Günstiges Aktiendepot: Wo gibt es die besten Konditionen?

Im Alltag hat sich die alte Faustregel „Wer billig kauft, kauft zweimal“ bereits häufig bewährt – doch gilt dies auch für den Wertpapierhandel? Macht man beim Handel über einen Discount Broker wirklich ein Schnäppchen oder macht man damit stattdessen einen großen Fehler? Wir haben die Angebote der besten Discount Broker in unserem Vergleich genau unter die Lupe genommen und verraten Ihnen nun, woran Sie seriöse Anbieter erkennen und ob Sie besser auf ein günstiges Aktiendepot verzichten sollten.

Wichtige Fakten zum günstigen Aktiendepot:

  • Die meisten Broker verzichten mittlerweile auf Depotführungsgebühren
  • Stattdessen müssen Trader die Ordergebühren entrichten
  • Einige Broker berechnen darüber hinaus für verschiedene Dienstleistungen zusätzliche Gebühren
  • Ein Blick ins Preis- und Leistungsverzeichnis gibt Aufschluss über die Kosten
  • Darüber hinaus sollten Trader auch auf die Regulierung ihres Favoriten achten
  • Die Regulierung stellt sicher, dass der Broker seriös agiert
  • Ein günstiges Aktiendepot muss demnach nicht automatisch unseriös sein

1. Günstiges Aktiendepot: Die besten Angebote im Detail

Themenicon OptionsscheineDie Auszeichnung zum Depot Testsieger 2016 hat DEGIRO aus gutem Grund erhalten, da der niederländische Broker im Vergleich zur Konkurrenz mit dauerhaft günstigen Preisen an Börsen weltweit überzeugen kann. Trader handeln hier zwar nicht zu einem Flat-Gebührenmodell, aber der Broker setzt dennoch überwiegend auf Festpreise, die er – ebenso wie die zzgl. geringe Provision – übersichtlich auf der Website darstellt. So ist der Xetra-Handel bereits ab 2 Euro zzgl. 0,008 Prozent Provision möglich, maximal kommen hier Kosten von 30 Euro auf Trader zu. Auch der Handel an ausländischen Börsen ist mit beispielsweise 0,50 € zzgl. 0,004 US-Dollar je Aktie in den USA unschlagbar günstig. Allerdings begeistert DEGIRO nicht nur durch seine Konditionen: Auch die zuverlässige Regulierung durch die AFM und die niederländische Zentralbank sowie die BaFin-Registrierung und das Serviceangebot sprechen für das niederländische Unternehmen.

Neben DEGIRO konnte in unserem Anbietervergleich auch CapTrader begeistern: Den Trader erwarten hier über 1 Mio. handelbare Wertpapiere, zu denen neben Aktien auch Anleihen, Futures, ETFs und Optionen auch Forex, CFDs und Optionsscheine bzw. Zertifikate gehören. Bei CapTrader handeln Kunden ebenfalls nicht per Flat, stattdessen setzen sich auch hier die Ordergebühren aus einer fixen Gebühr und prozentualen Kosten zusammen, welche die Trader dem Preis- und Leistungsverzeichnis des Unternehmens entnehmen können. Die Ordergebühren beginnen dabei bei 0,10 Prozent bzw. bei 4 Euro, wie unser Test gezeigt hat. Als besonders positiv erweist sich dabei, dass die Kontoführung ebenso kostenfrei möglich ist wie Einzahlungen und Telefonorders – dies ist bislang leider noch nicht bei jedem Broker der Fall.

In unserem Vergleich konnte sich DEGIRO als Testsieger etablieren, indem das Unternehmen seinen Kunden den Handel ab 2,00 Euro zzgl. einer geringen Provision ermöglicht. Darüber hinaus ist hier auch die Depotführung komplett kostenfrei möglich – ebenso wie bei CapTrader, wo den Kunden über 1 Mio. Wertpapiere zum Handel ab einer Ordergebühr von 0,10 Prozent bzw. 4 Euro zur Verfügung stehen.

2. Worauf müssen Sie auf der Suche nach einem Aktiendepot achten?

Themenicon KontoAuch wenn Sie für den Handel von Wertpapieren ein günstiges Aktiendepot eröffnen möchten, sind die Konditionen auf der Brokersuche nicht alles. Wir verraten Ihnen deshalb, worauf sie neben den Handelsgebühren noch achten müssen.

In erster Linie spielt dabei selbstverständlich die Sicherheit eine wichtige Rolle. Stellen Sie deshalb sicher, dass Ihr Favorit durch eine bekannte Aufsichtsbehörde wie die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die Financial Conduct Authority (FCA) oder die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert wird. Neben der Regulierung, die einen vertrauenswürdigen und fairen Umgang des Brokers mit den Daten und dem Kapital der Kunden sicherstellt, ist zudem auch die Einlagensicherung für den Kunden von großer Bedeutung. Sollte der Broker nämlich eines Tages Insolvenz anmelden müssen, ist das Geld der Kunden verloren – bis es durch die Einlagensicherung des Unternehmens zurückerstattet wird. Innerhalb der EU ist dabei eine gesetzliche Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro gesetzlich vorgeschrieben – besonders kundenfreundliche Broker verfolgen darüber hinaus auch eine freiwillige Einlagensicherung, bei der sie mit ihrem Eigenkapital für die Verluste der Trader haften.

Neben der Regulierung und der Einlagensicherung ist auch ein hohes Maß an Transparenz für einen seriösen Broker von großer Bedeutung. Trader sollten deshalb sicherstellen, dass alle Informationen zu den Konditionen, der Sicherheit und dem Hintergrund des Brokers sowohl Interessenten als auch Bestandskunden zur Verfügung stehen. Schließlich zeichnet sich ein seriöser Broker auch durch eine Vielzahl an Auszeichnungen und positiven Rezensionen seiner Kunden aus – achten Sie deshalb darauf, ob auf der Webseite des Brokers vorhandene Auszeichnungen aufgeführt werden und wie die Erfahrungen der Trader aus den Online-Foren ausfallen.

Ein günstiges Aktiendepot muss nicht automatisch von einem unseriösen Broker zur Verfügung gestellt werden. Informieren Sie sich deshalb bereits im Vorfeld über die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen des Unternehmens, zu denen neben einer vertrauenswürdigen Regulierung auch eine umfangreiche Einlagensicherung, ein hohes Maß an Transparenz und unter Umständen auch zahlreiche Auszeichnungen von zufriedenen Kunden gehören.

3. Günstig = Unseriös? Die Regulierung ist von Bedeutung!

Themenicon RegulierungGünstige Aktiendepots werden mittlerweile von zahlreichen Brokern zur Verfügung gestellt – doch nicht immer handelt es sich dabei auch um seriöse und professionelle Unternehmen. Nicht selten handeln Kunden dabei zu manipulierten Kursen, die dazu dienen, dem Broker Geld in die Taschen zu spülen. Auch andere Maschen werden von den Betrügern durchgeführt, bei denen beispielsweise Auszahlungen unter Angabe fadenscheiniger Gründe nicht vorgenommen werden können. Um über einen seriösen Broker handeln zu können, sollten Sie sich deshalb ganz besonders mit der Regulierung Ihres Favoriten auseinandersetzen.

Die zuständige Regulierungsbehörde schaut dem Broker bei seiner Arbeit „auf die Finger“ und stellt dabei sicher, dass sowohl die Daten, als auch das Kapital der Kunden beim Unternehmen sicher und dass kein Betrug zu befürchten ist. Dabei wird der Broker zunächst bei seiner Gründung, und daraufhin in regelmäßigen Abständen von der Regulierungsbehörde kontrolliert, sodass Trader bei einem regulierten Broker kaum mit Betrug rechnen müssen.

Von Entscheidung ist dabei jedoch auch, welche Aufsichtsbehörde für die Regulierung des Brokers zuständig ist. Solange es sich dabei nämlich um eine EU-Regulierung handelt, sind Trader auf der sicheren Seite: Innerhalb der EU unterstehen die Aufsichtsbehörden den Regelungen der MiFID, welche die wichtigsten Parameter rund um die Regulierung von Online Brokern festlegt. Dementsprechend können Trader sowohl bei der deutschen BaFin, als auch bei der britischen FCA und der zypriotischen CySEC davon ausgehen, dass die Behörden allesamt durch Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit überzeugen können.

Ein günstiges Aktiendepot für Kleinanleger oder für Trader mit großen Handelsvolumina muss nicht immer unseriös sein. Besonders ausschlaggebend über die Seriosität eines Brokers ist nämlich dessen Regulierung, denn sie stellt sicher, dass die Daten und das Kapital der Kunden beim Broker sicher sind und dass dieser dem Trader gegenüber fair agiert. Innerhalb der EU arbeiten die Aufsichtsbehörden dabei nach den Regelungen der MiFID, weshalb die BaFin als ebenso seriös gilt wie die FCA und die CySEC.

 

4. FAQ: Unsere Antworten auf Ihre Fragen

Themenicon TippsSind günstige Aktiendepots automatisch unseriös?

Ein günstiges Aktiendepot muss nicht automatisch unseriös sein. Entscheidend sind diesbezüglich die Sicherheitsvorkehrungen des Brokers, zu denen neben der Regulierung auch die Einlagensicherung und die Transparenz gehören.

Welche Aufsichtsbehörde ist die beste?

Innerhalb der EU unterstehen alle Aufsichtsbehörden den Regelungen der MiFID, weshalb im Grunde keine Aufsichtsbehörde „besser“ als die andere ist. Allerdings ist insbesondere die britische FCA für besonders strenge Regelungen und aufwendige Kontrollen der Broker bekannt.

Woran erkenne ich einen seriösen Broker?

Einen seriösen Broker können Trader in erster Linie an einer vertrauenswürdigen Regulierung durch eine bekannte Aufsichtsbehörde erkennen. Darüber hinaus sind auch die Einlagensicherung, die Transparenz und eventuell vorhandene Auszeichnungen für den Trader von Bedeutung.

Kann ich die Seriosität des Brokers zunächst testen?

Sie können sich in der Regel zunächst im Rahmen eines Demokontos mit dem Angebot Ihres Favoriten vertraut machen. Darüber hinaus gibt nicht selten auch ein Anruf beim Kundensupport Aufschluss darüber, ob es sich bei dem Broker um ein seriöses Unternehmen mit kompetenten und deutschsprachigen Mitarbeitern handelt.

Für wen lohnt sich das Gebührenmodell von DEGIRO?

Grundsätzlich lohnt sich das Trading im Hinblick auf die Kosten bei DEGIRO (Günstigster Online Broker) für jeden Trader, da sie sich durch ein hohes Maß an Transparenz und Verständlichkeit auszeichnen. Allerdings sollten Trader bedenken, dass die Kosten mit einem höheren Volumen ansteigen. Dennoch ist der niederländische Broker im Vergleich noch weitaus günstiger als die Konkurrenz; laut eigener Aussage sogar bis zu 80 Prozent günstiger als andere Anbieter.

5. Weitere Informationen im Überblick

Neben unseren DEGIRO Erfahrungen und unserem Aktiendepot Ratgeber können Ihnen auf der Suche nach günstigen Aktiendepots sicher auch unsere Anbietervergleiche von Nutzen sein. Hier haben wir nicht nur die beliebtesten Broker für den Handel von Aktien, sondern auch von Forex, CFDs und Binären Optionen für Sie genau unter die Lupe genommen.

6. Fazit: Günstige Aktiendepots müssen nicht unseriös sein!

Themenicon ErfahrungsberichtAbschließend können wir festhalten, dass ein günstiges Aktiendepot nicht automatisch unseriös sein muss. Trotzdem sollten Sie auf der Suche nach günstigen Aktiendepots insbesondere auf die Regulierung Ihres Favoriten achten, denn sie stellt einen seriösen Umgang des Unternehmens mit den Daten und dem Kapital der Kunden sicher. Auch weitere Faktoren, zu denen beispielsweise die Einlagensicherung, die Transparenz und vorhandene Auszeichnungen gehören, sind für Sie als potenziellen Kunden auf der Suche nach einem seriösen Broker von großer Bedeutung.


Letzte Artikel von brokervergleich.net (Alle anzeigen)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns