ZuluTrade Kosten & Gebühren im Überblick

ZuluTrade Kosten Gebühren

ZuluTrade ist ein soziales Handelsnetzwerk, das tausende Mitglieder zählt. Das Prinzip des sogenannten Social Tradings besteht darin, allen Tradern, die keine Zeit für das Analysieren von Märkten haben, eine Möglichkeit zu bieten, erfolgreich zu investieren. Bei ZuluTrade finden sich unzählige erfahrene und professionelle Signalanbieter, die ihre erfolgreichen Strategien anderen Usern zur Verfügung stellen. Die Strategien können kopiert werden und übernehmen von nun an automatisch die Handelsentscheidungen. Dabei ergeben sich folgende Vorteile:

  • Investition mit erprobten Strategien
  • strenge Bewertungsrichtlinien für Signalanbieter
  • geringer Zeitaufwand, einfach die Strategie ins eigene Portfolio aufnehmen
  • zahlreiche Möglichkeiten zur Risikokontrolle
  • manuelles Handeln ebenfalls möglich
ZuluTrade ist ein soziales Handelsnetzwerk mit Social Trading. Das Modell ist einfach: Erfahrene Trade geben ihr Wissen an Anfänger weiter oder ermöglichen Händlern, die wenig Zeit haben, ihre Strategien zu kopieren. Social Trading ist eine Form automatisierter Handelsentscheidungen.

1.) Konto bei ZuluTrade: Kinderleicht, in wenigen Minuten

Bei der Registrierung bei ZuluTrade können Sie zwischen einem Demokonto und einem Live Account wählen. Wenn Sie sich noch nicht mit den Funktionen der Social Trading Plattform auskennen, sollten Sie zunächst ein Demokonto eröffnen. Dabei können Sie sich über Ihr Facebook Account anmelden oder mit Ihrer E-Mail-Adresse. Das Demokonto ist in wenigen Minuten aktiviert und Sie können Ihre ersten Erfahrungen bei ZuluTrade sammeln – und das völlig risikofrei für Ihr Kapital.

Haben Sie sich für ein Live Konto entschieden, ist die Registrierung auch hier unkompliziert und in wenigen Minuten erledigt. Um mit ZuluTrade zu handeln, benötigen Sie ein Live Konto bei einem Online Broker. Sie finden eine Liste der Anbieter, die mit ZuluTrade zusammenarbeiten. Befindet sich Ihr Broker auf dieser Liste, müssen Sie das Handelskonto mit ZuluTrade verbinden. Haben Sie noch kein Konto bei einem passenden Online Broker, können Sie sich für einen der Anbieter entscheiden und die Auswahl nach Kriterien wie Kommission, maximaler Hebel oder die Höhe der Mindesteinzahlung filtern.

Um die Funktionen des Social Tradings erst einmal kennenzulernen, empfiehlt sich ein kostenloses Demokonto zum Test. Sind Sie überzeugt, können Sie sich für ein Live Konto registrieren lassen. Einzige Voraussetzung: Ihr Broker muss mit ZuluTrade kompatibel sein.

Jetzt zu ZuluTrade »

2.) Gebühren bei ZuluTrade: Abhängig vom Broker-Account

Die Anmeldung sowie die Nutzung der ZuluTrade Plattform ist für Sie völlig kostenlos. Sie können alle Dienstleistungen und Funktionen beliebig nutzen und ZuluTrade berechnet keine Gebühren dafür. Allerdings fallen bei Ihrem Broker Kommissionen für die Nutzung von ZuluTrade an. Die Höhe der Kommissionen wird in Pips angegeben und variiert abhängig vom Broker, bei dem Sie ein Konto haben.

Wenn Sie noch keinen Broker Account haben, lohnt es sich, die Höhe der Kommissionen zu vergleichen. Beim Eröffnen eines Live Kontos bei ZuluTrade können Sie die einzelnen Anbieter nach der Höhe der veranschlagten Pips filtern und erfahren, welcher der günstigste ist. Die Gebühren beginnen bereits bei 0 Pips und liegen bei maximal 2,7 Pips.

Da die Nutzung der ZuluTrade Plattform nur in Kombination mit einem Broker möglich ist, lässt sich über die Gebühren, die für den Handel anfallen nichts pauschal sagen. ZuluTrade bietet eine kostenlose Nutzung der Plattform inklusive aller Dienstleistungen und Funktionen.

3.) Das ZuluTrade CashBack Programm: Kosten sparen

CashBack ist Affiliate Partner von ZuluTrade und bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Trades noch günstiger abzuwickeln. Da Sie, wie bereits erwähnt, für jeden Handel einen brokerabhängigen Spread bezahlen, entstehen für Sie regelmäßige Kosten. Mit dem CashBack Programm erhalten Sie bis zu 0,7 Pips der entrichteten Kommission zurück. Dafür müssen Sie sich nur über die CashBack-Seite bei ZuluTrade anmelden.

Für Sie entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten und Ihr CashBack Guthaben wächst mit jedem Trade. Das Guthaben können Sie sich jederzeit ab einer Summe von 80 Dollar oder dem Gegenwert Ihrer Währung auszahlen lassen. Die Rückvergütung erhalten Sie unabhängig davon, ob Ihre Positionen im Verlust oder im Gewinn schließen.

Das ZuluTrade Cash Programm sorgt für Vergünstigungen beim Handeln – unabhängig von Ihrem Broker erhalten Sie mit dem ZuluTrade Cash Programm bis zu 0,7 Pips der entrichteten Kommission zurück.
Was ist ZuluTrade? – Online Videos informieren

Was ist ZuluTrade? – Online Videos informieren

4.) Social Trading: Transparenz und Gemeinschaftssinn

Das größte Ziel von Social Trading, eine Form des gemeinschaftlichen Börsenhandels, ist es, Anlageprozesse transparent zu machen. Weltweit lässt sich eine gesellschaftliche Entwicklung beobachten, die den Nutzen der Gemeinschaft wieder stärker in den Blick nimmt: Sharing ist das Stichwort. Nicht nur in den internationalen Metropolen setzt sich diese Geisteshaltung durch, sogar die Finanzmärkte werden von ihr erreicht. Das neue Konzept: Social Trading, eine Form der unregulierten Anlageberatung und Vermögensverwaltung für Privatanleger. Die Strategie ist einfach und doch innovativ: Anleger veröffentlichen ihre Einschätzungen zu Wertpapieren, oder stellen ihr gesamtes Portfolio in sozialen Netzwerken oder speziellen Plattformen online. So können andere Anleger sie kommentieren oder mit ihrem eigenen Vermögen nachbilden.

Diese Form des Tradings steht im Gegensatz zu den klassischen Konzepten des Investmentfonds oder Vermögenverwaltung. Anlageentscheidungen werden veröffentlicht und kommentiert. Der Nachteil: Es handelt sich um unregulierte Anlagestrategien. Es gibt also keine gesetzlichen Anforderungen an die Personen, deren Portfolios nachgebildet werden können.

Bisher liegen noch keinen Untersuchungen über die Rentabilität dieser noch jungen Strategie vor. Bisher bieten nur wenige Banken überhaupt eine Unterstützung beim Social Trading. ZuluTrade gehört als einer der wenigen führenden Anbieter dazu. Das Ziel dieser Anlagestrategie ist es auch, die Rentabilität zu steigern, indem Anleger ihr Wissen miteinander teilen und sich gegenseitig am Erfolg teilhaben lassen.

Social Trading bezeichnet den Austausch von Meinungen und Informationen unter Privatanlegern, um Anlageentscheidungen zu treffen. Social Trading erfolgt über Plattformen und soziale Netzwerke. Beachten Sie: Es handelt sich um unregulierte Handelsstrategien.
Nachahmung der Strategien: Copy Trading oder Mirror Trading

Nachahmung der Strategien: Copy Trading oder Mirror Trading

Es gibt bereits viele Plattformen, bei denen man automatisch das Portfolio oder die Käufe und Verkäufe von anderen Anlegern nachbilden kann. Man legt fest, welchen Trader man überzeugend findet und wem man folgen möchte. Dazu muss man einen Betrag bei der Plattform einzahlen und den Betrag bestimmen, mit dem man dem ausgewählten Trader folgen möchte. Diese automatisierte Handelsstrategie nennt sich Copy Trading oder Mirror Trading. ZuluTrade arbeitet mit unabhängigen Brokern zusammen und bietet transparente Kosten und Gebühren.

Copy Trading oder Mirror Trading werden Strategien genannt, die andere Trader nachahmen. Dazu sollten Sie überzeugt davon sein, dass der Trader, dem sie folgen, eine gute und erfolgreiche Strategie entwickelt hat.

Jetzt zu ZuluTrade »

5.) Social Trading: Chancen und Risiken

Es erscheint logisch, das in einer globalisierten Welt mit dem Web 2.0 Gegenentwürfe zu klassischen Geldanlagen gemacht werden. Keine aktiv verwalteten Produkte, wie Investmentfonds oder Vermögensberatung – sondern die Anlage bei einer automatischen Abbildung von Muster-Portfolios erfolgt ausschließlich in börsengehandelte und teils auch regulierte Produkte, wie Aktien, ETFs, Rohstoffe oder Währungen. Das Risiko liegt in der großen Eigenverantwortung des Traders: Welcher Strategie folge ich? Die Verwalter der Portfolios unterliegen darüber hinaus keiner Aufsicht. Es gibt keinen gesetzlichen Rahmen und keine Ausbildung oder sonstige Erfahrung im Investmentbereich sind nötig, um ein Portfolio online zu stellen. Ob man einem seriösen Trader mit Erfahrung oder einem naiven Neuling am Markt folgt, muss man selbst entscheiden. Zusätzlich gibt es keine Regeln in Bezug auf die Allokation des Vermögens.

Positiv ist, dass die Plattformen, um diesem Problem entgegen zu wirken, meistens eine Form der Selbstkontrolle implementiert haben. So kann in der Regel nur Anlegern gefolgt werden, deren Portfolio bereits seit einigen Monaten publiziert wird und deren Identität verifiziert wurde.

Pro und Contra Social Trading:

  • Pro: von anderen profitieren und das Wissen teilen
  • Pro: transparente Anlagestrategien
  • Pro: Alternative zu klassischen Geldanlagen
  • Contra: keine Regulierung oder externe Prüfung
  • Contra: viel Vorwissen nötig, um gute Entscheidungen zu treffen
Social Trading hat einige Vorteile: Die automatisierte Abbildung von Muster-Portfolios erlaubt es Anfängern und Zeitknappen, am Markt aktiv zu sein. Aber auch beim Social Trading gibt es Nachteile. Handeln Sie überlegt, holen Sie Rat ein. Folgen Sie nur Anlegern, deren Portfolio bereits einige Monate publiziert wurde und deren Identität verifiziert ist.

6.) Fazit: Kostenloses Konto für Social Trading

Die Eröffnung sowie die Nutzung eines Kontos bei ZuluTrade sind für Sie kostenlos. Ihr Broker erhebt allerdings Kommissionen für den Handel mit ZuluTrade. Diese werden in Pips berechnet und jeder Broker hat diesbezüglich andere Konditionen. Um das Handeln noch günstiger zu gestalten, gibt es das CashBack Programm, das Ihnen die Möglichkeit der Rückvergütung für Ihre Handelsgebühren bietet. CashBack zahlt Ihnen bis zu 0,7 Pips für jede entrichtete Kommission zurück.
Forex

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns