comdirect Google Pay: Mit Visa Kreditkarte in der App bezahlen

comdirect Google PaySeit Mitte 2018 kann bei der Commerzbank-Tochter comdirect Google Pay zum mobilen Bezahlen verwendet werden. Bargeldloses Bezahlen ist hierzulande im Vergleich zu China oder den USA nicht besonders populär. Deutsche zahlen am liebsten mit Bargeld. Auch die Kreditkarte konnte dem bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland nicht einer Dominanz verhelfen. Das zeigen auch die Umfrageergebnisse des Marktforschungsinstituts Forsa Ende 2017. Pro Tag bezahlen weniger als 20 Prozent der befragten bargeldlos per Giro-, Geld- oder Kreditkarte. Mithilfe der comdirect und anderer Partner möchte der mobile Zahlungsservice Google Pay dem Handy als bargeldloses Zahlungsmittel zum Durchbruch verhelfen. In unserem Ratgeber informieren wir über den Google Pay Service bei der comdirect und die Nutzungsmöglichkeiten.

  • Google Pay seit Juni 2018 deutschlandweit und bei comdirect verfügbar
  • Mobiles Bezahlen mit comdirect über die Google Pay App
  • comdirect Kreditkarte in der Google Pay App macht Smartphone zum Zahlungsmittel
  • Kontaktloses Bezahlen für mehr als zwei Mio. comdirect-Kunden
comdirectJetzt weiter zu comdirect

Was ist Google Pay?

Wichtige Trading-TippsGoogle Pay ist der mobile Zahlungsdienst von Google und eine mobile, digitale Geldbörse. Der Zahlungsdienst ist zudem das Ergebnis einer Fusion zwischen den Bezahldiensten Android Pay und Google Wallet. Google Pay bündelt zwei Systeme, die bereits vorhanden waren, nämlich die Google Wallet und Android Pay. Android Pay und Google Wallet zeichneten sich durch zwei unterschiedliche Aufgaben aus. Android Pay ermöglichte das Bezahlen online, in Geschäften und Apps. Die Funktion der Google Wallet war das Senden und Empfangen von Geld zwischen Freunden oder der Familie. Google Pay macht aus jedem Smartphone eine virtuelle Kreditkarte, wobei bereits vorhandene Karten oder das PayPal-Konto digitalisiert werden. Google Pay erlaubt das mobile Bezahlen mit dem Handy u.a. in Läden, auf Webseiten und Apps.

Mit Google Pay kann in zahlreichen Ländern weltweit mobil bezahlt werden. Dazu gehören neben Deutschland die USA, Großbritannien, Australien, Großbritannien, Neuseeland, Hongkong, Japan und Singapur. Ständig kommen weitere Länder hinzu. Gegenwärtig lassen sich nur Kreditkarten und PayPal mit Google Pay verbinden. Da von vielen Bankkunden eine Girocard der Kreditkarte vorgezogen wird, wäre deren Einbindung in das mobile Zahlungssystem von Google sinnvoll.

Google Pay Zahlungsdienst

Google Pay – der Zahlungsdienst von Google

Welche Vorteile bietet Google Pay in Deutschland?

Die beste Trading-StrategieWer kennt das nicht: Klimperndes Kleingeld in der Hosentasche nervt oder die Suche nach dem passenden Geldstück an der Supermarktkasse hat böse Blicke der wartenden Kunden zur Folge. Die Lösung ist mobiles Bezahlen mit einer digitalen Geldbörse wie Google Pay. Die comdirect ist neben anderen Banken Commerzbank (Commerzbank Google Pay) und N26 (N26 Google Pay) einer der Launch-Partner des mobilen Bezahldienstes von Google. Diese Vorteile zeichnet comdirect Visa Google Pay aus:

  • Comdirect-Kunden haben immer notwendiges Geld „im“ Smartphone dabei. Bezahlungen erfolgen mit dem Handy, Kreditkarte und Portemonnaie können zuhause bleiben.
  • In Sekunden werden Zahlungen abgewickelt. Dazu ist die Zahlung entweder per Fingerabdruck oder durch PIN-Eingabe zu autorisieren. PIN. Bei einem Zahlungsbetrag unter 25 Euro muss lediglich das Display angeschaltet sein.
  • Das Bezahlen mit Google Pay funktioniert an allen NFC-Terminals, wo mit Visa Karten bezahlt werden kann.
  • Sicherheit wird durch die Verschlüsselung der Zahlungsinformationen und weiterer Sicherheitseinstellungen auf dem Smartphone gewährleistet.
  • Alle Transaktionen werden in einer Übersicht in der Google Pay App in Echtzeit erfasst und dargestellt.

Voraussetzungen zum Bezahlen mit comdirect Visa Google Pay

Um als comdirect-Kunde Google Pay in Deutschland nutzen zu können, benötigen Sie diese Komponenten:

  • Smartphone mit NFC-Chip (Technologie für drahtlosen Datenaustausch) ab Android 5.0 (ab Android 6.0 Marshmallow Verifizierung der Zahlung mit Fingerabdruck)
  • Ein Google-Account (kann bei Bedarf neu erstellt werden)
  • Eine Visa-Kreditkarte von comdirect
  • Die Google Pay App
  • Per Zahlencode, Fingerabdruck oder Wischmuster auslösbare Gerätesperre

Im Gegensatz zur Mutterbank Commerzbank ist ein Verknüpfen der Visa Kreditkarte innerhalb der comdirect Banking App nicht möglich. Ein Download und die Installation der Google Pay App sind unabdingbar. Danach lässt mit wenigen Klicks bei der comdirect Google Pay einrichten und einsetzen.

comdirectJetzt weiter zu comdirect

In 4 Schritten comdirect Google Pay einrichten

Die folgenden Schritte reichen zum comdirect Google Pay einrichten aus:

Schritt 1: Bei comdirect kann über Banking App keine Verbindung mit Google Pay hergestellt werden. Wer den Bezahldienst nutzen möchte, muss zunächst die Google Pay App aus dem Google Play Store herunterladen und installieren.

Schritt 2: Nach Abschluss der App-Installation sind die Daten der comdirect Visa-Karte einzugeben. Sehr positiv ist, dass die Visa-Prepaid-Karte mit Google Pay kompatibel ist. Für comdirect girocard fehlt es im Augenblick an Lösung.

Schritt 3: Ist die Dateneingabe abgeschlossen, ist der Aktivierungscode einzugeben. Den Code können Kunden im persönlichen Bereich des Direktbankkontos abrufen. Hierfür reicht ein Klick auf „Google Pay“ im Menü „Konto und Karte“.

Nachdem der Aktivierungscode angefordert worden ist, muss er innerhalb von 24 Stunden eingesetzt werden. Anderenfalls ist ein erneuter Registrierungsprozess notwendig.

Schritt 4: Nach Abschluss der Google Pay Einrichtung kann ab sofort mit dem Smartphone bezahlt werden.

In Deutschland ist das Bezahlen mit Google Pay ist an Kartenterminals vorgesehen, die das NFC-Logo tragen und Visa-Kreditkarten akzeptieren. Hierzulande bieten Supermärkte wie Aldi, Rewe und Lidl oder Karstadt, Media Markt und Saturn kontaktloses Bezahlen mit dem Handy an.

Wie sieht es mit comdirect Google Pay Gebühren aus?

Kosten des TradingsMit der Kreditkarte können comdirect weltweit bargeldlos bezahlen. Nutzer von Google Pay werden nicht zusätzlich zur Kasse gebeten. Sie zahlen lediglich das für den Kreditkarteneinsatz vom Anbieter vorgesehene Entgelt. Für comdirect-Kunden, die Google Pay zum Bezahlen nutzen, heißt das:

  • Kartenzahlungen im Eurogebiet sind kostenlos.
  • Bei Zahlungen außerhalb des Eurogebietes berechnet die Direktbank 1,75 Prozent auf den jeweiligen Umsatz.
  • Der Karteneinsatz in Spielcasinos, bei Wettbüros und Lotteriegesellschaften kostet 5 Prozent vom Umsatz.

Die mit der Visa-Karte getätigten Zahlungen werden auf dem Visa-Kartenkonto erfasst. Die Abrechnung der Kreditkartenumsätze erfolgt einmal pro Monat am ersten Buchungstag des Folgemonats. Nach der Abbuchung vom Girokonto steht das volle Kartenlimit wie gewohnt zur Verfügung.

Bei dieser Kartenart fallen auf dem Kartenkonto keine Sollzinsen an, denn das Kartenkonto wird über Girokonto regelmäßig ausgeglichen. Während der Zeit von einer Abrechnung zur folgenden Kartenabrechnung kann ein zinsloser Kredit genutzt werden.

Eine dauerhaft nutzbare Teilzahlungsoption gibt es nicht. Allerdings ist mit dem 3-Raten-Service eine Aufteilung der Kartenumsätze auf drei Teilbeträge möglich. Das gilt für alle Zahlungen der Visa-Karteneinkäufe, die sich zwischen 300 Euro und 10.000 Euro bewegen. Die Nutzung des 3-Raten-Service kostet abhängig vom Gesamtbetrag ein einmaliges fixes Entgelt ab 4,90 Euro bis 19,90 Euro.

Google Pay comdirect

Google Pay wird auch von comdirect unterstützt

Wie sicher ist Google Pay?

Google Pay nimmt die Sicherheit seiner User sehr ernst. Den Händlern werden keine Karteninformationen zugänglich gemacht. Sie erhalten anstelle der persönlichen Kreditkarteninformationen einen Sicherheitsschlüssel übermittelt. Ein virtueller Sicherheitsschlüssel wird von Google Pay für jede Karte erstellt und auf dem Handy gespeichert.

Eine missbräuchliche Verwendung der Kreditkartendaten ist zu keinem Zeitpunkt zu befürchten, denn von Google Pay wird die echte Kreditkartennummer nicht verwendet. Die virtuelle Kartennummer ist nur mit freigeschalteten Gerät verwendbar. Geht das Gerät verloren oder wird gestohlen, lässt es sich über die Webseite android.com/find orten und gegebenenfalls sperren.

Die Kreditkarte kann bei Verlust oder Diebstahl unter der Rufnummer 04106 – 708 25 00 sperren (alternative Karten-Sperrnummer 069 66 57 13 33 – aus Inland, 0049 69 66 57 13 33 – aus Ausland) gesperrt werden.

Der Google Account lässt sich durch das Einrichten der „Bestätigung in zwei Schritten“ zusätzlich vom User selbst schützen. Zugriff auf das Google Konto gibt es nur mit Smartphone und Passwort. Das Smartphone wird per SMS verifiziert.

comdirectJetzt weiter zu comdirect

Wie Paypal comdirect Google Pay Konkurrenz macht

PayPal gehört in Deutschland zu den beliebtesten Online-Zahlungsdiensten. Sichere und schnelle Zahlungen sind in zahlreichen Online-Shops möglich. Mit der Einbindung in Google Pay wird PayPal zum universellen Zahlungsmittel. Zahlungen lassen sich jetzt ebenso online und offline mobil mit dem Handy erledigen. Jeder PayPal-Kunde hat mindestens eine Bank mit seinem PayPal verknüpft, sodass weder eine neue Kontobank noch eine Kreditkarte benötigt werden.

Was bedeutet das für comdirect Kunden? Sie haben die Wahl, ob sie den Zahlungsdienst mit der comdirect-Bank oder comdirect PayPal nutzen möchten. Mit Visa Kreditkartenrahmen und dem auf dem PayPal-Konto befindlichen Guthaben erhöhen sich verfügbare Finanzierungsmittel. Direktbankkunden können ohne Registrierung ihrer Kreditkarte bei Google Pay über die PayPal Anbindung Zahlungen vornehmen.

Abgewickelt werden Zahlungen über das PayPal-Konto, wobei zum einen das vorhandene Guthaben genutzt wird. Zum anderen lassen sich Beträge vom verbundenen Bankkonto abbuchen. Der größte Vorteil ist, dass Verbraucher und PayPal-Kunden Google Pay auch dann nutzen können, wenn die Bank nicht zu den Partnern von Google Pay zählt.

In der comdirect Banking App ist eine Verknüpfung der Visa Karte nicht möglich. In der Google Pay App lassen sich verschiedene Karten und Zahlungslösungen verknüpfen und nutzen. comdirect schreibt seinen Kunden nicht vor, wie sie mobile Bezahlen. Die Bank geht den Weg, mehrere verschiedene Zahlungslösungen anzubieten. Die Kunden freut es, denn sie haben die Wahl.

Google Pay comdirect Funtion

So funktioniert comdirect Google Pay

Wird Mobiles Bezahlen die Technik der Zukunft sein?

Dem Mobilen Bezahlen gehört die Zukunft. Das sind sich die meisten Experten sicher. Keine Einigkeit herrscht darüber, welche Zahlungsanwendungen bestimmend sein werden. Möglicherweise werden zahlreiche Mobile Payment Lösungen nebeneinander und teils auch kompatibel miteinander bestehen. Kontaktloses Bezahlen per NFC-Handy ist eine dieser Lösungen. Google und Apple sind hier besonders stark engagiert. Hinzu kommen Herstellerlösungen von Samsung und Microsoft.

Benötigt werden neben einem der Bezahldienste ein Handy mit NFC-Chip und ein entsprechendes Kartenlesegerät. In Europa sollen bis 2020 alle Kassenterminals mit dem NFC-Modul ausgerüstet werden. Darum sollte Bezahlen per Handy oder Smartwatch die Technik der Zukunft sein.

Kreditkarten haben es längst auch in Deutschland zu einem anerkannten Zahlungsmittel gebracht. Beim kontaktlosen Bezahlen per Smartphone wird keine echte Kreditkarte mehr benötigt, denn diese wird zur Anwendung digitalisiert.

In Deutschland gibt es unterschiedliche Lösungen für das bargeldlose Bezahlen. Supermarktketten wie Rewe und Edeka bieten eigenen Anwendungen. Daneben gibt es die Kooperation zwischen Paypal und Shell, zum Bezahlen an Tankstellen. Eine Lösung, die mobile Zahlungen unabhängig vom Handy-Typ und Kreditkartenanbieter zulässt, steht noch aus.

Hierzulande gilt die Bezahlmethode des Bonusprogrammes PaybackPay als markführend. Eine Kreditkarte wird hier nicht benötigt. Bezahlungen erfolgen direkt über das Konto auf der Basis der eingegebenen Kontodaten.

Die Daten werden nach Scan des QR-Codes übertragen. Der Vorteil der Bezahlmethode ist, dass sie auf Android-Smartphones und mit iPhones funktioniert. Von Nachteil ist sicherlich, dass es nur wenige ausgewählte Payback-Partner u.a. Rewe, dm oder Alnatura gibt.

In Deutschland verfügen rund drei Viertel alle Smartphones über eine Ausstattung mit Android. Google Pay sollte es nicht an potentiellen Nutzern fehlen. Mit PayPal an Bord können all jene ins Boot geholt werden, deren Bank bis dato nicht mit Google Pay zusammenarbeitet. Die Zahl der Transaktionen dürfte erheblich nach oben schnellen, sobald sich die girocard bei Google Pay nutzen lässt. Google Pay ist aktuell nicht auf iPhones verwendbar. Der Smartphone-Hersteller Apple hat den Zugriff von Drittanbietern auf das NFC-Modul des iPhones blockiert. Apple favorisiert bisher eine eigene Bezahllösung.

comdirectJetzt weiter zu comdirect

Wird die comdirect bei Apple Pay mitmachen

Stopp Loss TradingNachdem Google Pay in Deutschland für das mobile Bezahlen bereitsteht, sollen deutsche Kunden endlich in den Genuss von Apple Pay kommen. Hinweise in den AGB des Kreditkartenvertrages zu Nutzungsbedingungen für Apple Pay sprechen dafür, dass die comdirect-Bank beim Deutschlandstart des Bezahldienstes zu den Lauch-Partnern gehören wird. Karteninhaber der comdirect-Visa-Karte sollten sich bald für Zahlungen in Apples Wallet anmelden und das Apple-Pay-Verfahren nutzen können.

Zu den sicheren Apple Pay Relaunch-Partnern gehören Deutsche Bank HypoVereinsbank, Boon Wirecard, N26, Hanseatic Bank, Fidor-Bank, N26 sowie VIMpay. Weitere Zahlungs- / Kartenanbieter wie Revolut, Pay Center und bung werden bei Apple Pay in Deutschland am Start sein. Zudem sind American-Express-Karten im Rahmen von Apple Pay einsetzbar.

Google Pay Karten speichern

Google Pay – viele Karten an nur einem Ort speichern

Fazit zu comdirect Google Pay: Mit virtueller Kreditkarte in der App bezahlen

Die comdirect-Bank gehört wie das Mutterunternehmen Commerzbank zu den Relaunch-Partnern von Google Play. Die Direktbank bringt rund zwei Millionen potentielle Nutzer mit, denn comdirect Kunden gelten als ausgeschlossen gegenüber dem bargeldlosen und mobilen Bezahlen. Mit der in der Google Pay App hinterlegten Visa Karte der comdirect können Karteninhaber weltweit kontaktlos in geeigneten Läden (NFC-Terminal) sowie online und offline bei weiteren Akzeptanzstellen (Google-Pay-Logo), beispielsweise auf Webseiten und in Apps bezahlen.

Durch die Nutzung des Google Bezahldienstes ersparen sich die Banken die Entwicklung eines eigenen mobilen Zahlungsservices. Im Gegensatz zur Commerzbank ist die Banking-App der comdirect nicht mit einer Google Pay Anbindung versehen. Wollen comdirect-Kunden mit ihrer Visa Karte kontaktlos bezahlen, benötigen sie die Google Pay App. Bei der Commerzbank reicht die eigene Banking App für das mobile Bezahlen mit Google Pay aus.

Positiv für comdirect-Kreditkartenkunden ist, dass beim Mobilen Bezahlen mit comdirect Google Pay Gebühren in der gleichen Höhe anfallen, wie sie bei der Nutzung der Visa Kreditkarte auch anfallen. Zusätzliche Kosten sind nicht zu befürchten.

 comdirect Google Pay

 

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO