Aktienempfehlungen für Anleger mit guten Renditechancen


Das jahr 2015 war turbulent. Grund genug also, einige vielversprechende Kandidaten für die Zukunft näher vorzustellen. Neben bekannten Playern wie Facebook und Nestlé machen derzeit vor allem langfristig orientierte Unternehmen aus Wachstumsbranchen auf sich aufmerksam. Möchten Sie eine unserer Empfehlungen handeln, dann lesen Sie hierzu bitte unseren Ratgeber mit den 10 Aktien-Regeln von Dan Zanger!

Aktienempfehlungen im Überblick

  • Vorgestellt werden Aktien aus verschiedenen Branchen
  • Die Aktienempfehlungen ermöglichen eine außerordentlich gute Diversifizierung des Portfolios
  • Amadeus Fire, Facebook, Nestlé, Iberdrola, Mayr-Melnhof und Qiagen warden vorgestellt
  • Aktien bieten sowohl kurz- als auch langfristig gute Renditeaussichten
Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck ist seit Jahren an den Finanzmärkten aktiv. Im Daytrading widmet er sich bevorzugt dem Forex-Handel, Aktien handelt er mittelfristig (Swing-Trading) mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de.
Christian Habeck

Letzte Artikel von Christian Habeck (Alle anzeigen)

Aktienempfehlung 1: Der aufstrebende Personalvermittler aus Deutschland

Themenicon StrategieAmadeus Fire ist ein Personalvermittler der Extraklasse. Das Unternehmen ist in den Bereichen Zeitarbeit, Fachkräfte und Projektmanagement tätig. Aktuell profitiert der Konzern stark von der anziehenden Konjunktur. Besonders die Personalvermittlung für das Finanz- und Rechnungswesen boomt derzeit.

Im ersten Halbjahr 2015 konnte Amadeus Fire seine Profitabilität steigern – obwohl das Unternehmen kräftig ins Vertriebsnetz investierte. Der operative Gewinn konnte um ganze 11,1 Prozent auf 11,5 Millionen Euro gesteigert werden. Auch der Umsatz wuchs um beträchtliche 8,9 Prozent auf 83,3 Millionen Euro.

Das Allzeithoch der Aktie wird mittlerweile seit fünf Jahren kontinuierlich nach oben verschoben. Abgesehen von einem Zwischentief im Oktober 2014 geht es für die Frankfurter seit Jahren bergauf. Analysten prophezeien, dass das Wertpapier in den nächsten Jahren die 100 Euro Marken knacken wird.

  • Unternehmensname: Amadeus Fire
  • Branche: Personaldienstleistungen
  • Hauptsitz in Frankfurt am Main
  • 2.500 Mitarbeiter
  • 160 Millionen Euro Umsatz
  • Aktueller Kurs bei 73 Euro (Stand 23.12.2015)
  • Kursziel bei 110 Euro (Stand 23.12.2015)
  • Viertes Quartal des Jahres traditionell sehr stark
  • Kurs stieg in der Vergangenheit fast kontinuierlich

Amadeus Fire bietet bei anhaltender Konjunktur gute Gewinnaussichten. Aufgrund des aktuell relativ hohen Kurses sollten Anleger allerdings mit der Investition bis zur nächsten kleineren Konsolidierungsphase warten.

Aktienempfehlung 2: In Social Media investieren

Themenicon KontaktNach der Veröffentlichung der Zahlen für das erste Halbjahr gab es bei Facebook einen Kursrücksetzer. Dieser bietet Anlegern gute Einstiegschancen. Der aktuell etwas rückläufige Gewinn sollte Neuinvestoren dabei nicht abschrecken. Vor allem der Ausbau der Rechenzentren sorgt derzeit für eine Dämpfung des Ergebnisses. Die Investition wird sich für Facebook in Zukunft allerdings auszahlen, so dass aktuell das Fundament für den nächsten Gewinnsprung gelegt wird.

Darauf deutet auch der starke Anstieg der Werbeeinnahmen hin. Facebooks wichtigste Geldquelle konnte im Vergleich zum Vorjahr um 43 Prozent auf 3,8 Milliarden US-Dollar zulegen. Auch das Potenzial des Nachrichtendienstes WhatsApp soll erst 2016 richtig ausgeschöpft werden. Beim Fotodienst Instagram beginnt Facebook derzeit ebenfalls mit einer umfassenden Monetarisierung. Bis 2016 soll sich der Umsatz von Instagram auf 300 Millionen US-Dollar verdreifachen.

Aktienempfehlung Facebook bietet sehr gute Erfolgsaussichten

Aktienempfehlung Facebook bietet sehr gute Erfolgsaussichten

Im Facebook-Chart sind zwei grundsolide Aufwärtstrends auszumachen. Diese lassen sich 20 und 10 Monate zurückverfolgen und sorgen aktuell um 85 Euro für Unterstützung. Die 200-Tage-Linie wurde bereits seit zwei Jahren nicht mehr touchiert und bewegt sich aktuell bei rund 82 Euro. Ein möglicher Stop für die Aktie kann daher knapp unterhalb bei 81 Euro angesiedelt werden.

  • Unternehmensname: Facebook
  • Branche: Soziale Medien
  • Hauptsitz in Menlo Park, Vereinigte Staaten
  • 6.500 Mitarbeiter
  • 12,5 Milliarden US-Dollar Umsatz
  • Aktueller Kurs bei 85 Euro (Stand 15.09.2015)
  • Kursziel bei 105 Euro (Stand 15.09.2015)
  • Gute Einstiegsmöglichkeiten
  • Kurz- und mittelfristig hohe Gewinnaussichten im Unternehmen

Ein Kauf der Facebook-Aktie hat sich bisher immer ausgezahlt. Das Wertpapier überzeugt durch gute Zukunftsaussichten und einen derzeit interessanten Kurs. Dieses Unternehmen kann jedoch nicht nur als Aktie gehandelt werden, sondern auch mithilfe eines Derivates.

 Aktienempfehlung 3: Der Lebensmittelgigant als Basis für das Depot

Themenicon DepotNestlé ist zugegebenermaßen keine wirklich aktuelle Aktienempfehlung. Vielmehr sind die Wertpapiere des Schweizer Unternehmens jederzeit gut im Depot aufgehoben. Seit dem Börsengang Ende der 90er Jahre geht es für Nestlé fast kontinuierlich bergauf. Selbst die Finanzkrise 2008 durchstand das Unternehmen ohne größere Verluste.

Nestlés Erfolg ist vor allem in der Branche begründet. Das Unternehmen vertreibt Lebensmittel aller Art und ist dadurch nur bedingt anfällig für Krisen. Seit Jahren investiert der Konzern vor allem in Trinkwasser und ist in vielem Bereichen der Nahrungsmittelindustrie absoluter Marktführer.

Eine Trendwende bei Nestlé ist nicht naher Zukunft nicht zu erkennen. Es gilt als wahrscheinlich, dass die Schweizer weiter wachsen werden. Grund für Optimismus bieten vor allem die riesigen Märkte in Asien. Nestlé positioniert sich aktuell in vielen Schwellenländern und wird davon mittel- bis langfristig stark profitieren.

  • Unternehmensname: Nestlé
  • Branche: Nahrungsmittel
  • Hauptsitz in Vevey und Cham, Schweiz
  • 335.000 Mitarbeiter
  • 92 Milliarden CHF
  • Aktueller Kurs bei 66 Euro
  • Kursziel bei 75 Euro
  • Langfristig positive Entwicklung von Kurs und Unternehmen
  • Branche wenig krisenanfällig

Aktien des Konzerns sind immer eine gute Basis für das Portfolio. Gekauft werden muss das Wertpapier nicht unmittelbar, da sich die Aktie relativ stetig und wenig volatil entwickelt.

 Aktienempfehlung 4: Vom Energiemarkt profitieren

Themenicon TippsIm Branchenvergleich ist die Aktie des spanischen Stromkonzerns Iberdrola hoch bewertet. Allerdings erhalten Anleger dafür eine großzügige Dividende. Auch die Bilanzen des Unternehmens sind mehr als solide. Im ersten Halbjahr 2015 konnten die Spanier die Gewinnerwartungen deutlich übertreffen. Insgesamt standen ein Plus von 7,4 Prozent und ein Gewinn von 1,5 Milliarden Euro zu Buche.

Die Wachstumsprognosen für Iberdrola sind ebenfalls positiv. Der Konzern versucht aktuell, sich vom spanischen Heimatmarkt zu lösen. Die Spanier investieren vor allem in erneuerbare Energien und den Ausbau von Stromnetzen. Erst im Februar hat das Unternehmen die Übernahme des US-Energiekonzerns UIL für rund drei Milliarden US-Dollar angekündigt. Oberdrola erhofft sich vom Ankauf einen Einstieg in den Schiefergas-Boom, der aktuell in den USA stattfindet.

Aktienempfehlung Iberdrola investiert in erneuerbare Energien

Aktienempfehlung Iberdrola investiert in erneuerbare Energien

 

Die 200-Tages-Linie der Aktie wird regelmäßig nach oben verschoben. Seit Ende 2013 ist ein stetiger Aufwärtstrend zu vermelden. Lediglich im Mai und Juli 2015 gab es ein kleines Zwischentief.

  • Unternehmensname: Iberdrola
  • Branche: Energie
  • Hauptsitz in Bilbao, Spanien
  • 35 Milliarden Euro Umsatz
  • Aktueller Kurs bei 6,30 Euro (Stand 23.12.2015)
  • Kursziel bei 8 Euro (Stand 23.12.2015)
  • Unternehmen schreibt aktuell gute Zahlen
  • Expansion geplant

Der Zeitpunkt ist ideal, um in Iberdrola zu investieren. Das Unternehmen expandiert auf der finanziellen Basis des starken heimischen Marktes und bietet seinen Anlegern zudem hohe Dividendenausschüttungen.

Aktienempfehlung 5: Ökologisch und ökonomisch sinnvoll anlegen

Themenicon BonusMayr-Melnhof ist der weltweit größte Hersteller von Recyclingkartons. Die Werke des Unternehmens sind gut ausgelastet, so dass die Margen in den letzten Monaten deutlich gesteigert werden konnten. Rund 85 Prozent seiner Erlöse erzielt Mayr-Melnhof auf dem europäischen Markt. Von der Asien-Krise blieb der Konzern daher weitestgehend verschont.

Traditionell ist das zweite Halbjahr das etwas schlechtere für den Konzern. Allerdings gilt es als wahrscheinlich, dass das Gesamtjahresergebnis besser ist als das des Vorjahres. Zudem wird Mayr-Melnhof in naher Zukunft das Faltschachtelgeschäft des französischen Konzerns Ileos übernehmen. Rund 80 Millionen Euro werden die Österreicher hierfür investieren.

Im April 2015 schaffe die Aktie den nachhaltigen Sprung über die 100-Euro-Marke. Für Ende September wird prognostiziert, dass Mayr-Melnhof den 106er-Widerstand überwindet. Der 200-Tage-Durchschnitt steigt aktuell stark an. Für die Aktie ist daher ein Stopp bei 105 Euro zu empfehlen.

  • Unternehmensname: Mayr-Melnhof
  • Branche: Papierindustrie
  • Hauptsitz in Wien, Österreich
  • 9.000 Mitarbeiter
  • 2 Milliarden Euro Umsatz
  • Aktueller Kurs bei 102,50 Euro (Stand 15.09.2015)
  • Kursziel bei 120 Euro (Stand 15.09.2015)

Vieles spricht dafür, dass Mayr-Melnhof weiterhin stetig und konsequent wachsen wird. Das Unternehmen vermeldet jährliche Umsatzsteigerungen und wirtschaftet äußerst solide. Auch die Chartanalyse zeigt, dass es mit der Aktie weiter nach oben gehen wird.

 Aktienempfehlung 6: Forschung aus den Niederlanden

Themenicon HandelsplattformZuletzt macht Qiagen der starke US-Dollar zu schaffen. Im zweiten Quartal fiel der Umsatz des Spezialisten für Diagnostikverfahren in Medizin und Forschung um vier Prozentpunkte auf 320 Millionen US-Dollar. Wechselkursbereinigt wäre allerdings ein Zuwachs von fünf Prozent möglich gewesen. Der Betriebsgewinn schrumpfte ebenfalls um drei Prozent auf 79 Millionen Dollar. Damit lag Qiagen allerdings noch über den Erwartungen.

Die Niederländer haben sich in den vergangenen Jahren eine starke Marktposition bei molekularen Diagnosesystemen erarbeitet. Die Früherkennung von Krankheiten gehört zum Spezialgebiet des Konzerns und wird in Zukunft noch deutlich wichtiger werden. Gleichzeitig schaff es das Unternehmen immer wieder, in sinnvolle Neuheiten zu investieren. Das Produktsortiment wurde kürzlich etwa mit dem Test-Kit zur Erstellung genetischer Fingerabdrücke ergänzt.

Aktienempfehlung Qiagen investiert in Diagnosetechnik

Aktienempfehlung Qiagen investiert in Diagnosetechnik

Erstmals seit 2001 peilt Qiagen einen Kurs von 30 Euro an. Ein nennenswerter Widerstand ist bis dahin nicht zu erkennen. Seit Herbst 2014 ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Eine solide Unterstützung kann bei rund 24 Euro ausgemacht werden.

  • Unternehmensname: Qiagen
  • Branche: Biotechnologie
  • Hauptsitz in Venlo, Niederlande
  • 4.000 Mitarbeiter
  • 1,4 Milliarden Dollar Umsatz
  • Aktueller Kurs bei 25,05 Euro (Stand 15.09.2015)
  • Kursziel bei 30 Euro (Stand 15.09.2015)
  • Einbußen nur aufgrund des schwachen Dollars
  • Positive, stetige Entwicklung

Bleibt der Dollar stabil, wird Qiagen wieder Gewinne einfachen. Das Unternehmen ist ein echter Geheimtipp und wird seinen Aktienkurs vermutlich ohne Zwischenfälle deutlich steigern können.

Fazit

Themenicon EinzahlungAlle vorgestellten Aktienempfehlungen können aktuell erworben werden. Sowohl die kurzfristigen als auch die langfristigen Aussichten sind für die Unternehmen relativ gut. Zudem stammen die sechs Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, so dass für jeden Trader im Hinblick auf seine persönliche Anlage-Strategie eine passende Empfehlung vorhanden sein sollte. Selbstverständlich kann an dieser Stelle aber nicht garantiert werden, dass sich alle Kurse wie prognostiziert entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit für eine positive Entwicklung ist aber deutlich höher als bei anderen Aktien. Wenn Sie noch keinen geeigneten Broker für den physischen Aktienhandel gefunden haben, dann schauen Sie doch bei unserem Broker-Vergleich.

Bildquelle: www.Pixabay.com


Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns