ETF Sparplan

Rohstoff Aktien

In Zeiten der EZB-Niedrigzinspolitik suchen einige Sparer nach einer attraktiven Möglichkeit, ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Auf dem Markt gibt es einige Gelegenheiten, günstig zu investieren wie durch den ETF Sparplan. Dieser stellt eine der derzeit interessantesten Sparmöglichkeiten dar. Ein Investment in den sogenannten Exchange Traded Funds, den ETF, erlaubt es, über einen langen Zeitraum hinweg stabile Vermögenswerte aufzubauen. Selbst Anleger, denen jeden Monat lediglich ein kleiner Geldbetrag zur Verfügung steht, können mittels dieses Fonds einen renditestarken Vermögensaufbau erreichen. Diese Art der Vermögensvermehrung bietet einige weitere Vorteile. Doch sollten Trader darauf achten, von vorneherein ein kostengünstiges Angebot auszuwählen, um alle Vorzüge vollkommen nutzen zu können.

  • monatlich kleine Sparraten
  • langfristiger Vermögensaufbau möglich
  • einfache Handhabung
  • kostengünstige Anlagemöglichkeit
degiroWeiter zum Broker: www.degiro.de

Was ist ein ETF Sparplan?

Ein ETF Sparplan weist viele Gemeinsamkeiten mit einem Sparplan bei der Bank auf. Der Handel mit ETFs rückt bei den Anlageprodukten immer mehr in den Fokus. Denn die Indexfonds bieten eine kostengünstige Option und verheißen ebenso innerhalb einer Niedrigzinsperiode, wie sie derzeit gegeben ist, eine gute Rendite. Daher stellen die Fonds eine profitable Alternative zum Sparbuch dar. Ein ETF bildet einen bestimmten Index nach, das kann der Deutsche Leitindex oder jeder andere Index sein, der an der Börse gehandelt wird. Der Wert des Finanzobjekts steigt und fällt mit dem Kursverlauf des Index, den dieser abbildet.

Mit einem ETF Sparplan zahlen Anleger jeden Monat einen festen Geldbetrag in das entsprechende Produkt in ihrem Wertpapierdepot ein. Je nachdem, bei welcher Bank das Konto geführt wird, ist ein monatlicher Mindestsparbetrag festgelegt. Dieser liegt bei einigen Unternehmen bei 50 Euro pro Monat, während andere Banken bereits Ansparraten ab 25 Euro anbieten. Dabei gibt es neben der Option des monatlichen Sparens noch die Auswahlmöglichkeit, viertel- oder halbjährlich Geld einzuzahlen. Dadurch eröffnet sich auch für Kleinanleger die Gelegenheit, in große Märkte zu investieren sowie an den Erfolgen ganzer Branchen zu partizipieren. Der Sparplan stellt eine der flexibelsten Anlagemöglichkeiten dar. Die Sparoptionen sind jederzeit an die eigene Situation anpassbar. Falls einmal lediglich wenig Geld zur Verfügung steht, kann der Ratenplan gesenkt oder ausgesetzt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, bei Bedarf für eine gewisse Zeit zu pausieren

Überblick:

  • Anlagemöglichkeiten für jeden Sparer: bereits ab 25 bis 50 Euro Sparrate pro Monat
  • Produkte flexibel anpassbar: Order nach Belieben änderbar, daneben Pausieren oder Löschen des Kontos jederzeit möglich
  • preiswerte Geldanlage: günstige Angebote am Markt verfügbar
  • Risikominimierung: breite Streuung innerhalb des ETFs

Wie wird ein ETF Sparplan gehandelt?

Für die Durchführung des Fondssparplans ist es notwendig, ein Wertpapierdepot zu eröffnen. Auf dem Markt gibt es mannigfaltige Angebote von verschiedenen Banken zu unterschiedlichen Konditionen. Innerhalb des Depots sind einige Einstellmöglichkeiten durchführbar. Der Besitzer des Kontos wählt unter Tausenden von Angeboten seinen individuellen Sparfonds aus und fügt diesen dem Bankkonto zu oder verkauft ihn wieder. Die Order kann mit Limits oder Stopps versehen werden. Neben dem Wertpapierkonto sollte ein Tagesgeldkonto existieren, auf dem die Verrechnungen durchgeführt werden wie die Buchung der Erträge oder die Abbuchung der Sparraten. Nach der Eröffnung der entsprechenden Konten können Investoren sich im Internet ihren Plan nach den eigenen Wünschen zusammenstellen. Dabei ist es hilfreich, zunächst eine Anlagestrategie als Leitfaden festzulegen.

Vor der Auswahl des gewünschten Finanzinstruments sind einige Überlegungen notwendig. Einige Anleger haben eine genaue Vorstellung davon, in welchen Index sie investieren möchten wie in den DAX oder den MSCI WORLD. Daneben steht es Investoren offen, eine bestimmte Branche auszuwählen oder spezielle Unternehmen zu selektieren. Einige Deutsche möchten lediglich in Unternehmen aus Deutschland Geld anlegen. Dabei bieten ausländische Firmen einige interessante Vorzüge. Auch die Anzahl der Aktienunternehmen, die pro Index enthalten sind, könnten von Wichtigkeit sein. Bei Konzernen, die üblicherweise hohe Dividenden ausgeben, könnte es lohnenswert sein ein Investment zu tätigen.

Sparplan nach folgenden Kriterien auswählen:

  • Wertpapierdepot eröffnen
  • Sparbetrag auswählen
  • gewünschten Index wählen
  • Investitionsmöglichkeiten selektieren wie Unternehmen, Branchen oder Klassen wie Aktien, Anleihen oder Rohstoffe
DEGIRO bietet seinen Kunden einen außerordentlich günstigen Handel

DEGIRO bietet seinen Kunden einen außerordentlich günstigen Handel

Was ist der Vorteil der Vermögensvermehrung mithilfe von Fonds?

Für Gewöhnlich investieren Anleger ihr Geld in eine bestimmte Aktie. Falls diese steigt, erwirtschaften sie Gewinne, bei einem Verlust geht Kapital verloren. Der Vorteil des Sparplans liegt in der großen Streuung der Kapitalanlage. Der Index, der dem ETF zugrunde liegt beruht auf einer Vielzahl von Aktien, die in diesem enthalten sind. Aus diesem Aktienpaket können unter Umständen ein oder zwei Unternehmen eine Verlustphase erleiden. Dagegen ist ein Totalverlust eher unwahrscheinlich. Die Verluste werden in der Regel im Laufe der Jahre wieder ausgeglichen, sodass über einen längeren Zeitraum wie innerhalb von fünf bis zehn Jahren mit einem Gewinn zu rechnen ist. Dabei sind die Kosten gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten um ein Vielfaches niedriger. Bei der Ansparung von Vermögen in einem breit gestreuten Fonds wie dem ETF, investieren Anleger in Aktien unterschiedlicher Unternehmen. Zudem können Investments in Immobilien, Rohstoffen oder Edelmetallen erfolgen. Das Verlustrisiko ist bei dieser Art zu Sparen als gering einzuschätzen. Bei der Vermögensvermehrung durch den Ankauf mehrerer ETFs wird dieser Aspekt noch verdeutlicht. Gewinne aus bestimmten Teilen der Geldanlage können Verluste aus anderen Bereichen ausgleichen. Dadurch wird der Effekt der Risikominimierung durch Streuung noch verstärkt.

Wichtige Anhaltspunkte über den ETF Sparplan:

  • keine zusätzlichen Kosten: die bei anderen Anlagemöglichkeiten für einen Fondsmanager bei Verwaltung des Fondsparplans anfallen
  • kleine Ansparraten zur Kapitalisierung möglich: Raten können bereits zwischen 25 und 50 Euro pro Monat liegen
  • vielfache Möglichkeiten eines Risikomanagements: Minimierung der Verlustrisiken durch Streuung
  • liegen unterschiedliche ETFs im Depot verschärft sich der Aspekt der Risikostreuung noch um ein Vielfaches

Verfahren bei Kursgewinnen sowie Dividenden

Bei den ETFs wird zwischen den ausschüttenden sowie thesaurierenden Produkten unterschieden. Die thesaurierenden Investments beziehen anfallende Dividendenausschüttungen der enthaltenen Titel in die Berechnung mit ein. Das erhöht den Indexwert und somit auch den Wert des Anteils. Mit thesaurierenden ETFs profitieren Anleger von den Ausschüttungen enthaltenden Aktien. Die Dividenden werden bei diesen Produkten reinvestiert, sodass sich der Wert des Depots erhöht. Ebenso wird mit den Kursgewinnen verfahren. Hingegen werden die Gewinne bei einem ausschüttenden Anlageobjekt ausgezahlt. Trader sollten vor der Erstellung des Wertpapierdepots überlegen, wie sie bei Ausschüttungen oder Kursgewinnen vorgehen wollen. Über die Dauer von mehreren Jahren lohnt es sich, das Konto zu vergrößern, um in den Genuss der Wirkung des Zinseszinses zu kommen.

Für diese Vorgehensweise spricht vor allem die gewinnbringende Wirkung auf die gesamte Geldanlage. Schließlich profitieren Händler bei einem Index wie dem DAX von den dreißig Unternehmen, die dort enthalten sind. Bei einer Dividendenauszahlung können jährlich hohe Summen zusammenkommen. Bei einer zusätzlichen Spekulation auf die Dividenden stehen Händlern noch weitergehende Möglichkeiten offen. Schließlich können in der Suche diejenigen Unternehmen herausgefiltert werden, welche jährlich die höchsten Ausschüttungen zu verzeichnen haben. Auch die Menge an Firmen, bei denen es jährlich zu der Ausgabe von Anteilen kommt, kann unter Umständen ein Grund für die Auswahl eines Produktes sein. Schließlich verspricht eine hohe Anzahl an möglichen Dividenden pro Jahr ein rasches Wachstum des Wertpapierdepots. Selbstverständlich kommt es hierbei auf die Größenordnung der Gewinnanteile an. Einen Anhaltspunkt hierzu können die Quartalszahlen der Unternehmen liefern.

degiroWeiter zum Broker: www.degiro.de

Die wichtigsten Sicherheitsmerkmale bei der Vermögensvermehrung

Bei der Auswahl des richtigen Finanzinstruments gibt es noch einige wichtige Merkmale zu beachten. Die ETFs lassen sich in zwei unterschiedliche Investitionsobjekte, die verschiedenen Sicherheitsmerkmalen unterliegen aufteilen. Zum einen bilden die Produkte einen physisch replizierenden Index nach. Zum anderen kann der zugrunde liegende Index jedoch auch synthetisch replizierend nachgebildet sein. Bei der physischen Replikation handelt es sich um ein sicheres Produkt, das einen Index direkt nachbildet. Dem Fonds liegen tatsächlich bestehende Aktien zugrunde. Bei der indirekten Replikation wird ein Finanzgeschäft durchgeführt, bei dem die Indexierung gegen eine Gebühr garantiert wird. Bei diesem Modell gab es in der Vergangenheit einige Sicherheitsprobleme, die vor allem mit dem Ausfallrisiko des Sicherheitsgebers zusammenhingen. Unklar war, wie sich die Insolvenz des Geschäftspartners auf die Sicherheit des Handelsobjekts auswirkt. Daher sind viele Unternehmen dazu übergegangen, lediglich Verträge mit Banken abzuschließen, die hohen Sicherheitsstandards unterliegen. Außerdem wurde das Risiko durch den Einsatz mehrere Unternehmen gestreut. Trader, die den synthetischen Replikaten vertrauen, profitieren von günstigen Angeboten, die zum Teil etwa um die Hälfte günstiger am Markt gehandelt werden als die direkten Replikate. ETFs unterliegen selber einem hohen Sicherheitsniveau. Bei einer Insolvenz der Fondsfirma fallen die Exchange Traded Funds nicht in die Insolvenzmasse, da sie nicht zum Unternehmensvermögen gezählt werden. Ein Rückgriff der Gläubiger auf die Anleger wird dadurch ausgeschlossen. Das Emittentenrisiko wird dadurch ausgeschlossen.

Handelszeiten und Gebühren

ETFs werden genauso wie Aktien an der Börse gehandelt. Insbesondere in der Börse Xetra erfolgt eine fortlaufende Aktualisierung der Fonds. Gute Börsenplätze sind ebenso Stuttgart sowie Frankfurt. Bei einer aktuellen Angabe im Minutentakt ist es möglich, Anteile schnell zu den üblichen Börsenzeiten zu kaufen oder zu verkaufen. Die Art und Weise, wie die Finanzinstrumente getradet werden können, unterscheidet sich stark vom Börsenhandel mit klassischen Geldanlagen, die von Investmentgesellschaften ausgegeben oder zurückgenommen werden. Diese werden teilweise lediglich einmal pro Tag neu berechnet. Investoren haben daher ein hohes Maß an Transparenz und werden dadurch flexibler. Durch die Unterstützung von Market Makern, gelingt es vielfach, günstige Konditionen während der gängigen Handelszeiten zu erzielen.

Trader sollten bei der Kalkulation des Sparplans ebenfalls mit den anfallenden Kosten rechnen. Beim Handeln fallen neben den Kosten für die Fonds auch noch die sogenannten Spreads an. Daneben verlangen einige Banken Depotgebühren. Eine Vielzahl an Unternehmen ist mittlerweile dazu übergegangen, überaus preisgünstige Aktionsangebote für interessierte Anleger anzubieten. Die Kosten sollten insbesondere dann im Blickwinkel bleiben, wenn das Depot häufiger umgeschichtet werden soll. Denn in diesem Fall kann sich eine niedrige Kalkulation der Kosten durchaus beim Gewinn bemerkbar machen.

Mit diesen Gebühren sollten Sparer rechnen:

Bei einer guten Finanzplanung stehen die Ausgaben bereits im Voraus fest und sind Bestandteil der Kalkulation. Die Kosten beim Fondssparen fallen je nach Geldinstitut unterschiedlich aus. In der Regel gehören ETFs zu den günstigsten Möglichkeiten zu investieren. Das liegt vor allem daran, dass einige Banken die kostenlose Kontoführung anbieten sowie auf Aufschläge verzichten.

Diese Gebühren können beim Sparen anfallen: 

  • Kontoführungsgebühren
  • Transaktionskosten beim Kauf oder Verkauf eines Indexfonds (Festpreis oder prozentualer Anteil)
  • Börsenplatzgebühren beim Handeln innerhalb der Börse
  • Verwaltungskosten
Auch der Handel von mobilen Endgeräten wird Kunden von DEGIRO bereitgestellt

Auch der Handel von mobilen Endgeräten wird Kunden von DEGIRO bereitgestellt

Die beliebtesten ETFs am Markt

Finanzprodukte auf den DAX gehören mittlerweile zu den Klassikern bei Investoren aus Deutschland. Dieser Index überzeugt vor allem durch seine Performance in den letzten zehn Jahren. Denn in dieser Zeit legte der Index um mehr als 90 Prozent zu. Der DAX Fonds bildet alle Werte der dreißig Titel ab, die darin enthalten sind. Alleine mit diesem Wert gelingt selbst mit einer geringen monatlichen Sparrate eine gute Kapitalstreuung. Gängige Marken, die dieses Produkt im Portfolio haben, sind die db X-Trackers sowie Black Rock – iShares Core mit physisch replizierenden Finanzobjekten oder ComStage mit dem synthetisch replizierenden ETF. Außerdem gehört der MSCI WORLD zu einem der beliebtesten Handelsobjekte. Mit diesem Produkt legen Trader ihr Geld in der ganzen Welt an. Mit dieser Kapitalanlage lässt sich ein großer Teil weltwirtschaftlicher Aktivität abdecken. Denn hierin sind neben den Aktienunternehmen der Industrieländer auch einige Firmen aus Schwellenländern enthalten. Dieser Index wird am häufigsten für einen Sparplan genutzt und bietet ein hohes Maß an Marktabdeckung. Unter den Anbietern gibt es kaum eine Marke, die den MSCI WORLD nicht im Angebot hat. Einige Finanzunternehmen bieten die synthetische Variante preisgünstig an. Doch auch die direkte Variation wird von bekannten Konzernen wie iShares oder Deutsche Bank (db X-Trackers) angeboten.

Fazit: ETFs für einen Sparplan nutzen und dadurch langfristig Vermögen aufbauen

Sparen mit Exchange Traded Funds ist aktuell so beliebt wie nie zuvor. Das liegt auch daran, dass diese Variante des Sparens kostengünstig möglich ist. Zudem gibt es eine Vielzahl von Banken auf dem Markt, die dieses Produkt anbieten. Dabei lohnt es sich vor allem, langfristig zu planen, um einen Vermögensaufbau zu ermöglichen. Der Fonds eignet sich auch deswegen für viele Anleger so gut, weil er einfach zu handhaben ist und flexible Möglichkeiten eröffnet. Das Handelsinstrument kann nicht nur leicht eingerichtet werden, sondern auch ebenso schnell wieder aufgelöst werden. Auch ein zwischenzeitliches Pausieren ist ohne Probleme durchführbar. Dabei bietet die Geldanlage viel Transparenz, was bei zwischenzeitlichen Übersichten hilfreich ist. Daher lohnt es sich selbst bei kleinen monatlichen Sparraten, ein Depot zu eröffnen. Der Fonds bietet viele Gelegenheiten, eines rentablen Investments wie durch die Nutzung des Zinseszinseffektes. Diese Art der Kapitalanlage ist nicht mit dem gewöhnlichen Sparen vergleichbar. Des Weiteren ziehen Händler einen vergleichsweise hohen Nutzen aus dem Sparplan. Denn bei klassischen Investitionsmöglichkeiten fallen wesentlich höhere Kosten an.

degiroWeiter zum Broker: www.degiro.de

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO