Immobilien-Crowdinvesting in Kita-Projekt in Oberhausen

Exporo Kita AlstadenÜber die Online-Plattform von Exporo haben auch Privatanleger die Gelegenheit, in attraktive Projekte zu investieren. Ein aktuelles Projekt ist die Kita Alstaden in Oberhausen in direkter Nähe zur Ruhr. Dort soll ein Grundstück gekauft werden, um ein darauf bereits existierendes Gebäude zu einer Kita umzubauen.

Neue Kita-Plätze werden nicht nur in Oberhausen dringend benötigt. Das Institut der Deutschen Wirtschaft (IDW) in Köln kam zu dem Ergebnis, dass allein für Kinder unter drei Jahren aktuell 293.000 Kita-Plätze fehlen. Zudem steigt seit 2011 nicht nur in Oberhausen die Geburtenrate, sodass auch in Zukunft die Nachfrage nach Kita-Plätzen hoch sein wird.


exporoWeiter zu Exporo

Projektträger schafft 500 Kita-Plätze im Jahr

Wichtige Trading-TippsHinter dem Projekt Kita Alstaden steht die Terra Projektentwicklung GmbH aus Frechen bei Köln. Als Projektentwickler hat man bereits mehrere Kita-Projekte in Nordrhein-Westfalen erfolgreich zum Abschluss gebracht. Dazu arbeitet das Unternehmen mit der Firma Kitabau Frechen GmbH zusammen. So entstehen jedes Jahr 500 neue Kita-Plätze.

Nun möchte man im Rahmen des Projekts Kita Alstaden ein Grundstück in Oberhausen kaufen. Auf diesem ehemaligen Gewerbegrundstück befindet sich bereits ein Gebäude, dass man umbauen und sanieren möchte. Am Ende soll dort eine moderne Kindertagesstätte für sechs Kita-Gruppen entstehen. Der Standort in Oberhausen zeichnet auch sich durch eine gute Infrastruktur aus.

Über 3.000 m² großes Gelände

Optionsscheine handelnDie Mietfläche auf dem insgesamt 3.150 m² großen Gelände beträgt 1.085 m². Auch sieben Stellplätze für Autos sind geplant. Dort finden nicht nur die PKWs der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Platz, sondern auch Eltern, die ihre Kinder zu Kita bringen und nachmittags wieder abholen möchten. Im Januar soll die Baugenehmigung vorliegen. Danach wird das Gebäude saniert und bedarfsgerecht umgebaut. Nach Abschluss der Baumaßnahmen soll das Gebäude sowie das Grundstück verkauft werden.

Stadtteil mit hohem Wohnstandard im Süden Oberhausens

Die beste Trading-StrategieDie Kita Alstaden wird im Stadtteil Alstaden im Süden Oberhausens zu Hause sein. Der Standort befindet sich nicht weit von der Ruhr und dem schönen Ruhrpark entfernt. Alstaden ist der größte Stadtteil Oberhausens und ist für seinen hohen Wohnstandard mit vielen Einfamilienhäusern bekannt. Vom Standort der Kita Alstaden sind es nur eineinhalb Kilometer bis zum Hauptbahnhof und der Haltestelle Obermeiderich.

Oberhausen ist wohl in vielen nordrhein-westfälischen Städten in der Umgebung vor allem aufgrund des großen Einkaufszentrums CentrO Oberhausen bekannt. In den letzten Jahren wurde auch das Kulturangebot ausgebaut. Regelmäßig finden im Gasometer, dem Stage Metronom Theater und der König-Pilsener-Arena kulturelle Veranstaltungen aller Art statt.

Exporo Projektbeschreibung

Interessenten können die genau Projektbeschreibung auf der Homepage von Exporo einsehen

Projektende im September 2019

Stopp Loss TradingFür die Realisierung des Kita-Projekts sind insgesamt 1,404 Millionen Euro veranschlagt. Allerdings soll nicht die gesamte Summe über eine Crowdinvesting-Kampagne finanziert werden, sondern der Projektträger wird auch Eigenleistungen einbringen. Das Projekt begann im August und soll bis September kommenden Jahres abgeschlossen sein.

Investoren bekommen über Exporo die Möglichkeit, an diesem auch gesellschaftlich sehr relevanten Projekt teilhaben zu können. Wird das Projekt erfolgreich abgeschlossen, können sich im kommenden Jahr einige Oberhausener Kinder und ihre Eltern über einen Kita-Platz in einem frisch sanierten Gebäude freuen.

Kurzfristig am Immobilienmarkt aktiv werden

Das Projekt Kita Alstaden könnte vor allem für Kapitalanleger interessant sein, die kurzfristig am Immobilienmarkt tätig sein möchten. Darüber hinaus erhalten sie die Gelegenheit, in ein Immobilienprojekt mit großer Nachfrage zu investieren. Wer sich an dem Projekt Kita Alstaden über Exporo beteiligen möchte, erwirbt Darlehensforderungen der Exporo Forderungshändler GmbH aus Hamburg, der Projektgesellschaft des Immobilienprojekts. Die Exporo Forderungshändler GmbH ist eine Zweckgesellschaft, die für den An- und Verkauf von Darlehensforderungen zuständig ist. Das Unternehmen ist eine 100 %-ige Tochter der Exoporo AG.

exporoWeiter zu Exporo

Feste Verzinsung von fünf Prozent im Jahr

Kosten des TradingsKapitalanleger profitieren beim Projekt Kita Alstaden von einer festen Verzinsung von fünf Prozent pro Jahr, die nach Abschluss des Projekts ausgezahlt wird. Das aktuelle Projekt ist für eine Laufzeit von einem Jahr bis 15 Monaten geplant. Bis September 2019 soll das Grundstück erworben und nach Erhalt der Baugenehmigung mit dem Umbau begonnen werden. Nach Abschluss des Umbaus wird die neue Kita dann verkauft. Anleger erhalten ihre Investitionssumme inklusive Zinsen nach spätestens 15 Monaten im Dezember 2019 zurück. Der Projektentwickler gibt als Finanzierungsziel eine Summe von 894.000 Euro an. Über Exporo können sich Anleger bereits mit 500 Euro am Projekt Kita Alstaden beteiligen. Aufgrund einer Negativerklärung werden ins Grundbuch keine weiteren Grundschulden eingetragen.

Crowd investiert gemeinsam in Projekte

Crowdinvesting ist eine Art Schwarmfinanzierung. Die sogenannte Crowd, als eine große Anzahl an Anlegern, können sich bereits mit kleinen Investitionssummen in ein Projekt einbringen. Diese Finanzierungsmethode ist seit einigen Jahren vor allem von Startups und Künstlern bekannt, aber auch Immobilienprojekte können so in die Tat umgesetzt werden. Ein Unterschied zum Crowdfunding ist, dass Anleger nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts häufig eine Rendite erhalten.

Neben Exporo bieten auch andere Online-Plattformen Crowdinvesting an. Projektträger präsentierten ihr Konzept auf einer Webseite. Privatanleger können hier nun attraktive Investitionsmöglichkeiten finden. Vor allem Immobilien und Unternehmen sind bei dieser Anlageform beliebte Projekte. Die Beteiligungsmöglichkeiten für Anleger unterscheiden sich von Projekt zu Projekt und reichen von einer stillen Beteiligung bis zu einem Darlehen. Schon mit kleinen Summen können Investoren in ein Projekt einsteigen. Immer wieder finden Investoren auch Projekte mit sozialem Bezug.

Exporo Webseite

Die Webseite von Exporo auf einen Blick

Finanzierungsform etabliert sich seit zehn Jahren

Trading mit HandelsplattformCrowdinvesting kam 2009 auf, als in den USA die Plattform ProFunder online ging. Einige Formen des Crowdfundings waren damals bereits bekannt. Ein Jahr zuvor ging beispielsweise die Plattform Indigogo an den Start. Über das Crowdfunding versuchten damals beispielsweise Musiker Geld für neue Platten einzunehmen.

Crowdinvesting hat sich seitdem zu einer interessanten und seriösen Alternative zu anderen Kapitalanlagen entwickelt. Der Markt konnte in den letzten Jahren enorm wachsen. Bis Ende 2014 konnten allein in Deutschland auf diesem Weg bereits mehr als 37 Millionen Euro für unterschiedlichste Projekte eingenommen werden. In Deutschland und den USA haben sich hierfür in den letzten Jahren mehrere Online-Plattformen wie Exporo etabliert.

Crowdinvesting bei Immobilien interessant

Im Immobilien-Bereich kann diese Finanzierungsform durchaus attraktiv sein, denn in den letzten Jahren sind Investoren vermehrt auf der Suche nach sicheren und lohnenswerten Anlageformen, die allerdings auch Aussichten auf Renditen haben. Aufgrund der noch immer sehr niedrigen Zinsen in Europa lohnen sich einige Anlageformen wie beispielsweise Tages- oder Festgeld kaum noch. Vor allem für den Immobilienbereich ist Crowdinvesting eine absolute Innovation. In den letzten Jahren beteiligten sich bereits mehr als sieben Millionen Menschen in Deutschland an derartigen Kampagnen. In den kommenden Jahren könnte diese Zahl deutlich steigen.

exporoWeiter zu Exporo

Leicht verständliches Konzept

Das Grundprinzip des Crowdfunding und -investings kennt jeder von uns. Immer wieder legt man beispielsweise im Freundeskreis zusammen, um einem Freund gemeinsam ein Geburtstagsgeschenk zu kaufen. So muss nicht eine Person alleine eine größere Summe ausgeben, sondern mehrere Personen geben eine kleinere Summe dazu. Gelegentlich einigt man sich auch hier nicht auf eine bestimmte Summe, sondern jeder Beteiligte gibt so viel, wie er möchte.

Ähnlich kann man auch Geld für eine Immobilie, ein künstlerisches Projekt oder ein Startup sammeln. Meist erhalten die Investoren dafür eine Gegenleistung. Bei einem Startup kann dies beispielsweise eine Beteiligung sein. In der Regel wird vorab ein bestimmter Zeitraum festgelegt, in dem man Geld für sein Projekt sammeln möchte.

Exporo entwickelte Konzept weiter

Exporo hat dieses Grundkonzept nochmals überarbeitet. Über die seit 2014 bestehende Online-Plattform können Anleger in ein noch zu bauendes oder bereits bestehendes Gebäude, das renoviert werden soll, investieren. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts erhält jeder Investor seine investierte Summe plus der vereinbarten Zinsen zurück.

Anleger können sich bereits mit kleinen Summen ab 500 Euro an einem Projekt beteiligen. Zudem kann man die Entwicklung eines Projekts von Beginn an mitverfolgen. Vor allem für Privatanleger ist es ein Vorteil, dass sie nicht nur selbst über die Höhe ihrer Einlage entscheiden können, sondern auch die kurzen Laufzeiten attraktiv sind. Darüber hinaus sind die Renditechancen sehr gut.

Exporo Auszeichnungen

Das Internetportal von Exporo ist TÜV-geprüft

Anleger und Immobilienunternehmen zusammenbringen

Auf der Plattform von Exporo kommen Anleger und Immobilienunternehmen zusammen. Privatanleger haben so Zugang zu Projekten, die früher ausschließlich professionellen Investoren vorbehalten waren. Immobilienunternehmen können auf diesem Weg vergleichsweise einfach Gelder für ein Bauvorhaben erhalten. Schon in den ersten drei Monaten nach Beginn konnte Exporo über zwei Millionen Euro an private Investoren vermitteln. Das Team um die Gründer ist mittlerweile auf über 100 Mitarbeiter angewachsen. Heute ist Exporo hierzulande die führende Plattformen für digitale Investments.

Fazit: mit guten Renditechancen in Kita-Projekt investieren

Laut dem Institut der Deutschen Wirtschaft aus Köln fehlen aktuell 293.000 Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren. Da seit sieben Jahren die Geburtenrate wieder steigt, werden auch in den kommenden Jahren viel Kita-Plätze benötigt. Die Terra Projektentwicklung GmbH aus Frechen mit Schwerpunkt auf Kita-Immobilien schafft jedes Jahr 500 neue Kita-Plätze.

Derzeit arbeitet das Unternehmen am Projekt Kita Alstaden in Oberhausen. Dort soll ein Gewerbegrundstück gekauft werden, auf dem dann ein bereits bestehendes Gebäude zur einer Kindertagesstätte umgebaut werden sollen. Nach Abschuss des Projekts im September 2019 sollen hier dann sechs Kita-Gruppen untergebracht werden. Spätestens drei Monaten später erhalten alle Investoren ihre Einlage zuzüglich Zinsen zurück.

Die Kita Alstaden befindet sich im Süden Oberhausens, nicht weit von der Ruhr und dem Ruhrparkt entfernt. Die Wohngegend mit vielen Einfamilienhäusern zeichnet sich durch eine gute Infrastruktur aus. Bis zum Hauptbahnhof von Oberhausen sind es nur 1,5 Kilometer.

Exporo ermöglicht auch Privatanlegern, an attraktiven Projekten im Immobilienbereich teilzuhaben. Schon ab 500 Euro können interessierte Anleger in das Projekt einsteigen. Die Laufzeit beträgt zwölf bis 15 Monate. Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts Kita Alstaden erhalten alle Anleger spätestens im Dezember 2019 ihre Investionssumme plus fünf Prozent Zinsen zurück. Über diese Form des Crowdinvestings kommen interessierte Privatanleger und Immobilienunternehmen über eine Online-Plattform zusammen.

exporoWeiter zu Exporo

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter nextmarkets