IQ Option Betrug oder nicht – wir klären auf

Unsere CFD Broker Empfehlung: XTB
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte stehen zur Verfügung
xtbWeiter zum Broker: www.xtb.com/de

Müssen Anleger bei IQ Option Betrug befürchten? Jeder Trader versucht vor Handelsbeginn, betrügerische Absichten bei einem Broker auszuschließen. Allerdings gibt es nie eine 100-prozentige Sicherheit. Es gibt jedoch Indizien, die darauf hindeuten, dass bei IQ Option Betrug nicht vorliegt. Dazu gehören beispielsweise die Regulierung, die Einlagensicherung sowie der Schutz vor einem negativen Kontostand (für Kleinanleger). Wir haben den Test gemacht und genau geschaut, ob Trader bei IQ Option Betrug befürchten müssen oder, ob der Broker seriös agiert. Unsere Ergebnisse sehen Sie hier.

  • IQ Option durch CySEC reguliert
  • Handelskonditionen & -angebot werden transparent deutschsprachig zur Verfügung gestellt
  • kostenloses Demokonto zeitlich unbegrenzt nutzbar
  • keine Gebühren für Transaktionen (Ausnahme Auszahlung per Banküberweisung)
iq_optionWeiter zum Broker: www.iqoption.com

Erfahrungen zum vermeintlichen IQ Option Betrug

Um mögliche Manipulation beim Handel auszuschließen, stellt sich die Frage: Liegt bei IQ Option Betrug vor oder nicht? Eine vereinheitlichende Aussage können wir dazu nicht treffen. Allerdings lässt sich anhand verschiedener Kriterien, ob Hinweise auf einen IQ Option Betrug vorliegen. Dazu gehören die Transparenz, der Einlagenschutz sowie die Regulierung.

Transparenz der Informationen

Wie die Erfahrungen zeigen, werden sämtliche Informationen zum Handelsangebot und zu den Konditionen transparent dargestellt. Auch Interessenten, die noch kein eigenes Konto beim Broker besitzen, können auf diese Informationen zugreifen. Außerdem sind die Inhalte in deutscher Sprache verfasst. Damit entfallen mögliche Sprachbarrieren und Missverständnisse. In diesem Punkt können wir daher nicht von einem IQ Option Betrug sprechen, da die Informationen frei zugänglich zur Verfügung gestellt werden.

Regulierung des Brokers

IQ Option ist durch die zypriotische Finanzaufsicht reguliert. Damit ist für die Anleger zumindest rein rechtlich der Rahmen gegeben, um seriös zu handeln. Da Broker innerhalb der EU eine gültige Lizenz benötigen, um den Handel anbieten zu können, ist mit der CySEC-Freigabe ebenfalls kein IQ Option Betrug zu erwarten. Zusätzlich ist IQ Option noch durch die FCA reguliert und bei anderen Behörden gelistet. Sämtliche Informationen dazu werden den Anlegern ebenfalls frei zugänglich zur Verfügung gestellt.

Segregation und Einlagenschutz

Wie verfährt der Broker mit dem Schutz der Kundengelder? Ist hier etwa IQ Option Betrug zu befürchten? Wir haben genau hingeschaut und stellen fest, dass IQ Option ebenfalls Segregation arbeitet. Dieses Vorgehen kennen wir bereits von einer Vielzahl renommierter Broker. Die eigenen Finanzmittel werden getrennt von den Kundengeldern aufbewahrt. Dadurch sind die Einlagen der Kunden vor Spekulationszwecken des Brokers geschützt. Außerdem ist IQ Option Mitglied im Einlagensicherungsfonds. Darüber sind die Kundengelder im Falle einer Insolvenz bis zu 20.000 Euro/Kunde abgesichert.

AGB in deutscher Sprache verfasst

Interessierte Trader, die die AGB nachlesen möchten, finden diese in deutscher Sprache verfasst auf der Website. Unter dem Menüpunkt „Regulierung“ sind sämtliche Informationen zur Sicherheit, zu Datenschutzrichtlinien, Zahlungsbedingungen und vielem mehr ersichtlich. Interessenten können auch ganz spezifisch nach einzelnen Themengebieten auswählen und sich die dort hinterlegten Informationen anzeigen lassen. Während andere Broker häufig AGB nur in ihrer eigenen Landessprache veröffentlichen, geht IQ Option andere Wege. Der Broker stellt sämtlichen Inhalt neben Englisch und anderen Sprachen auch in Deutsch zur Verfügung. Diese Tatsache spricht in unseren Augen nicht von einem möglichen IQ Option Betrug, den Anleger befürchten müssen. In der Theorie tut IQ Option alles dafür, um den Kunden sämtliche rechtlich relevante und sicherheitsspezifische Informationen verständlich und transparent zugänglich zu machen.

Der IQ Option Lernbereich bietet besonders Neulingen einen ersten Einblick in die Welt des Trading

Der IQ Option Lernbereich bietet besonders Neulingen einen ersten Einblick in die Welt des Trading

IQ Option Betrug: Das bekommen Trader beim Handel

Schauen wir uns nicht nur die Theorie an, sondern werfen auch einen Blick auf die Praxis. Was bekommen Anleger wirklich bei IQ Option, wenn sie ihr Kapital investieren? Müssen Anleger hier etwa mit IQ Option Betrug rechnen?

Transparentes und umfangreiches Handelsangebot

Die Transparenz setzt sich auch beim Handelsangebot fort. Trader erfahren auf einen Blick, welche Möglichkeiten sie für ihr Investment haben. Natürlich stehen zunächst nur die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Anlageklassen zur Verfügung. Wer jedoch in die einzelnen Kategorien klickt, bekommt weiterführende Informationen. Angeboten werden 129 Aktien CFDs mit einem maximalen Hebel von 1:5. Dieses Angebot gilt jedoch nur für Kleinanleger. Professionelle Trader können mit einem weitaus höheren Hebel handeln. Zur Auswahl stehen auch zahlreiche Währungspaare für das Investment am Devisenmarkt. Hier können Kleinanleger mit bis zu 1:30 92 Devisenpaare hebeln. Das Investment in Rohstoffe ist ebenfalls möglich. Zur Auswahl stehen CFDs auf Gold, Öl, Erdgas oder beispielsweise Weizen. Der maximale Hebel beträgt hier 1:10. Hinzu kommt das Handelsangebot für Kryptowährungen. Dies kann jedoch stark variieren. Im Test haben wir an jenem Tag zwölf digitale Währungen im Handelsangebot gefunden. Der Broker selbst stellt jedoch 17 Kryptowährungen auf der Website in Aussicht.

ETFs ebenfalls handelbar

Beim Handelsangebot von IQ Option dürfen auch die ETFs nicht finden. Hier können Trader 28 Angebote bis maximal 1:5 hebeln. Zur Auswahl stehen börsennotierte Wertpapiere, Rohstoffe und Vermögenswertkörbe sowie Indexe.

Handelskonditionen transparent

Nicht nur das Angebot für den Handel, sondern auch die jeweiligen Konditionen werden transparent zur Verfügung gestellt. Hierfür gibt es unter dem Menüpunkt „für Trader“ eine eigene Rubrik „unsere Gebühren“. Darin enthalten sind sämtliche Handelsgebühren & Zeiten für die einzelnen Anlageklassen. Um die Informationen zu einem bestimmten Finanzinstrument zu erhalten, klicken die Trader einfach auf das jeweilige Icon. Schon erscheinen alle benötigten Angaben tabellarisch übersichtlich dargestellt. Wie der Test zeigt, sind die Spreads variabel. Teilweise fällt auch eine zusätzliche Gebühr an, wenn die Position über Nacht gehalten wird. Auch die Handelszeiten können variieren. Wertpapiere werden hauptsächlich montags bis freitags von 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr oder dienstags bis freitags zwischen 9:00 Uhr und 17:30 Uhr (abhängig vom jeweiligen Handelsplatz) angeboten. Kryptowährungen können hingegen 24/7 gehandelt werden.

IQ Option Betrug ist bezüglich der Konditionen nicht zu erwarten, da die Trader bereits vor ihrer eigentlichen Handelsaktivität alle Kosten angezeigt bekommen. Auch hier zeigt sich ein weiteres Mal die Transparenz von IQ Option. Im Broker Vergleich wird deutlich, dass so viel Informationsgehalt längst nicht bei allen Anbietern selbstverständlich ist.

iq_optionWeiter zum Broker: www.iqoption.com

IQ Option Betrug bei Zahlungen?

Gerade bei Zahlungsvorgängen befürchten viele Anleger Betrug, denn hier arbeiten einig und seriöse Anbieter nicht selten mit zusätzlichen überhöhten Gebühren. Deshalb haben wir gerade bei den Zahlungsbedingungen näher hingeschaut und prüfen, ob Trader mit IQ Option Betrug rechnen müssen.

Einzahlungen bei IQ Option

Für die Kontokapitalisierung stehen verschiedene Zahlungsmittel zur Auswahl. Dazu gehören renommierte Zahlungsdienstleister, wie beispielsweise Visa oder MasterCard sowie Neteller und Skrill. Trader können auch ihr Konto mittels Sofortüberweisung kapitalisieren. Gemessen an der Auswahl der Zahlungsdienstleister ist der Broker mit anderen Anbietern vergleichbar. Gebühren fallen für die Einzahlungen nach unseren Erfahrungen nicht an. Allerdings ist eine Mindesteinzahlung von 10 Euro erforderlich. Doch auch hier erkennen wir keinen IQ Option Betrug, denn viele Broker erheben eine Mindesteinzahlung; einige fordern sogar noch deutlich höhere Summen.

Auszahlungen bei IQ Option: Bekommen Anleger ihre Gewinne?

Bei der Auszahlung stehen nur eingeschränkte Zahlungsmöglichkeiten zur Wahl. Auch dies ist kein ungewöhnlicher Vorgang, sodass wir keine betrügerischen Absichten damit in Verbindung bringen. Allerdings sollten Trader darauf achten, dass sie bei der Auszahlung der Banküberweisung eine enorme hohe Gebühr 50 Euro entrichten müssen. Da jedoch diese Informationen transparent zugänglich zur Verfügung steht, haben Anleger die freie Wahl, welche Zahlungsmethoden sie wählen möchten. Natürlich lässt sich darüber streiten, ob solch eine hohe Gebühr gerechtfertigt ist oder nicht, denn schließlich schränkt sie die Trader bei der Wahl ihrer Zahlungsmittel deutlich ein. Dennoch wollen und können wir hier pauschal keinen IQ Option Betrug bescheinigen.

IQ Option Betrug wegen Gebühr für Inaktivität?

Trader können ihr Handelskonto beim Broker kostenfrei nutzen. Wer jedoch 90 Tage nicht aktiv ist und handelt, muss eine Inaktivitätsgebühr entrichten. Sie liegt bei 50 Euro und wird automatisch auf dem Handelskonto belastet. Auch hier lässt sich darüber streiten, ob solch eine Gebühr gerechtfertigt ist oder nicht. Der Brokervergleich zeigt, dass einige Anbieter ebenfalls eine Gebühr für Inaktivität erheben. Allerdings sind es nicht alle. IQ Option erhebt diese Gebühr nach über 90 Tagen. Einige Broker haben wir für weitläufigere Zeiträume, andere wiederum auch deutlich kürzere. Die Anleger werden jedoch in den AGB und der allgemeinen Gebührenübersicht über diese möglichen Zahlungen informiert. Deshalb können wir IQ Option Betrug nicht unterstellen, da diese Informationen wieder transparent sichtbar gemacht werden.

Demokonto kostenlos unbegrenzt nutzbar

Ein Fakt, der deutlich gegen einen IQ Option Betrug spricht, ist das kostenlose und zeitlich unbegrenzt nutzbare Demokonto. Angeboten wird es mit einem virtuellen Guthaben von zunächst 10.000 Euro. Allerdings gibt es hier eine Besonderheit: Die Trader können das Demokonto so oft aufladen, wie sie möchten. Fällt das Guthaben unter 10.000 Euro, ist jederzeit eine erneute Aufladung bis zum Betrag von 10.000 Euro möglich. Eine zeitliche Limitierung für die Nutzung gibt es nicht. Um das Demokonto zu erhalten, müssen Trader lediglich Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort vergeben, sonst nichts. Der einfache Zugang und die Flexibilität unterscheiden sich maßgeblich und vielen anderen Brokern.

iq_optionWeiter zum Broker: www.iqoption.com

Woran erkenne ich betrügerischen Absichten bei Brokern? – die Checkliste

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass nicht immer betrügerischen Absichten auf den ersten Blick erkennbar sind. Es gibt jedoch einige Indizien, welche zumindest betrügerisches Handeln bei einem Broker vermuten lassen. Einer der wichtigsten Hinweise liegt in der Regulierung. Ist ein Broker nicht reguliert oder gibt keine Auskunft über die zuständige Finanzbehörde, sollten Anleger Vorsicht walten lassen. Dies ist jedoch bei IQ Option nicht der Fall, denn das Unternehmen zeigt transparent, dass es durch die CySEC reguliert ist. Damit liegt für uns kein IQ Option Betrug vor.

Wichtige Informationen nur in englischer Sprache

Eine äußerst beliebte Methode von unseriösen Brokern ist es auch, wichtige Informationen nicht in der Landessprache der Anleger zugänglich zu machen. Häufig sehen wir, dass der Content ausschließlich in englischer Sprache oder sogar schlecht in das Englische übersetzt wurde. Gerade für deutsche Anleger kann es dadurch deutlich schwieriger sein, den wesentlichen Content und vermeintliche versteckte Kosten zu erkennen. Nicht jeder Anleger besitzt perfekte Englischkenntnisse und kann deshalb alle wichtigen Informationen sofort erfassen. Wer bei IQ Option investiert, hat diese Probleme jedoch nicht. Der Broker stellt sämtliche Informationen neben Englisch auch in deutschen anderen Sprachen zur Verfügung. Auch für weniger sprachbegabte Trader ist damit der gesamte Informationsgehalt verfügbar.

Unnötige Kosten

Unnötige Kosten fallen beispielsweise bei Einzahlungen oder Auszahlungen an. Häufig müssen Trader bei der Nutzung eines bestimmten Finanzdienstleisters zusätzliche Kosten (nicht nur für Währungsumrechnung) in Kauf nehmen. Diese Kosten werden aber nicht nur durch den Zahlungsdienstleister, sondern teilweise auch von den Brokern erhoben. Anleger, die bei IQ Option ihr Konto kapitalisieren, müssen jedoch mit keinen Zusatzkosten rechnen. Einschränkungen gibt es lediglich bei der Auszahlung über Banküberweisung. Hier fallen überdurchschnittlich hohe Zusatzkosten von 50 Euro an. Trader werden jedoch vor der Gewinnauszahlung genau darüber informiert und erhalten sogar Angebote zu alternativen kostenfreien Zahlungsmethoden.

Das Demokonto des Brokers IQ Option bietet einen ersten Vorgeschmack auf das richtige Tradingerlebnis

Das Demokonto des Brokers IQ Option bietet einen ersten Vorgeschmack auf das richtige Tradingerlebnis

Weitergabe sensibler Daten und unzureichende Privatsphäre

Nicht alle Broker schützen die sensiblen Kundendaten ausreichend. Zwar sind sie laut der Datenschutzrichtlinien dazu verpflichtet, dennoch halten sich nicht alle Plattformen daran. Deshalb sollten Anleger auch auf die Datenschutzbestimmungen und die Nutzungsbedingungen achten. Eine beliebte Methode, um Datenschutzbestimmungen zu umgehen und die persönlichen Daten für andere Zwecke zu verwenden ist es, bei den Nutzungsbedingungen Schlupflöcher zu kreieren. Kaum jemand liest sich die umfangreichen Nutzungsbedingungen und AGB durch, doch vor der Kontoeröffnung müssen Trader diesen zustimmen. Und seriös Broker implementieren hier beispielsweise Ausschlussklauseln, welchen die Trader zustimmen, ohne es dabei immer zu bemerken. Auf diese Weise beispielsweise die weitere Verarbeitung (beispielsweise Verkauf an andere Unternehmen) der persönlichen Kundendaten legitimiert. Bei IQ Option genießen Anleger den vollen Schutz ihrer Privatsphäre und können auf die ausschließlich interne Weiterverarbeitung vertrauen.

Fazit: Kein IQ Option Betrug ersichtlich

Ein IQ Option Betrug ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Gemessen an den rechtlichen Rahmenbedingungen agiert der Broker seriös. So wird er beispielsweise durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde reguliert. Zusätzlich ist er bei weiteren Aufsichtsbehörden gelistet. Wie die Erfahrungen zeigen, werden sämtliche Informationen benutzerfreundlich und deutscher Sprache aufbereitet zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise können deutsche Anleger die gewünschten Informationen ohne Übersetzungsprobleme nachlesen. Neben dem Handelsangebot stehen auch die Konditionen und Besonderheiten der einzelnen Anlageklassen zur Verfügung. Bei so viel Transparenz hinsichtlich des Informationsgehaltes ist nach unseren Erfahrungen nicht von betrügerischen Absichten auszugehen. Unterstrichen wird diese Tatsache durch die zahlreichen kostenlosen Serviceleistungen für die Kunden. So stehen beispielsweise verschiedene Lernvideos zu einzelnen Themen und sogar ein zeitlich unbegrenzt nutzbares Demokonto zur Verfügung. Möchten Sie selbst überprüfen, ob Sie bei IQ Option Betrug erleben? Melden Sie sich bequem mit dem kostenlosen Demokonto, wahlweise auch über die App, an und machen Sie eigene Erfahrungen mit 10.000 Euro virtuellem Guthaben.

Risikohinweis

Unsere CFD Broker Empfehlung: XTB
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte stehen zur Verfügung
xtbWeiter zum Broker: www.xtb.com/de
© 2019 - brokervergleich.net | auch auf Google+
Unsere Empfehlung