Scalable Capital Erfahrungsbericht: Ein passendes Depot für jeden Anleger

Scalable Capital Erfahrungsbericht: Ein passendes Depot für jeden Anleger

Scalable Capital Erfahrungsbericht: Ein passendes Depot für jeden Anleger Testergebnis

Bereits seit 2014 arbeitet das Team von Scalable Capital daran, seine Erfahrungen aus dem Finanzwesen mit seinen Kunden zu teilen. Erik Podzuweit und Florian Prucker waren vor der Gründung als Executive Directors bei Goldman Sachs tätig. Ebenfalls Teil des Münchner Unternehmens ist Professor Dr. Stefan Mittnik. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Finanzökonometrie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Dort leitet er das Center for Quantitative Risk Analysis. Das FinTech-Start-Up kann mit seiner BaFin-Lizenz überzeugen, die nicht jeder Anbieter vorweisen kann. Dadurch ist eine „echte“ Vermögensverwaltung gewährt, denn die Depots können bei Bedarf verändert werden.

Die Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Pro

  • BaFin-Lizenz vorhanden
  • 23 Portfolios aus diversen Risikokategorien verfügbar
  • Große Streuung für bessere Risiko-/Rendite-Profile
  • Portfolios werden laufend überwacht
  • Portfolios werden angepasst, um die Risikovorgaben einzuhalten
  • Mobile App
  • Finanzkonzept auf aktueller wissenschaftlicher Basis

Contra

  • Mindesteinlage von 10.000 Euro
  • Kundenservice nicht am Wochenende verfügbar

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

EU-Sitz und RegulierungMünchen, reguliert durch BaFin
Mindesteinlage ab10.000€
Deutscher Supportvia Telefon, Mail, Kontaktformular, Chat
EinführungErläuterungen auf der Website und durch den Support, zudem Webinare und Infoabende
Anlagegüter23 Risikokategorien
Gebührenstruktur0,75 % Grundgebühr in Form einer „All-inkl-Gebühr“, zuzüglich ETF-Kosten
Mobiler ZugriffApp vorhanden
 Anlagestrategiediverse Anlageklassen
Aktiv oder passiv?Passive Exchange-Traded Funds
DiversifikationInvestment in unterschiedliche Anlageklassen
Maximaler Gewinn / VerlustGewinn prinzipiell unbegrenzt, Totalausfall würde nur bei Totalausfall aller Indizes, in die investiert wurde, erfolgen
Renditebeispiel10.000€ -> 2 Jahre -> 10.470€ (4,7% Rendite)

CTA_scalable.Capital

1. Allgemeine Informationen zur Geldanlage mit Scalable Capital

Themenicon TippsProfessor Dr. Stefan Mittnik ist eine zentrale Figur der Finanzökonometrie. Er hat eine Strategie mitentwickelt, die frei von emotionalen Entscheidungen ist. Sie basiert auf wissenschaftlichen Ansätzen. Das Konzept von Scalable Capital kann mit den folgenden Punkten beschrieben werden:

  • Senkung des Risikos durch hohe Diversifikation
  • realistische Risikobewertung und dynamisches Risikomanagement
  • Investition in preisgünstige ETFs
  • Portfolios werden individuell auf die Ansprüche des Anlegers zugeschnitten
  • Portfolios werden stetig überwacht und, wenn notwendig, angepasst

Das dynamische Risikomanagement erlaubt es, Phasen hoher Volatilität in einer Anlageklasse, die typischerweise mit Verlusten einhergehen, zu erkennen und soweit möglich abzufedern. In Phasen geringerer Unsicherheit wird hingegen stärker in die jeweilige Anlageklasse investiert. Ziel ist es dabei, das Risiko eines jeden Portfolios im Zeitablauf konstant zu halten. Der Anlageprozess nutzt dabei u.a. die Erkenntnisse der nobelpreisgekrönten Arbeiten zum Thema Risikodynamik von Robert Engle. Zwei Wissenschaftler der Universität Yale, Moreira und Muir, haben zudem 2016 in einer breit angelegten internationalen Studie belegt, dass eine risikobasierte Anlagestrategie eine deutlich bessere, risikoadjustierte Rendite erzielt. Die risikobasierte Vorgehensweise hat sich bereits im Jahr 2016 bewährt: Der globale Aktienmarkt ist zu Beginn dieses turbulenten Börsenjahres um 15% bis 20% eingebrochen, nach dem Brexit-Votum verlor der DAX zeitweise über 10%.  Dagegen waren selbst Scalable Capitals risikoreichste Strategien zwischenzeitlich nur mit ca. 5% im Minus.

Für die Zusammenstellung der Portfolios werden ausschließlich ETFs genutzt. Diese bieten hohe Renditechancen und sind sehr kostengünstig. Die einzelnen Anlagen kombinieren Aktien, Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, Rohstoffe, Immobilien und Investitionen in den Geldmarkt. Entsprechend der Risikoklasse des Portfolios werden diese in unterschiedlichen Teilen zusammengesetzt.

Scalable Capital arbeitet mit einem mit Finanzpsychologen abgestimmten Fragenkatalog, um für jeden Anleger ein optimales Portfolio zu erstellen. Für Scalable Capital ist es extrem wichtig, seine Anleger vor Verlusten und hohen Risiken zu schützen, lassen diese sich nicht mit der finanziellen Situation des Anlegers abfangen.

Scalable Team

Das Team hinter Scalable Capital

Eine hauseigene Software überwacht die Portfolios. Als echter Vermögensverwalter darf SC im Auftrag seiner Kunden gemäß der vereinbarten Anlagestrategie umschichten. Der Anleger kann diese Anpassungen zwar komplett nachvollziehen, wird aber nicht um Erlaubnis gefragt, bevor Anpassungen umgesetzt werden. Weicht es von der Risikovorgabe ab, wird es entsprechend angepasst.

Fazit: Die Anlagestrategie nutzt aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Eine regelmäßige Überwachung der Portfolios erlaubt eine individuelle Anpassung. Das Risiko wird durch eine breite Diversifikation sowie durch ein dynamisches Risikomanagement aktiv kontrolliert. Die durchgehende Nutzung von ETFs senkt die Kosten enorm und optimiert die Rendite.

2. Gebührenstruktur für Scalable Capital im Test

Themenicon kostenIn unserem Scalable Capital Testbericht zeigen wir auf, welche Gebühren Anleger von dem Unternehmen zu erwarten haben. Selbstverständlich gibt es für Wertpapiere keine festen oder garantierten Renditen. Entsprechend gibt es keine verbindlichen Zusagen durch Scalable Capital. Das Unternehmen arbeitet aber mit einem definierten Risiko. Dieses wird bei der Eröffnung festgelegt und durch Anpassungen des Portfolios konstant gehalten. Anleger müssen mit einer Mindesteinlage von 10.000 Euro starten. Der Anbieter arbeitet dabei mit einer recht geringen Verwaltungsgebühr von 0,75 % p.a. auf das durchschnittlich verwaltete Vermögen. Dieser Satz ist eine sogenannte „All-inkl-Gebühr“. Dies bedeutet, es fallen bis auf die ETF-Kosten keine weiteren Kosten an. Im eigenständigen Trade würden die ETF-Kosten ebenso anfallen, wären in vielen Fällen sogar wesentlich höher. Die ETF-Kosten sind für institutionelle Investoren wie für SC identisch zu denen von Privatinvestoren. Allerdings kann Scalable Capital günstiger handeln als Privatinvestoren, was ihnen ermöglicht, eine niedrige All-Inclusive-Gebühr anzubieten, die bereits alle Handelskosten beinhaltet.

Das Finanzunternehmen Scalable Capital ist keine Bank. Dies bedeutet, dass Kundengelder nicht direkt an das Unternehmen übergeben werden können. Die Depots werden daher über die Baader Bank AG verwaltet – sie ist die deutsche Partnerbank von Scalable Capital. Für die Depotführung fallen keine Kosten an. Auch Ausgabeaufschläge werden nicht berechnet. Anleger können sich so sicher sein, dass keine versteckten Kosten aufkommen. Im Vergleich zu einer Zusammenarbeit mit einer konventionellen Bank ist die finanzielle Ersparnis groß.

Fazit: Obwohl die Mindestanlage von 10.000 Euro nicht für Kleinanleger geeignet ist, ist sie an eine sehr geringe Gebührenstruktur gebunden. Die „All-inkl-Gebühr“ von 0,75 % p. a.deckt sämtliche Kosten ab. Das ist übersichtlich und lässt keinen Raum für versteckte Kosten. Die Depots werden von der international anerkannten Partnerbank Baader Bank AG geführt.

CTA_scalable.Capital

3. Scalable Capital Anlagegüter

Themenicon ErfahrungsberichtDie Risikoklassen der einzelnen Portfolios werden nicht mit abstrakten Bezeichnungen wie „konservativ“ oder „chancenreich“ versehen, sondern mit einer akkuraten Aussage zur Höhe des Risikos. Diese Risikomessung wird durch den Einsatz moderner quantitativer Methoden ermöglicht. Das dynamische Risikomanagement arbeitet nicht mit festgelegten Anteilen von bestimmten Anlageklassen, sondern es bewertet ihr Risiko in jeder  Marktphase neu und passt die Aufteilung der ETFs im Depot entsprechend an. Anleger bleiben dank dieser Strategie zu jedem Zeitpunkt in ihrer individuellen Risikokategorie. Im Gegensatz dazu kann ein Portfolio mit einem Aktienanteil von z.B. 50% in stabilen Phasen ein geringes Risiko aufweisen, in volatilen Phasen aber kann dies merklich ansteigen. Dieses Depot verfügt in diesem Rahmen zwar über ein geringeres Risiko als ein Vergleichsdepot mit höherem Aktienanteil, das absolute Risiko ist aber dennoch angestiegen. Dies beruht auf der Veränderung der Marktlage.

Scalable Capital Webauftritt

Der Scalable Capital Webauftritt

Positiv im Scalable Capital Testbericht ist hervorzuheben, dass die Scalable Capital Portfolios von Anfang an über das konkrete Verlustrisiko informieren. Dies wird mit der Maßeinheit „Value-at-Risk“ beschrieben. Diese Einheit wird auch von Banken und Versicherungen verwendet – häufig für interne Zwecke. Das Maß beschreibt den Wert, der mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 % nicht überschritten werden soll. Liegt die Value-at-Risk-Angabe also bei 10%, wird das Depot auf Jahresbasis mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% nicht über 10% seines Wertes verlieren. Rechnet man dies auf einen Zeitraum von 20 Jahren um, sollte es statistisch gesehen in einem Jahr zu einem Verlust von 10 % oder mehr kommen.

Fazit: Anleger wissen durch diese deutliche Risiko-Definition von Anfang an, worauf sie sich einstellen müssen. Dies unterscheidet das Scalable Capital Angebot von nahezu allen anderen Anbietern. So ist es möglich, ein Depot zu wählen, das der eigenen Risikobereitschaft entspricht.

4. Wie wird das Depot eröffnet?

Themenicon Stopp-LossFür unseren Scalable Capital Erfahrungsbericht haben wir die Eröffnung eines Depots genauer betrachtet. Mit nur wenigen Schritten lässt sich das Depot direkt auf der Webseite eröffnen. Dabei stehen für die Identifikation zwei Varianten zur Verfügung. Zum einen können Anleger das Post-Ident-Verfahren nutzen, zum anderen ist eine Legitimation per Video-Ident-Verfahren möglich. Dies wird nicht von allen Anbietern angeboten. Auch die Übertragung von bestehenden Depots ist möglich – für einen Robo Advisor ein recht ungewöhnliches Angebot.

Bevor das Depot eröffnet wird, muss der bereits genannte Fragenkatalog beantwortet werden. Dieser umfasst neun Fragen, die sich auf die aktuelle Finanzsituation beziehen. Auch werden die bisherigen Erfahrungen mit Wertpapieren angesprochen und die eigene Erwartung an die Geldanlage erfragt. Die Auswertung wird dazu genutzt, die persönliche Risikoklasse zu ermitteln. Es ist natürlich möglich, ein Depot mit einer geringeren Risikoklasse zu wählen. Eine höhere Risikoklasse kann aber nicht gewählt werden. Die Depots von Scalable Capital werden anschließend über die Baader Bank AG eröffnet. Liegt der Antrag für die Eröffnung des Depots vor, und ist die Legitimation durchgeführt, werden dem Kunden die nötigen Zugangsdaten freigegeben. In der Kontoübersicht kann der Kunde jederzeit sein Portfolio einsehen (inkl. Echtzeit-Performance), erfolgten Umschichtungen sowie Gebühren. Über die Scalable Capital App lässt sich Depot auch mobil einsehen (verfügbar für Android und iOS).

Es gibt nur wenigen Bedingungen, die man als Kunde von Scalable Capital erfüllen muss. So muss der Depotinhaber zwar volljährig sein, ein Wohnsitz in Deutschland ist aber nicht notwendig. Für die Nutzung wird lediglich ein SEPA-fähiges Konto erfragt. Personen, die steuerpflichtig in den USA gemeldet sind, sind von der Nutzung allerdings ausgeschlossen.

Fazit: Kunden können die Eröffnung des Depots komplett online durchführen. Das spart Zeit und ist effizient. Auf Wunsch lässt sich die Legitimation via Post-Ident-Verfahren oder Video-Ident-Verfahren durchführen, abhängig von der eigenen Vorliebe. Die Freischaltung des Depots erfolgt unmittelbar nach der Einreichung und Prüfung der notwendigen Unterlagen.

5. Welche Strategie verfolgt Scalable Capital? 

Themenicon HandelsplattformDie Scalable Capital Erfahrungen zeigen auf, dass das vordefinierte Risiko sich von vielen klassischen Depots unterscheidet. Das Unternehmen arbeitet für jeden Kunden mit seiner individuellen Risikobereitschaft und erstellt ein entprechendes Portfolio. Die regelmäßige Anpassung der Portfolios stellt dabei sicher, dass das Risiko konstant bleibt. Die Zielrenditen variieren für die individuellen Portfolios mit dem angegebenen Risiko. Leider werden hier keine Bonusangebote offeriert. Viele Finanzinstitute bieten interessante Boni für Neukunden. Scalable Capital verzichtet allerdings darauf, das bestehende Angebot dadurch unnötig kompliziert zu machen. Auch scheint es kaum möglich, die gut durchdachte und transparente Preisstruktur mit einem Bonusangebot zu erweitern. Da das Angebot immer sicherstellt, dass Kunden hohe Renditechancen bei einem klar definierten Risiko zu günstigen Gebühren erhalten, ist Scalable Capital eine gute Wahl.

Fazit: Scalable Capital arbeitet mit einem wissenschaftlich belegten Anlagesystem, das auf jeden Anleger optimal zugeschnitten ist. Die klar aufgebaute Gebührenstruktur und das festgelegte Risiko sind eine sehr gute Kombination.

CTA_scalable.Capital

6. Scalable Capital Erfahrungen Kundenservice

Themenicon SupportUnser Scalable Capital Test hat auch den Bereich des Kundenservice genau betrachtet. Dabei fällt sofort auf, dass die Mitarbeiter der Kundenbetreuung freundlich und kompetent sind. Dank der übersichtlichen FAQ ist es dabei häufig nicht einmal nötig, mit dem Support in Kontakt zu treten. Auf einen Blick werden alle relevanten Fragen beantwortet.

Ein kleines Manko ist, dass der Kundendienst nur von Montag bis Freitags erreichbar ist. Die Service-Zeiten liegen aber zwischen 9-19 Uhr. So können auch Berufstätige den Support bequem erreichen. Für eine schnelle Anfrage steht auch ein praktisches Kontaktformular bereit. Darüber hinaus können Kunden per Mail, Chat oder per Telefon Kontakt aufnehmen. An dieser Stelle könnte das Unternehmen in der Tat eine Verbesserung vornehmen. Immer mehr Kunden bevorzugen diese schnelle und effiziente Art der Kommunikation.

Fazit: Bei Fragen stehen kompetente Mitarbeiter bereit, die schnell und freundlich auf alle Anfragen eingehen. Diese sehr gute Service-Qualität spricht für sich. Ein kleiner Haken ist die Tatsache, dass der Support nicht am Wochenende zu erreichen ist.

Vermögensverwaltung bei Scalable Capital

Vermögensverwaltung bei Scalable Capital

7. Gibt es einen mobilen Zugriff?

Themenicon mobilScalable Capital Kunden können sich über eine App freuen. Diese erlaubt einen schnellen und übersichtlichen Zugriff auf das Portfolio. Es ist ohne Probleme möglich auch unterwegs Aktionen zu veranlassen und alle Portfolioinformationen abzurufen. Darüber hinaus ist die Webseite übersichtlich gestaltet. Auch ohne die App kann die Website über das Tablet oder ein Smartphone genutzt werden.

Fazit: Das Angebot des Unternehmens erweist sich im Scalable Capital Test als zeitgemäß. Kunden können immer und überall auf ihre Depots zugreifen.

8. Rendite: gute Performance seit Januar 2016

Themenicon HandelsplattformSeit das Angebot verfügbar ist, realisierten Scalable Capitals ETF-Portfolios eine gute Performance. Dabei waren die Rückschläge deutlich geringer als an den Aktienmärkten. Insbesondere in turbulenteren Phasen zeigte sich, wie stark das Risikomanagement der Unternehmensportfolios ist. Im Januar und Februar 2016 brachen die Aktienmärkte um bis zu 20 Prozent ein – Scalable Capitals risikoreichstes Portfolio hingegen um lediglich fünf Prozent. Anleger, die sich für eine höhere Risikoklasse entschieden, erzielten eine höhere Rendite als Investoren, die ein weniger riskantes Portfolio wählten. Auf der Website des Unternehmens in der Rubrik „Erzielte Rendite" können Interessierte die Portfolio-Performance innerhalb der ersten 15 Monate anhand grafischer Darstellungen genauer betrachten.

Fazit: Das Angebot von Scalable Capital ist noch recht jung. Damit sich Interessierte dennoch einen Überblick über die Renditechancen und das Risikomanagement verschaffen können, veranschaulicht das Unternehmen die Performance seiner Portfolios innerhalb der ersten 15 Monate seit Bestehen auf seiner Website. 

CTA_scalable.Capital

9. Scalable Capital Test:  Sicherheit und Regulierung

Themenicon Regulierung

Der Kooperationspartner von Scalable Capital ist die Baader Bank AG. Dort werden die Depots eröffnet und geführt. Dieser Partner bietet dabei einen doppelten Schutz: Zum einen werden Einlagen mit einer Höhe von bis zu 100.000 Euro pro Kunde mit der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt. Darüber hinaus ist die Bank ein Mitglied der Einlagensicherungsfonds der privaten Banken. Dies gewährleistet einen vollständigen Schutz in Millionenhöhe. Sollte es im schlimmsten Fall zu einer Insolvenz kommen, können Kunden darauf setzen, ihr Geld schnell und unproblematisch zu erhalten. ETFs gelten außerdem als sogenanntes Sondervermögen. Das bedeutet, das Vermögen wird im Fall einer Zahlungsunfähigkeit der depotführenden Bank oder des Finanzdienstleisters nicht an Gläubiger übergeben. Es verbleibt zu 100% im Besitz des Depotinhabers.

Scalable Sicherheit

Sicherheit hat bei Scalable Capital Priorität

Die Baader Bank AG ist eine deutsche Bank. Somit untersteht sie der Beaufsichtigung und Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die BaFin gilt als eine der strengsten Regulierungsbehörden weltweit. Entsprechend ist die Bank an sehr strenge Auflagen zur Sicherheit der Daten und Gelder der Kunden gebunden. Diese Auflagen werden regelmäßig durch die Behörde kontrolliert. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten, werden umgehend Maßnahmen ergriffen. Sämtliche Anbieter, die an Scalable Capital beteiligt sind, haben eine solide rechtliche Basis. Bisher kam es nicht zu Beanstandungen durch die BaFin. Das Unternehmen Scalable Capital wird ebenfalls durch die BaFin reguliert. Aktuell ist dies nicht der Standard für Robo Advisor und somit eine angenehme Überraschung. Denn diese Regulierung erlaubt es dem Unternehmen, eine echte Vermögensverwaltung anzubieten. Darüber hinaus können zum Beispiel auch Umstrukturierungen am Depot vorgenommen werden.

Fazit: Im Scalable Capital  Test wird deutlich, dass die Baader Bank AG Geldeinlagen gleich auf zwei Wegen sichert. Die gesetzliche Einlagensicherung von bis zu 100.000€ wird durch eine private Einlagensicherung ergänzt. Die Regulierung der Bank und des Anbieters selbst erfolgt durch die BaFin.

10. Fazit

Themenicon OptionsscheineUnsere Scalable Capital Erfahrungen zeigen auf, dass hier für jeden Risikotyp ein passendes Portfolio erhältlich ist. Eine Besonderheit des Anbieters ist dabei, dass die Depots ständig neu angepasst werden. Diese Anpassung reagiert auf Marktphasen und aktuelle Entwicklungen. Dies ist unter anderem möglich, weil nicht detailliert festgehalten ist, in welcher Zusammensetzung diverse Anlageklassen im Depot vorhanden sein müssen. Die Verteilung der Anlageklassen ist somit flexibel; stattdessen wird das tatsächliche Risiko im Portfolio konstant gehalten. Die verwendete Strategie setzt auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Diese Strategie erzielt ein sehr gutes Risiko-Gewinn-Verhältnis – besser als es viele der herkömmlichen Strategien aufweisen. Der wissenschaftliche Ansatz ist insbesondere für Anleger interessant, die ihre Geldanlage nicht auf emotionalen Entscheidungen basierend wissen möchten, sondern sich eine fundierte Grundlage für ihre Anlageentscheidungen wünschen.

Scalable Capital Erfahrungsbericht: Ein passendes Depot für jeden Anleger Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO