter zu Ledger Wallet

3.) Die Konditionen im Ledger Wallet Test

Kosten des TradingsDie Produkte Ledger Nano S und Ledger Blue können über Ledger selbst bestellt werden. Darüber hinaus finden sich die Produkte auch in Online-Shops anderer Anbieter. Wie sich bei unseren Ledger Wallet Erfahrungen ergab, kosten die Produkte nicht in allen Online-Shops das gleiche, sodass sich ein Preisvergleich empfiehlt. Wer die Ledger Wallet Nano S über den Online-Shop von Ledger bestellt, bezahlt derzeit für das Hardware-Wallet 94,01 Euro. Die Ledger Blue kostet hingegen etwa mehr, und zwar 272,51 Euro.

Darüber hinaus findet sich im Sortiment noch ein Ledger OTG Kit, das 14,88 Euro kostet. Für den Versand der Produkte fallen Kosten an, die sich mitunter auf über 25 Euro belaufen können. Es zeigt sich jedoch, dass der Versand seit Kurzem kostenfrei ist. Wobei dies nicht für alle Länder gilt. Wer sich sicher ist, welches Produkt zu den eigenen Anforderungen passt, kann dieses durch die Bedienung der Schaltfläche „Buy online“ in den Warenkorb legen.

Die Produktliste von Ledger Wallet ist nicht lang und daher gut überschaubar. Die gesuchte Hardware-Wallet ist im Online-Shop schnell zu finden. Die Lieferung der Bestellung nimmt einige Werktage in Anspruch. Nicht zu vernachlässigen sind die Versandkosten.

4.) Welche Kryptowährungen unterstützt Ledger Wallet?

Die Ledger Wallet unterstützt viele Kryptowährungen. Nicht nur die bekanntesten digitalen Währungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash finden sich in der Auswahl. Die Ledger Wallet ist als Multi-Wallet ausgelegt, sodass mehrere Kryptowährungen verwaltet werden können. Wer beispielsweise Bitcoin über die Wallet verwalten möchte, muss zunächst die Ledger Wallet Bitcoin App installieren. Für jede Kryptowährungen gibt es eine entsprechende App.

Wer die Ledger Wallet für mehrere Kryptowährungen nutzen möchte, muss die entsprechenden Apps installieren. Dabei konnten wir in unseren Ledger Wallet Erfahrungen feststellen, dass der Speicherplatz nur für eine begrenzte Anzahl Apps reicht. Es ist aber relativ problemlos möglich Apps auch wieder zu deinstallieren, um eine andere App installieren zu können. Dies kann sich für so manchen Nutzer als etwas mühselig erweisen. Zu den unterstützten Kryptowährungen gehören unter anderen:

  • Stellar
  • Viacoin
  • Bitcoin Gold
  • Qtum
  • Ripple
Ledger Wallet unterstütze Kryptowährungen

Die unterstützen Kryptowährungen sind übersichtlich auf der Webseite des Anbieters gelistet

Ledger Wallet unterstützt eine Vielzahl an Kryptowährungen, was sich in unserem Test als positiv erwiesen hat. Lediglich der Speicherplatz für die Apps, kann sich für manchen Nutzer als zu gering erweisen. Gerade wer viele verschiedene Kryptowährungen über die Wallet verwalten möchte, muss mitunter Deinstallationen vornehmen.

5.) Eröffnung der Ledger Wallet

Wer das Paket mit der Ledger Wallet erhalten hat, kann die Hardware auch gleich in Betrieb nehmen. Wie sich beim Ledger Wallet Test zeigte, umfasst der Lieferumfang auch eine Anleitung, die sich für die Inbetriebnahme sehr hilfreich erweist. Die Hardware kann über ein USB-Kabel mit dem Computer verbunden werden. Um die Ledger Wallet zu starten, kann diese auch mit der Steckdose verbunden werden. Die Unterstützung von Smartphones mit Android-Betriebssystem ist über das OTG Kit möglich, welches ebenfalls bei Ledger gekauft werden kann.

Über die Anleitung können sich Nutzer über die Funktionen der Knöpfe informieren, die die Hardware aufweist. Bei der Nano S kann eine Anweisung mit OK bestätigt werden, wenn beide Knöpfe gleichzeitig gedrückt werden. Um die Konfiguration der Ledger Nano S zu starten, müssen beide Knöpfe gedrückt werden. Wie bereits zuvor beschrieben, müssen noch PIN-Code und Sicherheitsschlüssel vergeben werden. Insgesamt kann die Inbetriebnahme der Hardware-Wallets unkompliziert umgesetzt werden.

Der Lieferumfang enthält nicht nur die bestellte Hardware-Wallet, sondern auch eine Anleitung. Wobei sich die Konfiguration und spätere Installation der Apps ohne große Mühen umsetzen lässt. Die Hardware-Wallet bietet ein hohes Maß an Sicherheit, wobei eine 100-prozentige Garantie auf Sicherheit, auch bei diesem Wallet-Typ nicht gegeben werden kann.
ledger_walletWeiter zu Ledger Wallet

6.) Speicherkapazität der Ledger Wallets

Wie viel Speicherplatz die Wallet-Lösungen von Ledger bieten, zeigt sich für solche Nutzer von Interesse, die viele verschiedene Kryptowährungen in ihrem Besitz haben. Um Kryptowährungen über die Ledger Wallet transferieren zu können, ist die Installation der entsprechenden App erforderlich. Bei der Ledger Nano S finden Nutzer einen Speicher von 320 Kilobyte vor. Wer mehr Speicherplatz benötigt, hat die Möglichkeit eine weitere Ledger Wallet Nano S zu kaufen. Darüber hinaus kann sich die Ledger Blue als passend erweisen.

Die Ledger Blue zeigt ein größeres Speichervolumen auf. Dieses beträgt 480 Kilobyte. Auf der Ledger Blue können somit mehr Apps gleichzeitig installiert sein, wie dies mit Nano S möglich ist. Um die Firmware immer auf dem neuesten Stand zu halten, kann durch den Ledger Manager ein Update durchgeführt werden. Es ist sicherlich ratsam, von Zeit zu Zeit ein Update durchzuführen.

Wer einen größeren Speicher benötigt, findet mit der Ledger Blue eine Möglichkeit vor. Die Ledger Nano S verfügt über einen geringeren Speicherplatz als die Ledger Blue. Wer die Nano S jedoch als Wallet-Lösung bevorzugt, kann die Verwaltung der Kryptowährungen auch über zwei Ledger Wallet Nano S umsetzen.

7.) Wie können die Produkte bezahlt werden?

Stopp Loss TradingWie bereits beschrieben, können die Ledger Produkte über den Web-Shop des Unternehmens gekauft werden oder aber über andere Anbieter online. Wer sich für den Kauf der Ledger Wallet über Ledger selbst entschieden hat, kann die gekauften Produkte mit Kreditkarte zahlen. Darüber hinaus findet sich auch das E-Wallet PayPal unter den akzeptierten Zahlungsmethoden. Weiter kann der Kauf auch mit Bitcoins bezahlt werden.

Wer die Ledger Wallet über den Hersteller selbst kauft, spart sich etwaige zusätzliche Kosten durch einen Zwischenhändler. Falls die Hardware-Wallet einen Defekt vorweist, besteht die Möglichkeit das Produkt kostenlos austauschen zu lassen. Diesbezüglich sollten die zugehörigen Bedingungen gelesen werden. Die Preise im Web-Shop von Ledger verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.

Ledger Wallet Produkte

Die Produkte von Ledger Wallet in der Übersicht

Die Ledger Nano S oder Ledger Blue können über den Hersteller gekauft. Zu den Leistungen zählt auch ein kostenloser Austausch bei Defekt, was sich von Vorteil zeigt. Der kostenlose Versand aus der EU zählt seit Kurzem zu den Konditionen von Ledger.

8.) Internetauftritt im Ledger Wallet Test

Wichtige Trading-TippsIn unserem Ledger Wallet Testbericht möchten wir an dieser Stelle, den Eindruck schildern, den wir über die Webseite gewonnen haben. Im Bereich Produkte finden sich Nano S, Blue und OTG Kit. Zu den Produkten findet sich auf den ersten Blick eine kurze Übersicht zu wichtigen Funktionen. Darüber hinaus können die beiden Hardware-Wallets anhand des Funktionsumfangs miteinander verglichen werden. Dazu wird eine Auflistung verschiedener Funktionen nebeneinander gestellt.

Die Webseite ist mit einer Sprachenauswahl ausgestattet, sodass die Informationen auch auf Deutsch angezeigt werden können. Wer sich über Updates auf dem Laufenden halten möchte, kann den Newsletter unter Eingabe der E-Mail-Adresse abonnieren. Über die Webseite wird auch eine Liste von allen unterstützten Kryptowährungen aufgezeigt. Dabei ist festzustellen, dass Ledger Blue die Kryptowährung Stellar nicht unterstützt.

Der Internetauftritt von Ledger ist aufgeräumt und in Deutsch verfügbar. Es wird eine Liste der unterstützten Kryptowährungen zur Verfügung gestellt. So können sich Interessierte vergewissern, ob die ausgewählte Hardware-Wallet die gewünschten Kryptos tatsächlich unterstützt.
ledger_walletWeiter zu Ledger Wallet

9.) Serviceangebot: Mithilfe von Video-Tutorials informieren

Damit sich Nutzer der Wallet-Lösungen gut und schnell zurechtfinden, bietet Ledger über die Webseite noch verschiedene Video-Tutorials an. Auch die Navigation innerhalb des Dashboards kann anhand eines Video-Tutorials nachvollzogen werden. Weitere Informationen finden sich unter anderem zu den Themen:

  • Senden von Bitcoins
  • Senden von Ether
  • Gerät zurücksetzen

Die Handhabung der Ledger Wallets zeigt sich insgesamt gut und oftmals selbsterklärend. Über die Webseite findet sich die Postanschrift von Ledger. Sonstige Kontaktmöglichkeiten wir Telefon oder Kontaktformular konnten wir bei unseren Erfahrungen nicht entdecken. Der Hilfe-Bereich ist nicht auf Deutsch verfügbar.

Damit sich der Umgang mit der Hardware-Wallet einfach gestaltet, bietet Ledger über die Webseite verschiedene Video-Tutorials zu wissenswerten Themen an. Dabei wird auch das Senden von Bitcoin und Ether erklärt, was für viele Nutzer von Interesse sein dürfte.

10.) Ledger Wallet Bewertungen in der Fachpresse

Optionsscheine handelnPresseberichte über die Ledger Nano S und die Ledger Blue finden sich im Internet einige. Thematisiert werden die Konfiguration und der Funktionsumfang der Wallet-Lösungen auch in verschiedenen Ratgebern, die sich lesenswert erweisen. Über die Webseite wird auch ein Blog zur Verfügung gestellt, der Artikel zu verschiedenen Kategorien wie Open Source, Ethereum und mehr beinhaltet.

Wer sich ausführlich über das Unternehmen und Neuigkeiten dazu informieren möchte, kann dazu auch soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter nutzen. Dass Ledger Wallet bereits Auszeichnungen für die Ledger Wallet Nano S erhalten hat, konnten wir bei unseren Erfahrungen nicht feststellen.

Ledger Wallet Apps

Der Anbieter Ledger Wallet bietet auch diverse Apps an

Es gibt Presseberichte über Ledger, die im Internet nachgelesen werden können. Dabei wird auch die Sicherheit der Hardware-Wallet thematisiert. Bei der Entscheidung für einen bestimmten Wallet-Typ sollte die Sicherheit immer einen relevanten Punkt darstellen.

11.) Das Fazit zum Ledger Wallet Erfahrungsbericht

Die Ergebnisse aus dem Ledger Wallet Test lassen sich zusammenfassend mit gut beschreiben. Die Inbetriebnahme beider Wallet-Lösungen gestaltet sich unkompliziert. Die Wallet unterstützt viele Kryptowährungen. Lediglich der vorhandene Speicherplatz kann dazu führen, dass Apps deinstalliert werden müssen, um andere installieren zu können. Die Ledger Wallet Blue zeigt dabei einen größeren Speicherplatz auf.

Über den Web-Shop von Ledger können die Produkte bestellt werden. Bezahlt werden kann mit PayPal, Kreditkarte oder mit Bitcoins. Bei einem Defekt besteht die Möglichkeit des kostenlosen Austauschs, was positiv ist.

Ledger Wallet Erfahrungsbericht 2018: Bitcoins & Co. in Hardware-Wallet verwahren Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO