Apple Pay mit der MasterCard nutzen. Alle Informationen in unserem Apple Pay MasterCard Ratgeber

März 10, 2019 5:41 pm

N26 Apple Pay
Der Zahlungsdienst Apple Pay ist seit Ende vergangenen Jahres auch in Deutschland nutzbar. Es war bereits vorher in vielen Ländern möglich, mit dem iPhone, iPad oder Mac-PC kontaktlos zu bezahlen. Apple Pay gilt als innovative, einfache und schnelle Zahlungsmethode, die von zahlreichen Geschäften, Restaurants, Tankstellen oder auch Fußballstadien unterstützt wird. In den nächsten Jahren sollen alle im Handel eingesetzten Terminals die Möglichkeit bieten, mit dem iPhone oder der Apple Watch zahlen zu können. Wer bisher vor allem mit der MasterCard gezahlt hat, fragt sich bestimmt, wie der Umstieg auf Apple Pay ohne Probleme funktionieren kann. Im folgenden Ratgeber werden alle Fragen rund um die Nutzung der MasterCard mit Apple Pay beantwortet.
[toc]
Jetzt weiter zu N26Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Wie funktioniert Apple Pay?

Wichtige Trading-TippsWer Apple Pay in Deutschland mit MasterCard nutzt, hat die Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen, sofern ein sogenanntes NFC-Terminal vorhanden ist. Dabei wird das iPhone oder die Apple Watch einfach an den Receiver des Terminals gehalten. Anschließend erfolgt die Bestätigung der Zahlung mittels Gesichtserkennung (Face-ID) oder Fingerabdruck (Touch-ID). Wenn der Einkaufswert 25 Euro übersteigt, muss zudem die Eingabe einer PIN erfolgen. Apple Pay ist natürlich auch für die Zahlung im Internet perfekt geeignet. Viele Online-Shops und Apps haben die neue Zahlungsmethode inzwischen in ihrem Angebot integriert. Der Zahlungsdienst ermöglicht es, die bisher eingesetzten Karten wie die MasterCard komplett zu ersetzen. Hierfür muss die Kreditkarte in der sogenannten Wallet von Apple Pay gespeichert werden. Bei jedem Zahlungsvorgang erfolgt die Abbuchung des Betrages ohne Austausch von sensiblen Daten zwischen Käufer und Verkäufer. Dabei muss sowohl die Bank als auch der Verkäufer Apple Pay unterstützen, da ansonsten keine Zahlung möglich ist. Die Sicherheit ist der wohl entscheidende Vorteil, wenn Nutzer mit Apple Pay bezahlen. Bisher ist der Zahlungsdienst des Technikkonzerns ausschließlich Apple-Geräten vorbehalten. Nutzer von Android-Smartphones und Tablets müssen auf eine Alternative, wie zum Beispiel Google Pay ausweichen. Dieser Zahlungsdienst hat eine sehr ähnliche Funktion und lässt sich auch mit einer MasterCard nutzen. Für Apple Pay werden neben der MasterCard auch viele weitere Kredit- und Debitkarten unterstützt. Diese müssen nur ein einziges Mal in der Wallet registriert werden, um unbegrenzt in Geschäften oder im Internet zahlen zu können. Das Ziel von Apple war es, den Nutzern beim Einkaufen mehr Komfort zu bieten und eine schnellere Abwicklung der Transaktionen zu ermöglichen.

Wie lässt sich Apple Pay mit der MasterCard nutzen?

MasterCard bietet seinen Kunden seit Einführung von Apple Pay die Möglichkeit, mit dem iPhone, dem iPad oder der Apple Watch kontaktlos zu bezahlen. Nachdem die MasterCard in der Wallet registriert wurde, können Nutzer in Supermärkten, in Restaurants und auch an Ticketautomaten kontaktlos bezahlen. Das Apple-Gerät muss lediglich für einige Sekunden an das Terminal gehalten werden. Durch ein optisches oder akustisches Signal wird dem Nutzer die erfolgreiche Zahlung bestätigt. Dabei kommt die gleiche Technik zum Einsatz wie bei der klassischen Bezahlung mit einer MasterCard. Alle notwendigen Zahlungsdaten werden mit Hilfe der NFC Technik an das entsprechende Zahlungsterminal verschlüsselt übertragen. Das Terminal sendet anschließend die Daten über das Netzwerk von MasterCard an den Kartenanbieter. Zuletzt muss die Zahlung verifiziert werden, entweder über Face-ID oder Touch-ID. Dies funktioniert an jedem Terminal, wo bereits das kontaktlose Zahlen mit der MasterCard möglich war. Apple Pay mit MasterCard funktioniert für alle Karteninhaber der Banken Deutsche Bank, Boon, Bunq, Edenred, fidor Bank, HypoVereinsbank, N26, o2 Banking oder Vimpay. Die Sparkasse hingegen hat beim Start von Apple Pay angekündigt, dass sie den Zahlungsdienst nicht unterstützt. Sie möchte stattdessen eine eigene kontaktlose Zahlungsmethode durchsetzen. Somit ist es auch nicht möglich, Apple Pay mit MasterCard der Sparkasse zu nutzen.
Jede Zahlung, die über die MasterCard abgerechnet wird, ist sicher, da die sensiblen Daten weder ausgetauscht noch auf den Apple Servern gespeichert werden. Eine alternative Nummer, der sogenannte Token, ersetzt die klassische Kartennummer. Dieser Token wird anschließend auf dem Apple-Gerät verschlüsselt abgespeichert. Da jeder Token immer nur für ein bestimmtes Gerät erzeugt wird, ist eine missbräuchliche Verwendung auf einem anderen Gerät ausgeschlossen. Die Kontrollsysteme von MasterCard machen es zudem unmöglich, dass Mehrfachabrechnungen oder unbeabsichtigte Zahlungen erfolgen.
Jetzt weiter zu N26Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Wie nutzt man Apple Pay mit der MasterCard im Geschäft?

Kosten des TradingsFür die Zahlung mit Apple Pay über die MasterCard im lokalen Handel müssen Nutzer beachten, dass dies nur über das iPhone oder die Apple Watch möglich ist. Ein iPad oder ein Mac-PC funktioniert bei einem NFC-Terminal nicht, zudem wäre dies auch sehr unhandlich. Um die Zahlung einzuleiten, müssen Nutzer zuerst die Seitentaste ihres Apple-Gerätes betätigen und es anschließend an das kontaktlose Symbol des NFC-Terminals halten. Falls der Einkaufswert unter 25 Euro liegt, erfolgt die Verifizierung entweder mittels Face-ID oder Touch-ID. Alle Einkäufe über 25 Euro müssen zusätzlich mit einer PIN bestätigt werden. Dies trägt insgesamt zu einer höchstmöglichen Sicherheit bei. Apple Pay lässt sich in zahlreichen Geschäften im Einzelhandel, in Restaurants, an Automaten, an Tankstellen oder in Fußballstadien nutzen. Beispiele hierfür sind Aldi, Lidl, Real, Esso, McDonalds oder auch die Allianz Arena.
Apple Pay ErfahrungenWer sich nicht sicher ist, ob Apple Pay auch wirklich unterstützt wird, kann einen Blick auf das Zahlungsterminal werfen. Das Kontaktlos-Symbol zeigt an, dass die Zahlung über Apple Pay in Deutschland mit MasterCard möglich ist. Da im nächsten Jahr aber wohl alle Terminals im Handel über eine kontaktlose Funktion verfügen, ist dies schon bald nicht mehr notwendig.
Jetzt weiter zu N26Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Wie bezahlt man mit Apple Pay im Internet?

Natürlich ist die MasterCard für Apple Pay nicht nur darauf beschränkt, in Geschäften zu zahlen. Auch online und in vielen mobilen Apps kann der innovative Bezahldienst genutzt werden. Für die Zahlung über einen Browser muss der speziell von Apple entwickelte Safari-Browser verwendet werden. Dies ist zwar etwas umständlich, sorgt aber für eine zusätzliche Sicherheit, da die Infrastruktur von Apple hierüber keine betrügerischen Aktivitäten zulässt. Im Gegensatz zum lokalen Handel, ist Apple Pay dann auch mit einem iPad oder einem Mac-PC nutzbar. Wer mit der Apple Watch online zahlen will, benötigt jedoch ein weiteres Apple-Gerät.
Um die Sicherheit zu gewährleisten, werden auch hier keine vertraulichen Daten zwischen Händler und Käufer ausgetauscht, sondern lediglich die Gerätenummer und die Transaktionsnummer. Der Sicherheitscode und die Kreditkartennummer der MasterCard sind für die andere Vertragspartei nicht ersichtlich. Da die Autorisierung mit Face-ID oder Touch-ID möglich ist, entfällt zukünftig auch das lästige Ausfüllen von Zahlungsformularen. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn man bei verschiedenen Online-Shops oder Apps einkauft. Wer Apple Pay mit einem Mac-PC nutzt, muss die Zahlung noch mit einem anderen Apple-Gerät bestätigen. Wichtig ist hierbei auch, dass der Nutzer auf beiden Geräten mit der gleichen Apple-ID angemeldet ist. Grundsätzlich kann Apple Pay mit allen neueren Geräten genutzt werden. Hierzu zählen das iPhone 6 und neuere Modelle, iPad Air und iPad Pro, alle Apple Watch-Modelle sowie Mac-PCs, die nicht älter als 7 Jahre sind.
Apple Pay MasterCard
Die Zahlung mit Apple Pay ist bei allen Online-Shops und Apps möglich, wo das entsprechende Symbol bei den Zahlungsmethoden vorhanden ist. Beispiel hierfür sind Adidas, Esprit, mytaxi oder Zalando.
Jetzt weiter zu N26Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Wie wird die Zahlung von Apple Pay mit MasterCard abgerechnet?

Stopp Loss TradingIn der Wallet von Apple Pay können auch mehrere MasterCards und andere Kreditkarten abgespeichert werden. Dabei können Nutzer ihren Favoriten festlegen oder aber bei jeder Zahlung eine andere Karte auswählen. Dabei erfolgt die Abrechnung immer mit dem jeweiligen Anbieter der Karten. Dies ist in etwa vergleichbar mit den Zahlungsdiensten PayPal oder Google Pay. Alle Zahlungen, die mit Apple Pay durchgeführt werden, sind in der Zahlungshistorie der Wallet übersichtlich aufgelistet. Somit ist es möglich, auch bei einer intensiven Nutzung des Zahlungsdienstes, den Überblick über alle Transaktionen zu behalten. Wie schon erwähnt, spielt die Sicherheit die größte Rolle für Apple, das keine Daten auf ihren Servern speichert oder für den Austausch mit dem Händler freigibt. Die sensiblen Daten werden durch anonymisierte Daten ersetzt, so dass es keinerlei Rückschlüsse geben kann, wer die Zahlung durchgeführt hat. Ein Missbrauch der MasterCard und anderen Kreditkarten ist somit nicht möglich.

Welche Banken unterstützen Apple Pay mit der MasterCard?

Apple Pay startete im Dezember 2018, als schon viele Banken ankündigten, dass sie den Zahlungsdienst von Anfang an unterstützen. Zudem sollen im weiteren Verlauf weitere Banken hinzukommen. Speziell für die Nutzung von Apple Pay in Deutschland mit MasterCard kommen zurzeit Deutsche Bank, Boon, Bunq, Fidor Bank, Edenred, HypoVereinsbank, N26, o2 Banking sowie Vimpay in Betracht. Wer eine MasterCard von einer anderen Bank oder einem anderen Zahlungsdienstleister in der Wallet speichern möchte, muss sich noch gedulden. Die Nutzung von Apple Pay mit eine MasterCard von der Sparkasse oder einer VR-Bank wird wohl auch in naher Zukunft nicht möglich sein, da diese Banken eine Kooperation mit Apple abgelehnt haben.
Apple Pay Banken
Jetzt weiter zu N26Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Kann man Apple Pay mit der MasterCard weltweit nutzen?

Trading mit HandelsplattformApple Pay ist schon seit einigen Jahren in vielen Ländern verfügbar. Durch fortschreitende Digitalisierung wurde viele alte Kartenlesegeräte durch moderne NFC-Terminals ersetzt. Somit ist es auch im Ausland an nahezu jedem Terminal möglich, Apple Pay mit der MasterCard zu verwenden und damit kontaktlos zu bezahlen. Vor allem Nutzer, die aus beruflichen oder privaten Gründen viel reisen müssen, profitieren von dem Angebot, da sie ihr Geld nicht immer in die jeweilige Währung umtauschen müssen. Zudem ist Apple Pay auch im Ausland sehr sicher, da die Sicherheitsstandards in jedem Land erfüllt sein müssen, bevor Apple die Nutzung des Zahlungsdienstes zulässt. Wie schon erwähnt, werden die sensiblen Daten durch eine Gerätenummer, eine Transaktionsnummer und einen Sicherheitscode ersetzt. Ein Missbrauch der MasterCard bei Apple Pay muss daher nicht befürchtet werden.
Ein weiterer großer Vorteil von Apple Pay liegt darin, dass die in der Wallet gespeicherten Kreditkarten auch zusätzlich in der iCloud gesichert werden. Wenn ein Nutzer sein Apple-Gerät einmal verlieren sollte, kann er die Daten mit einem Backup einfach wiederherstellen.

Wie richte ich Apple Pay mit der MasterCard ein?

Die Einrichtung von Apple Pay ist in wenigen Schritten vollzogen. Zunächst muss, je nach Gerät, entweder die Wallet App (iPhone), die Einstellungen (iPad und Mac) oder die Apple Watch App geöffnet werden. In den Einstellungen für iPad, Mac und Watch ist dabei stets der Tab „Wallet und Apple Pay“ auszuwählen. Anschließend können Nutzer entweder durch das + Symbol oder die Option „Kredit- oder Debitkarte hinzufügen“ die Kreditkarten mit der Kamera ihres Apple-Gerätes scannen und sie damit der Wallet hinzufügen. Die Bank wird zuvor die Verifizierung prüfen und gegebenenfalls weiter Informationen verlangen. Wer die Apple Watch verwendet, muss die Einrichtung über die Apple Watch App auf dem iPhone vornehmen.
Apple Pay Bezahldienst

Fazit: Apple Pay mit der MasterCard ist unkompliziert

Nachdem die MasterCard in der Wallet von Apple Pay gespeichert wurde, ist die Zahlung an den meisten NFC-Terminals im Handel sowie in Online-Shops und Websites unkompliziert möglich. Die klassische Vorgehensweise mit MasterCard und Geheimzahl ist somit ebenso wenig nötig wie der Einsatz von Bargeld. Für Supermärkte, Automaten, Tankstellen oder Restaurants ist ein iPhone oder eine Apple Watch notwendig. Letzteres ist besonders schnell, da die Uhr schon am Arm des Nutzers befestigt ist und somit nur an das Terminal gehalten werden muss. Online kann auch ein iPad oder ein Mac-PC genutzt werden. Im Hinblick auf die Sicherheit überzeugt der Bezahldienst auf ganzer Linie. Die Zahlungen müssen per Face-ID oder Touch-ID bestätigt werden. Für Einkäufe über 25 Euro ist zusätzlich die Eingabe einer PIN erforderlich. Alle sensiblen Daten sind weder dem Händler noch für Apple selbst ersichtlich. Wenn das Apple-Gerät verlorengehen sollte, können die gespeicherten Daten in der Wallet App mit einem Backup wiederhergestellt werden. Momentan wird die MasterCard für Apple Pay von vielen Banken wie Deutsche Bank oder HypoVereinsbank akzeptiert. Für den weiteren Verlauf dieses Jahres haben weitere Banken ihre Unterstützung angekündigt.
Da weiterhin viele Menschen mit Bargeld oder Girokarte zahlen, ist es fraglich, ob sich Apple Pay und ähnliche Zahlungsmethoden in naher Zukunft durchsetzen wird. Wer jedoch nach einer innovativen und schnellen Zahlungsmethode sucht und nebenbei seine MasterCard ersetzen möchte, findet mit Apple Pay eine interessante Alternative.
Jetzt weiter zu N26Investitionen bergen das Risiko von Verlusten