Apple Pay Deutschland: Kontaktlos mit iPhone bezahlen

Apple Pay Deutschland

Apple Pay ist wie Google Pay eine mobile Zahlungsdienst-App. Die Zahlungslösung funktioniert an NFC-Kassenterminals und online auf Webseiten. Google Pay ist seit Juni 2018 in Deutschland verfügbar. Ende Oktober 2018 ist die offizielle Support-Seite für Apple Pay Deutschland online gestellt wurden. Das ist ein Hinweis dafür, dass Apple Pay in naher Zukunft hierzulande verfügbar sein wird. Mobile Payment wird dafür sorgen, dass bargeldloses Bezahlen in der Breite auch hierzulande ankommt. Dank NFC-Technik werden Smartphones zur digitalen Geldbörse umfunktioniert. Kreditkarten und Girokarten in physischer Form werden weder für das Bezahlen in Länden noch online auf Webseiten gebraucht. In unserem Ratgeber gehen wir auf den mobilen Zahlungsdienst, die Vorteile der Apple Pay App und das Einrichten auf dem iPhone ein.

  • Mobile Payment mit Apple Pay und iPhone
  • Kontaktlos mit iPhone und NFC bezahlen
  • Digitalisierte Kreditkarte sorgt für hohe Sicherheit
  • Bei rund 1.000 Apps Zahlungen mit Apple Pay erledigen
n26Jetzt weiter zu N26

Was ist Apple Pay?

Wichtige Trading-TippsDie marktführenden Unternehmen Google, Apple und Samsung haben vor einigen Jahren einen hauseigenen Bezahldienst eingeführt. Samsung Pay, Google Pay und Apple Pay können schon seit mehreren Jahren in den USA und zahlreichen weiteren Ländern zum kontaktlosen Bezahlen per Mobilgerät genutzt werden. Schon seit dem iPhone 5 werden in Apple Mobilgeräte NFC-Module eingebaut. Der Zahlungsdienst von Apple kann mittlerweile in rund 20 europäischen Ländern in iPhone und iPad Besitzern verwendet werden. In Deutschland ist aktuell nur der mobile Zahlungsdienst von Google verfügbar.

Kontaktloses Bezahlen ist beginnend mit dem iPhone 5 bei Apple auf der Tagesordnung. NFC (Near Field Communication) erlaubt drahtlose Datenübertragungen über sehr kleine Distanzen, wobei beim Smartphone Entfernungen von bis zu zehn Zentimetern anzutreffen sind. Nur wenn sich das Handy innerhalb des Bereiches mit elektromagnetischen Wellen befindet, kann eine Datenübertragung ausgelöst werden. Beim mobilen bzw. kontaktlosen Bezahlen wird ein mit einem NFC-Chip ausgestattetes Handy wenige Zentimeter an das Lesemodul gehalten. Bekannt ist kontaktloses Bezahlen schon seit längerem, denn es funktioniert an den Zahlungsterminals ebenso mit echten Kreditkarten und modernen Girokarten.

Apple Pay Bezahldienst

Apple Pay ist ein mobile Bezahldienst von Apple

Vorteile bei Mobile Payment

Stopp Loss TradingEin Vorteil bei Mobile Payment bzw. Apple Pay ist, dass Kreditkarten und weitere Karten digitalisiert und als virtuelle Karte auf dem iPhone und in der Apple Watch hinterlegt werden. Die eigentliche Karte muss niemand mehr dabei haben. Zum Bezahlen per Handy ist keine Internetverbindung notwendig, denn das Terminal wickelt Zahlungen über das Internet ab. Bis 2020 sollen in Europa flächendeckend NFC-Terminals installiert sein, wobei die noch häufig anzutreffenden Magnet- und Chipkartenleser verschwinden werden. Banken werden nur noch Kreditkarten mit NFC-Chip ausgeben.

Bei der Sicherheit bietet Apple Pay mehr als sich mit einer echten Kreditkarte verwirklichen lassen könnte. Ein Verlust der Kreditkarte entfällt. Es werden virtuelle Karten direkt in autorisierten Geräten gespeichert. Die Kartendaten werden zu keinem Zeitpunkt an Dritte (Händler, Unbefugte) weitergegeben. Noch mehr Schutz bietet sich mit der Aktivierung mit der Funktion Gerät nach zehnmaliger Falscheingabe zurücksetzen. Die virtuelle Karte wird dabei vernichtet. Ein Missbrauch ist durch das Konzept eigentlich nicht möglich.

Immer gilt zu beachten, dass jemand mit Zugang zum Gerät, die Karte missbrauchen könnte. Geräteinhaber sollten weder eine einfache PIN wählen oder mehreren Nutzern Zugriff auf ein Gerät geben.

Wird sich Apple Pay durchsetzen?

Apple Pay ist einer von mehreren mobilen Zahlungsdiensten in Deutschland. Es gibt zahlreiche Insellösungen von Banken, Sparkassen und Supermarktketten, die Zahlungen in der App oder kontaktloses Zahlen ermöglichen. Noch sind nur ausgewählte Kreditkarten für mobile Zahlungen einsetzbar. Seit Oktober 2018 ist PayPal bei Google Pay verfügbar. Die Einbindung von Maestro-Karten und Girokarten lässt auf sich warten.

Im Jahr 2019 wird die EU-Richtlinie über Zahlungsdienste (PSD) für einen möglichen Durchbruch sorgen. Tritt diese in Kraft müssen Banken und Sparkassen anderen Anbietern kostenfrei ermöglichen, im Kundenauftrag Zahlungsinformationen anzufordern oder Zahlungen vorzunehmen.

Die technische Ausstattung der Apple Handys ist ein Grund, das manch ein iPhone- oder iPad-Besitzer Apple Pay Deutschland nicht zum kontaktlosen Bezahlen verwenden kann. Für die kontaktlose Bezahlung muss ein Gerät mit einem NFC-Chip ausgestattet sein. iPhones ab Modell sowie iPhone SE (iPads ab iPad Air 2 / iPad mini 3) kommen infrage. Bei älteren Modellen ist keine Kompatibilität gegeben. Apple Pay lässt sich mit einer Apple Watch (Verbindung ab iPhone 5) verwenden.

 

n26Jetzt weiter zu N26

Apple Pay einrichten

Um mit Apple Pay Zahlungen tätigen zu können, müssen User zur App auf dem Mobilegerät (iPhone, iPad, Apple Watch, Mac) eine Kredit-, Debit- oder hinzufügen. Auf der Apple Support Seite (support.apple.com/de-de) sind alle Details aufgeführt, die zur Nutzung von Apple Pay benötigt werden. Für ein erfolgreiches Einrichten von Apple Pay in Deutschland und sonstigen Ländern sind erforderlich:

  • Ein kompatibles Gerät
  • Eine unterstützte Karte einer Partnerbank
  • Die aktuelle Software von iOS, watchOS oder macOS
  • Eine Apple-ID (Anmeldung bei iCloud)

Soll Apple Pay auf mehreren Geräten verwendet werden, ist die Karte auf jedem einzelnen Gerät gesondert hinzufügen. Auf den Geräten Apple ab Watch Series 3 und ab iPhone 8 lassen sich bis zu zwölf Karten pro Gerät hinzufügen. Bei älteren Modelle. sind es bis zu acht Karten pro Gerät.

Mit Apple Pay USA lässt sich Geld an Freunde und Verwandte schicken und von diesen empfangen werden. In den USA können User Apple Pay Cash verwenden und Zahlungen an bestimmte Geschäfte im Geschäftschat erledigen. In weiteren Ländern und Regionen ist das Hinzufügen von Kunden-, Bord-, Kino- und Bonuskarten sowie Studentenausweise zur Apple Wallet möglich.

Apple Pay ist in einigen Regionen der Welt und zahlreichen europäischen Ländern bereits verfügbar. Wer ein iPhone mit NFC-Chip in der Schweiz besitzt, kann mit MasterCard und der Apple App kontaktlose Zahlungen erledigen. Im Internet kursieren zahlreiche Anleitungen wie sich Apple Pay für deutsche iPhone User noch vor dem eigentlichen Markteintritt nutzbar machen lässt. Das funktioniert beispielsweise über die Länderauswahl und dem Anlegen eines Accounts in Frankreich oder Irland. Über die Geräteeinstellungen lässt sich unter “Wallet & Apple Pay“ eine Kreditkarte hinzufügen. Schon ist das iPhone zum Bezahlen am NFC-Terminal einsatzbereit.

Apple Pay Smartwatch

Apple Pay ist auch mit der Smartwatch nutzbar

Eine Karte zum iPhone hinzufügen: Anleitung

Das Hinzufügen von Kreditkarten auf dem iPhone ist in wenigen Schritten erledigt. Die gleiche Vorgehensweise gilt bei Verwendung von Kunden-, Bord-, Kino- und Bonuskarten sowie Studentenausweise zur Apple Wallet möglich.

  • Öffnen der Wallet und auf das Plus im Kreis (oben rechts) tippen.
  • Jetzt die Schritte zum Hinzufügen einer neuen Karte ausführen. Auf der Support-Seite findet sich eine Anleitung als Video abrufbar.
  • Bei Aufforderung, in iTunes verwendete Karte, sonstige Karten oder entfernte Karten hinzuzufügen, diese auswählen. Bei den zugelassenen Karten die zugehörigen Sicherheitscodes eingeben.
  • Nachdem die Sicherheitscodes eingegeben wurden, auf „Weiter" tippen. Das ist das Zeichen für die Bank oder den Kartenaussteller die gemachten Angaben zu prüfen. Klappt alles, darf die Karte mit Apple Pay verwendet werden. In einigen Fällen wird die Bank oder der Kartenaussteller weitere Infos zur Verifizierung einer Karte benötigen. Diese Anfrage ist wie gewünscht zu beantworten. Danach kehrt der Nutzer zu „Wallet" zurück und tippt auf die entsprechende Karte.
  • Ist die Verifizierung der Karte durch die Bank oder den Kartenaussteller abgeschlossen, einfach auf „Weiter" tippen. Jetzt steht Apple Pay zur Verfügung.

 

n26Jetzt weiter zu N26

Wer Apple Pay Deutschland nutzen kann

Wer Apple Pay Deutschland nutzen möchte, benötigt eine Kreditkarte oder sonstige Karte eines Anbieters, der mit Apple kooperiert. Gebraucht wird außerdem ein Apple-Smartphone (iPhone ab Version 6 bzw. SE). In Geschäften und in Apps sind Zahlungen mit der Apple Watch möglich. Auf dem iPad lassen sich Zahlungen in Apps und im Browser Safari erledigen. Einige Funktionen der Wallet werden auch nach Markteinführung der Apple Bazahl-App in Deutschland nur in den USA verfügbar sein. Apple Pay einrichten funktioniert abhängig vom Gerät überall gleich. Im Oktober 2018 sieht es so aus, das 14 Banken in Deutschland Apples Bezahldienst unterstützen werden. Weitere sind unentschlossen oder die Teilnahme zum gegenwärtigen Zeitpunkt ausgeschlossen.

Zahlreiche Banken arbeiten dennoch an eigenen Zahlungslösungen. Die Sparkasse ist bereits mit einer eigenen Bezahl-Lösung am Start, sodass die Kombination Apple Pay Sparkasse eher unwahrscheinlich wird.

Mit ihrer Anwendung „Mobiles Bezahlen" will die Sparkasse Apple Pay und Google Pay Konkurrenz machen. Aktuell ist die Sparkassen App nur für Android-Smartphones verfügbar. Im Gegensatz zu Apple erlaubt Google-Betriebssystem einen Zugriff auf den NFC-Chip. Nur wer über einen Schreibzugriff verfügt, kann eigene mobile Bezahllösungen am Markt platzieren.

Von Apple selbst gibt es noch keine Veröffentlichungen bezüglich der teilnehmenden Banken. So wird die Deutsche Bank Apple Pay einführen. Auch Wirecard, N26, Revolut und comdirect werden die Wallet auf den Markt bringen. Im Gespräch sind Hypovereinsbank (HVB), Fidor Bank und Hanseatic-Bank.

Kunden anderer Banken gehen nicht leer aus

Auch wenn nur wenige Banken mit Apple Pay kooperieren, werden die Kunden anderer Banken nicht leer ausgehen. Beim Zahlungsdienstleister Wirecard ist mit mit Boon eine bankenunabhängige Prepaid-Mastercard erhältlich. Diese kann in der Wallet hinterlegt werden. Vor der Nutzung muss die Karte per Kreditkarte oder Banküberweisung aufgeladen werden. Kunden aus Deutschland kommen nur mithilfe eines kleinen Tricks an Boon und Apple Pay. Dazu müssen sie die Länder-Einstellung beispielsweise auf Frankreich ändern. Hier wird mit Euro bezahlt und Apple Pay ist verfügbar. Nach dem Einrichten werden die Einstellungen zurück auf Deutschland gesetzt. Nach dem offiziellen Start von Apple Pay hierzulande entfällt dieser Umweg.

N26 Apple Pay

Anbieter wie N26 bieten bereits den Bezahldienst Apple Pay an

Fragen & Antworten zu Apple Pay

Welche Zahlungsmittel werden von Apple Pay unterstützt?

Apple Pay erlaubt in den USA Kreditkarten (Visa, Mastercard, American Express) und Debit-Karten. Weitere Punktekarten bestimmter Handelskonzerne werden unterstützt. Vor der Kartennutzung sind diese auf der Wallet-App auf dem Handy zu hinterlegen. Die zuerst erfasste Karte erhält den Status “bevorzugte Karte“. Das lässt sich in den Einstellungen jederzeit abändern. Die Kartendaten lassen sich per Hand eingeben oder abfotografieren. Die Übertragung des Fotos zum Apple-Server geschieht mit Verschlüsselung der Daten.

Wo kann man mit Apple Pay bezahlen?

Apple Pay lässt sich an einem Kartenterminal nutzen, welches kontaktlose Zahlungen über NFC (Near Field Communication) gestattet. Rund fünf Millionen Bezahlstellen gibt es weltweit für Zahlungen mit Apple Pay. Bei etwa 1000 Apps ist Apple Pay kompatibel. Erforderlich sind ein iPhone oder ein iPad mit Betriebssystem ab iOS 8.1.

Die Anzahl der Kassenterminals mit Eignung zum kontaktlosen Bezahlen per NFC hierzulande hängt davon ab, ob nur Kreditkarten oder auch Girokarten mit der Wallet verknüpft werden können. Das Girocard-System umfasst rund 475.000 geeignete Kassenterminals. Von Mastercard gibt es nur ein Statement, dass NFC bis 2020 innerhalb der EU flächendeckend verfügbar sein wird.

 

n26Jetzt weiter zu N26

In welchen Ländern gibt es Apple Pay schon?

Außer in Nordamerika (USA, Kanada) ist Apple Pay in Australien, Südamerika (Brasilien) und Asien (Japan, Vereinigte Arabische Emirate) verfügbar. Innerhalb Europas sind es 20 Länder darunter Schweiz, Frankreich, Polen, Irland, Italien, Schweden, Norwegen, Finnland sowie Russland.

Welche Alternativen bieten Banken in Deutschland?

Im Gegensatz zum Konkurrenten Apple ist Google Pay in Deutschland schon seit Juni gestartet. Zu den Lauch-Partnern des mobilen Bezahldienstes für Android-Geräte gehören Commerzbank, Comdirect, N26, Revolut und Wirecard. Die Sparkassen haben für ihre Kunden ein eigenes Bezahlsystem per NFC herausgebracht. Hier benötigen Kunden keine Kreditkarte, denn es lässt sich das Girokonto nutzen.

Bei der Deutschen Bank App und Postbank App wird eine Kreditkarte gebraucht. Bei den Volks- und Raiffeisenbanken ist das mobile Bezahlen innerhalb der Banking-App seit August möglich. Alle bankeigenen Bezahllösungen beschränken sich auf Android-Geräte. Bekanntlich sperrt Apple die NFC-Schnittstelle für weitere Apps.

N26 Girokonto MasterCard

N26 bietet zum Girokonto eine kostenlose MasterCard an

Was gibt es abseits der Bankdienste?

Payback Pay, die Bezahlmethode des Bonusprogramms, ist seit zwei Jahren bei ausgewählten Payback-Partnern verfügbar, darunter Rewe, dm und Alnatura. Da die Datenübertragung nicht über NFC, sondern über einen QR-Code läuft, funktioniert es sowohl mit iPhones als auch mit Android-Geräten. Auch eine Kreditkarte ist dafür nicht nötig, da die Zahlungen vom Girokonto eingezogen werden. Daneben gibt es Insellösungen in einzelnen Supermarktketten und eine Kooperation zwischen Shell und Paypal zum Bezahlen an der Tankstelle.

Fazit: iPhone-User warten auf den Start von Apple Pay Deutschland

In Deutschland wartet man mit Spannung auf den Marktstart von Apples mobilen Bezahldienst. Apple Pay ist schon 20 Ländern Europas verfügbar. Deutschland befindet sich irgendwie mittendrin und das Warten macht die User sauer. Apple und Bankenverband haben sich lange Zeit nicht über grundsätzliche Verfahren einigen können. Apple zeigt sich nicht offen für fremde Eingriffe und hat im Gegensatz zum Konkurrenten Google seine NFC-Schnittstelle für Dritte gesperrt. Mit der Einführung der Wallet in Deutschland wird eine Lücke geschlossen. Ob Apple Pay das mobile Bezahlen trotz der hohen Erwartungshaltung hierzulande beflügeln wird, ist nicht sicher. Der Marktanteil von iPhones liegt gegenwärtig bei lediglich rund 20 Prozent. Zum Vergleich sind es bei Android-Geräten rund 75 Prozent. Trotzdem rechnen Experten damit, dass die mobilen Umsätze deutlich steigen dürften. Immerhin gelten iPhone-User digitalen Neuerungen gegenüber als aufgeschlossener und was nicht vergessen werden sollte, Apple-Kunden sind im Schnitt vermögender als Android-Nutzer.

Apple Pay Deutschland

Bilderquelle:

  • https://www.apple.com/de/

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO