Archives

Erfahrungsbericht: Lendico als Plattform für die Kreditvermittlung

Juli 12, 2017 6:19 pm

Der Aufbau eines guten Portfolios für die Investition wird immer mehr zu einer Herausforderung. Die Zinsen bei verschiedenen Online-Geldanlagen sind sehr überschaubar gehalten. Wer Rendite einfahren möchte, der muss ein Risiko eingehen. Ein spannender Weg für Anleger sind deshalb die P2P-Kredite, die auch über die Plattform Lendico vermittelt werden. Der Anbieter ist international aktiv und bietet einen Marktplatz für Kreditnehmer und Kreditgeber, die sich auf der Suche nach Investitionen befinden. Hier winken interessante Investments, die teilweise hohe Renditen bringen können.
Weiter zu Lendico

Mehr über Lendico erfahren

EU-Sitz und Regulierung Berlin, keine Regulierung
Mindesteinlage ab 25 Euro für Privatkredite, 100 Euro für Unternehmenskredite
Deutscher Support Telefonisch in der Zeit von 9 Uhr bis 18 Uhr von Montag bis Freitag, oder per Mail
Webinare, Einführung Erste Schritte für die Geldanlage
Arten von Online-Geldanlagen Investition in P2P-Kredite
Laufzeiten Bis zu fünf Jahre
Konditionen Bis zu 6,46 % p.a. bei Privatkrediten, bis zu 8,40 % bei Unternehmenskrediten

1. Die Plattform Lendico im Detail

Wichtige Trading-TippsDer Weg zu einem Privatkredit oder zu einem Firmenkredit ist ganz besonders lang, wenn dieser über die Bank führen muss. Banken benötigen Sicherheiten, nicht jeder Kreditnehmer kann diese Sicherheiten aber in der geforderten Form zur Verfügung stellen. Aus diesem Grund werden täglich zahlreiche Kreditanfragen abgelehnt und damit ganze Existenzen bedroht. Damit auch jene Kreditnehmer eine Chance erhalten, die von den Banken abgelehnt werden, wurde Lendico ins Leben gerufen. Die Plattform vermittelt zwischen dem Kreditnehmer sowie dem Kreditgeber. Eine Bank ist dabei nicht notwendig. Die Basis für diese Vermittlung ist in erster Linie, dass auch Privatpersonen Geld verleihen können. Damit diese davon ebenso profitieren, gibt es eine gute Rendite.
Die Rendite ist ein essenzieller Aspekt bei dem Konzept von Lendico. Viele Anleger sind auf der Suche nach attraktiven Möglichkeiten, um ihr Kapital zu vermehren, und diesbezüglich sind sie auch bereit, neue Wege zu gehen. Einer dieser neuen Wege kann Lendico sein. Wer gerne einen oder mehrere Kreditnehmer dabei unterstützen möchte, seinen Wünschen und Träumen ein Stück näher zu kommen, der kann hier investieren. Dabei haben Anleger die Chance, Renditen von mehr als 6 % zu erhalten. Im Vergleich dazu: Beim Festgeld bewegen sich die Renditen zwischen 0,1 und 1,2 %.
Bei der Online-Geldanlage über den Marktplatz besteht die Möglichkeit, ein Portfolio nach eigenen Wünschen zu erstellen. Das Geld kann somit ganz einfach auf verschiedene Projekte verteilt werden. Somit lässt sich das Risiko optimal streuen.

Die Lendico-Plattform ist eine Anlaufstelle für Kreditnehmer und Investoren. Wer auf der Suche nach einer Online-Geldanlage ist, bei der faire Renditen im Vordergrund stehen, der kann in die angebotenen Projekte investieren und Privatpersonen oder Unternehmen mit seinem Kapital unterstützen.

Lendico Erfahrungen von Brokervergleich.net

So präsentiert sich Lendico auf der eigenen Webseite

2. Kreditarten über Lendico – das sind die Voraussetzungen

Optionsscheine handelnEs gibt verschiedene Kredite, die über Lendico zur Verfügung gestellt werden. Diese Kredite bilden später die Grundlage für die Investition bei der Online-Geldanlage. Daher ist es von Vorteil, zu wissen, welche Möglichkeiten auf dem Marktplatz für Kreditnehmer überhaupt geboten werden.

1. Der Kredit für Selbstständige

Unterschieden wird hier zwischen dem Privatkredit für Selbstständige sowie dem Firmenkredit für Selbstständige. Wer einen Privatkredit aufnehmen möchte, der kann zwischen 1.000 und 30.000 Euro erhalten. Dafür ist es notwendig, seit mindestens zwei Jahren selbstständig tätig zu sein und die Bilanzierung über eine Einnahmenüberschussrechnung durchzuführen. Soll es ein Firmenkredit für Selbstständige sein, muss man nachweislich zwei Jahre Unternehmer sein und nach HGB bilanzieren. Der jährliche Mindestumsatz muss bei 50.000 Euro liegen. Hier sind Kredite in Höhe von 10.000 bis 250.000 Euro möglich.

2. Der Firmenkredit

Der Firmenkredit ist ab einem Betrag in Höhe von 10.000 Euro zu bekommen. Bis zu 250.000 Euro werden über Lendico ausgestellt. Die Laufzeiten bewegen sich zwischen 6 Monaten und 5 Jahren. Auch hier muss der Mindestumsatz bei 50.000 Euro pro Jahr liegen.
Der Firmenkredit wird mit denselben Konditionen bei Lendico auch als Gewerbekredit oder als Kredit für kleine und mittelständische Unternehmen angeboten.

3. Der Betriebsmittelkredit

Auch der Betriebsmittelkredit ist bei Lendico möglich. Hierbei handelt es sich um einen Unternehmenskredit, der für den Kauf von Betriebsmitteln genutzt werden kann. Mit Summen in Höhe von 10.000 Euro bis hin zu 250.000 Euro können Unternehmen hier Unterstützung erhalten.
Bezüglich der Kreditvergabe bestehen auch bei Lendico Vorschriften. Diese sind jedoch längst nicht so streng wie bei der Bank. Mit der Erfüllung der Vorschriften können Unternehmen und Privatpersonen versuchen, durch Investoren die notwendigen Mittel zu erhalten.

Differenziert wird bei Lendico zwischen einem Privatkredit für Selbstständige sowie Unternehmenskrediten. Anders als die klassischen P2P-Plattformen, hat sich Lendico damit auf den Unternehmensbereich konzentriert. Das kann für Investoren ein interessanter Aspekt sein.

Weiter zu Lendico

3. So kann bei Lendico investiert werden

Wer sein Kapital gerne nutzen und bei Lendico investieren möchte, der erhält auf der Webseite einen sehr guten Leitfaden. Die Vorteile für Anleger liegen dabei vor allem in den attraktiven Renditechancen. Zudem weist der Anbieter darauf hin, dass die Kreditqualität sehr hoch ist. Die von Lendico festgelegten Vorgaben sorgen dafür, dass bereits bei der Vorauswahl der Kredite auf die Qualität geachtet wird. Die Auszahlungen für die Anleger erfolgen monatlich und werden direkt auf das Konto transferiert.
Wer investieren möchte, der muss ein Konto auf der Plattform eröffnen. Hier gibt es einmal das Starter-Konto und einmal das Premium-Konto. Beim Starter-Konto besteht ein Anlagelimit in Höhe von 5.000 Euro. Damit können bis zu 200 verschiedene Kreditprojekte in das Portfolio aufgenommen werden. Wer sich entscheidet, mehr Geld zu investieren, der macht ein Upgrade auf das Premium Konto. Hier herrschen keine Limits. Beim Starter-Konto erfolgt die Auszahlung der Gewinne auf das angegebene Referenzkonto. Beim Premium-Konto werden die Gewinne stattdessen auf das Lendico-Konto ausgezahlt.
Wer also erst einmal mit dem Starter-Konto testen möchte, ob das Angebot von Lendico interessant ist, der kann direkt durchstarten.

Um über Lendico Geld investieren zu können, ist es notwendig, ein Konto zu eröffnen und von hier aus das Portfolio aufzubauen. Durch die zwei verschiedenen Konto-Varianten können Einsteiger sich in Ruhe mit der Plattform beschäftigen. Das ist ein positiver Aspekt.

Lendico Kontoeröffnung

Das Konto bei Lendico ist in nur 3 Schritten eröffnet

4. Mögliche Renditen bei Lendico

Kosten des TradingsDie Renditen bei Lendico sind ein interessanter Aspekt für die Online-Geldanlage. Sie werden auf der Webseite genau definiert. Die Höhe hängt von der Lendico-Klasse ab. Die Chancen bei den Renditen stehen stets in Relation zu dem Risiko, das die Anleger eingehen. Die Mindestrendite bei Lendico liegt bei 2 Prozent. Sie wird bei Projekten der Klasse A gezahlt. Die höchste Rendite bei Lendico beträgt hingegen 6,46 Prozent. Es handelt sich dabei um eine angestrebte Rendite. Diese kann von Lendico nicht garantiert werden. Es gibt viele Aspekte, die einen Einfluss auf die Rendite nehmen können. Bei der angestrebten Rendite handelt es sich allerdings um die Zinsen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit bei den Projekten realisiert werden können. Anleger haben keinen Anspruch auf die tatsächliche Auszahlung dieser Zinsen. Daher ist es empfehlenswert, bei einer Online-Geldanlage nicht mit Gewinnen in Höhe der Rendite zu rechnen, sondern geringere Renditen einzukalkulieren.

Lendico kann keine genauen Angaben zu den Renditen tätigen. Der Anbieter hat auf seiner Webseite die angestrebten Renditen in den einzelnen Risikoklassen zusammengefasst. Es ist aber möglich, dass die tatsächlichen Renditen noch abweichen. Anleger sollten dies bei ihrer Investition immer bedenken.

5. Die Einstufung der Kreditnehmer

Die Einstufung der Kreditnehmer erfolgt bei Lendico in Klassen. Die Klassen kennzeichnen das Risiko von einem Projekt. Wenn ein Kreditnehmer sein Projekt bei Lendico einreicht, wird dieser Kredit unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet. Für die Einstufung in die jeweilige Klasse ist die Höhe der Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Ausfall kommen kann, entscheidend. Je höher diese Wahrscheinlichkeit ist, desto höher ist auch die Klasse. Mit steigender Klasse steigt der Zinssatz für den Kreditnehmer. Dies bedeutet aber auch, dass für den Anleger die Rendite steigt. Entscheiden sich Anleger für ein Projekt, das einer höheren Risikoklasse zugeordnet ist, gehen sie ein erhöhtes Risiko ein. Dafür werden sie mit einer sehr guten Rendite entlohnt, wenn es nicht zu einem Zahlungsausfall kommt. Bei Lendico gibt es die folgenden Klassen:

  • A mit einem nominalen Zinssatz von 3,51 bis 7,38 % und einer Rendite von 2 %
  • B mit einem nominalen Zinssatz von 4,50 bis 9,23 % und einer Rendite von 2,81 %
  • C mit einem nominalen Zinssatz von 6,27 bis 12,88 % und einer Rendite von 3,88 %
  • D mit einem nominalen Zinssatz von 8,77 bis 14,84 % und einer Rendite von 6,39 %
  • E mit einem nominalen Zinssatz von 12,28 bis 14,68 % und einer Rendite von 6,46 %

Die angegebene Rendite ist eine angestrebte Variante, die nicht eintreten muss.

Die fünf verschiedenen Risikoklassen von Lendico helfen dem Anleger dabei, einschätzen zu können, welches Risiko eine mögliche Geldanlage mit sich bringt. Auch die Höhe der Zinssätze für einen Kredit ist abhängig davon, welcher Klasse ein Projekt zugeordnet wird.

Weiter zu Lendico

6. Das Risiko bei einer Geldanlage über Lendico

Hohe Renditen bringen auch ein hohes Risiko mit sich. Bei der Online-Geldanlage über Lendico sind Anleger nicht über die Einlagensicherung abgesichert. Da es sich bei Lendico lediglich um eine Vermittlungsplattform handelt, braucht diese auch keine Regulierung vorzuweisen. Das Risiko für die Anlage liegt folglich komplett beim Investor. Natürlich müssen Kreditnehmer gewisse Nachweise erbringen, dass sie kreditwürdig sind. Diese Nachweise dienen als Sicherheit für die Anleger. Da es sich bei der Anlage jedoch um ein Nachrangdarlehen handelt, kann es im Falle einer Insolvenz des Kreditnehmers zum vollständigen Verlust des Geldes kommen.
Das Risiko kann verringert werden, wenn Anleger sich dafür entscheiden, ihr Kapital zu streuen. Sie haben die Möglichkeit, in unterschiedliche Projekte zu investieren. Empfohlen wird dabei eine Streuung über die gesamte Bandbreite der Klassen. So ist sichergestellt, dass bei dem Ausfall eines Projekts die Gewinne weiterer Projekte diesen abfangen können. Die Zusammenstellung des Portfolios sollte also mit Bedacht stattfinden.

Bei Lendico wird mit einem Nachrangdarlehen gearbeitet. Investoren, die sich für die Geldanlage auf diese Weise entscheiden, gehen das Risiko ein, dass sie ihr gesamtes Geld verlieren. Durch eine breite Streuung, die bei Lendico sehr gut durchgeführt werden kann, können Investoren dieses Risiko jedoch minimieren und dafür sorgen, dass es möglichst gering gehalten wird.

Lendico Risikoklassen

Die Risikoklassen und möglichen Renditen bei Lendico in der Übersicht

7. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Peer-to-Peer-Kredite stellen eine sehr beliebte Variante der Online-Geldanlage dar und finden immer mehr Investoren. Dennoch treten einige Fragen auf, die wir hier in der schnellen Übersicht beantworten möchten:

1. Was genau sind Peer-to-Peer-Kredite?

Bei Peer-to-Peer-Krediten handelt es sich um Privatkredite, die zwischen Menschen vergeben werden. Das bedeutet, hier ist keine Bank zwischengeschaltet. Über die Plattform von Lendico kommen Kreditnehmer und Kreditgeber zusammen. Dabei entscheiden die Kreditgeber selbst, in welches Projekt sie investieren. Für Anleger erweist sich diese Variante der Geldanlage durch die hohen Renditen als interessant. Kreditnehmer profitieren von der Möglichkeit einer Finanzierung, die von der Bank möglicherweise abgelehnt wurde.

2. Fallen für den Anleger Gebühren an?

Die Registrierung für Anleger bei Lendico ist kostenfrei. Auch die Investition in erste Projekte kann ohne Gebühren stattfinden. Allerdings verlangt Lendico eine Service-Gebühr, die direkt von einer Zahlung abgezogen wird. Wer mit seinem Portfolio monatlich also mit Rückzahlung und Zinsen eine Summe in Höhe von 500 Euro erhält, der bekommt durch Lendico nur 495 Euro ausgezahlt.

3. Wie funktioniert die Investition bei Lendico?

Anleger eröffnen einfach ein Konto bei Lendico und können von hier aus in die verschiedenen Projekte investieren. Dabei ist es möglich, das Portfolio in Bezug auf Risiko und Sicherheit nach eigenen Wünschen und Vorstellungen zusammenzustellen.

Die Vergabe von Krediten über P2P bedeutet, dass es sich um Kredite von Privatpersonen handelt. Finanzierungen auf diese Weise gewinnen immer mehr an Investoren, da hier für beide Seiten in erster Linie Vorteile zu sehen sind.

8. Fazit

Lendico ist eine Plattform für die Vermittlung von Krediten für Unternehmer und Privatpersonen. Der Aufbau der Plattform ermöglicht es, sich innerhalb kurzer Zeit zu informieren und alle relevanten Aspekte zu erkennen. Die Renditen sind gut gehalten. Die Gebühren für Anleger können allerdings vor allem dann Renditen stark reduzieren, wenn es sich um Kleinanleger handelt. Grundsätzlich spricht die Plattform jedoch Klein- und Großanleger an und bietet verschiedene Möglichkeiten für die Investition.
 

Funding Circle 2022: Wie gut die Renditen als Basis für Anleger wirklich sind

Juli 11, 2017 5:35 pm

Kleine und mittlere Unternehmen haben es auf der Suche nach einem Kredit heute besonders schwer. Die Idee ist da, ein Businessplan steht oder das Unternehmen hat sogar schon erste Erfolge und dennoch fehlt das Geld. Wo die Banken ablehnen, kann ein Kredit durch Privatpersonen die letzte Anlaufstelle bedeuten. Hier profitieren beide Seiten: Während das Unternehmen das benötigte Geld bekommt, können Anleger eine hohe Rendite nutzen. Die Plattform für eine solche Kreditvergabe bietet Funding Circle. Wie gut die Renditen wirklich sind und für welchen Anleger sich diese Variante eignet, wollten wir in unserem Test herausfinden.
Weiter zu Funding Circle

Hinweise zu Funding Circle

EU-Sitz und Regulierung Deutschland, keine Regulierung
Mindesteinlage ab 100 Euro
Deutscher Support Per Mail, telefonisch werktags von 9 Uhr bis 18 Uhr, per Fax, per Post
Webinare, Einführung Nein
Arten von Online-Geldanlagen Finanzierung von Unternehmenskrediten
Laufzeiten 6 Monate bis 5 Jahre
Renditen Bis zu 15,61 %

1. Funding Circle und das System dahinter

Wichtige Trading-TippsBei der Kreditvergabe handelt es sich um ein Thema, das viele kleine und mittelständische Unternehmen stark beschäftigt. Heute haben sie fast keine Möglichkeit mehr, ohne einen Kredit beispielsweise neue Waren zu kaufen und somit das Geschäft am Laufen zu halten. Kleine Trockenzeiten sind ebenfalls ein Grund für die Suche nach einem Kreditgeber, doch diesen zu bekommen, ist nicht immer ganz leicht. Die Vorgaben der Banken sind streng zusammengefasst und ohne Sicherheiten oder möglicherweise mit einer negativen Bonität ist es heute fast nicht mehr möglich, noch einen Kredit zu erhalten. An dieser Stelle greifen die Kredite von Privatpersonen, die auf diese Weise eine gute Geldanlage nutzen möchten.
Mit dem eigenen Kapital Unternehmen zu unterstützen und es damit einer oder mehreren Firmen zu ermöglichen, weiter nach vorne kommen zu können, ist eine tolle Sache. Außerdem handelt es sich hierbei um eine Online-Geldanlage, über die noch immer gute Renditen eingefahren werden können.
Eine solche Plattform, um beide Seiten miteinander zu verbinden, bietet der Funding Circle. Hier kommen die Parteien zusammen und Anleger können sich entscheiden, ob ein Projekt für sie interessant zu sein scheint. Ist dies der Fall, investieren sie. Auch wenn ein gewisses Risiko natürlich vorhanden ist, so bleibt für Anleger noch immer die Möglichkeit für eine Risikostreuung.
Durch eine übersichtlich aufgebaute Plattform fällt es leicht, bei Funding Circle einen Überblick über die Möglichkeiten zu bekommen und sich so möglicherweise für eine besondere Art der Online-Geldanlage zu entscheiden.

Funding Circle hat eine Plattform erschaffen, über die Kreditnehmer sowie private Anleger zusammenkommen können. So besteht die Möglichkeit, mit dem Kapital in Projekte zu investieren, die teilweise hohe Renditen mit sich bringen können.

Funding Circle Erfahrungen von Brokervergleich.net

Die Internetpräsenz von Funding Circle

2. Einen Kredit bei Funding Circle erhalten

Kosten des TradingsBesteht das Interesse an einem Kredit über Funding Circle, finden sich auf der Website alle notwendigen Informationen, die für einen Kreditnehmer wichtig sind. Die Plattform selbst wirbt damit, dass es von der Anfrage bis zur Auszahlung lediglich sieben Tage dauert. Nach der gestellten Anfrage erhalten Kreditnehmer innerhalb von zwei Tagen eine Antwort mit einem individuellen Angebot. Damit arbeitet Funding Circle anders als die klassischen Crowdfunding-Plattformen. Bei diesen können sich Projekte vorstellen und angeben, in welcher Höhe sie einen Kredit benötigen und wie lange die Laufzeit ist. Kommt die Summe durch die Anlage zusammen, erhält das Projekt eine Auszahlung.
Die Konditionen sind besonders übersichtlich auf der Website dargestellt. Potenzielle Kreditnehmer erhalten kostenfrei das Konto bei Funding Circle, die Bonitätsprüfung sowie das Kreditangebot. Auch die individuelle Beratung kostet nichts. Zudem kann eine vorzeitige Rückzahlung in Anspruch genommen werden. Die Höhe der Zinsen ist abhängig von der Laufzeit und der Risikoklasse, in die ein Kreditnehmer eingestuft wird. Die Einstufung wird durch die Kreditexperten durchgeführt. Auch Gebühren werden fällig, die einmalig auf die Kreditsumme gezahlt werden müssen. Sie bewegen sich zwischen zwei und fünf Prozent.
Die Laufzeit wird durch den Kreditnehmer festgelegt. Hier gibt es auf der Website von Funding Circle jedoch Empfehlungen dazu, wie sich die Laufzeit zusammensetzen sollte. So wird empfohlen, dass kurzfristige Kredite für Auftragsfinanzierungen, Projektfinanzierungen oder Vorfinanzierungen durchgeführt werden. Mittelfristige Laufzeiten bieten sich für Betriebsmittel oder für die Aufstockung von Vorräten und Lagerwaren an. Langfristige Kredite sind für die Finanzierung von Maschinen und Fahrzeugen gut geeignet.

Unternehmen, die einen Kredit bei Funding Circle in Anspruch nehmen möchten, stellen ihren Antrag online und erhalten innerhalb von 48 Stunden ein persönliches Angebot. Für dieses erfolgt die Einstufung in eine Risikoklasse. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Kreditnehmer wahrheitsgemäße Angaben machen.

Weiter zu Funding Circle

3. Geldanlage über die Plattform

Interessant ist für Anleger natürlich in erster Linie die Online-Geldanlage über Funding Circle. Hier gibt es auf der Webseite zahlreiche Informationen, über die Anleger alle notwendigen Hinweise erhalten. Die Grundlage ist die Entscheidung zwischen den einzelnen Risikoklassen, die Anleger für sich treffen müssen. Je kleiner die Risikoklasse, desto geringer ist auch die Rendite. Das Risiko steigt mit zunehmender Klasse. Wer also eine hohe Rendite in Anspruch nehmen möchte, der muss auch bereit sein, ein gewisses Risiko zu tragen.
Die Bonitätsprüfung für die Projekte erfolgt über Funding Circle. Es handelt sich hierbei um eine professionelle Prüfung mit einer detaillierten Analyse. Das Analyseverfahren wird durch Kreditanalysten ausgeführt, die Experten auf ihrem Gebiet sind. Für Funding Circle ist es essenziell, den Anlegern eine konstante Liquidität zu bieten. Der Vorteil dabei ist, dass es sich hier nicht um einen endfälligen Kredit handelt. Das heißt, Anleger erhalten Geld und Zinsen nicht erst nach Ablauf der Laufzeit, sondern jeden Monat. Wer sich also für die Geldanlage in ein Projekt mit 24 Monaten Laufzeit entscheidet, der erhält dennoch monatlich seinen Anteil auf sein Konto ausgezahlt und kann auf diese Weise den Zinseszins-Effekt nutzen.
Wichtig: Dennoch kann es zu Kreditausfällen kommen, wenn man sich für eine Online-Geldanlage über Funding Circle entscheidet. Dazu haben wir noch mehr im Abschnitt „Risiko“ erörtert.

Funding Circle bietet die Möglichkeit, online das Kapital ganz einfach zu investieren sowie von einer guten Rendite profitieren zu können. Die Geldanlage erfolgt in Kredite, die kleinen und mittelständischen Unternehmen gewährt werden.

Funding Circle Anmeldung

Die Anmeldung bei Funding Circle dauert nur wenige Minuten

4. Die möglichen Renditen und Laufzeiten bei Funding Circle

Gerade die Rendite ist es, die dafür sorgt, dass Anleger sich immer öfters auf die Suche nach Alternativen zu den klassischen Geldanlagen machen. Während das Festgeld kaum noch Zinsen mit sich bringt, weisen zahlreiche andere Anlagen ein sehr hohes Risiko auf oder benötigen ein fundiertes Wissen, um auf diese Weise eine gute Rendite mitbringen zu können. Bei Funding Circle soll es Anlegern leicht gemacht werden, den Weg in eine unkomplizierte und erfolgreiche Investition gehen zu können.
Die Renditen sind dabei recht hoch gehalten und liegen derzeit zwischen 2,79 % bis hin zu 15,61 %. Auch die Laufzeiten sind flexibel. Die Servicegebühr bei Funding Circle liegt bei 1 Prozent vom Zinssatz, der an die Plattform gezahlt werden muss. Je nach Höhe der ausgewählten Zinssätze macht die Gebühr nur einen geringen Anteil aus.

Die Renditen bei Funding Circle bewegen sich teilweise im zweistelligen Bereich und das ist ein besonders interessanter Ansatz für die Anleger. In der heutigen Zeit, wo der Zins immer weiter nach unten statt nach oben geht, sind so hohe Renditen eine Seltenheit. Dennoch sollten Anleger das mögliche Risiko im Blick behalten.

5. Risiko – womit ist zu rechnen?

Optionsscheine handelnEin gewisses Risiko ist bei einer Geldanlage meistens vorhanden, das lässt sich nicht leugnen. Je geringer die Renditen, desto geringer ist in der Regel aber auch das Risiko. Wer sich beispielsweise für Festgeld entscheidet, der läuft höchstens Gefahr, sein Guthaben zu verlieren, wenn er dieses im außereuropäischen Ausland bei einer Bank anlegt. Innerhalb der EU greift die gesetzliche Einlagensicherung. Bei Funding Circle ist allerdings ein gewisses Ausfallrisiko zu bedenken. Die Kreditnehmer auf der Plattform sind Unternehmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen seinen Kredit auch begleichen kann, wird von verschiedenen Punkten beeinflusst. Unternehmen, die bei Funding Circle auf der Suche nach einem Kreditgeber sind, haben einen durchschnittlichen Jahresumsatz in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Auf der Basis einer Analyse wurde festgestellt, dass das Risiko für einen Zahlungsausfall in diesen Bereichen bei 1,27 % liegt. Das sind lediglich Statistiken, die jedoch schon einen interessanten Einblick in das Risiko gewähren.

Funding Circle Risikoklassen

Die Risikoklassen im Überblick


Wenn es nun zu einem Kreditausfall in einem der Projekte kommt, in die Anleger investieren, kann sich dies natürlich auf die Rendite auswirken. Der Vorteil für Anleger ist jedoch, dass es sich hierbei um Annuitätendarlehen handelt. Das heißt, der Kredit wird Monat für Monat bedient und auch die Anleger erhalten monatlich ihren Anteil sowie die anteilige Rendite. Wenn also ein Unternehmen nach zwei Jahren Kreditlaufzeit Insolvenz anmeldet und nicht mehr zahlen kann, wurde ein Teil des Kredites bereits beglichen. Es besteht kein kompletter Verlust, wie es bei einem Nachrangdarlehen passieren könnte.
Außerdem arbeitet Funding Circle mit einer Betrugsprävention sowie mit einer detaillierten Bonitätsanalyse. Die Grundlagen für diese Analyse lassen sich auf der Website einsehen. Ebenfalls vorhanden ist ein durchdachtes Forderungsmanagement, das aktiv wird, wenn es doch einmal zu einem Ausfall kommt.
Das Risiko ist bei einer Investition über Funding Circle vorhanden, da es stets zu einem Ausfall der Zahlungen kommen kann. Dies ist ein Aspekt, den Anleger im Kopf behalten müssen. Funding Circle bemüht sich allerdings um ein sehr gutes Risikomanagement, um Ausfälle so gering wie möglich zu halten.

Weiter zu Funding Circle

6. Wie funktioniert die Geldanlage?

Trading mit HandelsplattformUm bei Funding Circle investieren zu können, braucht es kein eigenes Depot. Anleger nutzen einfach die Online-Anmeldung und können mit der Investition innerhalb einer kurzen Zeit schon starten. Dabei ist es wichtig, eine eigene Portfolio-Strategie zu erstellen. In Bezug auf das genannte Risiko sollte diese vorsehen, in verschiedene Kredite zu investieren.
Ein wichtiger Teil der Bonitätsanalyse, die durch Funding Circle durchgeführt wird, ist die Berechnung der durchschnittlichen Ausfallwahrscheinlichkeit. Diese fließt in die Risikoklassen bereits mit ein. Das bedeutet, bei der Einschätzung des Risikos der einzelnen Klassen ist ein Ausfall bereits inkludiert. Für Anleger stellen die Risikoklassen deshalb eine äußerst genaue Hilfe für die Einschätzung eines Projektes dar. Auf dieser Basis sollte das Portfolio zusammengestellt werden.
Anleger haben die Möglichkeit, auf nur 100 Euro in ein Projekt zu investieren und dadurch das Guthaben breit zu streuen. Besteht das Kapital beispielsweise aus 10.000 Euro, so lassen sich damit 100 Projekte bedienen. Je breiter die Streuung, desto geringer ist auch das Risiko, einen hohen Verlust zu erleiden.

Die Investition über Funding Circle ist schnell durchgeführt. Nachdem das Konto eröffnet wurde, haben Anleger schon die Möglichkeit, ihr Geld zu verteilen. Dafür muss jedoch eine Portfolio-Strategie erstellt werden. Natürlich ist es möglich, das gesamte Kapital auf ein Projekt zu legen. Gut fanden wir, dass direkt auf der Website darauf hingewiesen wird, dies jedoch nicht zu tun.

Funding Circle Online-Geldanlage

Die Online-Geldanlage in nur 3 Schritten bei Funding Circle

7. Fragen und Antworten – die wichtigsten Punkte auf einen Blick

Unklarheiten sollten immer vor der Nutzung einer Online-Geldanlage geklärt werden. Deshalb haben wir die wichtigsten Fragen rund um die Investition bei Funding Circle zusammengefasst:

1. Wie hoch ist das Volumen der Kredite bei Funding Circle?

Unternehmen können bei Funding Circle einen Kredit mit einer Höhe zwischen 5.000 und 100.000 Euro erhalten. Die Laufzeiten bewegen sich zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. Dies sind auch die Projekte, in die Investoren ihr Geld anlegen.

2. Ist ein Überblick über die Unternehmen möglich?

Wer wissen möchte, was genau hinter den Unternehmen steht, die mit dem eigenen Geld finanziert werden, der kann in seinem internen Bereich detaillierte Informationen über die Kreditnehmer erhalten. Diese Informationen stehen über die gesamte Investmentphase hinweg zur Verfügung.

3. Wie läuft eine Investition ab?

Wer ein Konto bei Funding Circle eröffnet hat, kann bei den Kreditprojekten schauen, welche Investition für ihn interessant wäre und für diese dann ein Gebot abgeben. Wenn das Projekt voll finanziert ist, was nach spätestens fünf Tagen der Fall ist, erhält der Investor darüber Bescheid und die Investition wird durchgeführt. Jedes Kreditprojekt hat zudem einen Zahlungsplan, der eingesehen werden kann.

Das System für die Online-Geldanlage bei Funding Circle ist sehr gut durchdacht. Im internen Bereich finden Anleger alle wichtigen Informationen und können sich hier über die einzelnen Projekte informieren, in die sie investieren möchten.

8. Fazit

Die Idee, dass private Anleger die Kredite von Unternehmen finanzieren, ist nicht neu. Die Umsetzung für diese Finanzierung ist der Plattform Funding Circle allerdings sehr gut gelungen. Einen übersichtlichen Aufbau sowie eine sehr gute Zusammenfassung der relevanten Informationen konnten wir im Rahmen unseres Tests feststellen. Die Konditionen sind interessant gestaltet. Ein besonderer Vorteil ist jedoch die monatliche Erstattung festgelegter Anteile, da Investoren somit nicht während der gesamten Laufzeit das Kapital binden müssen. Wer eine effektive und gute Geldanlage mit einem sehr guten Verhältnis zwischen Risiko und Rendite sucht, der könnte bei Funding Circle fündig werden.
 

Erfahrungsbericht: Der fairr.de Test für Ihre Online-Geldanlage

Juli 11, 2017 5:08 pm

Die Vermögensbildung für das Alter ist für viele Menschen zu einer echten Herausforderung geworden. Die staatliche Rente scheint keine ausreichende Absicherung mehr darzustellen. Deshalb begeben sich Anleger auf die Suche nach einer guten Online-Geldanlage, von der profitiert werden kann. Das Start-up fairr.de hat sich diesem Thema angenommen und bietet auf der Plattform verschiedene Möglichkeiten an, die für den Aufbau einer Altersvorsorge genutzt werden können. Die Basis für den Vermögensaufbau stellen dabei ETFs dar. Im Test prüfen wir das Angebot sowie den Informationsgehalt der Webseite.

Die besten fairr.de Alternativen

  • Anlageart: Kredite
  • Einlagen­sicherung: Keine
  • Mindestanlage: 25,00 €
  • Gebühren: 1,00%

Jetzt Vorteile nutzen!

  • Anlageart: Fonds
  • Einlagen­sicherung: Sondervermögen
  • Mindestanlage: 0,00 €
  • Gebühren: 0,00%

Jetzt Vorteile nutzen!

  • Anlageart: Tagesgeld. Festgeld
  • Einlagen­sicherung: 100.000 €
  • Mindestanlage: 0,00 €
  • Gebühren: 0,00%

Jetzt Vorteile nutzen!

Informationen über fairr.de im Überblick

EU-Sitz und Regulierung Berlin, keine Regulierung vorhanden, europäische Einlagensicherung
Mindesteinlage ab Sparplan wird individuell erstellt
Deutscher Support Per Kontaktformular oder Mail, Hotline
Webinare, Einführung Informationen rund um die fairr.de Altersvorsorge
Arten von Online-Geldanlagen Fünf verschiedene Spar-Varianten
Laufzeiten Flexibel
Konditionen Abhängig vom gewählten Produkt
Jetzt Geld bei auxmoney anlegen!

1. Informationen rund um fairr.de

Wichtige Trading-TippsDie Plattform fairr.de ist keine Bank für die Geldanlage im klassischen Sinn. Stattdessen handelt es sich um eine Webseite, über die interessierte Anleger etwas für ihre Altersvorsorge tun können. Die Suche nach der passenden Vorsorge für das Alter entwickelt sich immer mehr zu einer Herausforderung. Mit praktischen Renten-Sparplänen möchte fairr.de den Anlegern diese Sorge nehmen. Inzwischen entscheiden sich viele Menschen, einen Vertrag über eine Rürup- oder eine Riester-Rente abzuschließen. Aber auch dafür braucht es den optimalen Sparplan. Wer sich nur wenig in diesem Bereich auskennt, der wird vermutlich vor einem Problem stehen.
Genau diese Sparpläne werden nun, bereits optimal vorbereitet, von fairr.de angeboten. Die Grundlage für die Sparpläne selbst bieten ETFs. Diese speziellen Fonds sind noch immer ein Geheimtipp, wenn es um die Geldanlage geht. Sparpläne mit ETFs zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass lediglich geringe Kosten anfallen und auch die Risikostreuung sehr gut ist.

Über fairr.de haben Anleger die Möglichkeit, für ihre Rente den passenden Sparplan zu finden und auf diese Weise gut versorgt ins Alter zu gehen. Damit bedient der Anbieter ein interessantes Thema, das viele Menschen heute stark beschäftigt. Unsicherheit in Bezug auf die Rente in späteren Zeiten ist keine Seltenheit. Wer sich selbst noch zusätzlich absichern möchte, der kann bei fairr.de eine spezielle Online-Geldanlage nutzen.

2. Die Möglichkeiten für die Online-Geldanlage bei fairr.de

Um nachvollziehen zu können, wie das System von fairr.de aufgebaut ist, ist ein Überblick über die einzelnen Produkte empfehlenswert. Für den passenden Sparplan spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Neben den finanziellen Aspekten, die investiert werden können, stellt sich ebenfalls die Frage nach den eigenen Wünschen für die Rente sowie dem Arbeitsverhältnis. So können Selbstständige nur mit Ausnahmen eine Riester-Rente in Anspruch nehmen sowie einen darauf basierenden Sparplan nutzen. Bei fairr.de werden die folgenden Varianten zur Verfügung gestellt:

1. fairriester – Sparen auf Basis der Riester-Rente

Die Riester-Rente stellt für Angestellte noch immer eine der beliebtesten Möglichkeiten dar, um Geld anzulegen. Bei dieser Variante über fairr.de wird mit einem Riester-Fondssparplan gearbeitet. Grundlage für den Plan sind ETFs. Die staatlichen Zulagen gehen natürlich nicht verloren, wenn man sich für diese Variante entscheidet. Zusätzlich dazu gewährt fairr.de auch noch einen Bonus, der mit 150 Euro recht hoch angesetzt ist. Es handelt sich hierbei um einen Wechselbonus.

2. fairrürup – Sparen auf Basis der Rürup-Rente

Was für Angestellte die Riester-Rente ist, stellt für Selbstständige die Rürup-Rente dar. Zahlreiche Fonds stehen bei fairr.de für die Auswahl zur Verfügung. Die Beiträge bei dieser Variante lassen sich nach Belieben anpassen. Damit reagiert fairr.de auf die Problematik, dass Selbstständige ihre Einkünfte nicht immer abschätzen können. Bei dieser Variante kann ein Teil sogar steuerlich abgesetzt werden. Die Höhe der Gebühren ist abhängig vom Depotstand.

3. fairrflex – Vermögenssparplan mit ETFs

Wer keine Riester-Rente hat, der muss auf eine Investition über fairr.de nicht verzichten. Für diesen Fall gibt es fairflex. Der Sparplan besteht aus ETFs und beginnt mit einer Ansparphase. In dieser Zeit fällt keine Abgeltungssteuer an. Auch bei dieser Variante können Kunden flexibel entscheiden, wie viel sie einzahlen möchten. Eine Auszahlung während der Laufzeit ist ebenfalls möglich. Wenn Anleger sich entscheiden, diesen Vertrag abzuschließen, erhalten sie garantierte Konditionen für die Rente.

fairr.de Erfahrungen von Brokervergleich.net

Bei fairr.de stehen mehr als 50 ETFs zur Auswahl

4. fairrbav – investieren in eine betriebliche Altersvorsorge

Interessant kann für Angestellte eine betriebliche Altersvorsorge sein. Hierfür braucht es allerdings einen Vertrag, der zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer entsteht. Auf der Website gibt es ein Arbeitnehmerportal und ein Arbeitgeberportal, über das die Vorsorge abgewickelt werden kann. Bei fairr.de wird der Rahmen für die Versorgungsordnung geboten. Wichtig ist, dass der Arbeitgeber die Altersvorsorge auch anbietet.

5. fairrelax – Riester-Rentenvorsorge mit Fonds

Wer gerne eine Altersvorsorge ohne Kursschwankungen nutzen möchte, der kann sich für fairrelax entscheiden. Bei dieser Variante stellen Fonds nicht die Grundlage dar. Dadurch können auch keine Schwankungen entstehen. Stattdessen erfolgt eine dauerhafte Verzinsung. Die Geldanlage kommt komplett ohne den Einfluss der Börse aus und ist gerade deshalb sehr interessant für alle, die eine besonders sichere Variante suchen.

Die unterschiedlichen Anlagemöglichkeiten bei fairr.de sollen eine breite Zielgruppe ansprechen. Daher gibt es nicht nur Varianten mit der Riester-Rente als Basis, sondern auch Lösungen für Selbstständige sowie für Anleger, die noch keine Vorsorge getroffen haben.

Jetzt Geld bei auxmoney anlegen!

3. Die Konditionen im Überblick

Kosten des TradingsDie Online-Geldanlage bei fairr.de ist nicht kostenfrei. Hier fallen Gebühren an, die davon abhängen, für welche Variante der Geldanlage sich entschieden wird und wie hoch die Einlagen sind. Auf der Website des Anbieters sind die Gebühren sehr übersichtlich dargestellt.

1. Gebühren bei fairriester

Die Höhe der Gebühren bei fairriester hängt vom Depotstand ab. Wenn dieser unter 5.000 Euro liegt, werden pro Jahr 1,5 % des Depotstandes fällig. Liegt der Depotstand über 5.000 Euro und unter 10.000 Euro, fallen als Gebühren 1,0 % an. Bei einem Guthaben von 10.000 Euro und mehr sind es nur noch 0,5 %, die pro Jahr gezahlt werden müssen. Dazu kommen die monatlichen Kontogebühren in Höhe von 2,25 Euro pro Monat.

2. Gebühren bei fairrürup

Auch bei fairrürup kommt es auf die Höhe des Depotstandes an, wie hoch die Gebühren ausfallen. Liegt dieser bei bis zu 25.000 Euro, zahlt der Anleger pro Jahr eine Gebühr in Höhe von 0,47 % auf den Depotstand. Bei einem Guthaben zwischen 25.000 sowie 50.000 Euro, fallen nur noch 0,42 % Gebühren an. Bei mehr als 50.000 Euro sinken die Gebühren auf 0,37 % pro Jahr. Werden Fondsanteile gekauft oder verkauft, muss mit Transaktionskosten gerechnet werden. Diese können bis zu 0,5 % betragen. Die Gebühren werden mit dem vorhandenen Transaktionsvolumen verrechnet. Zusätzlich dazu muss noch mit der jährlichen Kontoführungsgebühr in Höhe von 27 Euro gerechnet werden.

fairr.de Geldanlage

Gute Gründe die für eine Geldanlage bei fairr.de sprechen

3. Gebühren bei fairrflex

Wenn sich Anleger für fairrflex entscheiden, dann sind die Gebühren in drei Teile gestaffelt. Liegt der Depotstand bei bis zu 5.000 Euro, werden 1,5 % des Depotstandes pro Jahr als Gebühren berechnet. Steigt er auf 5.000 bis 10.000 Euro, fallen 1 % des Depotstandes pro Jahr an. Bei mehr als 10.000 Euro sind es dann nur noch 0,5 %, die als Gebühren jährlich abgeführt werden müssen. Zusätzlich werden Kontogebühren in Höhe von 2,25 Euro fällig.

4. Gebühren bei fairrelax

Abschlussgebühren fallen hier nicht an. Auch dann, wenn man bereits ein Guthaben hat und wechseln möchte, müssen keine Kosten übernommen werden. Stattdessen kann man für den Wechsel, falls Gebühren beim ursprünglichen Anbieter anfallen, 150 Euro von fairr.de erstattet bekommen. Eine Aufwandsgebühr fällt aber an – diese beträgt pro Jahr 0,38 % vom Vertragsguthaben. Da es bei dieser Variante einen Garantiezins in Höhe von 0,9 % gibt, befindet sich der Vertrag dauerhaft im Plus und kann durch die Gebühren nicht überzogen werden.

Mögliche Gebühren, die bei den einzelnen Sparplänen anfallen können, werden alle auf der Website ausgewiesen. Das heißt, wer sich über die Kosten informieren möchte, der muss nicht lange suchen. Bei fairr.de ist die Webseite in diesem Bereich besonders transparent gehalten.

Jetzt Geld bei auxmoney anlegen!

4. Der Kundensupport bei fairr.de

Eine Geldanlage will gut durchdacht sein und daher haben Kunden möglicherweise Fragen oder Probleme, die sich nur über einen guten Support klären lassen. Der Support bei fairr.de lässt sich auf verschiedenen Wegen erreichen. Bei sehr dringenden Fragen kann beispielsweise die Hotline genutzt werden. Wer nicht in der Warteschlange stehen möchte, der hat die Möglichkeit, online einen Rückruf zu vereinbaren. Das spart viel Zeit und Aufwand.
Über die Website gibt es zudem ein Kontaktformular und die Information für die Mail-Adresse. Wer somit seine Fragen schreiben möchte, kann dies ebenfalls tun.

Das Angebot für den Support ist bei fairr.de klassisch gehalten und ermöglicht es Anlegern, telefonisch oder schriftlich mit dem Anbieter in Kontakt zu treten. So kann bei Fragen schnell geholfen werden.

5. Die Sicherheit für die Online-Geldanlage

Ein sehr wichtiges Thema in Bezug auf die Online-Geldanlage für die Altersvorsorge ist die Sicherheit. Niemand möchte über mehrere Jahrzehnte in eine Anlage investieren und zur Rente dann nur noch Verluste haben. Deshalb haben wir in unserem fairr.de Test auch einen Blick auf die Sicherheit geworfen, die durch den Anbieter zur Verfügung steht.
Anleger sollten sich bewusst machen, dass sie in den meisten Fällen bei fairr.de in ETFs investieren. ETFs sind nicht risikofrei, sie bieten allerdings eine sehr gute Risikostreuung an. Das heißt, ein Risiko ist grundsätzlich vorhanden. Zudem sollten Anleger stets prüfen, wie es mit der Sicherheit beim Anbieter aussieht.
Bei fairr.de werden die Konten der Anleger über die Sutor Bank geführt. Das bedeutet, fairr.de kommt gar nicht mit den Kundengeldern in Berührung. Stattdessen ist das Kundenvermögen vom Unternehmensvermögen streng getrennt. Wer eine Auszahlung in Anspruch nehmen möchte, der erhält diese direkt auf sein Referenzkonto. Niemand kann daher Zugriff auf das Guthaben der Kunden haben.
Die Einlagensicherung ist hier auch vorhanden. Bis zu 100.000 Euro pro Kunden sind bei der Insolvenz der Sutor Bank geschützt – Geld, das über die 100.000 Euro hinausgeht, ist es jedoch nicht. Die Investition in ETFs wird als Sondervermögen betrachtet. Das heißt, dass dieses Sondervermögen nur durch die Sutor Bank verwahrt wird, es allerdings nicht zum Vermögen der Bank zählt. Zugriff haben Gläubiger bei einer möglichen Insolvenz auf das Geld also nicht – auch nicht auf Beträge über 100.000 Euro.
Interessant ist auch die angebotene Beitragsgarantie, die durch fairr.de zur Verfügung gestellt wird. So werden dem Kunden zur Rente wenigstens seine eingezahlten Beiträge sowie die Sonderzahlungen und die staatlichen Leistungen erstattet. Grundsätzlich ist ein Vollverlust also nicht möglich.

Die Sicherheit ist bei fairr.de ein essenzieller Aspekt. Neben der gesetzlichen Einlagensicherung bietet die Plattform auch eine Beitragsgarantie für einige Anlagen. So können Anleger sicherstellen, dass es nicht zu kompletten Verlusten kommt.

fairr.de Webauftritt

Der übersichtliche Webauftritt von fairr.de

6. Aufbau und Übersichtlichkeit der Plattform

Die Webseite von fairr.de ist besonders übersichtlich aufgebaut. Durch klare Farben und optimal ausgewählte Informationen fällt es Interessierten nicht schwer, sich die benötigten Informationen zu holen. Selbst wer bisher noch keine Erfahrung mit der Online-Geldanlage gemacht hat, kann bei fairr.de meist ohne große Probleme investieren und benötigt hier kaum oder keine Hilfe.
Als sehr gut ist im Test aufgefallen, dass die Gebührenstruktur transparent dargestellt ist. So bleiben keine Unklarheiten in Bezug auf mögliche Kosten bestehen.

Die Webseite ist das Aushängeschild eines Anbieters und fairr.de weiß, dieses zu nutzen. Der Internetauftritt ist besonders übersichtlich gehalten und bietet alle relevanten Informationen an.

Jetzt Geld bei auxmoney anlegen!

7. FAQ – wichtige Fragen zu fairr.de

Natürlich gibt es einige Fragen, die bei der Suche nach einer guten Online-Geldanlage besonders häufig auftreten und für Unsicherheit bei den Kunden sorgen. Aus diesem Grund haben wir im Test die drei wichtigsten Fragen ausgewählt und diese hier in der Übersicht beantwortet.

1. Arbeitet fairr.de als eine Versicherung?

Vielen Anlegern werden vor allem Versicherungen angeboten, um für die Rente zu sparen. Diese verfügen jedoch nicht nur über Vor-, sondern auch Nachteile. Daher ist es verständlich, dass die Frage auftritt, ob es sich bei fairr.de auch um eine Versicherung handelt. Die Plattform agiert allerdings nicht als Versicherer, sondern lediglich als Finanzanlagenvermittler.

2. Wo wird die Anlage verwaltet?

Da es sich bei fairr.de lediglich um einen Vermittler handelt, braucht es für die Verwaltung der Anlagen eine Bank. Der Anbieter arbeitet mit der Sutor Bank zusammen, bei der die Kundengelder verwahrt werden.

3. Habe ich einen Überblick über die Entwicklung?

Natürlich möchten Anleger gerne wissen, wie sich ihr Portfolio entwickelt. Das funktioniert über den Login-Bereich bei fairr.de. Hier kann man sehen, wie die Wertsteigerung ist und dann entscheiden, ob die Investition weiter verfolgt wird oder man sich sein Guthaben auszahlen lässt.

Bei fairr.de handelt es sich einfach um eine Vermittlungsplattform, die ihren Kunden einen internen Bereich zur Verfügung stellt. Über diesen kann man sein Portfolio stets im Blick behalten. Die Zusammenarbeit mit der Sutor Bank wird sehr gut kommuniziert.

8. Fazit

Der Anbieter fairr.de hat sich ausschließlich auf den Bereich der Altersvorsorge spezialisiert und bietet diesbezüglich fünf verschiedene Wege an. Alle fünf Anlagevarianten werden auf der Website sehr gut erklärt und können dafür sorgen, dass die gewünschte Rente später erreicht wird. Durch den übersichtlichen Aufbau der Website sowie alle hier benannten Informationen ist das Angebot besonders transparent. Auch eine Übertragung bereits bestehender Rentenverträge ist möglich. Eine Beratung kann über fairr.de ebenfalls in Anspruch genommen werden.

Jetzt Geld bei auxmoney anlegen!

Erfahrungsbericht: Die Idee hinter CrossLend als Anlage-Plattform

Juli 11, 2017 4:30 pm

Bei der CrossLend GmbH handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, das mit der Idee an den Start gegangen ist, über eine Plattform Kreditgeber und Kreditnehmer zusammenzubringen. Die Idee selbst ist dabei nicht neu, die Umsetzung bei CrossLend jedoch sehr durchdacht. Anleger haben die Möglichkeit, mit einer Investition in Höhe von 250 Euro oder mehr Kreditnehmer zu unterstützen und dafür eine gute Rendite zu erhalten. Im Test wird geprüft, wie genau das funktioniert und welche Renditemöglichkeiten zur Verfügung stehen.
Weiter zum Testsieger XTB

CrossLend – alles Wichtige im Überblick

EU-Sitz und Regulierung Berlin, Regulierung durch die BaFin
Mindesteinlage ab 250 Euro
Deutscher Support Telefonisch von 9:00 – 18:00 Uhr montags bis freitags, Mail
Webinare, Einführung Nicht vorhanden
Arten von Online-Geldanlagen P2P-Kredite
Laufzeiten 6 bis 60 Monate
Konditionen Zinsen abhängig von der Risikoklasse der Kreditnehmer

1. Was ist die Idee hinter CrossLend?

Wichtige Trading-TippsEinen Kredit für die Umsetzung einer Idee zu erhalten, ist heute zu einer großen Herausforderung geworden. Die Banken haben strenge Vergaberichtlinien, an die sie sich halten müssen. Dies bedeutet aber auch, dass Kreditnehmer, die diese Vorgaben nicht erfüllen, über kaum eine Möglichkeit verfügen, einen Kredit zu erhalten. Dieses Problem möchte CrossLend lösen. Die noch recht junge Plattform ist im Jahr 2015 an den Start gegangen und arbeitet länderübergreifend. Das heißt, Investoren können ihr Kapital nicht nur in Deutschland, sondern auch in Spanien oder Großbritannien investieren. Dies ist ein interessanter Aspekt.
Außerdem sollten Anleger jedoch wissen, dass es sich bei CrossLend nicht um eine Plattform handelt, über die der Anleger direkt in das Projekt investiert. Stattdessen wird mit Schuldverschreibungen gearbeitet. Die sogenannten Notes sind ein essenzieller Punkt bei der Anlage. Wenn ein Kreditnehmer den Kredit über CrossLend erhält, so wird dieser Kredit durch die CrossLend Securities SA übernommen. Es kommt zur Verbriefung mit Notes. Die Notes sind Schuldverschreibungen, die dann durch Investoren gekauft werden können. Eine ganze Serie setzt sich aus mehreren Teilschuldverschreibungen zusammen. Jedes Stück weist einen Wert von 25 Euro auf. Der gesamte Betrag der jeweiligen Serie ist dann der Betrag des Kredits.
Wenn der Kreditnehmer nun nach und nach seine Raten zahlt, werden die Zins- und Rückzahlungen durch CrossLend anteilig an die Anleger vergeben, welche Notes für den Kredit erworben haben. Wenn der Kreditnehmer nicht zahlt, muss CrossLend diese Schulden bei den Inhabern der Notes nicht übernehmen.

Bei CrossLend handelt es sich um einen Marktplatz, über den Anleger mit dem Erwerb von Schuldverschreibungen ihre Investition tätigen können. Besonders interessant ist die Möglichkeit, dies länderübergreifend zu machen und so eine Vielzahl an spannenden Projekten nutzen zu können.

CrossLend Erfahrungen von Brokervergleich.net

Der Webauftritt des Anbieters CrossLend

2. Was sind die Konditionen für einen Kredit bei CrossLend?

Kosten des TradingsCrossLend stellt nicht nur für Investoren eine interessante Anlaufstelle dar, sondern auch für Kreditnehmer, die sonst nur geringe oder gar keine Chancen haben, einen Kredit zu erhalten. Um einen umfangreichen Test zur Verfügung stellen zu können, haben wir auch die Konditionen für einen Kredit bei CrossLend zusammengefasst. Um einen Kredit zu bekommen, ist es notwendig, einen Antrag zu stellen. Dies wird einfach und schnell online durchgeführt. Durch den praktischen Kreditrechner auf der Webseite können Kreditnehmer auch einen ersten Eindruck davon gewinnen, welche Konditionen zur Verfügung gestellt werden.
Bei CrossLend wird mit einer speziellen Bonitätsprüfung gearbeitet, die für eine Zuordnung der Risikoklasse notwendig ist. Hierfür verwendet der Anbieter eine eigene Technik. Die Prüfung ist sehr detailliert und basiert nicht nur auf den Angaben aus der SCHUFA, wie es bei Banken häufig der Fall ist. Über die Technologie wird ein 3D-Profil erstellt, das in mehrere Schichten vordringt. So ist es möglich, dass auch jene Kreditnehmer einen Kredit erhalten, die bei einer Bank keine Chance haben.
Der Zinssatz für einen Kredit kann nicht genau angegeben werden, sondern wird erst im Rahmen der Prüfung erstellt. Dies hängt mit der Einschätzung des Antragstellers zusammen. Der Zinssatz bewegt sich bei einem effektiven Jahreszins zwischen 2,99 und 16,97 %. Zudem wird eine Vermittlungsgebühr notwendig. ´Diese bewegt sich in einer Spanne von 0,25 bis 5 % des Betrages, der in Anspruch genommen wird.

Um festzustellen, ob Kreditnehmer die Möglichkeit haben, bei CrossLend eine Finanzierung zu erhalten, muss ein Antrag gestellt werden. Die Höhe der Zinsen ist abhängig von dem Score, dem der Kreditnehmer zugeordnet wird. Zudem muss eine Vermittlungsgebühr gezahlt werden, wenn es zu einer Vermittlung kommt.

Weiter zum Testsieger XTB

3. Geldanlage bei CrossLend – was ist zu beachten?

Bei einer Online-Geldanlage über CrossLend sollten sich Anleger bewusst machen, dass sie einen Anteil an Schuldverschreibungen kaufen und, je nachdem wie hoch dieser Anteil ist, dieser nach und nach wieder ausgezahlt wird. Empfohlen wird, ein breit gefächertes Portfolio anzulegen sowie das Kapital über mehrere Projekte zu verteilen. Dies ist im internen Bereich möglich. Je größer die Streuung, desto geringer ist auch das Risiko. Ein Note hat einen Wert in Höhe von 25 Euro. Die Mindesteinlage bei CrossLend liegt bei 250 Euro. Dafür können zehn Notes erworben werden. Wer mehr investieren möchte, der kann dies natürlich ebenfalls tun.
Das Risiko liegt komplett beim Anleger. Das heißt, wenn ein Kreditnehmer nicht zahlt, so wird CrossLend auch keine Zahlung an den Anleger weiterleiten. Kommt es zu einem Mahnverfahren, kann es passieren, dass die Anleger sich daran finanziell beteiligen müssen. Dies sind Punkte, die bei einer Geldanlage Beachtung finden sollten. Daher hat CrossLend die Risikoklassen ins Leben gerufen. Diese können einen ungefähren Ausblick darauf geben, wie hoch oder gering das Risiko bei der jeweiligen Anlage ist.

Mit dem Kauf der Schuldverschreibungen beteiligt sich der Anleger an einem Projekt und kann dabei nicht nur eine gute Rendite bekommen, sondern geht auch durchaus ein gewisses Risiko ein. CrossLend kann nicht belangt werden, wenn der Kreditnehmer seine Raten nicht zahlt.

4. Ein Blick auf die Risikoklassen und die Zinsmöglichkeiten

Optionsscheine handelnDie Höhe der Erträge ist abhängig davon, zu welcher Risikoklasse das jeweilige Projekt zählt. Der Anleger kann also selbst entscheiden, welches Risiko er bereit ist, einzugehen. Empfehlenswert ist die Streuung des Kapitals über verschiedene Risikoklassen. Die Einteilung der prognostizierten Erträge ist wie folgt:

  1. Bei Risikoklasse A können zwischen 0,22 und 3,47 % erreicht werden.
  2. Bei Risikoklasse B liegt die erwartete Rendite zwischen 2,99 und 5,06 %.
  3. Bei Risikoklasse C bewegt diese sich zwischen 4,01 und 6,25 %.
  4. Die Risikoklasse D bringt eine mögliche Rendite zwischen 4,68 und 8,32 % mit.
  5. Bei der Risikoklasse E wird eine Rendite zwischen 5,27 und 11,37 % erwartet.
  6. Die Risikoklasse F bietet Zinsen von 5,81 bis 12,88 %.
  7. In der Klasse G haben Anleger die Möglichkeit, zwischen 6,65 und 14,03 % zu erhalten.
  8. Die Klasse HR ist die höchste Risikoklasse und ermöglicht Renditen von mehr als 13,45 %.

CrossLend weist jedoch darauf hin, dass die Angaben zur Rendite lediglich Wahrscheinlichkeiten sind. Das heißt, die Rendite kann abweichen. In den genannten Werten ist ein gewisser Teil an Ausfällen bereits integriert. Fallen diese geringer aus, steigt die Rendite. Fallen diese höher aus, dann kann die Rendite sinken.

Die Höhe der möglichen Zinsen für eine Geldanlage über CrossLend variiert je nach der Risikoklasse, der ein Kreditnehmer zugeordnet wird. Anleger haben somit die Möglichkeit zu entscheiden, welches Risiko sie eingehen.

CrossLend Risikoklassen

Die Risikoklassen im Überblick

5. Investieren für institutionelle Anleger

Bei CrossLend ist es nicht nur möglich, als privater Anleger zu investieren. Auch für institutionelle Anleger wird die Geldanlage zur Verfügung gestellt. Allerdings finden sich auf der Webseite keine genauen Angaben in Bezug auf die Rendite oder auf die Laufzeiten. Stattdessen wird ein Kontaktformular angeboten, über das sich Interessierte mit CrossLend in Verbindung setzen können. Inwieweit eine Investition für Unternehmen von Interesse sein kann, wird dann im Rahmen einer persönlichen Beratung erarbeitet.

Zwar handelt es sich bei CrossLend um eine P2P-Plattform, dennoch bietet der Anbieter die Möglichkeit, dass auch institutionelle Anleger aktiv werden können. Durch die persönliche Kontaktaufnahme über Formular sind dazu keine weiteren Konditionen bekannt.

Weiter zum Testsieger XTB

6. Gibt es Gebühren bei CrossLend?

Gebühren fallen bei CrossLend sowohl für die Anleger als auch für die Kreditnehmer an. Die Kreditnehmer müssen, bei einer erfolgreichen Vermittlung, einen gewissen Prozentsatz der Kreditsumme an CrossLend abtreten. Bei den Anlegern wird ein pauschaler Betrag genommen. Für einen Anlageauftrag, der über die Plattform erteilt wird, gibt es einen Ausgabeaufschlag. Dieser hat eine Höhe von 1 %. Zudem kann es möglich sein, dass über die FinTech Group Bank AG für verschiedene Dienstleistungen weitere Gebühren anfallen. Dies können Anleger der Aufstellung der Bank selbst entnehmen. In Bezug auf die Gebühren ist damit zu sagen, dass diese bei CrossLend nicht unterschätzt werden sollten. Jede Gebühr bedeutet auch, dass die Rendite verringert wird. Gerade bei den kleinen Risikoklassen mit einer geringen Rendite ist zu prüfen, ob die Investition sich noch lohnt.

Bei CrossLend fallen Gebühren an und diese sollten von den Anlegern auch nicht unterschätzt werden. Zwar gewährt der Anbieter auf der Plattform Einblick in die Höhe der Gebühren, durch mögliche zusätzliche Kosten in Bezug auf das Bankkonto können diese jedoch steigen. Wer nur wenig Geld mit einem geringen Risiko anlegt, der ärgert sich möglicherweise über die Gebühren.

7. Das Risiko für Anleger bei CrossLend

Stopp Loss TradingGut zu wissen ist, dass Anleger ihr Konto über CrossLend bei der FinTech Group Bank AG eröffnen. Diese gibt es seit dem Jahr 2005 und sie wird durch die BaFin reguliert. Zudem unterliegt sie der gesetzlichen Einlagensicherung. Wer also sein Kapital auf das Konto überweist und es hier noch nicht gleich einsetzt und auf die Projekte verteilt, sondern noch ruhen lässt, der profitiert von einer Einlagensicherung in Höhe von bis zu 100.000 Euro pro Kunde.
Auch hier möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass CrossLend die Rückzahlung nicht übernimmt, wenn ein Kreditnehmer nicht zahlt. Kommt es zu einer fehlenden Zahlung, dann wird CrossLend erst einmal anmahnen und den Kreditnehmer in Verzug setzen. Wenn das hauseigene Einzugsverfahren nicht genügt, wird es notwendig, ein Inkassounternehmen einzuschalten. Hier kann es passieren, dass für den Anleger weitere Kosten anfallen. Kann der Kreditnehmer nicht mehr zahlen, liegt das Risiko beim Anleger und es kann zu einem Verlust der Investition kommen.

Ein Risiko für die Anleger besteht in erster Linie darin, dass die Kreditnehmer nicht mehr zahlen können. Wer sein Kapital jedoch auf mehrere Projekte verteilt, der kann das Risiko gering halten und mögliche Verluste besser ausgleichen, wenn es zu diesen kommen sollte.

CrossLend Presse

CrossLend wurde bereits mehrfach in der Presse erwähnt

8. Die häufigsten Fragen rund um die Anlage

Das System von CrossLend ist interessant und in Deutschland auf diese Weise nicht sehr verbreitet. Gerade auch der Bezug auf Projekte aus anderen Ländern wird als spannend angesehen. Der FAQ-Bereich auf der Webseite ist sehr gut aufgestellt, wenn noch Unklarheiten bestehen. Einige der häufigsten Fragen haben wir noch zusammengefasst:

1. Gibt es eine Höchstgrenze für die Investition bei CrossLend?

Nein, es gibt keine durch CrossLend gesetzte Grenze, was die Höhe der jeweiligen Investitionen betrifft. Lediglich die Mindestsumme von 250 Euro muss eingesetzt werden, um mit der Investition starten zu können.

2. Für wen ist die Plattform geeignet?

Investieren können über CrossLend natürliche Personen, die ein Konto bei der Partnerbank eröffnet haben. US-Bürger dürfen nicht investieren. Der Anleger muss seinen Hauptwohnsitz in dem Land vorweisen können, in dem auch CrossLend vertreten ist.

3. Ist eine Anpassung des Zeichnungsauftrags möglich?

Wer einen Zeichnungsauftrag über CrossLend gesetzt hat, der kann diesen nicht mehr verändern. Das heißt, hat man sich für die Investition in eine oder mehrere Notes von einem Projekt entschieden und diesen Auftrag eingereicht, ist das Kapital hier bis zum Ende der Laufzeit gebunden.

Mit einer Mindesteinzahlung von 250 Euro für die Investitionen spricht CrossLend auch kleine Investoren an, die mit einem geringen Kapital hohe Renditen erhalten möchten.

9. Fazit

Die Idee hinter CrossLend ist interessant und spricht in erster Linie private Anleger an, die auf der Suche nach einer guten Investitionsmöglichkeit mit hohen Renditen sind. Durch die Unterteilung in Risikoklassen der Projekte ist das Risiko gut einschätzbar. Lediglich die Gebühren, die durch CrossLend aufgerufen werden, können als ein Manko gesehen werden.
 

Erfahrungsbericht: Bergfürst – Crowdinvesting für Immobilien-Projekte

Juli 11, 2017 3:26 pm

Bei Bergfürst handelt es sich nicht um eine klassische Crowdinvesting-Plattform, sondern um ein interessantes System, bei dem die Anleger online Geld in Immobilien investieren, Anteile an den Projekten kaufen und auch wieder verkaufen können. Die Online-Geldanlage in Immobilien ist ein besonders interessanter Punkt, der auch für Kleinanleger immer mehr Potenzial zu bieten hat. Grund dafür ist, dass heute bereits die Möglichkeiten geboten werden, mit geringen Beträgen in Immobilien zu investieren. Auch wer wenig Kapital hat, kann von einer hohen Rendite profitieren, wenn er bereit ist, ein gewisses Risiko einzugehen. Bergfürst bietet dafür die optimale Plattform.
Weiter zu Bergfürst

Informationen zu Bergfürst in der Übersicht

EU-Sitz und Regulierung Hamburg, keine Regulierung
Mindesteinlage ab 10 Euro
Deutscher Support Telefonisch oder per Mail
Webinare, Einführung Glossar steht zur Verfügung
Arten von Online-Geldanlagen Crowdinvesting in verschiedene Immobilien-Projekte
Laufzeiten Variabel, 1 bis 10 Jahre
Konditionen Bis zu 7 % p.a.

1. Die Idee hinter Bergfürst

Wichtige Trading-TippsCrowdfunding hat für beide Seiten vor allem eines: Vorteile. Die Suche nach einem Investor im Immobilienbereich entwickelt sich immer mehr zu einer Herausforderung. Die Banken haben strenge Vorgaben und die Beträge, die teilweise benötigt werden, lassen sich nicht ganz einfach auftreiben. Daher erfreut sich Crowdfunding auch im Immobilienbereich inzwischen besonders großer Beliebtheit. Hier verfügen Privatanleger über die Möglichkeit, von den hohen Renditen aus Immobilien zu profitieren. Projektleiter, die auf der Suche nach einem Investor sind, haben die Option, auf der Plattform die Projekte vorzustellen und hier Geld sammeln zu können.
Interessant ist bei dieser Plattform auch der Fakt, dass es hier möglich ist, trotz teilweise langer Laufzeiten seine Flexibilität nicht zu verlieren. Wer Anteile an einem Projekt gekauft hat, der kann diese Anteile auch wieder verkaufen. Es muss somit nicht gewartet werden, bis das Projekt sowie die Finanzierung beendet sind. Dies ist oft ein Manko bei Investitionen in Immobilien. Durch die sehr langen Laufzeiten sind gerade Kleinanleger ein wenig vorsichtig. Wer schnell an sein Kapital kommen muss, entscheidet sich eher für Varianten, wie das Tagesgeld. Dem wirkt Bergfürst durch die Flexibilität entgegen.

Bei Bergfürst handelt es sich um eine Crowdinvesting-Plattform, über die eine Investition in verschiedene Immobilienprojekte erfolgen kann. Die Plattform ist seit dem Jahr 2012 aktiv. Anleger können ihre erworbenen Anteile an den Projekten bei Bedarf auch verkaufen, wenn sie schnell Geld benötigen.

Bergfürst Erfahrungen von Brokervergleich.net

Die Webseite von Bergfürst im Überblick

2. Finanzierung durch Bergfürst erhalten

Kosten des TradingsFür Anleger ist es sicher auch interessant, zu wissen, welche Voraussetzungen für Unternehmen bestehen, um eine Finanzierung über Bergfürst erhalten zu können. So müssen die Projektleiter nachweislich bereits Erfahrung in der Entwicklung und Bestandshaltung von Projekten und Immobilien aufweisen können. Zudem bestehen Vorgaben für den Finanzierungsbedarf. Der Mezzanine-Kapitalbedarf sollte bei mindestens 200.000 Euro liegen. Liegt er darunter, werden Projekte bei Bergfürst eher selten angenommen. Die Laufzeit bestimmen natürlich die Projektleiter. Diese sollte aber mindestens 12 Monate betragen. Alle Angebote werden geprüft, bevor sie auf die Plattform kommen. Nach der Überprüfung wird ein verbindliches Angebot erstellt.
Die Vorteile für Unternehmen liegen bei einer Finanzierung über Bergfürst ebenfalls auf der Hand. Hier besteht die Möglichkeit, Kapital zu erhalten, wenn es auf anderen Wegen kein Kapital mehr gibt. Außerdem kann Eigenkapital dadurch in geringeren Mengen eingesetzt werden. Die individuellen Finanzierungslösungen bieten eine flexible Gestaltung der Laufzeiten sowie der Tilgung und der Zinszahlungen. Das Kostenmodell ist fair gehalten. Gebühren fallen erst dann an, wenn die Finanzierung auch erfolgreich war. Durch die Veröffentlichung der Projekte bei Bergfürst kann zudem von einem positiven Effekt auf das Marketing ausgegangen werden.

Bei der Finanzierung über Bergfürst spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Da alle Projekte erst einmal geprüft werden, hat nicht jeder die Chance, hier Geld zu generieren. Wer jedoch auf der Plattform angenommen wird, der kann von dem System durchaus profitieren.

Weiter zu Bergfürst

3. So funktioniert die Investition bei Bergfürst

Wer sich für eine Investition bei Bergfürst entschieden hat, der eröffnet zunächst ein Kundenkonto. Über dieses ist es dann möglich, die Investitionen zu tätigen und auch in den Handel auf dem Marktplatz einzusteigen. Die Investition kann bereits ab einem Betrag von 10 Euro erfolgen. Das ist ein besonderer Pluspunkt, denn so haben die Anleger die Möglichkeit, das Kapital breit zu streuen. Auch wenn Immobilien noch immer als eine sehr gute Geldanlage gelten, so herrscht dennoch auch hier das Risiko von einem totalen Verlust. Um diesem aus dem Weg zu gehen, ist eine breite Streuung unbedingt notwendig. Genau hier liegt aber aktuell noch das Problem bei Bergfürst, denn die angebotenen Projekte für die Investition sind bislang noch überschaubar. Gut aufgestellt ist hingegen der Handelsplatz. Immobilienprojekte, die eine volle Investition erhalten haben, werden anschließend auf den Marktplatz übertragen. Hier ist es möglich, seine eigenen Anteile zu verkaufen oder in die Anteile eines anderen Anlegers zu investieren bzw. diese zu übernehmen. Wer also bei einem Projekt zu lange gezögert hat oder sich erst später dazu entscheidet, hier zu investieren, der hat noch gute Chancen auf Erfolg.

Eine Investition bei Bergfürst ist normalerweise sehr schnell durchgeführt. Wer ein Konto eröffnet und sein Kapital übertragen hat, der kann sich auf der Plattform nach einem passenden Angebot umsehen und sein Geld anlegen. Die Zusammenstellung von einem Portfolio erfolgt aus aktiven Projekten sowie aus den Angeboten auf dem Marktplatz.

Bergfürst Geld anlegen

In nur wenigen Schritten Geld bei Bergfürst anlegen

4. Renditemöglichkeiten im Detail

Trading mit HandelsplattformDie Investition in Immobilien ist für viele Anleger auch deshalb interessant, weil es hier die Möglichkeit gibt, noch eine relativ hohe Rendite zu erhalten. Daher geht der Blick der Anleger auch in erster Linie auf die Rendite. Diese ist bei Bergfürst als durchaus hoch zu bezeichnen. Im Durchschnitt bewegt sie sich bei 6 bis 7 % p.a. Die Höhe der Zinsen hängt von dem Risiko ab, das ein Projekt mitbringt. Deswegen können diese auch bei nur 3,5 % liegen. Je geringer die Zinsen, desto geringer ist auch das Risiko. Interessant zu wissen ist, warum hier so hohe Zinsen zur Verfügung gestellt werden können. Wenn ein Projektentwickler das Geld für sein Projekt durch Anleger realisieren kann, dann bedeutet dies für ihn, dass die Investition von seinem eigenen Kapital auf andere Weise möglich ist. So bleiben die Entwickler liquider und haben die Möglichkeit, nicht nur eines, sondern gleich mehrere Projekte parallel laufen zu lassen. Dies erhöht ebenso die Chancen auf Einnahmen.

Mit Renditen zwischen 3,5 und 7 % bietet Bergfürst natürlich eine interessante Anlaufstelle für Anleger. Die Höhe der Rendite richtet sich dabei nach dem Risiko. Wer gerne eine möglichst hohe Rendite haben möchte, der sollte sich auch damit anfreunden, ein hohes Risiko einzugehen.

5. Die Auswahl der Projekte

Die beste Trading-StrategieBei der Darstellung der Projekte gibt es für die Anleger alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Sie können einsehen, wie hoch das Finanzierungsziel ist und wie viel von dem Betrag durch bestehende Investoren bereits geschaffen wurde. Zudem werden die Zinsen und auch die Laufzeit benannt. Über die Projekte selbst gibt es weitere Informationen, wenn man sich die Angebote anzeigen lässt. Auch wenn die Projekte durch Bergfürst erst einmal geprüft werden, liegt es dennoch in der Hand der Anleger, sich über die möglichen Risiken zu informieren sowie abzuschätzen, ob sich eine Investition lohnen kann.

Zwar nimmt Bergfürst eine erste Auswahl bei den Projekten vor, die Anleger müssen jedoch selbst entscheiden, welches Risiko sie bereit sind, mit der Investition einzugehen und für wie rentabel sie ein Projekt tatsächlich halten.

Weiter zu Bergfürst

6. Informationen zum Konto bei Bergfürst

Das Konto kann bei Bergfürst durch jede natürliche Person eröffnet werden, die mindestens 18 Jahre alt ist und ihren Hauptwohnsitz in Deutschland hat. Die Kontoführung ist komplett kostenfrei. Die Anmeldung ist über die Webseite innerhalb von wenigen Minuten durchgeführt.
Gebühren fallen bei Bergfürst generell lediglich für die Projektentwickler an. Anleger müssen auch dann nicht zahlen, wenn sie sich ein Portfolio zusammengestellt haben und davon profitieren. Allerdings wird es gebührenpflichtig, wenn man seine Anteile auf dem Marktplatz einstellen möchte. In diesem Fall müssen Anleger auch Gebühren zahlen. Diese liegen momentan bei 10 Euro. Bergfürst möchte damit verhindern, dass Anleger zahlreiche Anteile an einem Projekt kaufen und diese dann, wenn das Projekt geschlossen ist, weiterverkaufen.

Die Kontoeröffnung nimmt bei Bergfürst nicht viel Zeit in Anspruch und auch der Aufwand ist sehr überschaubar gehalten. Die Kontoführung ist kostenfrei. Gebühren werden in erster Linie von den Projektanbietern gezahlt. Anleger zahlen nur, wenn sie den Marktplatz nutzen. Das ist eine faire Einteilung durch den Anbieter.

Bergfürst Kontoeröffnung

In nur wenigen Minuten ein Konto bei Bergfürst erstellen

7. Die Sicherheit für die Anleger beim Anbieter

Beim Crowdfunding ist die Sicherheit eher überschaubar gehalten. Bergfürst handelt ausschließlich als Vermittler zwischen den beiden Parteien und bietet daher weder eine Regulierung noch eine Einlagensicherung. Zudem wird hier mit Nachrangdarlehen gearbeitet. Das heißt, dass die Anleger im schlimmsten Fall die komplette Geldanlage verlieren können. Die Immobiliengesellschaften selbst werden durch eigenes Kapital finanziert. Für die Anleger stellt lediglich dieses Kapital eine Sicherheit dar. Kommt es jedoch zu einer Insolvenz, dann stehen die Ansprüche der Anleger hinter den Ansprüchen der Banken. Die Wahrscheinlichkeit, hier das gesamte Kapital zu verlieren, ist also gegeben. Daher empfiehlt es sich, auf dem Marktplatz das Kapital stets zu streuen und nicht nur in ein Projekt zu investieren.

Als Sicherheit dient bei der Online-Geldanlage über Bergfürst ausschließlich das Kapital der jeweiligen Immobiliengesellschaften. Die Plattform selbst haftet im Falle eines Verlustes des Kapitals nicht. Außerdem wird hier mit Nachrangdarlehen gearbeitet. Dies sind wichtige Informationen für die Anleger.

Weiter zu Bergfürst

8. Das Serviceangebot in der Übersicht

Optionsscheine handelnService und Support bei Bergfürst werden in erster Linie über das Kontaktformular durchgeführt. Hier erhalten Kunden jedoch schnelle und fachgerechte Antworten auf ihre Fragen. Eine Telefonnummer steht ebenfalls zur Verfügung. Zudem gibt es ein Glossar sowie einen sehr gut aufgestellten FAQ-Bereich. Wer sich also zunächst generell in das Thema und die Vorgehensweise auf der Plattform einlesen möchte, der ist hier gut aufgehoben und wird auch optimal betreut. Ein Live-Chat ist nicht vorhanden. Das ist bei dieser Anlageform aber auch eher selten der Fall.

Der Support bei Bergfürst kann als sehr gut bezeichnet werden. Die Mitarbeiter nehmen sich Zeit für die Kunden und beantworten die Fragen innerhalb einer kurzen Zeit. Dadurch sind Unklarheiten sehr schnell aus dem Weg geräumt.

Bergfürst Presse

Bergfürst wurde des Öfteren in der Presse erwähnt

9. Die wichtigsten Fragen rund um Bergfürst

Die Webseite von Bergfürst ist sehr informativ gehalten. Dennoch passiert es mitunter, dass noch einige Fragen offen bleiben, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt. Einige der Fragen, die besonders häufig auftreten, haben wir hier in einem schnellen Überblick behandelt:

1. Wie funktioniert der Verkauf der Beteiligungen?

Dieses Thema ist natürlich besonders interessant, da es die Flexibilität auf der Handelsplattform von Bergfürst unterstreicht. Bei den Investments im persönlichen Bereich besteht die Möglichkeit, direkt auf „Beteiligung verkaufen“ zu gehen. Hier können Anleger dann auswählen, in welcher Höhe sie ihre Beteiligungen verkaufen möchten und zu welchem Preis. Für die Einstellung der Beteiligung auf dem Marktplatz entstehen einmalig Kosten in Höhe von 10 Euro.

2. Wann werden die Zinsen ausgezahlt?

Bei Bergfürst erfolgt die Auszahlung der Zinsen halbjährlich. Im Angebot des Anbieters ist festgehalten, dass Bergfürst 14 Tage Zeit hat, die Zinsen zu transferieren. Daher kann es sein, dass das Geld nicht am 30.06. oder am 31.12. direkt auf dem Konto eingeht, sondern erst einige Tage später.

3. Was ist, wenn Bergfürst in Insolvenz geht?

Sollte es dazu kommen, dass die Plattform schließt, so bleiben die bestehenden Verträge zwischen der Immobiliengesellschaft und den Anlegern dennoch aufrecht. Das heißt, laut Vertrag müssen Raten und Zinsen weiterhin gezahlt werden. Lediglich den Handelsplatz würde es nicht mehr geben.

Die Zinsauszahlung in einem Zeitraum von jeweils sechs Monaten ist fair gehalten. So können die Zinsen direkt wieder investiert werden. Auch die Vertragsbindung über Bergfürst hinaus ist für die Anleger von Vorteil.

10. Fazit

Die Crowdfunding-Plattform Bergfürst bietet eine solide Grundlage für Online-Anlagen in Immobilien. Auch wenn das Angebot an Projekten bisher eher überschaubar gehalten ist, so stellen gerade die Zinsen und die Flexibilität zwei Vorteile dar, die für Anleger interessant sein dürften. Durch die geringe Mindestanlage in Höhe von 10 Euro eignet sich Bergfürst auch als Anlaufstelle für Kleinanleger sehr gut. Überdies lässt sich dadurch das Kapital optimal auf mehrere Projekte verteilen.
 

Erfahrungsbericht: die BBBank, ihre Angebote für die Online-Geldanlage und die Kredite

Juli 11, 2017 2:06 pm

Auf der Suche nach einem Online-Partner für die Geldanlage oder für einen Kredit ist die BBBank bei Privatkunden eine beliebte Anlaufstelle. Die Angebote der Bank werden auf der Webseite ansprechend dargestellt. Den Kunden stehen für die Online-Geldanlage zahlreiche verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Für Kunden ist es interessant zu wissen, wie sich die Bank entwickelt hat und welche Vorteile die Angebote heute zu bieten haben.
Weiter zu BBBank

Informationen zur BBBank in der Übersicht

EU-Sitz und Regulierung Karlsruhe, Regulierung durch die BaFin, Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Kunde
Mindesteinlage ab von der ausgewählten Online-Geldanlage abhängig
Deutscher Support telefonisch, per Live-Chat, Kontaktformular, Rückruf
Webinare, Einführung Einführung oder Webinare nicht vorhanden
Anzahl an Fonds große Auswahl an Aktienfonds, Rentenfonds, Misch- und Dachfonds sowie offenen Immobilienfonds
Arten von Online-Geldanlagen Tagesgeldkonto, Sparkonto, Edelmetalle, Gewinnsparen, Fondssparen, Bausparen, VL-Sparen, Depot, Investmentfonds, Anleihen, Zertifikate, Aktien
Partnerbanken keine
Prämie bei Depotwechsel keine
ETF-Sparplan Mischfonds
Konditionen kostenfreie Geldanlage

1. Historie und Entwicklung der BBBank

Wichtige Trading-TippsDie BBBank wurde im Jahr 1921 ins Leben gerufen, ursprünglich für den öffentlichen Dienst. Zur damaligen Zeit firmierte sie noch unter dem Namen Badische Beamten-Genossenschaftsbank eGmbH. Von Beginn an befand sich der Hauptsitz in Karlsruhe. Ziel der Bank war es, für Beamte Kredite zu finanzieren, die aus den Einlagen von Beamten entstanden sind. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Kreditwürdigkeit von Beamten eher gering angesehen. Die entstehenden Gewinne wurden dann für die Mitgliedergemeinschaft verwendet.
Im Jahr 1967 verlor die Beamtenbank ihre ursprüngliche Form: Der Gründer Gotthold Mayer trat aus dem Vorstand aus. Die Bank war zu diesem Zeitpunkt bereits groß aufgestellt und hatte mehr als 130.000 Mitglieder. Ab 1969 wurde der Mitgliederkreis erweitert. Es wurden nun auch Angestellte aufgenommen, die anderen Berufsgruppen angehörten. Die Bank wuchs weiter.
In den 1990er-Jahren strukturierte sich die Beamtenbank neu und passte das Erscheinungsbild an. 1999 erfolgte die Umbenennung in BBBank. Im Jahr 2008 wurde die Debeka als Partnerin aufgenommen, durch die inzwischen die Konten der BBBank vermittelt werden. Heute hat die BBBank mehr als 350.000 Mitglieder und Kunden.

Obwohl die BBBank ursprünglich als Beamtenbank eröffnet wurde, stellt sie ihre Produkte heute Kunden verschiedener Berufsgruppen zur Verfügung und gilt als verlässlicher Partner bei der Kreditvergabe und der Online-Geldanlage.

2. Kreditmöglichkeiten bei der BBBank

Kosten des TradingsGegründet wurde die Bank vor allem zu dem Zweck, Beamten die Möglichkeit zu geben, Kredite in Anspruch zu nehmen. Auch heute noch gehört das Kreditgeschäft mit zu den größten Bereichen der Bank. Kunden können aus sechs verschiedenen Kreditvarianten wählen. Der Wunschkredit ist ein klassischer Verbraucherkredit, der für verschiedene Wünsche eingesetzt werden kann. Der Autokredit ist allein für die Finanzierung von Fahrzeugen gedacht. Auch Überziehungsmöglichkeiten sowie ein Abruf-Dispositionskredit und ein KfW-Studienkredit können über die Bank in Anspruch genommen werden. Zudem ist eine Kommunalfinanzierung über die BBBank möglich.
Zusätzlich gibt es den Bereich der Baufinanzierung bei der BBBank. Hier ist es möglich, eine komplette Neufinanzierung zu erhalten. Darüber hinaus können Anschlussfinanzierungen abgeschlossen werden. Auch bestehen Angebote für die Modernisierung. Auf Wunsch beantragt die Bank ein KfW-Förderdarlehen.

Die BBBank hat ein sehr breit aufgestelltes Angebot im Kreditbereich. Neben einem klassischen Verbraucherkredit können Kunden auch andere Kreditvarianten nutzen. Weiterhin gibt es die Option der Baufinanzierung.

BBBank Erfahrungen von Brokervergleich.net

Die Webseite der BBBank in der Übersicht

3. Angebot der Online-Geldanlage bei der BBBank

Ebenso breit gefächert wie das Kreditangebot ist auch die Online-Geldanlage bei der BBBank. Die Bank unterteilt diese in drei verschiedene Varianten. Für die Kunden stehen die nachfolgenden Optionen zur Verfügung:

  1. Die Geldanlage bei der BBBank
  2. Das regelmäßige Ansparen
  3. Die Geldanlage in Wertpapiere

Zur klassischen Geldanlage gehört die Anlage in Tagesgeld oder auf Sparkonten. Zusätzlich gibt es die Anlage in Edelmetalle. Zum regelmäßigen Ansparen gehören das Gewinnsparen, das Bausparen sowie das Fondssparen und das VL-Sparen. Den dritten Bereich bildet die Geldanlage in Wertpapieren. Die BBBank bietet ein Depot sowie die Möglichkeit, über dieses in Investmentfonds, Anleihen, Aktien oder Zertifikate zu investieren.

Bei der Auswahl der Online-Geldanlage stehen verschiedene Varianten bei der BBBank zur Verfügung. Grundsätzlich ist es natürlich auch möglich, sein Kapital auf verschiedene Art anzulegen. Für Anleger, die bereit sind, ein gewisses Risiko einzugehen, sind Wertpapiere eine gute Wahl. Durch hohe Renditen lässt sich das Geld oft schnell vermehren. Aber auch Geldanlagen mit einer hohen Sicherheit stehen zur Verfügung, wie etwa das Tagesgeldkonto oder das Sparkonto.

Weiter zu BBBank

4. Tagesgeld- und Sparkonten bei der BBBank

Das Tagesgeldkonto ist noch immer eine der beliebtesten Geldanlagen für Anleger. Der Vorteil liegt hier nicht in den hohen Zinsen, sondern in der Sicherheit. In unserem Test mussten wir jedoch feststellen, dass die BBBank zwar ein Tagesgeldkonto anbietet, die Zinsen für die Beträge jedoch bei 0 % liegen. Es handelt sich um variable Zinsen. Das heißt, es ist durchaus möglich, dass diese sich wieder verändern. Bei der aktuell eher schlechten Zinslage ist damit jedoch derzeit nicht zu rechnen.
Beim Sparkonto handelt es sich um ein Anlagekonto mit einer Laufzeit von mindestens drei Monaten. Die Mindesteinlage liegt bei 5 Euro. In einem Rhythmus von einem Monat, zwei Monaten, drei Monaten, sechs oder zwölf Monaten können die Beträge eingezahlt werden. Zudem gehört zu dem Konto ein vorschusszinsfreier Betrag. Ab der ersten Einlage gibt es einen Zinssatz von 0,01 %. Dieser ist für die Laufzeit fest.

Ein Tagesgeldkonto bietet als Online-Anlage die Möglichkeit, dass Anleger jederzeit auf Ihr Kapital zurückgreifen können. Nach einer schnellen Überweisung auf das Referenzkonto ist das Geld auch schon verfügbar. Bei der BBBank lohnt sich die Eröffnung eines Tagesgeldkontos jedoch eher nicht, da es derzeit keine Verzinsung gibt. Mit dem Sparkonto wird ein geringer Zinssatz bei einer kurzen Laufzeit geboten. Auch diese Anlage ist jedoch überschaubar in der Rendite.

5. In Wertpapiere investieren bei der BBBank

Optionsscheine handelnDeutlich interessanter dürfte die Geldanlage in Wertpapiere sein. Dafür ist es notwendig, ein Depot zu eröffnen. Das Depot selbst ist kostenfrei. Über dieses können die Geldanlagen dann getätigt werden. Der Handel der Wertpapiere kann weltweit erfolgen. Anleger haben über das Depot Zugang zu den wichtigsten ausländischen Börsen sowie zu allen deutschen Börsen. Der Übertrag ist schnell und einfach möglich.
Eine sehr gute Rendite bieten in der heutigen Zeit oft die Investmentfonds. Sie bergen, je nach ausgewählten Fonds, ein überschaubares Risiko. Bei der BBBank werden Aktienfonds und Rentenfonds angeboten. Dazu gibt es offene Immobilienfonds sowie Misch- und Dachfonds, aber auch Geldmarktfonds. Welche der Varianten für den Anleger individuell passend ist, lässt sich in einer Beratung durch die BBBank meist schnell herausfinden.

BBBank Broking App

Die BBBank verfügt über eine Broking App


Anleger, die auf der Suche nach einer anderen Investition für das Kapital sind, können Anleihen in Anspruch nehmen. Die Vorteile liegen vor allem in den Einnahmen, die durch Zinsen generiert werden. Zudem sind die meisten Anleihen an der Börse täglich handelbar und gehören zu den Bausteinen einer sicheren Geldanlage.
Der Klassiker unter den Geldanlagen bei den Wertpapieren sind Aktien. Durch diese kaufen sich Anleger eine direkte Beteiligung an den Unternehmen und haben so eine recht flexible Geldanlage, die meist jedoch ein hohes Risiko mit sich bringt. So ist zu bedenken, dass das Kapital vollständig verloren werden kann.
Den Abschluss beim Angebot rund um die Wertpapiere bilden die Zertifikate. Sie stellen ein besonders breites Spektrum für die Geldanlage zur Verfügung und bieten einen Einstieg in Märkte, die sonst schwer zugänglich sind. Allerdings liegt das Bonitätsrisiko hier beim Emittenten, sodass es möglich ist, das gesamte investierte Kapital zu verlieren.
Die Investition in Wertpapiere wird von vielen Anlegern gerne als ein Teil der Geldanlage genutzt und bietet eine hohe Rendite. Bei einer guten Risikostreuung ist es möglich, das Kapital auch über einen längeren Zeitraum hinweg relativ sicher anzulegen oder innerhalb kurzer Zeit gute Renditen zu machen.

6. Sparpläne aufbauen mit der BBBank

Eine weitere Möglichkeit für die Online-Geldanlage ist das Ansparen. Nicht jeder Anleger hat direkt ein hohes Kapital zur Verfügung, auf das er zurückgreifen kann. Eine praktische Lösung bietet daher die Option, in einem bestimmten Rhythmus festgelegte Beträge zu sparen und damit Kapital aufzubauen. Ein weiteres Angebot bei der BBBank ist das Gewinnsparen. Hier werden monatlich 5 Euro eingezahlt, und mit 1 Euro dieser Einzahlung wird an einer Verlosung teilgenommen. Die restlichen 4 Euro werden gesammelt und am Ende des Jahres dem Konto des Anlegers gutgeschrieben.
Eine klassische Variante des Ansparens ist natürlich das Bausparen. Für Anleger, die sich später ihre Wohnwünsche erfüllen möchten, sollte er nicht fehlen. Die Verzinsung erfolgt taggenau, und es fallen keine Kontoführungsgebühren an. Zudem kann die staatliche Bausparförderung in Anspruch genommen werden.
Wer durch seinen Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen erhält, kann das VL-Sparen der BBBank nutzen. Hier gibt es zwei Varianten: das VL-Bausparen und das VL-Investmentsparen. Beide Varianten bringen Vorteile mit sich.
Mit einer Mindestanlage in Höhe von 25 Euro pro Monat haben Anleger die Möglichkeit, am Fondssparen teilzunehmen. Natürlich können auch höhere Beträge investiert werden. Der Sparbetrag kann jederzeit einfach angepasst werden.

Sparpläne sind eine ideale Variante für alle Kunden, die gerne durch monatliche Einzahlungen ihr Kapital vermehren möchten. Sie sind flexibel gehalten und können bereits mit geringen Beträgen in Anspruch genommen werden.

Weiter zu BBBank

7. Die Plattform im Detail

Die beste Trading-StrategieBei der Suche nach einem verlässlichen Partner in Finanzgeschäften möchten Kunden gerne von Beginn an Vertrauen fassen. Eine gut aufgestellte Plattform bildet dafür eine wichtige Grundlage. Diese wird durch die BBBank geboten. Die Bank hat eine übersichtliche Webseite, auf der Kunden mit wenigen Klicks die wichtigsten Informationen erhalten. Unterteilt wird die Webseite dabei in die Produkte, den Servicebereich und den Bereich für den öffentlichen Dienst.
Auch Preise und Konditionen können leichteingesehen werden. Dadurch haben Nutzer die Möglichkeit, sich selbst ein erstes Bild von dem Angebot zu machen und so entscheiden zu können, ob die BBBank als Partner für die Finanzierung in Frage kommt.

Die Plattform der Bank ist sehr einfach und übersichtlich gehalten. Schlichte Farben sorgen dafür, dass sie nicht überladen wirkt. Die Aufteilung ist praktisch und auch für Einsteiger im Bereich der Online-Geldanlage gut zu verstehen.

8. Konten und Karten bei der BBBank

Um einen umfassenden Erfahrungsbericht bieten zu können ist es uns wichtig, noch kurz auf die Konten und Karten der BBBank einzugehen. Kunden können ein ganz einfaches Girokonto oder ein Bezügekonto eröffnen. Zusätzlich gibt es ein „Junges Konto“ und ein Pfändungsschutzkonto. Verbände, die auf der Suche nach einem Anbieter sind, können ein Verbandskonto in Anspruch nehmen. Die Konditionen zu den Konten sind fair gehalten und auf der Webseite einsehbar.
Als Karten stehen bei der BBBank unter anderen die klassische V PAY-Card und die Kreditkarte zur Verfügung. Auch eine VISA BasicCard sowie eine Variante mit 3D-Secure wird geboten. Das Online-Banking ist einfach und sicher gehalten, auch mobiles Banking ist möglich.

Im Rahmen der Konten und Karten ist die BBBank wie eine klassische Bank aufgestellt und bietet ein einfaches Girokonto an. Interessant für jüngere Kunden, ist das „Junge Konto, für das spezielle Konditionen gelten. Auch Kreditkarten werden auf Wunsch zur Verfügung gestellt.

BBBank Auszeichnungen

Die BBBank verfügt über diverse Auszeichnungen

9. Der Service des Anbieters in der Übersicht

Die BBBank bietet ihren Kunden auch dann einen guten Service, wenn alle Geschäfte online abgewickelt werden sollen. So stellt sie beispielsweise einen großen Servicebereich zur Verfügung, in dem eine Vermögensberatung in Anspruch genommen werden kann. In einem ersten Überblick gibt es Hinweise zu einer soliden Vermögensberatung. Anschließend kann mit einem Berater Kontakt aufgenommen werden. Zum Servicebereich gehören auch der Börsenkompass und die Börseninformation sowie Versicherungen und gut aufgestellte FAQ.

Der Service bei der BBBank gilt als besonders gut. Neben der Möglichkeit, schnell einen Ansprechpartner in Anspruch nehmen zu können, ist auch der Servicebereich im Webportal sehr übersichtlich gehalten.

10. Fazit

Die BBBank ist eine traditionsreiche Bank mit mehr als 90 Jahren Erfahrung im Finanzsegment. Dies zeigt sich auch bei den angebotenen Produkten und Konditionen. Vor allem der Bereich rund um die Online-Geldanlage ist breit gefächert. Hier werden verschiedene Anleger angesprochen. Sowohl Kunden mit einem sehr hohen Sicherheitsbedürfnis als auch spekulativ eingestellte Anleger sind hier gut aufgehoben.
 

Bank11 Erfahrungen: Die Angebote für Kredite und Online-Geldanlagen

Juli 11, 2017 1:29 pm

Die Bank11 (Bank11direkt) agiert als Direkt-Bank und bietet den Kunden verschiedene Möglichkeiten für die Online-Geldanlage sowie die Aufnahme von Krediten. Als Tochtergesellschaft der Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, einer Bank, die sich auf die Autofinanzierung spezialisiert hat, richtet die Bank11 den Fokus auf Privatkunden. Ziel des Anbieters ist es, auf Transparenz und Kundennähe zu setzen und in diesem Zusammenhang Dienstleistungen für die Kreditvergabe und die Online-Geldanlage zur Verfügung zu stellen. Vor allem das Angebot der Online-Geldanlage ist besonders breit gefächert und ermöglicht den Kunden, aus verschiedenen Varianten zu wählen.
Weiter zur Bank11

Die wichtigsten Informationen zur Bank11

EU-Sitz und Regulierung Neuss, Regulierung durch die BaFin, Einlagensicherung von 100.000 Euro
Mindesteinlage ab abhängig von der gewählten Geldanlage
Deutscher Support telefonisch nur Rückruf, Mail
Webinare, Einführung keine Einführung oder Webinare vorhanden
Anzahl an Fonds keine
Arten von Online-Geldanlagen Sparbriefkonten, Tagesgeldkonten
Partnerbanken keine
Prämie bei Depotwechsel keine
ETF-Sparplan nein
Konditionen kostenfreie Geldanlage

1. Die wichtigsten Informationen rund um die Bank11

Wichtige Trading-TippsDie Gründung der Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH hat ihren Hauptsitz in Neuss und wurde im Jahr 2011 gegründet. Sie ist die Muttergesellschaft der Bank11. Es handelt sich um eine Autobank, die nicht abhängig von einem Hersteller ist. Die Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH ist ein Teil der Wilh. Werhahn KG und wurde gegründet, um es Privatkunden möglich zu machen, ihre Fahrzeuge zu finanzieren.
Am 1. September 2013 wurde dann die Bank11direkt GmbH als Tochtergesellschaft gegründet. Ursprünglich handelte es sich um die C&A Bank GmbH, die durch das Unternehmen übernommen wurde. Heute agiert die Bank11 GmbH als Anlaufstelle für Privatkunden, die auf der Suche nach einem Kredit oder einer Online-Geldanlage sind.

Bei der Bank11 handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH. Sie bietet Privatkunden die Möglichkeit, Kredite in Anspruch zu nehmen oder sich für eine Online-Geldanlage zu entscheiden. 

Weiter zur Bank11

2. Das Angebot an Krediten bei der Bank11

Kosten des TradingsHinweise zum Kreditgeschäft der Bank11 lassen sich auf der Webseite gar nicht so einfach finden.
Bis vor einiger Zeit bot Bank11 (damals noch Bank11direkt) verschiedene Kreditarten wie beispielsweise einen Dispokredit oder klassische Ratenkredite an. Mittlerweile beschränkt sich das Angebot jedoch nur noch auf Fahrzeugfinanzierungen. Verbraucher können dabei entweder direkt beim Autohändler mit der Bank11 in Berührung kommen oder direkt beim Kreditinstitut selbst einen Autokredit beantragen. Zuvor empfehlen wir jedoch einen Kreditvergleich durchzuführen. Denn das Angebot von Bank11 muss nicht zwangsweise das beste sein.Bank11 Erfahrungen
 
 
 

Bei der Bank11 haben Privatkunden die Möglichkeit, einen Kredit in Anspruch zu nehmen. Hier setzt der Anbieter in erster Linie auf einen Autokredit, der zu fairen Zinsen angeboten wird. Allerdings ist es für Kunden nicht ganz einfach zu erkennen, wie die Konditionen sind und welche Voraussetzungen für den Kredit erfüllt sein müssen. Daher ist es wichtig, sich ausreichend zu informieren. Unabhängig davon empfehlen wir zuvor einen Kreditvergleich durchzuführen.

Weiter zur Bank11

3. Die Online-Geldanlage bei der Bank11

Ein weiteres wichtiges Feld bei der Bank11 ist die Online-Geldanlage. Die Privatkundenbank hat, neben dem Kreditgeschäft, auch einen Bereich für die Geldanlage. Die Online-Geldanlage bietet immer mehr attraktive Seiten für die Anleger. So profitieren diese beispielsweise davon, dass sie nicht mehr direkt mit der Bank in einer Filiale in Kontakt treten müssen und auch Angebote von Banken nutzen können, die deutschlandweit aktiv sind oder sogar im Ausland sitzen. Auch die Bank11 weiß, wie interessant dieses Geschäft ist und hat daher zwei effektive Online-Geldanlagen mit in ihr Programm aufgenommen.
Unterschieden wird dabei zwischen den Tagesgeldkonten und den Sparbriefkonten. Die Ansprüche an die Online-Geldanlage sind bei jedem Kunden anders. Interessant dürfte daher das Angebot vor allem für Kunden sein, die gerne flexibel bleiben und bei ihrer Geldanlage zudem auf Sicherheit setzen. Spekulative Anlagen werden durch die Bank nicht geboten. Hier gibt es also keine Möglichkeit, in Fonds oder spekulative Wertpapiere zu investieren.

Auf der Suche nach einer guten Online-Geldanlage kann es interessant für die Kunden sein, einen Blick auf das Angebot der Bank11 zu werfen. Zwar gibt es hier keine hohen Renditen, dafür sind die Geldanlagen aber auch wenig spekulativ und das Geld steht teilweise sogar immer griffbereit zur Verfügung. Das Angebot für die Online-Geldanlage ist also überschaubar, die Bank jedoch ein verlässlicher Partner. 

Weiter zur Bank11

4. Das Tagesgeldkonto: die Konditionen des Anbieters

Tagesgeld ist für viele Anleger bis heute die beliebteste Online-Geldanlage. Der Grund dafür: Die meisten Anleger legen gerne zumindest einen Teil ihres Kapitals so an, dass sie darauf jederzeit zugreifen können. Beim Tagesgeld ist der Übertrag auf das Referenzkonto innerhalb kurzer Zeit möglich. Eine Mindesteinlage wird durch die Bank11 nicht aufgerufen. Auch dies ist ein großer Vorteil der Bank, denn hier kann ab dem ersten Euro gespart werden. Zudem ist es nicht notwendig, in bestimmten Abständen Geld auf das Konto zu transferieren. Stattdessen kann jederzeit, wenn Geld vorhanden ist, dieses auch überwiesen werden.
Bank11 Test
Die Auszahlung der Zinsen erfolgt einmal pro Jahr immer zum 31.12. Um das Tagesgeldkonto für die Online-Geldanlage verwenden zu können, muss ein Konto bei der Bank eröffnet werden. Hierfür ist ein PostIdent-Verfahren notwendig. Einlagen in Höhe von bis zu 100.000 Euro werden mit Zinsen von 0,20 % vergütet. Alle Einlagen über 100.000 Euro und bis zu 1.000.000 Euro liegen bei einem Zinssatz von 0,05 %. Einlagen über 1.000.000 Euro erhalten gar keine Zinszahlungen mehr. Es handelt sich um einen variablen Zinssatz, der durch die Bank11 jederzeit angepasst werden kann.
Bei der täglichen Auszahlung ist zu bedenken, dass diese nur bis zu einem Betrag in Höhe von 50.000 Euro möglich ist.

Das Tagesgeldkonto der Bank11 ist ein echter Klassiker im Bereich der Online-Geldanlage und wird sehr gerne in Anspruch genommen. Die Konditionen können auf der Webseite optimal eingesehen werden. Die Verzinsung mit 0,2 % bis zu einem Betrag von 100.000 Euro ist fair gehalten, allerdings variabel. 

Weiter zur Bank11

5. Die Sparbriefkonten: die Konditionen des Anbieters

Eine weitere Möglichkeit der Geldanlage sind die Sparbriefkonten. Hier gibt es zwei verschiedene Varianten, die zur Verfügung stehen: einmal das Sparbriefkonto FEST und zusätzlich das Sparbriefkonto TotalFlex-180.
Das Sparbriefkonto FEST ist so konzipiert, dass der ausgewählte Mindestbetrag über eine feste Laufzeit auf dem Konto bleibt. Diese bewegt sich zwischen einem Jahr und vier Jahren. Dafür ist eine Mindestanlage in Höhe von 1.000 Euro notwendig. Die Höhe der Zinsen liegen aktuell zwischen 0,60 % und 1,40%. Abhängig ist der Zinssatz von der Laufzeit.
Bei der Totalflex-Variante können Sie mit einer Kündigungsfrist von sechs Monaten jederzeit kündigen. Die Zinszahlung erfolgt pro Quartal auf das Tagesgeldkonto bei der Bank11. Die Höhe der Zinsen liegt bei 0,50 % pro Jahr. Es kann zu Zinsänderungen kommen, diese werden aber angekündigt. Dann besteht ein Sonderkündigungsrecht. Die Mindestanlage beträgt 1.000 Euro. Als Höchstanlage werden 250.000 Euro aufgerufen.

Für die Online-Geldanlage gibt es bei der Bank11 verschiedene Möglichkeiten, die in Anspruch genommen werden können. Unterschieden wird dabei zwischen dem Tagesgeldkonto und den Sparbriefkonten, bei denen auch zwei verschiedene Varianten geboten werden. 

Weiter zur Bank11

6. Die Handhabung der Plattform bei der Bank11

Die beste Trading-StrategieDie Plattform der Bank11 ist auf jeden Fall sehr übersichtlich gehalten. Schon auf den ersten Blick können Interessierte sehen, welche Möglichkeiten für die Geldanlage geboten werden. Dank der Unterteilung in die Bereiche rund um die Online-Geldanlage, zum Kredit und der Bank11 Karte, ist man schnell am Ziel. Allerdings sind die Informationen eher übersichtlich gehalten. Gerade bei den Krediten ist es nicht ganz so einfach, alle notwendigen Hinweise und Konditionen zu finden. Hier besteht unbedingt Nachbesserungsbedarf.
Bank11 Meinungen
Die Kontaktaufnahme ist über verschiedene Wege möglich. Neben der Hotline gibt es auch ein Kontaktformular. Es wird ein deutscher Kundensupport geboten.

Auch wenn die Webseite der Bank auf den ersten Blick sehr übersichtlich wirkt, fehlen dennoch viele Informationen. Kunden müssen nach diesen Informationen umständlich suchen. Dies ist ein Manko, der bei der Bewertung der Bank eine wichtige Rolle spielt. 

Weiter zur Bank11

7. Einlagensicherung durch den Anbieter

Wer Geld über die Online-Geldanlage bei der Bank11 hinterlegen möchte, möchte natürlich eine gewisse Sicherheit haben, dass es hier gut aufgehoben ist. Tatsächlich unterliegt der Anbieter der Einlagensicherung. Das heißt, dass die Kundengelder bis zu einer Höhe von 100.000 Euro geschützt sind. Sollte es zu einer Insolvenz der Bank kommen, würde die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH greifen.
Bei der Bank11 ist es jedoch möglich, auch höhere Summen zu investieren. Kunden sollten sich daher bewusst machen, dass Beträge über 100.000 Euro nicht mehr geschützt sind. Im Zweifel kann es sinnvoll sein, nur einen gewissen Teil des eigenen Kapitals bei der Bank11 zu investieren und sich für das weitere Kapital andere Banken zu suchen.

Die Einlagensicherung ist bei der Bank11 gegeben. Es handelt sich um eine deutsche Bank, die der gesetzlichen Einlagensicherung unterliegt. Diese ist jedoch bei 100.000 Euro pro Kunde gedeckelt. Das bedeutet, dass Kapital über 100.000 Euro im Fall einer Insolvenz nicht geschützt ist. 

Weiter zur Bank11

8. Die wichtigsten Fragen zur Online-Geldanlage

Auch wenn das Angebot für die Online-Geldanlage auf der Webseite sehr seriös wirkt, können sich Fragen ergeben, die Anleger gerne beantwortet haben möchten. Es gibt auf der Webseite eine Übersicht der häufigsten Fragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir zusammengefasst:

1. Wie lange dauert es, bis das Tagesgeldkonto eröffnet ist?

Ohne Tagesgeldkonto bei der Bank11 ist keine Geldanlage möglich. Die Eröffnung erfolgt ganz normal durch das PostIdent-Verfahren, das vorab durchgeführt werden muss. Sobald der Antrag bei der Bank eingegangen ist, wird das Konto schon aktiviert. Nach der Identifizierung erhalten Kunden eine PIN und können das Konto nutzen. Das dauert meist nur wenige Tage.
Bank11 Bewertung

2. Werden Zinsgarantien geboten?

Beim Tagesgeldkonto der Bank11 gibt es keine Zinsgarantie. Die Zinsen sind variabel und können jederzeit angepasst werden. Wer sich jedoch für die Festgeldanlage über den Sparbrief entscheidet, hat für die Laufzeit eine Zinsgarantie. Allerdings nicht darüber hinaus.

3. Wo sehe ich den Kontostand und die aktuellen Konditionen?

Für die Online-Geldanlage bei der Bank11 gibt es einen internen Bereich, den die Anleger nutzen können. Hier gibt es einen Überblick über das eigene Guthaben sowie die aktuellen Konditionen.

Auf der Webseite des Anbieters werden die wichtigsten Fragen schnell und einfach beantwortet. Wer weitere Fragen hat, kann sich an den Kundensupport wenden. 

Weiter zur Bank11

9. Die Bank11 Karte als Angebot

Trading mit HandelsplattformInteressant ist auch das Angebot der Bank11 Karte, die Sie beantragen können. Diese Karte kann als normale Bezahlkarte verwendet werden, stellt jedoch einen Dispokredit dar. Nach den oben genannten Konditionen für den Dispokredit können Kunden die Karte nutzen und damit ihre Einkäufe bezahlen. Je nach Höhe des Betrages fallen Zinsen an. Ein Ausgleich ist über das Referenzkonto möglich.

Die Karte der Bank11 ermöglicht deutlich mehr Flexibilität beim Einkauf und ist daher für die Kunden durchaus eine interessante Möglichkeit, einen Kredit zu erhalten. Die Zinsen sind besonders günstig im Vergleich zu anderen Dispokrediten. 

Weiter zur Bank11

10. Fazit

Der Überblick über die Online-Geldanlage und auch die Kreditmöglichkeiten bei der Bank11 macht deutlich, dass die Bank sich in erster Linie auf Privatkunden eingestellt hat, die auf der Suche nach Geldanlagen mit kurzen Laufzeiten und einer hohen Sicherheit sind. Die Webseite ist zwar übersichtlich gehalten, aber nicht immer finden sich hier alle für die Kunden wichtigen Informationen. Grundsätzlich ist es jedoch empfehlenswert, sich mit dem Angebot der Bank11 zu beschäftigen und möglicherweise einen Teil seines Kapitals in die Online-Geldanlage zu investieren.

Erfahrungsbericht: die Geldanlage bei auxmoney im Detail

Juli 11, 2017 12:11 pm

Privatkredite sind für Privatpersonen und auch für kleine Unternehmen oft die einzige Möglichkeit einer Finanzierung. Es kann viele Gründe haben, warum Banken eine Finanzierung ablehnen. Daher hat sich inzwischen ein relativ großes Feld im Bereich Privatkredite entwickelt. Diese sollen sowohl für die Kreditnehmer als auch für die Kreditgeber viele Vorteile mit sich bringen. Einer der Marktführer in diesem Bereich ist auxmoney. Es handelt sich dabei um einen Marktplatz, auf dem Kreditnehmer ihre Gesuche aufgeben und durch private Kreditgeber Geld erhalten können. Die Verzinsung gilt als besonders gut. Ein zweiter Blick lohnt sich vor allem dann, wenn man auf der Suche nach einer Möglichkeit für die Online-Geldanlage ist.
Weiter zu auxmoney

Die wichtigsten Informationen zu auxmoney im Überblick

Unternehmenssitz Düsseldorf
Mindesteinlage ab 25 Euro
Deutscher Support per Mail oder Telefon, Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 18 Uhr
Webinare, Einführung groß aufgestellter FAQ-Bereich
Rendite abhängig von der Score-Klasse, beginnt bei 3 % und reicht bis hin zu 6,8 %
Gebühren einmalig 1 %
Risiko Ausfallquote liegt bei 3 %

1. Die Entstehung von auxmoney

Wichtige Trading-TippsDie Idee zur Entwicklung einer Plattform für P2P-Kredite kam den Gründern von auxmoney im Jahr 2006. Damals haben sie sich die Frage gestellt, warum die Bank immer als Vermittler von Krediten genutzt wird, wenn die Menschen sich grundsätzlich auch untereinander Geld leihen würden. Dafür braucht es allerdings die passende Plattform, und genau diese sollte entwickelt werden. Raffael Johnen und Philipp Kriependorf sind auch heute noch die Geschäftsführer von auxmoney und haben die Plattform zu einem der Marktführer im Bereich der Privatkredite gemacht. Die Gründung erfolgte im Jahr 2007.
Die Idee hinter der Plattform: Schon früher war Geld in erster Linie ein direktes Tauschmittel der Menschen untereinander. Als dann die Banken kamen, wurde es immer mehr zu einem Mittel, um die Reichen noch reicher zu machen. Für Menschen, die Geld benötigen, ist es heute besonders schwer, einen Kredit zu erhalten. Die Vorgaben der Banken sind streng, und schon geringe Abweichungen können für eine Ablehnung des Kredites sorgen.
Trotz dieser Abweichungen sind jedoch vielleicht private Anleger bereit, in eine Idee zu investieren. Genau solche Anleger werden auf auxmoney mit den Kreditnehmern zusammengebracht und können ihnen dabei helfen, ihre Wünsche zu erfüllen. Natürlich sollen beide Seiten profitieren; daher gibt es bei dieser Form der Geldanlage auch eine deutlich höhere Rendite als bei anderen Möglichkeiten.

Bei auxmoney handelt es sich um einen Marktplatz, der gegründet wurde, um Menschen zusammenzubringen, die ein gemeinsames Ziel haben. Während die Kreditnehmer auf der Suche nach Finanzierungen sind, möchten die Kreditgeber ihr Kapital gewinnbringend und auch helfend anlegen. auxmoney kümmert sich lediglich um die Vermittlung.

auxmoney Kredit

auxmoney bietet Kredit von privat für privat an

2. Der kurze Überblick über die Kreditmöglichkeiten

Wer auf der Suche nach einem Kredit ist und bei den Banken kein Glück hat oder aus bestimmten Gründen die Angebote der Banken gar nicht in Anspruch nehmen möchte, kann bei auxmoney eine Kreditanfrage stellen. Hier gibt es direkt auf der Webseite ein Formular, wo man alle Daten eingeben kann. Die Höhe der Zinssätze ist abhängig von der Einstufung in die Score-Gruppe. Es handelt sich um einen internen auxmoney-Score. Vergleichbar ist dies zwar mit einer Bonitätsprüfung. Tatsächlich geht es aber deutlich vielschichtiger zu. Der nominale Zinssatz pro Jahr beginnt bei 3,95 % und reicht bis hin zu 12,75 %. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die durch auxmoney geboten werden. Dies sind:

  • Kredite für Selbstständige
  • Finanzierungen
  • Privatkredite
  • Umschuldungen
  • Barkredite
  • Sofortkredite

Die Kreditsummen beginnen bei 1.000 Euro und können bis zu 50.000 Euro betragen.

Bei auxmoney können auch solche Kreditnehmer einen Kredit erhalten, die beispielsweise negative Einträge bei der Schufa haben. Die Einteilung in einen Score basiert auf zahlreichen Faktoren. Hier wird nicht nur die Schufa betrachtet.

Weiter zu auxmoney

3. Geld anlegen bei auxmoney – warum sollte man das tun?

Stopp Loss TradingDie Online-Geldanlage ist ein vielseitiges Thema, das die Menschen beschäftigt. Der Blick auf die Möglichkeiten, das Kapital möglichst sicher anzulegen und dabei auch noch eine gute Rendite zu erzielen, macht schnell deutlich, dass die Auswahl gar nicht so groß ist. Eine der Varianten ist die Investition bei auxmoney. Die Renditen gelten als besonders hoch. Die durchschnittliche Rendite pro Jahr liegt bei 5,5 %. In dieser Angabe sind zu berücksichtigende Ausfälle bereits mit enthalten. Die Kreditprojekte selbst werden durch auxmoney geprüft und das Geld aus der Anlage auf mehrere Projekte verteilt. Dies hat natürlich den Vorteil der Risikostreuung.
Die Risikostreuung ist bei der Online-Geldanlage ein wichtiger Faktor. Das gesamte Kapital in einer Anlage zu bündeln mag zwar gut klingen, ist jedoch weniger vernünftig. Bei auxmoney wird das Geld durch die Anleger auf verschiedene Projekte verteilt, was das Risiko eines Ausfalls deutlich senkt und mögliche Verluste gering halten kann.
Nicht zu unterschätzen ist auch der besonders geringe Aufwand dieser Anlageform. Die Investition über auxmoney ist schnell durchgeführt, und um alle weiteren Punkte kümmert sich die Plattform.

Anleger, die mit ihrem Kapital nicht nur weiter Geld machen, sondern auch anderen Menschen Wünsche erfüllen möchten, sind bei auxmoney gut aufgehoben. Die Geldanlage bietet eine vergleichsweise hohe Rendite bei einem überschaubaren Risiko durch eine Streuung über verschiedene Projekte.

auxmoney Geldanlage

Ganz unkompliziert Geld anlegen – in nur 3 Schritten

4. Die Konditionen für die Geldanlage bei auxmoney

Wer bei auxmoney Geld online anlegen möchte, muss eine Gebühr zahlen. Diese Gebühr liegt bei einmalig 1 % der investierten Summe. In der Zahlung ist der komplette Service enthalten. Sowohl die Registrierung als auch die Sichtung der Projekte kann ohne Aufschlag durchgeführt werden. Wer auf die Kreditprojekte Gebote abgeben möchte, kann das ebenfalls ohne Zuzahlung machen. Wichtig zu wissen: Wenn ein Kreditnehmer in Zahlungsverzug gerät, dann erfolgt die Inanspruchnahme von einem Inkassounternehmen durch auxmoney. Diese Kosten werden durch die Gebühren ebenfalls abgedeckt.
Die Anlage kann bereits ab einer Investition in Höhe von 25 Euro erfolgen. Auf der Plattform wird empfohlen, in mehrere Projekte zu investieren. Die Anzahl ist offen. Anleger können also in 100 Projekte je 25 Euro investieren oder auch höhere Beträge anlegen. Je größer die Streuung, desto geringer ist das Verlustrisiko.

Die Konditionen für die Online-Geldanlage bei auxmoney sind auf der Webseite sehr übersichtlich dargestellt. Hier gibt es auch einen Hinweis zu den Gebühren, die bei einer Inanspruchnahme des Angebotes anfallen.

5. So funktioniert die Online-Geldanlage

Soll die Online-Geldanlage bei auxmoney in Anspruch genommen werden, hilft ein Blick auf die Webseite: Hier ist der Vorgang sehr übersichtlich erklärt. Begonnen wird zunächst mit der Registrierung. Um investieren zu können, ist es notwendig, ein Konto bei auxmoney zu haben. Auf dem Anlagekonto wird dann der Betrag hinterlegt, den man investieren möchte. Anschließend stellt man sich eine Anlagestrategie zusammen. Dies ist ein Vorgang, für den es wichtig ist, ausreichend Zeit aufzubringen. Die Zinsen sowie die Tilgung werden praktischerweise monatlich auf das Konto eingezahlt. So haben Anleger schnell einen Überblick, wie lohnenswert die Anlagen wirklich sind. Die Auszahlungen erfolgen zur Monatsmitte und werden auf das Anlagekonto übertragen.
Die Laufzeiten der Kredite selbst werden über verschiedene Zeiträume festgelegt, beginnend mit zwölf Monaten bis hin zu 84 Monaten.
Das Anlagekonto wird nicht durch auxmoney selbst, sondern durch die Partnerbank zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um die biw AG, die als Partner für die Konten agiert. Wir möchten noch einen kurzen Hinweis zur Sicherheit geben: Wer bei auxmoney Geld investiert, macht dies auf eigenes Risiko. Es gibt keine Einlagensicherung für die Investitionen. Allerdings bietet die Plattform eine Ausfallquote in Höhe von gerade einmal 3 %. Damit haben Anleger ein recht gut kalkulierbares Risiko, falls doch einmal Zahlungsverzögerungen auftreten. Zudem bietet auxmoney ein eigenes Forderungsmanagement. Das heißt, die Plattform kümmert sich darum, dass Anleger ausstehende Zahlungen doch noch zu erhalten.

Der Ablauf der Online-Geldanlage bei auxmoney ist recht einfach und übersichtlich gehalten. Es gibt eine sehr gute Anleitung auf der Webseite selbst, wie die Anmeldung und die Investition erfolgen. Neben der Kontoeröffnung ist vor allem die Zusammenstellung des Portfolios ein Bereich, bei dem Anleger ein wenig mehr Zeit investieren müssen.

Weiter zu auxmoney

6. Die einzelnen Score-Klassen auf der Plattform

Interessant für die Online-Anleger dürfte ein genauer Blick auf die Score-Klassen sein. Diese sind wichtig für die Auswahl der Rendite. Die Kreditnehmer werden durch auxmoney in verschiedene Klassen eingeteilt. Auf diese Weise lässt sich einschätzen, wie hoch das Risiko ist, in ein Projekt zu investieren. Insgesamt werden sechs verschiedene Klassen geboten. Dies sind:

  • AA mit einer Rendite von 3,0 %
  • A mit einer Rendite von 4,0 %
  • B mit einer Rendite von 5,0 %
  • C mit einer Rendite von 6,0 %
  • D mit einer Rendite von 6,5 %
  • E mit einer Rendite von 6,8 %

Bei den durch auxmoney angegebenen Renditen werden die potenziellen Ausfälle bereits berücksichtigt. Das heißt, damit müssen Anleger erst einmal nicht mehr rechnen. Es ist als möglich, dass die Rendite auch höher ausfällt. Davon sollte jedoch erst einmal nicht ausgegangen werden.
Die Score-Klassen haben übrigens auch eine Auswirkung auf die Kreditnehmer. Diese haben, je nach Klasse, höhere oder niedrigere Zinsen, die sie zahlen müssen.

Durch die Einteilung in Score-Klassen wägt auxmoney ab, wie hoch das Risiko ist, das Kreditnehmer mitbringen. Je höher das Risiko, desto höher ist auch die Rendite. Wer sich also für eine eher sichere Variante entscheiden möchte, der kann eine niedrige Klasse auswählen. Gut ist ein gemischtes Portfolio.

auxmoney Scoreklassen

Die Scoreklassen bei auxmoney im Überblick

7. Re-Invest als Chance für noch höhere Renditen

Trading mit HandelsplattformRe-Invest ist eine gute Möglichkeit, um dafür zu sorgen, dass das Kapital der Anleger weiter wächst. Dieser Service von auxmoney kann einfach im eigenen Konto ausgewählt werden. Hier geht es darum, dass Anleger monatlich ihre Rückflüsse erhalten. Wenn diese Rückflüsse eine Höhe von 25 Euro erreicht haben, wird der Betrag in ein weiteres Projekt investiert. Damit entsteht ein Zinseszinseffekt, der die Renditen noch erhöhen kann. Die Investition erfolgt automatisch und es ist möglich, Re-Invest auch wieder zu stoppen.

Re-Invest ist eine bequeme Möglichkeit, um die entstehenden Rückflüsse des Anlagekontos einfach wieder investieren zu können. Wird dieses Angebot ausgewählt, erfolgt die automatische Rückinvestition durch auxmoney in neue Projekte, was für den Anleger besonders einfach und praktisch ist.

8. Der Portfolio-Builder bei auxmoney

Optionsscheine handelnEine weitere interessante Einrichtung ist der Portfolio Builder. Natürlich haben Anleger bei auxmoney die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, in welche Projekte sie investieren möchten. Wer jedoch keine Zeit oder kein Interesse daran hat, sich um ein eigenes Portfolio zu kümmern, kann sich auch für den Portfolio Builder entscheiden. Dieser ist so konzipiert, dass automatisch ein optimal gestreutes Portfolio für den Anleger zur Verfügung gestellt wird. Durch die breite Streuung wird die Sicherheit der Geldanlage erhöht. Zudem haben Anleger so die Möglichkeit, einen gesicherten Zuschlag bei den Kreditprojekten zu erhalten, die besonders beliebt sind. Das Programm kann individuell eingestellt werden.
Inzwischen nutzen rund 70 % der Anleger, die bei auxmoney aktiv sind, den Portfolio Builder. Die Aktivierung erfolgt mit einem Klick im eigenen Kontobereich.

Ein Portfolio Builder ist gerade für unerfahrene Anleger eine wirklich gute Sache. Diese können sich auf die Zusammenstellung der Plattform verlassen, da hier vor allem renditestarke Projekte ausgewählt werden. Ein wenig Risiko ist aber natürlich auch hier vorhanden.

9. Der Aufbau der Webseite

Die beste Trading-StrategieDie Webseite von auxmoney ist übersichtlich aufgebaut und sehr praktisch gehalten. Unterteilt ist sie in drei verschiedene Bereiche.: den Bereich für die Anleger, den Bereich für die Kreditnehmer sowie eine Zusammenfassung der Informationen. In den einzelnen Bereichen sind die verschiedenen Schritte, Vorteile und Hinweise separat zusammengefasst. So können sich Interessierte sehr gut einen Überblick verschaffen und schnell aktiv werden.

auxmoney hat sich beim Aufbau der Webseite vor allem an einem einfachen Design orientiert. Die schlichten Farben sowie der übersichtliche Aufbau sind ein großer Vorteil des Angebotes. Selbst Einsteiger haben keine Probleme, bei auxmoney erfolgreich alle Fragen beantwortet zu bekommen, bevor sie in die Online-Geldanlage investieren.

auxmoney Webauftritt

Die Internetseite von auxmoney

10. Fazit

Bei auxmoney handelt es sich um eine Plattform, die für die Vermittlung von Privatkrediten ins Leben gerufen wurde. Anleger können sich hier über die Projekte informieren und ein Konto schnell und ohne viel Aufwand eröffnen. Mit einer Mindesteinlage von gerade einmal 25 Euro ist das Konzept auch für Kleinanleger durchaus interessant.
 

myPension Erfahrungen 2022 – Anbieter Bewertung und Meinungen im Erfahrungsbericht!

November 24, 2016 10:30 am

Der Fokus bei myPension liegt auf der Altersvorsorge. Der Anbieter wurde mit dem Ziel gegründet, eine flexible Altersvorsorge mit einer möglichst hohen Rendite zur Verfügung zu stellen. Damit wird eine Lücke bedient, die aktuell immer größer zu werden scheint. Die Rentenlücke, mit der viele Bundesbürger im Alter auskommen müssen, ist groß. Nur eine private Vorsorge kann sie verhindern. Doch die Flexibilität bei der privaten Vorsorge ist oft nicht gegegeben. Der Anbieter myPension möchte an dieser Stelle ansetzen.
Die Erfahrungen der Nutzer mit myPension sind bisher gut. So kann der Anbieter mit einer übersichtlichen Plattform punkten und setzt auf eine hohe Rendite. Ein Test über die Ansparphase hinaus ist aber bisher noch nicht möglich.
Weiter zu myPension

Für den myPension Test sind noch folgende Punkte wichtig:

  • Die Anlage der Kundengelder erfolgt mit ETFs
  • Die Kosten für das Angebot sind auf der Webseite übersichtlich festgehalten
  • Steuerbegünstigungen können in Anspruch genommen werden
  • Ein mögliches Restrisiko ist immer vorhanden

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

EU-Sitz und Regulierung Eine klassische Regulierung liegt bei myPension nicht vor. Die Kundengelder werden durch einen Partner-Versicherer geführt. Wenn es bei diesem zur Insolvenz kommt, sind die Kundengelder gesichert.
Mindesteinlage ab Eine Mindesteinlage oder Sparsumme gibt es nicht, der empfohlene Betrag wird auf Basis der Rentenlücke berechnet.
Deutscher Support Der Support bei myPension erfolgt komplett auf Deutsch, da es sich hier auch um einen deutschen Anbieter handelt. Allerdings ist die Kontaktaufnahme nur über Formular möglich.
Webinare, Einführung Eine Einführung für die Nutzung des Angebotes ist nicht vorhanden und auch nicht notwendig. Stattdessen gibt es eine Schritt für Schritt-Anleitung durch den Anbieter.
Anzahl der Handelsgüter Bei myPension wird in ETFs investiert, daher gibt es hier keine Auswahl an Handelsgütern.
1-Klick-Handel Nein, nicht vorhanden
Einzahlungsbonus Einen Bonus gibt es bei der Kontoeröffnung nicht. Auch ein Bonus für eine Freundschaftswerbung ist bisher nicht vorgesehen.
Kommission Keine Kommissionen, es fallen Gebühren für die Nutzung des Angebotes an.
Plattform / Mobile Trading Die Plattform ist übersichtlich gestaltet, es gibt einen internen Bereich, über den der Kunde sein Konto jederzeit einsehen kann.
Spread EUR / USD /
Maximaler Hebel Kein Hebel vorhanden
Hedging Kein Hedging vorhanden
Sonstiges

Weiter zu myPension
 

1.) Allgemeine Informationen zu myPension

Themenicon KontaktDie Unsicherheit, was im Alter mit der finanziellen Versorgung passiert, stellen sich heute viele Menschen. Selbst dann, wenn man sich in einem Angestelltenverhältnis befindet und regelmäßig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, ist nicht sicher, wie hoch die Rente wirklich sein wird. Geht man von den bis zur Rente eingezahlten Beträgen aus, kann die Empfehlung, für die Rente einen Betrag von mindestens 80% des Nettoeinkommens zu haben, nicht eingehalten werden. Es entsteht eine Rentenlücke, die es schwierig macht, den Lebensstandard zu halten. Der Ausweg ist eine private Vorsorge, die beispielsweise über Rentenversicherungen abgeschlossen werden kann. Das Problem bei diesen Versicherungen ist jedoch, dass die Menschen nicht mehr flexibel sind. Stattdessen kommen sie erst zur Rente an ihr Geld oder müssen bei einer vorherigen Auszahlung mit hohen Verlusten rechnen.
Das Unternehmen myPension wurde mit der Idee gegründet, eine Altersvorsorge zu bieten, die für alle Nutzer flexibel und an die jeweiligen Lebensumstände anpassbar ist. Was erst einmal so klingt, als wäre es nicht umsetzbar, wird durch einen 3-Phasen-Plan hier möglich gemacht. Das Konzept ist leicht zu verstehen, der Anbieter setzt auf eine klare Kommunikation und punktet mit einer übersichtlichen Plattform.

myPension ist ein Anbieter, bei dem es ausschließlich um die Altersvorsorge geht. Wer hier ein Vorsorgekonto anlegt und regelmäßig darauf einzahlt, der kann von hohen Renditen aus ETFs profitieren. Ein Restrisiko bleibt immer, die Flexibilität ist jedoch eine interessante Grundlage.

myPension Überblick

Die Vorteile von myPension im Überblick

2.) Konditionen: Diese Kosten und Renditen gibt es bei myPension

Kosten des TradingsKonditionen sind immer die Summe aus den Gebühren sowie der möglichen Rendite, die geboten wird. Der Anbieter myPension setzt dabei auf eine übersichtliche Auflistung der Gebühren auf der Webseite. So wird hier deutlich, dass gleich zu Beginn eine Gebühr von 149 Euro gezahlt werden muss. Diese ist die Gebühr für die Kontoeinrichtung. Auch die Kontoführung ist nicht kostenfrei.
Es fallen Gebühren in Höhe von 36 Euro pro Jahr an, die von den laufenden Einnahmen abgezogen werden. Dazu kommen noch die Verwaltungskosten für die Fonds. Mit einem Betrag von jährlichen 0,69% vom Guthaben sind sie übersichtlich gehalten. Dafür sind sowohl Änderungen bei den Beträgen für die Einzahlung als auch Entnahmen kostenfrei möglich. Ein Rechenbeispiel des Anbieters zeigt, dass bei einer monatlichen Einlage von 200 Euro und einer Laufzeit von 20 Jahren eine Effektivkostenquote in Höhe von 0,83% entsteht. Wer zum Vergleich Versicherungen für die Altersvorsorge von klassischen Versicherern heranzieht, der wird merken, dass diese Quote hier bei meist 1% aufwärts liegt.
Auch die Rendite ist natürlich ein interessanter Faktor bei der Entscheidung für oder gegen das Angebot von myPension. Die Rendite wird durch den Anbieter angegeben mit einem Betrag von jährlich 6%. Das ist erst einmal recht ordentlich. Sie basiert auf der Weltindex MSCI World Rendite, die bei durchschnittlich 8% liegt. myPension hat dabei einen Blick auf die Entwicklung dieser Rendite in den letzten 30 Jahren geworfen. Da sie nie unter 6% lag, wird diese Rendite auch für die Altersvorsorge angesetzt.

myPension setzt auf klare Transparenz und sorgt dafür, dass Interessenten mögliche Gebühren direkt der Webseite entnehmen können. Das heißt, hier wird klar, welche Kosten angerechnet werden. Auch die Rendite ist ersichtlich und wird in ihrer Höhe genau erklärt.

Weiter zu myPension

3.) Einlagensicherung: Ist die vorhanden?

Themenicon KontoAuch wenn bei myPension in ETFs investiert wird, so handelt es sich bei dem Anbieter weder um einen Broker noch um eine Bank. Eine klassische Einlagensicherung ist daher nicht zu finden. Das Guthaben der Kunden wird durch myLife, einen Versicherer, auf den Konten geführt. Auf der Webseite von myPension ist zu entnehmen, dass bei einer möglichen Insolvenz von myLife die Kundengelder nicht angegriffen werden. Stattdessen haben Nutzer die Möglichkeit, das Guthaben dann auf einen anderen Anbieter weiterleiten zu lassen. Ihnen geht auch nichts von der Rendite verloren. Gleiches gilt für die Steuervorteile.

Laut myPension ist die Sicherheit für die Einlagen der Kunden gewährleistet. Eine klassische Einlagensicherung ist nicht vorhanden. Zudem besteht durch die Investition in ETFs natürlich immer auch ein Risiko des Verlustes.

4.) Die Webseite von myPension im Überblick

Themenicon HandelsplattformWer sich um seine Altersvorsorge kümmern möchte, der ist natürlich auch interessiert daran, möglichst alle Eventualitäten zu kennen und diese abwägen zu können. Eine übersichtliche Plattform ist eine der wichtigsten Grundlagen dafür. Bei myPension konnten wir im Test erkennen, dass sich der Anbieter darüber durchaus bewusst ist. Hier wird auf der Plattform nicht mit unübersichtlichen Menüs gearbeitet und auch sonst lassen sich alle offenen Fragen schnell beantworten. Neben einer kurzen Übersicht über die Vorteile, die myPension zu bieten hat, können sich potentielle Kunden auch über den Verlauf der Beantragung sowie der einzelnen Phasen informieren. Eine persönliche Beratung ist damit so gut wie gar nicht mehr notwendig.

Bei der Webseite setzt myPension auf klare Linien und Strukturen. Es geht darum, dass Interessierte schnell erkennen, was sie wissen möchten, ebenso schnell das Konto beantragen können und damit für das Alter vorsorgen. Auf der Webseite wird mit viel Transparenz gearbeitet, sowohl die Gebühren als auch die Abläufe sind klar formuliert, was ein besonders positiver Punkt ist. Lediglich die Risiken, die dennoch mit ETFs einhergehen, sind nur schwer auszumachen.

myPension Homepage

Die Homepage von myPension

5.) Die Anlagestrategie bei myPension

Optionsscheine handelnDen meisten Menschen dürfte bewusst sein, dass sich Renditen in Höhe von 6% oder mehr nicht mit einer einfachen Geldanlage auf dem Festgeldkonto erreichen lassen. Daher ist es ganz normal, sich Gedanken darüber zu machen, mit was für einer Anlagestrategie bei myPension eigentlich gearbeitet wird. Diese Frage lässt sich relativ schnell beantworten, denn der Webseite ist zu entnehmen, dass auf ETFs gesetzt wird. ETFs sind passive Fonds, die kein separates Management benötigen. Dadurch sind sie ganz besonders günstig in der Führung. Mit Hilfe einer Wiederanlage und dem Einsatz der Dividenden baut sich nach und nach ein Vermögen auf. Allerdings ist es so, dass bei dieser Anlagestrategie natürlich auf den Garantiezins verzichtet wird. Dieser kann nur dann gewährleistet werden, wenn eher konservative Anlagen zugrunde liegen.
Während der ersten Zeit in der Ansparphase wird bei myPension viel in ETFs investiert. Mit dem zunehmenden Alter des Kunden jedoch erfolgt eine automatische Umschichtung in Wertpapiere, die fest verzinst sind. So soll die Sicherheit für eine solide Rente über myPension auch gewährleistet werden.

Die Anlagestrategie von myPension ist klar der Webseite zu entnehmen. Im Fokus steht die Investition in ETFs, deren Auswahl auf einer wirtschaftlichen Basis erfolgt, um das Risiko gering zu halten. Bei ETFs wird mit einer Risikostreuung gearbeitet, diese sorgt dafür, dass Verluste möglichst ausgeglichen werden können. Die Umschichtung zu festverzinslichen Wertpapieren ist ein weiterer Schritt zu mehr Sicherheit.

Weiter zu myPension

6.) Die Eröffnung Schritt für Schritt

Wer das Angebot von myPension interessant findet und darüber nachdenkt, hier ein Konto zu eröffnen, der durchläuft nur eine kurze Phase der Anmeldung. Grundsätzlich setzt sich das Konzept von myPension aus drei Schritten zusammen

Schritt 1

Themenicon DepotDer erste Schritt ist die Eröffnung des Kontos. Dafür stellt die Einschätzung der Rentenlücke und die Zusammenstellung von einem effektiven Sparplan die Basis dar. myPension macht auf dieser Grundlage dem Interessenten ein Angebot. Nimmt er an, kann das Konto eröffnet werden. Dabei handelt es sich um ein Vorsorgekonto. Es wird ein Referenzkonto benötigt und der Interessent muss einige persönliche Angaben hinterlegen, bevor die Eröffnung abgeschlossen ist.

Schritt 2

Der zweite Schritt ist dann die Ansparphase. Sie geht über die vereinbarte Laufzeit und dient dazu, ein Guthaben für die Rente anzusparen. Hier erfolgt die Aufteilung in Investition in die ETFs sowie die Umschichtung zu fest verzinslichen Wertpapieren. Nutzer haben die Möglichkeit, über den internen Bereich die Fortschritte auf ihrem Konto im Blick zu behalten und sich so ein Bild davon zu machen, ob das Guthaben steigt oder ob es möglicherweise Veluste gibt.

Schritt 3

Der letzte Schritt ist die Auszahlung der Rente. Hier wird sich entschieden, ob das Guthaben auf einmal ausgezahlt wird oder in Form von einer lebenslangen Rente.

Die drei Schritt von der Kontoeröffnung bist zur Rentenzahlung sind bei myPension optimal durchdacht und einfach zu verstehen. Das Konto wird erst dann geöffnet, wenn sich der Interessent entschieden hat, welche Höhe seine Einzahlung haben soll. Dabei hilft der Rechner zur Abdeckung der Rentenlücke.

myPension Anmeldung

Der Registrierungsvorgang bei myPension

7.) Die Höhe der Geldanlage bei myPension

Themenicon EinzahlungBei der Altersvorsorge wird mit einer monatlichen Geldanlage gearbeitet, das ist auch bei myPension nicht anders. Wer Interesse daran hat, auf diese Weise seine Rente ein wenig mehr abzusichern, der entscheidet sich für die Einzahlung von einem monatlichen Betrag. Zu diesem Betrag gibt es durch myPension keine Vorschrift. Das heißt, es gibt weder einen Mindestbetrag noch einen Höchstbetrag. Stattdessen wird für jeden Kunden separat berechnet, welche monatliche Einlage empfehlenswert ist. Ein Vorteil dabei ist, dass die monatlichen Sparraten jederzeit auch kostenfrei angepasst werden können, denn so bleibt man flexibel.

Eine allgemeine Aussage über die monatliche Geldanlage bei myPension gibt es nicht, da hier für jeden Kunden eine eigene Empfehlung errechnet wird.

Weiter zu myPension

8.) Der Support bei myPension

Themenicon SupportAuch wenn die Webseite des Anbieters sehr übersichtlich gestaltet ist, so können natürlich dennoch Fragen auftreten, die sich auf den Ablauf, die Anlage oder auch die möglichen Risiken beziehen. Hier ist es wichtig, einen guten Draht zum Anbieter zu haben. Dieser wird bei myPension nur über Mail geboten. Es gibt keinen LiveChat. Eine Telefonnummer ist vorhanden. Zusätzlich dazu gibt es ausführliche FAQs, die zur Verfügung stehen. In diesen wird schon ein großer Teil der offenen Fragen beantwortet.

Auf der Webseite gibt es klare Informationen zum Ablauf und dem System an sich. Zudem wird mit ausführlichen FAQs gearbeitet und Kunden können über Telefon oder über Mail in Kontakt mit dem Anbieter treten. Auch ein Mail-Formular kann in Anspruch genommen werden.

9.) Informationen zu Auszahlungen im Todesfall

Stopp Loss TradingZwar möchte man sich darüber nicht unbedingt Gedanken machen, wer jedoch auf die Rente spart, der sollte sich auch mit der Frage beschäftigen, was im Falle eines Todes mit seinem Guthaben passiert. Es ist heute durchaus nicht unbedingt selbstverständlich, dass dieses dann einfach an die Erben weitergegeben wird. Diese Frage wird durch myPension auf der Webseite beantwortet. Der Anbieter gibt an, dass es zwei verschiedene Wege gibt. Tritt der Todesfall vor dem Eintritt ins Rentenalter ein, dann wird das bisher angesparte Guthaben an die Erben ausgezahlt. Es kann sein, dass in diesem Fall eine Erbsteuer gezahlt werden muss. Tritt der Todesfall nach dem Eintritt in die Rente ein, kann eine Restkapitalabfindung gewählt werden. Oder aber die Erben entscheiden sich für eine Rentengarantiezeit von 10 Jahren. Beide Varianten stehen zur Verfügung. Hier ist es dann aber empfehlenswert, sich noch einmal in aller Ruhe beraten zu lassen, falls der traurige Fall eintritt.

Die Frage danach, was mit dem Guthaben eigentlich im Falle des eigenen Todes passiert, ist durchaus berechtigt. myPension gibt darauf auch eine klare Antwort. Das Guthaben ist für die Erben dann nicht verloren, sondern wird natürlich an sie ausgezahlt. Je nach Zeitpunkt des Vertrages können Auszahlungen des Gesamtbetrages oder Rentenzahlungen in Anspruch genommen werden.

10.) Der steuerliche Aspekt bei myPension

Themenicon SteuernAuf der Webseite wird klar damit geworben, dass es steuerliche Vorteile hat, die Altersvorsorge auf diese Weise vorzunehmen. Diese Vorteile werden auch näher erklärt. So ist es so, dass gerade in der Anfangsphase die Erträge, die bei myPension erwirtschaftet werden, gar nicht versteuert werden müssen. Damit entfällt auch die Abgeltungssteuer, die mit einem Satz von 25% durchaus sehr hoch ist. Wer sich entscheidet, am Ende der Laufzeit die komplette Summe als Auszahlung zu erhalten, der zahlt auf die Hälfte der Erträge Steuern mit dem persönlichen Steuersatz. Um dies in Anspruch nehmen zu können, muss der Vertrag nachweislich mindestens 12 Jahre erst einmal gelaufen sein. Zudem gibt es ein Mindestalter. Der Empfänger muss 62 Jahre alt sein. Wenn sich für eine lebenslange Auszahlung pro Monat entschieden wird, dann wird nur ein Teil versteuert.

Die steuerlichen Vorteile bei einer Anlage über myPension sind durchaus als sehr interessant anzusehen und können dafür sorgen, dass die Erträge durch Steuerzahlungen nicht stark minimiert werden.

myPension Kosten

Die Kosten bei myPension im Überblick

11.) Erfahrungen der Fachpresse zu myPension

Wichtige Trading-TippsWer sich auf die Suche nach Meinungen über myPension in der Fachpresse macht, der wird noch nicht so viele Ergebnisse finden. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass der Anbieter noch recht neu auf dem Markt ist und es bisher noch nicht so viele Meinungen gibt. Über die bekannte Webseite deutsche-startups.de wurde schon ein Interview veröffentlicht, das noch einmal Einblicke in die Zielsetzung gibt. Zudem gibt es positive Stimmen, die myPension als einen neuen Weg für die Altersvorsorge einschätzen und in erster Linie die Flexibilität in den Vordergrund stellen. Wahrscheinlich werden die Meinungen der Fachpresse schon bald in größerer Menge vorhanden sein.

Da es sich bei myPension bisher noch um ein eher junges Unternehmen handelt, sind noch nicht so viele Meinungen in der Presse zu finden. Der allgemeine Tenor ist jedoch erst einmal positiv gehalten.

12.) Fazit: Unsere Erfahrungen zum Anbieter myPension

Themenicon ErfahrungsberichtIm Test zu dem Anbieter myPension haben wir in erster Linie sehr positive Erfahrungen gemacht. Die übersichtlich aufgebaute Plattform sowie die klaren Strukturen und die vielen Informationen zu dem Ablauf und der Anlagestrategie machen es einfach, sich für oder gegen das Konzept zu entscheiden. Zwar sind Langzeitergebnisse bisher noch nicht sichtbar, wer jedoch bereit ist, bei seiner Altersvorsorge zumindest ein kleines Risiko einzugehen, für den könnte das Angebot interessant sein.

Moneyfarm Erfahrungen: Der digitale Vermögensverwalter im Test

Januar 20, 2016 10:35 pm

Moneyfarm ist ein digitaler Vermögensverwalter, der aus Deutschland stammt, die Online-Geldanlage ermöglicht und entsprechend über die notwendige BaFin-Lizenz verfügt. In unserem Moneyfarm Test gehen wir näher darauf ein. Ziel des Unternehmens ist es, die Vermögensverwaltung komplett zu revolutionieren und auch Kleinanlegern zugänglich zu machen – denn die sind bisher von diesem Service ausgeschlossen. Konkret setzt Moneyfarm auf wissenschaftliche Anlagekonzepte, mit denen insgesamt drei Musterportfolios entwickelt worden sind. Auf Basis des persönlichen Risikoprofils entscheiden sich Anleger für eine dieser Klassen, um so zwischen 4 und 6 Prozent Rendite pro Jahr zu erwirtschaften. Demgegenüber stehen Gebühren von lediglich rund 1 Prozent, was in der Branche enorm günstig ist.
Doch kann Moneyfarm seine Renditevorgaben wirklich erreichen? Und wie sicher sind die Kapitalanlagen beim Broker? Unser Moneyfarm Test klärt auf.
Moneyfarm agiert nicht alleine, sondern ist Kooperationspartner der FFB, einer deutschen Bank, die über eine entsprechende Lizenz der BaFin verfügt. Notwendig ist diese Kooperation auch deshalb, weil in Deutschland lediglich Banken dazu berechtigt sind, Depotgelder von Kunden zu verwahren. Auf den eigentlichen Ablauf der Investition oder die Anlagestrategien hat das allerdings keinen Einfluss, hier tritt Moneyfarm nach außen hin als alleiniger Ansprechpartner auf.
Jetzt weiter zu Moneyfarm und handeln

1. Pros und Contras nach unserem Moneyfarm Test

  • Günstige Service-Pauschalen ab 0,49 Prozent
  • Rendite von 4 bis 6 Prozent
  • Wahlmöglichkeiten zwischen drei grundsätzlichen Anlagestrategien
  • Einzahlungen sind monatlich oder einmalig möglich
  • Vollkommene Flexibilität
  • Keine zusätzlichen Gebühren
  • Einlagensicherung von mehreren Millionen Euro pro Kunde
  • BaFin-Lizenz als Vermögensverwalter

 

  • Mobile App mit eingeschränkten Funktionen

2. Die wichtigsten Fakten zu Moneyfarm

Gründungsjahr 2013
Angebot Investitionskonzepte in Anleihen und Aktien
Zinssatz 4 bis 6 Prozent
Zinsgarantie Nein
Zinsintervall kein Zinsintervall
Mobile Banking Ja, für Apple- und Android-Geräte
Mindest- / Maximaleinlagebetrag Keine
Anlagedauer Flexibel, geplant sind mehr als 5 bis 10 Jahre
Regulierungsbehörde BaFin-Lizenz als Vermögensverwalter
Einlagensicherung Mehrere Millionen Euro pro Kunde über FFB

3. Konditionen bei Moneyfarm: keine Mindesteinlage

Themenicon Erfahrungsbericht
Prinzipiell ist Moneyfarm ein klassischer Vermögensverwalter. Kunden übergeben dem Unternehmen Kapital, das anschließend auf Basis einer vorher grob abgesteckten Strategie investiert wird. Doch das sind dann auch alle Gemeinsamkeiten, die das Unternehmen mit klassischen Vermögensverwaltern hat. Denn Moneyfarm setzt voll auf Digitalisierung und Automatisierung:

  1. Wer sich bei Moneyfarm registriert, der füllt zunächst einen umfangreichen Fragebogen aus. Hierin werden verschiedene Szenarien durchgespielt, beispielsweise der plötzliche Absturz der Märkte. Je nachdem wie der Trader die Fragen beantwortet und sich in bestimmten Situationen verhalten würde, fällt im Anschluss die Bewertung des Risikoprofils aus.
  2. Auf Basis eben dieses Profils macht Moneyfarm dem Anleger einen Vorschlag für eine Anlagestrategie, wobei es insgesamt drei unterschiedliche Varianten gibt.
  3. Investoren können bei Moneyfarm Kapital schon ab dem ersten Euro investieren, es gibt keine Mindestanlage.

In aller Regel verbleibt das Kapital für mehrere Jahre oder Jahrzehnte im Portfolio, denn Moneyfarm gibt an, auf den langfristigen Aufbau von Vermögen abzuzielen. Dennoch bleibt es letztlich dem Kunden überlassen, wann er sein Depot wieder schließt und die erwirtschaftete Rendite auf ein Girokonto überweist.
Zusätzlich zur Einmalanlage können Sparer bei Moneyfarm auch einen Sparplan abschließen. Auch hierbei beginnen die monatlichen Einzahlungsraten bereits ab 10 Euro, so dass viel Flexibilität geboten ist. Nach und nach wird so Vermögen aufgebaut, das anschließend direkt in die Märkte investiert wird und entsprechende Rendite abwirft. Diese Gewinne, die beispielsweise durch Zinserträge von Anleihen oder Dividendenausschüttungen entstehen können, werden von Moneyfarm wieder angelegt und nicht ausgeschüttet. So entsteht der Zinseszinseffekt, der für eine exponentielle Erhöhung des Kapitals sorgt.

  • keine Mindesteinlage erforderlich, Sparpläne und Einmalzahlungen ab 10 Euro
  • keine fixe Laufzeit, aber auf langfristige Zeitspanne ausgerichtet
  • jederzeitige Liquidierung des Kontos möglich

Kapitalanlagen bei Moneyfarm haben keine feste Laufzeit, sondern können absolut flexibel gekündigt werden. Neben einmaligen Investitionen können Anleger auch Sparpläne abschließen, mit denen langfristig Vermögen aufgebaut wird.

4. Die Moneyfarm Bewertung der Flexibilität – volle Flexibilität ohne zusätzliche Kosten

Themenicon Tipps
Bereits angeklungen ist, dass Moneyfarm in Sachen Mindesteinzahlung und Laufzeit eine recht hohe Flexibilität bietet. Kunden können ihr Depot jederzeit auflösen, um das Geld etwa für Konsumzwecke zu verwenden. Wichtig ist dabei auch, dass hierfür ausdrücklich keinerlei Zusatzkosten entstehen. Alle Ein- und Auszahlungen sind in der grundlegenden Depotgebühr enthalten und werden nicht gesondert in Rechnung gestellt. Insbesondere für Investoren, die ihre Zukunft noch nicht fest planen können, ist diese Option sehr hilfreich. Zumal sie nicht bei allen Robo Advisorn bzw. digitalen Vermögensverwaltern gegeben ist.
Ein wenig unflexibel zeigt sich der Anbieter nur, wenn Anleger die Strategie eines bestehenden Portfolios ändern wollen. Angenommen, der Investor hatte zunächst angegeben, sehr risikofreudig zu sein und daher die aggressivste Variante gewählt. Weil er jetzt aber Nachwuchs erwartet, möchte der Anleger das Kapital lieber etwas sicherer und weniger schwankungsanfällig anlegen. Seinen bestehenden Sparplan bzw. die EInmalanalge kann er nicht einfach anpassen. Es ist notwendig, den jeweiligen Plan aufzulösen und eine neue Investition zu tätigen.
Flexibilität ist dafür aber in den Sparplänen an sich gegeben. Das Sparziel in Euro, die monatliche Sparrate oder auch das angestrebte Zieldatum lassen sich flexibel ändern.

  • flexible Änderung der monatlichen Sparraten
  • weniger flexibel ist hingegen die Veränderung der Anlagestrategie
  • für Änderungen verlangt der Anbieter grundsätzlich keine Gebühr

Die Moneyfarm Erfahrungen zeigen, dass der Finanzdienstleister seinen Kunden durchaus ein gewisses Maß an Flexibilität bietet. So lassen sich beispielsweise Sparraten für die Sparpläne jederzeit ändern. Nicht möglich ist es hingegen, ohne Aufwand die Analgestrategie zu wechseln.
Jetzt weiter zu Moneyfarm und handeln

5. Die Moneyfarm Erfahrungen mit den Kosten: Service-Pauschalen bei Moneyfarm

Themenicon Einzahlung
Moneyfarm ermöglicht seinen Kunden die Anlage von Kapital zu hohen Renditen bei wenig Aufwand und hoher Flexibilität. Natürlich verlangt das Unternehmen dafür auch eine gewisse Service-Pauschale. Diese fällt mit 0,49 bis 0,79 Prozent jedoch relativ gering aus. Die unterschiedlichen Berechnungen der Service-Pauschale sind von der Höhe der Kapitaleinlage abhängig. Konkret wird zwischen drei unterschiedlichen Klassen unterschieden:

  • 0,79 Prozent für Einlagen bis 100.000 Euro
  • 0,49 Prozent für Einlagen ab 100.000 Euro
  • individuelles Angebot für Einlagen ab 250.000 Euro

Dabei kommt es immer auf den Gesamt- und nicht auf den Einzahlungsbetrag an. So können Anleger im Laufe der Zeit zum einen durch monatliche Einzahlungen in eine geringere Service-Pauschale rutschen oder auch durch die Vermehrung des Kapitals durch Zinszahlungen, welche zunächst auf dem Kapitalkonto gutgeschrieben werden.
Auf den ersten Blick mögen die Formulierungen etwas abstrakt wirken, daher sein ein kurzes Praxisbeispiel vorgestellt. Angenommen, der Trader investiert 95.000 Euro bei Moneyfarm. Dann würden im ersten Jahr Gebühren in Höhe von 95.000 Euro * 0,79% = 750 Euro anfallen. Weil sich die Märkte aber positiv entwickeln, wächst das Vermögen des Traders auf 110.000 Euro an.
Im Folgejahr hat der Anleger mit seinem Depot also die Grenze von 100.000 Euro erreicht, ohne erneut Kapital einzuzahlen. Dementsprechend würde Moneyfarm jetzt Kosten von 110.000 Euro * 0,49% = 539 Euro in Rechnung stellen. Somit spart der Anleger viel Geld, auch wenn die Grenze von 100.000 Euro vermutlich nur für wohlhabende Kunden überhaupt zu erreichen ist.
Bisher nicht erwähnt worden ist, dass darüber hinaus eine weitere Kostenpauschale fällig wird. Denn Moneyfarm investiert das Kapital der Anleger an den Märkten und kauft ETFs. Weil es sich hierbei aber um enorm günstige Anlageprodukte handelt, kann der Broker die Kosten auf rund 0,3 Prozent vom Depotvolumen senken. Insgesamt können Kleinanleger so mit Gebühren von rund 1 Prozent pro Jahr rechnen – für die Vermögensverwaltung ist das ein äußerst geringer Wert.
Auch im Bereich der Robo Advisor kann Moneyfarm mit seiner Kostenstruktur durchaus überzeugen. Sie ist transparent und leicht verständlich, es gibt keine versteckten Kosten oder komplizierte Sonderregelungen. Zudem werden alle Gebühren transparent auf einer gesonderten Seite auf der Website des Finanzdienstleisters ausgewiesen. Auch nicht registrierte Nutzer können sich so einen guten Eindruck davon machen, ob Moneyfarm grundsätzlich als kostengünstiger oder eher teurer Anbieter einzustufen ist.

  • die Kosten bei Moneyfarm hängen maßgeblich vom Depotvolumen ab
  • sie beginnen bei 0,49 Prozent
  • zusätzlich dazu werden Fondsgebühren von rund 0,3 Prozent p.a. fällig

Im Moneyfarm Test überzeugt der Anbieter durch eine transparente und äußerst einfache Kostenstruktur, die noch dazu sehr günstig ist. So kann der digitale Vermögensverwalter schon für 0,49 bis 0,79 Prozent p.a. genutzt werden. Hinzukommen nur noch Fondskosten von etwa 0,3 Prozent, weitere Kosten stellt der Finanzdienstleister ausdrücklich nicht in Rechnung.

6. Rendite: Zwischen 4 und 6 Prozent

Einer der wichtigsten Faktoren bei der digitalen Geldanlage ist zweifelsfrei die Rendite. Vorab: Moneyfarm kann keine Zinsgarantie aussprechen oder bestimmte Erträge garantieren, weil das Kapital an den Aktienmärkten angelegt wird. Dennoch hat das Unternehmen für die drei unterschiedlichen Risikoklassen drei Renditevorgaben entwickelt, die in der Praxis angestrebt werden:

  • Geringes Risiko: Diese defensiv orientierte Strategie soll rund 4 Prozent Rendite erwirtschaften.
  • Mittleres Risiko: Geht der Anleger etwas mehr Risiko ein, so soll der Gewinn auf 5 Prozent steigen.
  • Hohes Risiko: Wer sehr risikobewusst ist, kann sogar mit rund 6 Prozent Rendite kalkulieren.

Zu beachten gilt es, dass sich diese Einschätzungen explizit auf eine lange Zeitspanne beziehen. Auf kurze Sicht kann es – positiv wie negativ – zu starken Abweichungen kommen. So hat es der Finanzdienstleister beispielsweise geschafft, zwischen 2014 und 2016 klar über den Vorgaben zu landen. Bedingt war das allerdings auch dadurch, dass sich die Märkte positiv entwickelt haben.
Um die Renditeerwartungen besser einordnen zu können, sei an dieser Stelle auch auf die Anlagestrategie von Moneyfarm verwiesen, die wie folgt definiert werden kann:
„Das erklärte Ziel von Moneyfarm ist es, die Entwicklung der globalen Aktienmärkte möglichst genau und bei geringen Kosten abzubilden.“
Vereinfacht gesprochen soll sich das Portfolio bei Moneyfarm also so entwickeln, wie etwa der MSCI World, ein breit angelegter Aktienindex. Anders als der Index nimmt Moneyfarm aber deutlich mehr Einzelwerte aus unterschiedlichsten Nationen und Wirtschaftsräumen in die Portfolios auf, um die globalen Aktienmärkte noch besser darstellen zu können.

  • die Rendite bei Moneyfarm soll zwischen 4 und 6 Prozent liegen
  • abhängig ist der Gewinn aber auch von der gewählten Risikostrategie
  • es kann keine Zinsgarantie geben

Wer bei Moneyfarm investiert, kann mit Renditen zwischen 4 und 6 Prozent kalkulieren. Allerdings kann der Anbieter keine Zinsgarantie aussprechen, sondern nur darauf verweisen, dass diese Renditevorgaben auf lange Sicht erreicht werden sollen.

6. Risiko – breit gestreute Portfolios

Themenicon Support
Eng mit der Rendite verbunden ist auch immer das Risiko, das beim Trading entsteht.
Bereits angesprochen worden ist, dass Moneyfarm drei unterschiedliche Strategien anbietet, die sich an Anleger mit verschiedenen Risikoprofilen richten:

Strategie Beschreibung
Geringes Risiko Ein großer Teil des Kapitals der Anleger fließt in solche ETFs, die wiederum nur in Anleihen investieren. Dabei handelt es sich um sichere Staatsanleihen oder die Wertpapiere großer, renommierter Konzerne. Zwar leidet die Rendite so etwas, dafür sind die Erträge aber fest planbar und kaum anfällig für Schwankungen.
Mittleres Risiko Wer sich für die mittlere Variante entscheidet, legt schon mehr Kapital in Aktien an. Ein Großteil hiervon stammt aus Europa oder den USA, aber auch asiatische Wertpapiere sind im Portfolio zu finden. Etliche Anleihen sichern das Depot ab und sorgen für eine gewisse Konstanz.
Hohes Risiko In diesem Portfolio werden fast alle Gelder in Aktien investiert. Ein recht großer Teil fließt dabei in die Emerging Markets, die zwar hohe Renditechancen aufweisen, sich aber sehr inkonstant entwickeln. Kürzere Einbrüche und Durstrecken sind hier normal, sollten vom Investor entsprechend einkalkuliert werden.

Unabhängig von der Strategie hat Moneyfarm allerdings Sicherheitsmechanismen entwickelt, die allen Anlegern zugutekommen. So setzt das Unternehmen voll auf wissenschaftliche Anlageprinzipien und geht insbesondere auf die Diversifikation ein. Gemeint ist hiermit, dass das Kapital von Anlegern letztlich nicht nur in einen Basiswert investiert wird, sondern eine ganze Reihe. Kommt es in einigen Märkten zu Krisen und Kursverlusten, so fangen die anderen Werte das wieder auf.
Ein kurzer Vergleich: Investieren Anleger Geld in den bereits sehr breit aufgestellten MSCI World Index, so nehmen sie etwa 1.500 Einzelwerte ins Portfolio auf. Anlagestrategien von Moneyfarm basieren hingegen auf etwa 10.000 Einzelwerten, sind also nochmal deutlich diversifizierter.

Zum Tragen kommt in diesem Zuge auch, dass Moneyfarm als absolut unabhängiger Finanzdienstleister agiert. Das Unternehmen wählt aus etwa 1.000 ETFs immer die aus, die für die Anleger maximale Diversifikation und Rendite bei minimalen Kosten erwirken. Es bestehen keine Kooperationen mit bestimmten Fondsgesellschaften.

  • das Risiko von Investitionen bei Moneyfarm lässt sich in drei Stufen unterteilen
  • dabei setzt der Anbieter aber immer auf maximale Diversifikation und Risikostreuung
  • es erfolgt zudem eine unabhängige Auswahl von ETFs

Sicherheit wird bei Moneyfarm groß geschrieben. Aus diesem Grund investiert das Unternehmen Kapital von Anlegern nicht nur in einige wenige Basiswerte, sondern in über 10.000 Einzelwerte. Kommt es in einigen Märkten zu Krisen, können die anderen Papiere dieser abfedern bzw. auffangen.

8. Support und Mobile Angebote – Moneyfarm App, Webinare und Kundenservice

Themenicon mobil
Wie der Moneyfarm Test zeigt, verwaltet der Finanzdienstleister das Kapital der Anleger ohne aktive Beratung der Kunden. Dennoch ist es möglich, Kontakt mit dem geschulten Team des Anbieters aufzunehmen, um etwa Fragen zur Handelsplattform stellen zu können. Konkret bietet das Unternehmen die folgenden Kommunikationswege an:

  • Telefon
  • E-Mail
  • Livechat

Besonders für kurze Fragen eignet sich der Livechat, der von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 18:00 Uhr online ist. Darüber hinaus bietet Moneyfarm aber auch auf seiner Website recht umfangreiche Informationsangebote, die von hoher Qualität zeugen. So befassen sich mehrere Unterseiten mit dem Anlagekonzept, den Vorteilen der Vermögensverwaltung und den Kosten. Ein umfangreiches FAQ klärt zudem die wichtigsten Fragen rund um Sicherheit, Rendite und Co.
Als moderner und innovativer Finanzdienstleister hat Moneyfarm zudem eine Handelsplattform entwickelt, die auf die Ansprüche der Kunden zugeschnitten ist. Sowohl im Web als auch per App (Android, iOS) können sich Investoren über aktuelle Depotstände und die Entwicklung einzelner ETFs informieren.
Abgerundet wird das Serviceangebot von Moneyfarm durch regelmäßige Webinare, die im Schnitt einmal pro Woche stattfinden. Intensiv befassen sich Mitarbeiter des Unternehmens hier mit wichtigen Themen wie dem Risikomanagement, der langfristigen Kapitalanlage oder einzelnen Märkten.

  • Moneyfarm kann per Livechat, Telefon oder E-Mail kontaktiert werden
  • zudem finden sich auf der Website umfangreiche Informationen über das Unternehmen
  • auch regelmäßige Webinare gehören zum Angebot

In unserem Moneyfarm Testbericht kann das Unternehmen auch beim Support auf ganzer Linie überzeugen. Schließlich bietet der Finanzdienstleister umfangreiche Kontaktmöglichkeiten, regelmäßige Webinare und ein benutzerfreundliches Interface.

9. Erfahrungen in der Fachpresse – vom Kunden empfohlen

Themenicon Optionsscheine
Bei Bankingcheck.de konnte Moneyfarm im Jahr 2015 den dritten Platz in der Kategorie FinTech Startup belegen. Hier konnten insgesamt 5,6 von 6,0 Punkten erzielt werden. Dabei erhielt das Unternehmen 5,5 Punkte im Bereich Service, Beratung & Support, sowie 5,6 Punkte im Bereich Banking & Prozesse. Die Weiterempfehlungsrate beträgt laut diesem Kundenportal 99 Prozent. Hierbei wurden Daten vom 01.01. bis 30.04.2015 erhoben.
Darüber hinaus berichten vor allem große Fachmagazine immer wieder über Moneyfarm und bescheinigen dem Unternehmen eine innovative, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fußende Anlagestrategie. Laut dem Spiegel Online schafft es Moneyfarm, Kunden „in drei Klicks zur Geldanlage“ zu führen. Auch das Börsenmagazin der ARD schreibt, dass der Finanzdienstleister „einfach, schnell und kostengünstig“ sei.

  • Im Bankingcheck konnte sich Moneyfarm sehr gute Noten sichern
  • auch die Fachpresse berichtet regelmäßig über das Unternehmen
  • immer wieder wird hervorgehoben, wie einfach und kundenorientiert die Geldanlage sei

In der Fachpresse ist Moneyfarm bisher ausschließlich positiv aufgefallen.
Jetzt weiter zu Moneyfarm und handeln

10. Fazit: Ein Finanzkonzept, das überzeugt

Themenicon Strategie
Mit seinem Produkt richtet sich Moneyfarm an alle Anleger, die sich nicht selbst aktiv um die Geldanlage kümmern möchten. Schon ab einer Investition von lediglich 10 Euro ist es möglich, eine von drei diversifizierten und wissenschaftlich untermauerten Anlagestrategien zu wählen. Je nach persönlicher Risikoklasse sollen die Musterportfolios Renditen zwischen 4 und 6 Prozent p.a. erwirtschaften – ein guter Wert. Zu überzeugen weiß bei Moneyfarm aber auch die Sicherheit, die dank der Kooperation mit der FFB absolut gewährleistet ist.