OnVista Bank ETF Sparplan – die Exchange Traded Funds regelmäßig besparen

Auch die OnVista Bank gehört zu den Anbietern, die ihren Kunden die Möglichkeit bieten, einen ETF-Sparplan zu erstellen. Auf der Webseite selbst gibt es eine gute Übersicht über die zur Verfügung stehenden ETFs. Auch wenn sich die Bank sonst mit Informationen zurückhält, wurden die Sparpläne im Test unter die Lupe genommen. Schnell zeigt sich, dass die OnVista Bank mit sehr günstigen Konditionen punkten kann. Die OnVista Bank selbst ist ein eher kleiner Broker, der seinen Fokus auf den Handel an den Börsen gelegt hat. Sie ist Teil der OnVista Group und gehört zu einem Großteil der Boursorama S.A., einer französischen Bank.

Ordergebühren sparen mit der OnVista Bank

Auf ETFs sparen bei der OnVista Bank – Vorteile für den Kunden

Inzwischen bieten verschiedene Broker die Möglichkeit an, einen ETF-Sparplan zu eröffnen und diesen regelmäßig besparen zu können. Daher ist es für den Kunden umso wichtiger, möglichst viele Anbieter zu vergleichen und auf diese Weise den Broker zu finden, der mit den besten Konditionen punkten kann. Auch die OnVista Bank gehört zu den Anbietern und hat einige Vorteile, die für einen Kunden durchaus interessant sein können.

  • Kostenfreiheit: Wer dazu bereit ist, einen Sparplan zu erstellen, in den regelmäßig eingezahlt wird, der hat mit OnVista Bank einen sehr guten Partner an der Seite. Denn in diesem Fall ist die Auswahl an Sparplänen kostenfrei. Das heißt, für den Investor selbst fallen keine Kaufgebühren an und auch Depotgebühren werden durch den Broker nicht aufgerufen. Das ist ein wichtiger Punkt, denn gerade die Gebühren können eine gute Rendite deutlich mindern und dafür sorgen, dass der Gewinn geringer als erwartet ausfällt.
  • Faire Raten beim Sparplan: Der ETF-Sparplan funktioniert natürlich nur dann wirklich gut, wenn er auch regelmäßig bespart wird. Bei der OnVista Bank ist es möglich, einen Ratenbetrag zwischen 50 und 1.000 Euro zu wählen. Das ist eine faire Spanne und damit dürfte das Angebot auch interessant sein für Einsteiger, die zu Beginn noch nicht so viel investieren möchten. Die Raten sind nicht dynamisch, das heißt, sie steigen über die Laufzeit hinweg auch nicht an.
  • Flexibilität beim Einzug der Raten: Bei der OnVista Bank ist es möglich, bei der Erstellung des Sparplans zu überlegen, ob man die Raten am 1. des Monats oder am 15. des Monats einziehen lassen möchte. Zudem bietet der Broker auch die Möglichkeit, nicht nur monatlich, sondern bei Bedarf auch vierteljährlich zu sparen.
  • Übersichtlichkeit: Wer gleich mehrere ETFs besparen möchte, der kann sich schnell verzetteln und die Übersicht verlieren. Das ist bei der OnVista Bank nicht möglich, denn in jedem Sparplan kann nur ein ETF bespart werden. Damit hat der Kunde einen sehr guten Überblick über die Entwicklung seiner Anlage und kann bei Bedarf schnell reagieren, wenn er seine Anteile wieder verkaufen und sein Geld liquide machen möchte.
  • Sehr gute Auswahl: Auch wenn die OnVista Bank mit einer Auswahl von rund 80 ETFs nicht zu den Brokern mit dem größten Angebot gehört, so ist das Angebot dennoch sehr breit gefächert gehalten und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Direkt auf der Webseite hat der Trader auch die Möglichkeit, auf die Suche nach bestimmten ETFs zu gehen. Wer also schon einen oder mehrere ETFs für seine Geldanlage im Kopf hat und wissen möchte, ob diese bei der OnVista Bank überhaupt zur Verfügung stehen, der bekommt das schnell heraus.
  • Ausschüttungen auf das Referenzkonto: Praktisch für Kunden, die Ausschüttungen nicht gleich wieder anlegen möchte ist, dass dies bei der OnVista Bank auch gar nicht der Fall ist. Stattdessen erfolgt eine Ausschüttung auf das Referenzkonto und der Kunde braucht sich hier um nichts kümmern.

OnVista Bank Service: Mobil aufs Konto zugreifen

Der ETF-Handel – warum in ETFs bei der OnVista Bank investiert werden sollte

Themenicon HandelsplattformDie Suche nach einer lohnenden Geldanlage ist für viele Anleger heute zu einer Herausforderung geworden. Durch die stetig fallenden Zinsen werden viele Möglichkeiten immer unattraktiver. Selbst Anlagen, wie das Festgeld, bringen kaum noch eine Rendite. Immer mehr Anleger richten ihre Aufmerksamkeit daher auf die Investition in Fonds. Diese ist jedoch meist sehr stark risikobehaftet. Eine Alternative können ETFs bei der OnVista Bank darstellen.

Bei ETFs handelt es sich um Exchange Trades Funds, die nicht direkt aus Aktien bestehen, sondern einen Index abbilden. Das heißt, der Käufer kauft sich keinen Anteil an dem Unternehmen. Er kauft sich lediglich die Option, an dem Kursentwicklungen teilhaben zu können. Es handelt sich um passiv gemanagte Fonds, was noch einmal für eine deutliche Senkung der Kosten sorgt. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die hohe Risikostreuung, die durch ETFs gegeben ist. Durch die Abbildung von Indexes, beispielsweise aus dem DAX, wird in mehrere Bereiche investiert. Kommt es in einem der Bereiche zu Verlusten, werden diese aufgefangen. Zwar sind ETFs nicht ganz ohne Risiko, das Risiko ist aber deutlich reduziert. Noch mehr Vorteile auf einen Blick zusammengefasst:

1. Die Flexibilität im Blick behalten

Wer mit seiner Anlage Geld verdienen möchte, der muss sich normalerweise erst einmal eine Zeit lang von dem Kapital verabschieden. Investitionen, beispielsweise in eine Lebensversicherung oder auch in Festgeld, ziehen die Anlage des Geldes für eine bestimmte Zeit nach sich. Bei den ETFs ist dies anders. Da die Fonds an den nationalen oder auch an den internationalen Börsen immer gehandelt werden, können die ETFs auch schnell gekauft oder verkauft werden. Dadurch bleibt der Händler in seinen Entscheidungen ganz besonders flexibel.

2. Kosten – gering und übersichtlich

Damit die Rendite möglichst hoch ist, sollten die Kosten möglichst niedrig sein. Das ist eine ganz einfache Rechnung, die für den Händler aber einen hohen Stellenwert hat. Wer in Aktien oder in Rohstoffe investieren möchte, der muss dafür oft erst einmal einige Gebühren zahlen. Diese Gebühren senken jedoch die Einnahmen. Bei den ETFs sind die Gebühren ganz besonders gering und bei der OnVista Bank sogar gleich Null, wenn die Vorgaben eingehalten werden. Es fallen keine Aufschläge an beim Kauf. Lediglich beim Verkauf müssen Händler die Ordergebühren bzw. die Spreads zahlen. Da das Ziel von einem Sparplan jedoch ist, diesen möglichst groß aufzubauen, fällt ein Verkauf normalerweise nicht so oft an.

3. Entwicklungsstruktur in der Übersicht

Der ETF-Sparplan bei der OnVista Bank hat natürlich den Vorteil, dass man sich hier um nichts kümmern muss, was die Anlage in ETFs angeht. Allerdings heißt dies nicht, dass ein Anleger sich gar nicht mehr für die Entwicklung interessieren sollte. Stattdessen ist es wichtig zu schauen, wie sich der Index entwickelt und sich auch rechtzeitig zu entscheiden, die ETFs wieder abzustoßen. Dafür muss die Entwicklung aber gut zu erkennen sein und dies ist bei ETFs der Fall. Wer den Markt und die Entwicklung vom Index beobachtet, der hat auch einen Überblick über das ETF-Wachstum und kann problemlos reagieren.

Bei OnVista traden Sie mit der Handelssoftware GTS®

4. Sehr gute Risikostreuung bei den ETFs

Als besonders gut kann auch die Risikostreuung bezeichnet werden, die bei den ETF-Sparplänen der OnVista Bank gegeben ist. Mit der Investition in die Funds erfolgt auch die Investition in einen breit gefächerten Index. So lassen sich Verluste besser auffangen.

5. Liquidität ist optimal

Es kann immer passieren, dass man das Geld, das man gerade in die ETFs investiert hat oder in dem Sparplan liegen hat, selbst benötigt. Neben der Möglichkeit, die Sparpläne beleihen zu können, gibt es auch noch die Variante, die ETFs einfach zu verkaufen. Das ist tatsächlich relativ leicht möglich, denn der Markt ist jeden Tag auf der ganzen Welt aktiv und die Market Maker sorgen dafür, dass die ETFs zu den aktuellen Kursen gekauft werden.

6. Emittentenrisiko ist gleich Null

Wer sich schon einmal mit der Thematik der Index-Zertifikate beschäftigt hat der weiß auch, dass hier immer ein Emittentenrisko besteht. Dies bedeutet, dass das Vermögen der Anleger nicht vom Vermögen des Emittenten getrennt ist. Kommt es zu einer Insolvenz, haben die Anleger im schlimmsten Fall einfach Pech gehabt. Das ist bei ETFs nicht der Fall, denn hierbei handelt es sich um Sondervermögen, das nicht antastbar ist.

Mit der Unterstützung von einem guten Broker und einem soliden Sparplan ist es also möglich, von den ETFs profitieren zu können.

Ordergebühren sparen mit der OnVista Bank

Die Rahmenbedingungen der ETF-Sparpläne bei der OnVista Bank?

Die Vorteile der ETFs werden immer wieder unterstrichen. Wer nun aber wirklich investieren möchte, der steht vor der Frage, welche Vorteile die Sparpläne bei der OnVista Bank mit sich bringen. Die Rahmenbedingungen des Brokers sind klar definiert. Wer einen Sparplan betreiben möchte, der muss pro Monat mindestens 50 Euro investieren. Es besteht auch die Möglichkeit, alle viertel Jahr die Raten zu zahlen. Das bedeutet dann, dass alle viertel Jahr die Raten in Höhe von mindestens 150 Euro übertragen werden müssen. Der Einzug der Raten kann nicht von einem Drittkonto erfolgen, sondern geht nur über das Verrechnungskonto für das Depot bei der OnVista Bank. Damit sind Anleger zwar gezwungen, ein Konto bei der OnVista Bank zu eröffnen. Das ist allerdings nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden. Dividenden oder Ausschüttungen werden nicht automatisch wieder angelegt. Auch eine dynamische Steigerung der Raten wird von der OnVista Bank nicht geboten.

Anfallende Gebühren bei der OnVista Bank – was ist zu beachten?

Themenicon kostenViele Broker und Banken nehmen einen gewissen Gebühren-Anteil, der auf die Sparrate angerechnet wird. Selbst bei einer guten Rendite bedeutet dies für den Anleger, dass er Geld verliert. Bei der OnVista Bank braucht man sich darüber keine Gedanken machen, denn die Sparpläne sind kostenlos.

Im Rahmen der Sparpläne müssen Kunden keine Ordergebühren zahlen sondern können kostenfrei sparen. Mit einer Auswahl von mehr als 80 ETFs auf der Webseite ist das ein faires Angebot.

Orderkosten bei der OnVista

Orderkosten bei der OnVista

Die Voraussetzung für den Sparplan bei der OnVista Bank

Nun ist noch interessant zu wissen, welche Voraussetzungen der Kunde mitbringen muss, damit er einen ETF-Sparplan anlegen kann. Da die ETFs an der Börse gehandelt werden, braucht es auch ein Depot. Wer bisher noch kein Depot bei der OnVista Bank hat, der eröffnet es einfach über die Webseite. Abgefragt werden die klassischen Angaben und der Kunde trifft die Auswahl zwischen einem Einzeldepot und einem Gemeinschaftsdepot. Damit das Depot genutzt werden kann, muss das PostIdent-Verfahren durchgeführt werden. Das dauert noch einmal ein paar Tage, allerdings geht die Eröffnung schnell, wenn die Identifizierung des Kunden stattgefunden hat. Wer bereits ein Depot hat, der kann einfach einen Sparplan anlegen. Wichtig ist es, ein Konto bei der OnVista Bank zu haben, über das alles verrechnet und eingezogen wird. Hier akzeptiert der Anbieter keine Konten von Dritten.

Über das mobile Webtrading immer aktiv sein

Zum Angebot der OnVista Bank gehört auch die Möglichkeit, das mobile Webtrading nutzen zu können. Dies ist optimiert auf den Einsatz beim Smartphone und biete verschiedene Funktionen, die von den Kunden in Anspruch genommen werden können. Neben der Möglichkeit, hier einen ständigen Blick auf die Entwicklung der ETFs zu haben, gibt es auch noch weitere Highlights. Wer möchte, der kann Wertpapiere kaufen und verkaufen über die App, sein Depot prüfen oder auch die Watchlist nutzen und interessante potentielle Anlagen beobachten.

Ordergebühren sparen mit der OnVista Bank

Service und Support bei der OnVista Bank

Themenicon KontaktBei Problemen oder bei Fragen rund um das Angebot der OnVista Bank ist es wichtig, einen guten Support an der Seite zu haben. Dieser wird durch den Broker geboten. So gibt es einen Interessentenservice sowie einen Kundenservice. Erreichbar ist dieser über Fax oder Telefon sowie über Mail. Die Zeiten, in denen der Service aktiv ist, reichen von 9 Uhr bis 18 Uhr.

Damit ist ein breites Spektrum abgedeckt. Zudem gibt es die Möglichkeit für einen telefonischen Wertpapierhandel bei Bedarf. Der ist in der Zeit von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 22 Uhr möglich.

Fazit – kostenfreie ETF-Sparpläne machen die OnVista Bank interessant

Themenicon ErfahrungsberichtBei der Suche nach einem ETF-Sparplan spielen die Kosten eine große Rolle. Diese sollten möglichst gering gehalten werden und das ist bei der OnVista Bank der Fall. Der Anbieter stellt seine Sparpläne sogar kostenfrei zur Verfügung. Für den Kunden ist das natürlich ein großer Vorteil. Auch die Auswahl an ETFs kann sich sehen lassen. Über die Webseite ist eine schnelle Suche nach bestimmten ETFs möglich. Wer diese nutzt, kommt besonders einfach ans Ziel. Die Vorgaben, ein Konto und ein Depot bei der OnVista Bank zu haben, sind ebenfalls fair. Denn beides wird kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO