fintego Erfahrungen: 5 Depots mit unterschiedlichen Risikoklassen

fintego Erfahrungen: 5 Depots mit unterschiedlichen Risikoklassen

fintego Erfahrungen: 5 Depots mit unterschiedlichen Risikoklassen Testergebnis

fintego ist eine digitale Vermögensverwaltung, mit der Anleger standardisierte Depots automatisiert managen können. Geführt wird das Unternehmen als eine Marke der ebase (European Bank for Financial Services). Diese zählt zu den größten deutschen B2B-Direktbanken. Zurzeit verwaltet ebase für ihre Kunden ein Gesamtvermögen in dreistelliger Millionenhöhe.

In unserem fintego Testbericht berichten wir ausführlich über unsere fintego Erfahrungen. Wir haben fintego im Test auf Herz und Nieren geprüft. Wir beleuchten das Unternehmen auf die Stärken seines Angebotes und nehmen auch die Schwächen genau unter die Lupe. Dabei betrachten wir die allgemeinen Konditionen, die Herangehensweise bei einer Depoteröffnung sowie den Kundenservice und die für Anleger so wichtige Sicherheit der Geldanlage.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Pro

  • fünf verschiedene Depots mit unterschiedlichen Risikoklassen
  • Keine Kosten für die Depotführung
  • Keine Transaktionsgebühren
  • Plattform sehr übersichtlich
  • Rund um die Uhr Online-Zugriff auf das eigene Depot
  • Depotführung über ebase
  • kompetente Service-Mitarbeiter im Live-Chat verfügbar
  • in der Vergangenheit gute Performance

Contra

  • Kundenservice nur an Wochentagen erreichbar
  • angebotene Portfolios können nicht personalisiert werden

 

Die wichtigsten Fakten im Überblick

EU-Sitz und RegulierungAschheim, reguliert über BaFin
Mindesteinlage ab2.500€ (Sparplan ab 50€ monatlich)
Deutscher Supportnur an Wochentagen verfügbar
Einführungübersichtliche Einführung des Anlegers auf der Website und Bereitstellung vieler wichtiger Informationen
Anlagegütereuropäische Unternehmensanleihen, europäische Staatsanleihen, Aktien aus Schwellenländern, Rohstoffe außer Nahrungsmittel etc.
Gebührenstrukturmaximal 0,95% jährlich (Anlageverwaltung)
Mobiler ZugriffApp und mobile Website
 AnlagestrategieETF-Investment mit Risikodiversifikation
Aktiv oder passiv?passiv
Diversifikationsehr hoch, gute Risikostreuung
Maximaler Gewinn / Verlustk.A.
Renditebeispiel10.000€ -> 1 Jahr -> 10.290€ -> 1 Jahr -> 10.578,12€

CTA_fintego

1. Allgemeine Infos zur fintego Geldanlage

Themenicon TippsEin fintego Managed Depot erfordert eine Mindesteinlage von 2.500 Euro. Wer lieber regelmäßig kleinere Beträge einzahlen möchte, kann sich für einen Sparplan (schon ab 50 Euro pro Monat) entscheiden. Der Mindestbetrag fällt – verglichen mit anderen Anbietern – ziemlich gering aus. Damit erweist sich fintego im Test auch für Kleinanleger als interessant. Kapitalerträge und Dividenden werden erneut in das Depot investiert, so dass Anleger zusätzlich vom Zinseszins-Effekt profitieren können. Anleger haben jederzeit die Möglichkeit, den Anlagebetrag anzupassen. Über den Online-Zugang können sie ebenso schnell wie unkompliziert Anteile der einzelnen Fonds erwerben oder verkaufen. Ab einem Depotbestand von 5.000 Euro kann der Anleger einen sogenannten Entnahmeplan einrichten. Dieser ermöglicht den monatlichen Verkauf von Anteilen zu einem bestimmten Preis. Dadurch können Anleger ein zusätzliches Einkommen über ihr fintego-Depot erhalten.

Wer bei fintego ein Managed Depot eröffnen möchte, muss volljährig sein. Ein Depot oder Sparplan für Minderjährige ist nicht verfügbar. Außerdem muss es einen alleinigen Inhaber geben – Gemeinschaftsdepots von mehreren Inhabern sind nicht möglich. Von der Depoteröffnung ausgeschlossen sind, wie bei fast allen Anbietern, Anleger aus den USA. In unserem fintego Test haben wir herausgefunden, dass ein Wohnsitz in Deutschland nicht zwingend erforderlich ist. Ein Wohnsitz in einem europäischen Land ist ausreichend.

Der Webauftritt von fintego

Der Webauftritt von fintego

Fazit: Unsere fintego Erfahrungen haben gezeigt, dass das Angebot auch für Kleinanleger interessant sein kann. Etwas schade ist, dass kein Sparplan oder Depot für Minderjährige eingerichtet werden kann.

2. Die Gebührenstruktur im fintego Test

Themenicon kostenDie Eröffnung eines Depots bei fintego ist kostenfrei möglich und auch darüber hinaus fallen keine Gebühren im eigentlichen Sinne an. Sowohl die Depotführung als auch das Durchführen von Transaktionen und die Vermögensverwaltung sind kostenlos. Es werden keine Ausgabeaufschläge erhoben. Auch Anpassungen und Rebalancings verursachen keine zusätzlichen Kosten. Der Verdienst von fintego wird ausschließlich durch das Anlageverwaltungsentgelt generiert, das bei einem Depotbestand von bis zu 10.000 Euro bei 0,95 % jährlich liegt. Bei einem Depotbestand ab 10.000 Euro liegt es bei 0,75% und ab 50.000 Euro sinkt es sogar auf 0,45 %. Die Gebühren für das fintego-Depot sind also leicht zu berechnen. Sie werden halbjährlich fällig und direkt über das Depot des Kunden eingezogen. Eine gesonderte Zahlung ist nicht notwendig.

 Fazit: Die Gebührenstruktur ist fair, transparent und für den Anleger attraktiv. Insbesondere Großanleger (ab 50.000€) können viele Gebühren einsparen.

CTA_fintego

3. Welche Anlagegüter verwendet fintego?

Themenicon ErfahrungsberichtDie Einlagen bei fintego-Depots werden in unterschiedliche ETFs investiert. Dabei kommen die folgenden Anlageklassen zum Einsatz: Aktien aus den Industrie- und Schwellenländern, europäische Staats- und Unternehmensanleihen und Rohstoffe. Abhängig von dem ausgewählten Portfolio investiert man zu unterschiedlichen Anteilen in verschiedene ETFs.

Fazit: Die Verteilung der Anlageklassen ist bei fintego breit gefächert. Das sorgt für eine hohe Diversifikation und minimiert das Risiko merklich. Einzig die Tatsache, dass nur ETFs verwendet werden, sorgt dafür, dass die Portfolios in dieser Hinsicht etwas einseitig aufgestellt sind.

4. Wie wird der Anleger eingeführt?

Themenicon Stopp-LossUnser fintego Test hat ergeben, dass dieser Anbieter die Depoteröffnung nicht nur sehr einfach gestaltet hat, sondern dass sie sogar komplett online durchgeführt werden kann. Im Vorfeld ist es notwendig, dass der Kunde einige Fragen beantwortet. Zum einen ist fintego laut Wertpapierhandelsgesetz verpflichtet, denn der Kunde muss die Risiken einer Geldanlage einschätzen können, und zum anderen hilft es fintego, dass passende Portfolio für den jeweiligen Kunden zu finden. Dieses sollte gut zu den Bedürfnissen des Anlegers passen. Unsere fintego Erfahrungen zeigen, dass dies hier sehr gut gelingt. Natürlich sind die Daten der Anleger streng geschützt und gelangen nicht an Dritte.

Bei der Eröffnung eines Depots hat der Anleger die Wahl zwischen einer Einmalanlage und einem Sparplan. Möglich ist auch eine Kombination von beidem. Hat der Kunde sich für eines der fünf zur Auswahl stehenden Portfolios entschieden, gibt er einige persönliche Daten an und hinterlegt seine Bankverbindung. Sobald dann die Vertragsbedingungen gelesen und bestätigt wurden, kann der Antrag für die Depoteröffnung abgeschickt werden. Der Gesetzgeber hat für derartige Geschäfte eine Verifizierung vorgeschrieben, die auf unterschiedlichen Wegen erfolgen kann. Zum einen kommt das Post-Ident-Verfahren infrage. Hier muss der Kunde seine Angaben am Postschalter oder beim Postboten verifizieren und sich ausweisen. Daneben ist das Video-Ident-Verfahren möglich, bei dem der Depoteröffnungsantrag nicht ausgedruckt werden muss. Da der gesamte Vertragsabschluss in diesem Fall digital erfolgen kann, ist diese Variante besonders schnell.

fintego Portfolios

fintego Portfolios auf einen Blick

Manche Anbieter gewähren neuen Kunden einen Bonus. Dieser soll einen zusätzlichen Anreiz darstellen, ein Konto zu eröffnen. Unsere fintego Erfahrungen zeigen, dass man bei dem Anbieter nicht auf solche Bonusaktionen setzt. fintego möchte ausschließlich mit der Qualität und den günstigen Preisen seiner Angebote punkten. Die einzige Vergünstigung, auf die Kunden bei fintego hoffen dürfen, ist die geringere Gebühr, die auf höhere Depotvolumen erhoben wird. Die zu entrichtende Gebühr sinkt ab einer Anlage von 10.000 Euro auf 0,75 % p.a. und ab 50.000 Euro sogar auf 0,45 % pro Jahr.

Fazit: Die Eröffnung eines Depots bzw. die Anlage eines Sparplans ist bei Fintego einfach und schnell möglich – sogar gänzlich ohne „Papierkram“. Auf einen Neukundenbonus wird verzichtet, um das langfristige Leistungsangebot in den Fokus zu rücken.

5. Welche Strategie verfolgt fintego?

Themenicon HandelsplattformDie Anlagestrategie bei fintego basiert im Kern auf den folgenden Kriterien:

  • die persönliche Risikobereitschaft bestimmt die ideale Kombination der Anlageklassen
  • Viele ETFs bedeuten eine hohe Diversifizierung
  • geringe Kosten, da ausschließlich in ETFs investiert wird
  • Mit einem Fragebogen wird das geeignete Portfolio für den Anleger ermittelt

Schwankungen von einzelnen Aktien oder ganzen Branchen werden durch die sehr breite Streuung gut abgefedert. Das erhöht die Sicherheit. Alle angebotenen Portfolios werden durch einen Manager verwaltet und überarbeitet, wenn dies notwendig ist. Täglich erfolgen Kontrollen bezüglich der Verlustschwelle und anderer Werte. Die ETFs, die in den Depots enthalten sind, werden außerbörslich von fintego gehandelt. Erworben werden sie zum Nettoinventarwert direkt vom Emittenten. Gemäß Wertpapierhandelsgesetz stellt fintego vor dem Abschluss eines Vertrages fest, ob die gewählte Anlage für den Kunden geeignet ist. Dazu dient ein Online-Fragenkatalog, der unter anderem die Anlageziele, bisherige Erfahrungen mit Wertpapieren und die finanziellen Verhältnisse abfragt. Die Ergebnisse des Fragebogens geben vor, welches fintego-Depot am besten zu den Bedürfnissen des Kunden passt und ihm empfohlen wird.

Zinsen und Dividenden werden nicht ausgezahlt. Sie dienen entweder dazu, weitere ETFs zu erwerben – dann erhöhen sich die Fondsanteile des Kunden – oder sie werden thesaurisiert, dann erhöht sich der Wert der Fondsanteile. Der Anleger profitiert also in beiden Fällen vom Zinseszins-Effekt.

Fazit: Die Strategie von fintego ist durchdacht und an die persönliche Risikobereitschaft des Anlegers angepasst. Durch die Streuung der Investitionsziele wird eine gute Streuung ermöglicht.

CTA_fintego

6. Erfahrungen mit dem fintego Kundenservice

Themenicon SupportDer Kundenservice von fintego ist an Wochentagen von 08:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Um einen Service-Mitarbeiter zu erreichen, können Kunden verschiedene Wege nutzen: Die Kontaktaufnahme ist telefonisch, per E-Mail oder über einen Live-Chat möglich. Leider kann man den Service am Wochenende nicht erreichen. Wir erwähnen in unserem fintego Testbericht explizit die kompetente Beantwortung der Kundenanfragen durch den fintego-Service. Kunden erhalten hier jederzeit umfassende Hilfe und Information. Gerade im Live Chat, das zeigt unser fintego Testbericht, sind die Wartezeiten für Kunden sehr kurz.

Fazit: Dass kein Support am Wochenende angeboten wird, ist zu verschmerzen. Schließlich ist der Service an Wochentagen kompetent und hilfsbereit. Auch die Kontaktmöglichkeit via Live Chat ist sehr attraktiv, da fintego hier mit sehr niedrigen Wartezeiten auftrumpfen kann.

fintego Anlagestrategie

fintego Anlagestrategie im Überblick

7. Gibt es einen mobilen Zugriff?

Themenicon mobilDer Anbieter fintego bietet seinen Kunden eine hauseigene App, die sich über Smartphone und Tablet leicht bedienen lässt. So behalten Anleger auch unterwegs stets den Überblick über ihr Konto. Darüber hinaus lässt sich die Website von fintego über den Browser mobiler Endgeräte aufrufen. In diesem Bereich lässt der Anbieter für den Nutzer also keine Wünsche offen.

Fazit: Das fintego Konto kann per Handy oder Tablet überall aufgerufen und verwaltet werden – ein echter Pluspunkt für die Bequemlichkeit, die man sich von einer passiven Geldanlage wünscht.

8. Rendite: Ein Beispiel im fintego Testbericht

Themenicon HandelsplattformBewusst wird bei fintego auf eine garantierte Rendite verzichtet. Höhere Erträge gehen immer auch mit einem erhöhten Risiko einher. Wer vermehrt auf ein höheres Risiko setzt, kann sich unter Umständen auf eine bessere Rendite freuen. Bei unserem fintego Erfahrungsbericht haben wir uns für ein eher ausbalanciertes Portfolio entschieden. Nach Abzug der Gebühren konnten wir im ersten Jahr eine Nettorendite von 2,9 % erzielen. Im zweiten Jahr sank die erzielte Rendite leicht auf 2,8 %. Betrachtet man den absoluten Ertrag pro Jahr, fiel dieser aber ähnlich hoch aus, da in diesem Fall der Zinseszinseffekt zum Tragen kommt. Insgesamt lag die Rendite deutlich höher als bei vergleichbaren diversifizierten Produkten am Markt. Nichtsdestotrotz gibt es nie eine Garantie.

Fazit: Mit fintego kann man als Anleger ordentliche Renditen bei guter Risikostreuung erzielen. Die eigene Risikobereitschaft bestimmt, wie renditeorientiert und dynamisch das Portfolio ausgelegt sein soll. Durch die Ausnutzung des Zinseszinseffekts wächst das Vermögen nochmals.

CTA_fintego

9. Sicherheit und Regulierung

Themenicon Regulierung

Die European Bank for Financial Services (ebase), deren Marke fintego ist, ist eine der größten B2B-Direktbanken. Die ebase sichert das Geld ihrer Anleger gleich doppelt ab. Da es sich bei der ebase um eine deutsche Bank handelt, sind die Kundengelder bis zu einem Betrag von 100.000 Euro geschützt. Dank der staatlichen Einlagensicherung werden auch im Insolvenzfall des Anbieters Gelder an die Kunden ausgezahlt. Die ebase ist aber zusätzlich Mitglied im Bundesverband deutscher Banken. Das bedeutet, dass die Einlagen ihrer Kunden bis zu einer Höhe von 5 Millionen Euro vollständig abgesichert sind, was wir in unserem fintego Test positiv hervorheben können. Sollte es zu einer Zahlungsunfähigkeit der Bank kommen, und schon das gilt bei ebase als unwahrscheinlich, werden die Einlagen der Kunden zurückerstattet.

fintego Depot eröffnen

fintego Depot eröffnen

Die Depots von fintego werden von der deutschen Bank ebase geführt. Diese wiederum unterliegt der Regulierung und Kontrolle durch die BaFin, der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Diese beobachtet die Aktivitäten von ebase ganz genau und greift im Fall von Unregelmäßigkeiten sofort ein, um den reibungslosen Ablauf der Finanzgeschäfte zu gewährleisten. Daneben wird ebase auch durch die Europäische Zentralbank beaufsichtigt. Denn: Die ebase ist eine der größten Direktbanken im B2B-Bereich und fällt aufgrund ihrer hohen Bilanzsumme in den Zuständigkeitsbereich europäischer Regulierungsbehörden. Das bedeutet für den Anleger die doppelte Sicherheit. Probleme bei ebase würden schließlich schnell auffallen. Man kann also davon ausgehen, dass es bei diesem Anbieter – und der dahinterstehenden Bank – gerade in Bezug auf die Kundengelder alles mit rechten Dingen zugeht und die Einlagen sicher verwahrt werden.

Fazit: Die Bank ebase ist ein renommierter Partner, der hohe Depotsummen vieler zufriedener Kunden verwaltet. Die doppelte Absicherung schafft Vertrauen und gibt dem Anleger ein sicheres Gefühl.

10. Fazit

Themenicon OptionsscheineMit seinen fünf verschiedenen Portfolios ermöglicht es fintego im Test auch Kunden ohne Erfahrung mit Aktien, Geld gewinnbringend anzulegen. Für jeden Risikobedarf gibt es das passende Portfolio, da die Anlagen jeweils unterschiedlich verteilt werden. Vom extrem konservativen Portfolio bis zum sehr riskanten Portfolio mit einer Chance auf einen sehr hohen Profit ist alles dabei. Der Internetauftritt des Anbieters ist umfangreich und übersichtlich. Über den Online-Zugang zum Depot können Kunden unkompliziert Anpassungen an ihrem Depot vornehmen, etwa Käufe und Verkäufe oder den Wechsel in andere Risikoklassen. Mit nur wenigen Mausklicks können Anleger alle Details ihres Depots aufrufen.

Mit unserem fintego Testbericht liefern wir den Lesern nützliche Informationen über diesen Robo Advisor. Aber natürlich ist auch die Meinung anderer Portale und gerade der Fachpresse relevant, wenn es darum geht, über fintego Geld zu investieren. Wir haben uns nach weiteren Meinungen umgeschaut und einiges gefunden. So sieht etwa das Finanzportal „finanzen.net“ in einer Geldanlage an den Finanzmärkten die beste Möglichkeit, Kapital gewinnbringend anzulegen, und das auch in Krisenzeiten. Und hier bietet fintego eine gute Möglichkeit – auch für Kleinanleger. Auch das Fachmagazin „€uro“ äußert sich positiv über fintego: Hier wird besonders der Zugang zu einer professionellen Verwaltung des Vermögens hervorgehoben, die bisher Großanlegern vorbehalten war und dank fintego nun auch für kleinere Beträge möglich ist. Anleger können auf diese Weise von einem professionellen Vermögensmanagement ohne hohe Kosten profitieren. Eine Vielzahl positiver Artikel über fintego veröffentlichte das „Extra Magazin“. Auch hier wird die Investition in die von fintego angebotenen Depots als sinnvoll und vielversprechend bezeichnet.

Im Jahr 2016 erhielt fintego einen ETP-Award als „beste Online-Vermögensverwaltung“. Wir sehen uns durch diese durchgehend positiven Berichte in der Fachpresse in unserem Urteil über fintego bestätigt. Unser fintego Test ergab, dass das Unternehmen empfehlenswert ist.

fintego Erfahrungen: 5 Depots mit unterschiedlichen Risikoklassen Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter nextmarkets