Börsenstrategien im Überblick – was geht und was nicht

Wenn Sie ihr Geld an der Börse anlegen wollen, werden Ihnen schnell verschiedene Anlagestrategien über den Weg laufen. Bei der Vielzahl der verschiedenen Strategien, können Sie allerdings schnell den Überblick verlieren und nicht jede Strategie ist auch tatsächlich für Ihre aktuelle Situation geeignet. Was ist also der richtige Weg, damit Ihr Geld für Sie arbeitet? Und welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Börsenstrategien? Wir verraten es Ihnen!

boersenstrategien-v3

Diese Infografik können Sie gerne auf Ihrer Webseite bzw. Blog oder auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter mit diesem Code teilen:

1.) Diversifikationsstrategie

Bei der Diversifikationsstrategie wird das Risiko auf mehrere Anlagepositionen verteilt. Diese sollen eine möglichst geringe Überschneidung aufweisen, damit ein Einbruch in einem Bereich durch eine andere, stabilere Option aufgefangen werden kann.

2.) Averaging-Strategie

Geld clever anlegen

Die Averaging-Strategie zielt darauf ab,einen durchschnittlich niedrigen Einkaufspreis einer Wertanlage zu erhalten. Immer gleiche Stückzahlen der Aktien werden bei nachgebenden Kursen nachgekauft. Dadurch können Sie bei einem Kursanstieg schnell in eine Gewinnzone kommen und große Gewinne erwirtschaften.Das Problem dieser Strategie liegt in dem hohen Risiko, dass sich fallende Aktien nicht immer wieder erholen. Um nicht in aussichtslose Anlagen zu investieren, sollten Sie daher bei ständig fallenden Aktienkursen nur einmal nachkaufen. Die zukünftige Entwicklung einer Aktie lässt sich nur sehr schwer absehen.

3.) Dividendenstrategie

Themenicon KontoUnternehmen beteiligen ihre Aktionäre durch sogenannte Dividenden an ihren Gewinnen. Sie zahlen den Anlegern zu einem bestimmten Zeitpunkt im Jahr prozentual zu der Anzahl der Aktien Geld aus. Hier wird davon ausgegangen, dass ein Unternehmen mit hohen Dividenden auch in der Zukunft Wachstum verzeichnen kann. Wenn Sie diese Strategie verfolgen wollen, sollten Sie in die zehn Aktien mit der höchsten Dividendenrendite investieren. Nach einem Jahr überprüfen Sie anschließend die Werte und tauschen eventuell Aktien aus. Der Arbeitsaufwand der Dividendenstrategie ist somit relativ gering.

4.) Low-5-Strategie

Die Low-5-Strategie ist eine Verfeinerung der Dividendenstrategie. Hier wählen Sie von den zehn dividendenstärksten Aktien die fünf Aktien aus, die den niedrigsten Kurs besitzen. Der erzielte Effekt ist psychologischer Natur, da Sie Aktien einkaufen, die preiswert wirken.Das führt dazu, dass auch andere Anleger eher in diese Aktien investierenund somit eine Verbesserung des Kurses bewirken. Ebenso wie bei der Dividendenstrategie werden die Anlagen nach einem Jahr überprüft und gegebenenfalls ausgewechselt. Dadurch erhalten Sie einen vergleichbar niedrigen Arbeitsaufwand.

Die Dividendenstrategie ist auch unter dem Namen Dogs-of-the-Dow-Strategie bekannt. Dieser Begriff kommt aus dem US-amerikanischen Raum und bezieht sich auf den Dow Jones Index.

5.) Growthstrategie

Bei der Growthstrategie setzen Sie auf Unternehmen, die eine hohe Wachstumsdynamik aufweisen oder in Boom-Sektoren liegen und dadurch gute Zukunftsaussichten besitzen.

Auf dem Weg zum Erfolg gibt es keine Abkürzung. Der Kontakt zu anderen Anlegern kann jedoch ausgesprochen hilfreich sein.

Auf dem Weg zum Erfolg gibt es keine Abkürzung. Der Kontakt zu anderen Anlegern kann jedoch ausgesprochen hilfreich sein.

6.) Portfoliostrategie

Eine bestmögliche Verteilung von Risiken und Erträgen ist das Ziel der Portfoliostrategie. Das Portfolio bezeichnet die Gesamtheit der Anlagen eines Investors. Dabei verteilen Sie Ihre Anlagen auf verschiedene Produkte, wie zum Beispiel

  • Aktien
  • Renten
  • Rohstoffe
Geschäftsmann mit fallender Kurve

Die Wahl der Anlage sollte der eigenen Lebenssituation entsprechen und auch anstehende Ereignisse im Leben berücksichtigen.

Dabei sollte die Verteilung der Anlagen der Lebenssituation angemessen sein. Junge Anleger können eher auf risikoreichere Anlagen setzen als ältere Anleger, da die Letztgenannten weniger Chancen haben, Verluste wieder auszugleichen. Sie sollten Ihr Portfolio in regelmäßigen Abständen überprüfen und gegebenenfalls an Ihre aktuelle Situation anpassen.

7.) Strategie der Relativen Stärke

Die Relative Stärke ist ein Maß dafür, ob eine Aktie sich in den letzten sechs bis zwölf Monaten besser oder schlechter als der Durchschnitt der Anlagepapiere entwickelt hat. Dieser Durchschnitt wird anhand eines Aktienindexes, wie zum Beispiel dem DAX berechnet. Eine Aktie mit einer großen Relativen Stärke zeigt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in der nahen Zukunft eine gute Entwicklung. Dieser Effekt kehrt sich allerdings auf lange Sicht oft um und nach mehreren Jahren mit einem steigenden Kurs, kann eine Aktie auch wieder Verluste aufweisen.

8.) Turnaroundstrategie

Themenicon Stopp-LossBei der Turnaroundstrategie setzen Anleger auf die Aktien von Unternehmen, die kurz vor der Pleite stehen und hoffen darauf, dass diese einen Wiederaufstieg schaffen.  In solch einem Fall können Sie mit dieser Strategie enorme Gewinne erreichen. Sie sollten sich jedoch genauestens mit dem Unternehmen und dessen Möglichkeiten zum Aufstieg auseinander setzen. Ansonsten droht ein Totalverlust des investierten Kapitals.

9.) Trendfolgestrategie

Die Trendfolgestrategie bietet sich vor allem für Sie an, wenn Sie nur kurzfristig oder spekulativ anlegen wollen. Hier kaufen Sie die Aktien, die in einem bestimmten Zeitraum am stärksten angestiegen sind und hoffen auf eine Bestätigung dieses Trends.Diese Vorgehensweise wird auch „Prozyklische Anlagestrategie“ genannt.

10.) Umkehrstrategie

Die Umkehrstrategie heißt auch „Antizyklische Anlagestrategie“und ist das Gegenteil der Trendstrategie. Hier setzen Sie auf eine Trendwende, das heißt, Sie kaufen die Aktien, die im Vormonat am stärksten gefallen sind.

11.) Value-Strategie

Themenicon EinzahlungEine weitere Strategie setzt auf Aktien von Unternehmen, die sich in den letzten Jahren durch bewährte Geschäftsmodelle und gute Zahlen auszeichneten. In Frage kommende Aktien sind außerdem vergleichsweise günstig bewertet und erzielen daher ein günstiges Preis/Leistungsverhältnis. Nehmen Sie sich die Zeit, sich einen genauen Überblick über das in Frage kommende Unternehmen zu verschaffen.

12.) Buy-on-rumors-Strategie

Wer auf Sondersituationen wie zum Beispiel

  • eine Neugewichtung der Indizes
  • eine Übernahme
  • ein Squeeze-Out setzt

handelt nach der Buy-on-rumors-Strategie. Bei dieser Strategie ist ein frühes Handeln von Vorteil.

Strategie

Vorteile

Nachteile

Diversifikationsstrategie–  gute Verteilung der Risiken–  Risiko, den Überblick zu verlieren-  hoher Aufwand
Averaging-Strategie–  hohe Gewinne möglich–  hohes Risiko-  hoher Aufwand-  lange Laufdauer-  spekulativ
Dividendenstrategie–  minimaler Aufwand–  langfristige Kapitalbindung-  in Krisenzeiten werden Dividenden oft deutlich gekürzt oder eingestellt
Low-5-Strategie–  niedriger Arbeitsaufwand–  langfristige Kapitalbindung-  in Krisenzeiten werden Dividenden oft deutlich gekürzt oder eingestellt
Growthstrategie–  hohe Gewinne möglich–  spekulativ
Portfoliostrategie–  gute Verteilung der Risiken-  kann an die Lebenssituation angepasst werden–  hoher Aufwand
Strategie der Relativen Stärke–  gute Abschätzung der Gewinne möglich–  gute Einschätzung der Börsensituation notwendig
Turnaroundstrategie–  hohe Gewinne möglich–  gute Einschätzung der Unternehmen nötig-  spekulativ
Trendfolgestrategie–  kurzfristige Anlagestrategie–  spekulativ
Umkehrstrategie–  kurzfristige Anlagestrategie–  spekulativ
Value-Strategie–  sichere Anlagemöglichkeit–  hohe Gewinne sind unwahrscheinlich
Buy-on-rumors-Strategie–   hohe Gewinne möglich–  spekulativ-  guter Überblick über den Markt nötig
Die Finanzmärkte sind immer in Bewegung. Daher ist es wichtig, verschiedene Strategien zu kennen, um flexibel reagieren zu können.

Die Finanzmärkte sind immer in Bewegung. Daher ist es wichtig, verschiedene Strategien zu kennen, um flexibel reagieren zu können.

13.) Welche Strategie für welchen Bereich?

Bei der Auswahl der richtigen Börsenstrategie müssen Sie verschiedene Faktoren beachten. Einer der wichtigsten Punkte dabei ist, wie risikofreudig Sie sind. Können Sie einen eventuellen Verlust gut verkraften, lohnt es sich auf risikoreiche Strategien zu setzen, die einen hohen Gewinn ausschütten können.

Risikoreiche Strategien

  • Averaging-Strategie
  • Growthstrategie
  • Turnaroundstrategie
  • Buy-on-rumors-Strategie

Kurzfristige Geldanlage

  • Trendfolgestrategie
  • Umkehrstrategie

Geringer Aufwand

  • Dividendenstrategie
  • Low-5-Strategie.

Schere Anlagemethoden

  • Diversifikationsstrategie
  • Portfoliostrategie
  • Strategie der Relativen Stärke
  • Value-Strategie

14.) Unser Fazit

Sie sollten sich vor der Investition auf dem Aktienmarkt genau mit den verschiedenen Börsenstrategien auseinander setzen und festlegen, welche Vor- und Nachteile der einzelnen Strategien Ihnen am wichtigsten sind. Erst dann können Sie den für Sie optimalen Anlageweg einschlagen.

Unserer Meinung nach zeichnet sich der optimale Anlageweg nicht durch Risiko aus, sondern durch Sicherheit.

Unserer Meinung nach zeichnet sich der optimale Anlageweg nicht durch Risiko aus, sondern durch Sicherheit.

Verwendete Bilder
http://de.fotolia.com/id/64117657 (© James Thew – Fotolia.com) | http://de.fotolia.com/id/75682298 (© Trueffelpix – Fotolia.com) | http://de.fotolia.com/id/77366477 (© fotomek – Fotolia.com) | http://de.fotolia.com/id/78578584 (© fotogestoeber – Fotolia.com) | http://de.fotolia.com/id/76438136 (© Eisenhans – Fotolia.com) | http://de.fotolia.com/id/71078415 (© MK-Photo – Fotolia.com)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns