Verrechnungskonto fürs comdirect Depot: Alles Wissenswerte

comdirect Depot Verrechnungskonto

Wenn Sie sich für ein Depot bei der comdirect Bank interessieren, wird dafür auch immer ein Verrechnungskonto benötigt. Glücklicherweise setzt die comdirect Bank hierbei auf unbürokratische Lösungen und bietet die Eröffnung eines kostenlosen Verrechnungskontos gleich zusätzlich bei der Depoteröffnung an. Somit verlieren Sie keine Zeit und können das Depot möglichst bald nach der Eröffnung nutzen. In unseren comdirect Depot Verrechnungskonto FAQ können Sie sich umfassend informieren.

Das comdirect Depot Verrechnungskonto im Überblick:

  • Kostenloses Verrechnungskonto
  • Wird auf Wunsch sofort zusammen mit dem Depot eröffnet
  • Zusätzlich muss ein Referenzkonto benannt werden
  • Als Referenzkonto kann das Tagesgeldkonto gewählt werden

1.) Über die comdirect

Die comdirect zählt zu den größten deutschen Direktbanken überhaupt und dürfte neben der ING-DiBa der Marktführer in diesem Bereich sein. Dabei gehört das Kreditinstitut mittlerweile zur Commerzbank-Gruppe und hat Anfang 2017 selbst die OnVista Bank übernommen. Kunden können sich so auf hohe Finanzkraft und viel Erfahrung im Hintergrund der Organisation verlassen.

Konkret fungiert die comdirect als vollständige Bank, die neben Depots auch weitere Bankdienstleistungen anbietet. So können Kunden beispielsweise ihr Girokonto bei der comdirect führen, Kredite aufnehmen oder auch für das Alter vorsorgen. Obwohl die Bank rein im Internet tätig ist, gehören auch telefonische Beratungen zum Angebot. Zudem können Termine mit unabhängigen Honorarberatern vereinbart werden, um komplexere Anlagestrategien zu besprechen

2.) Wozu ist ein Verrechnungskonto notwendig?

Themenicon OptionsscheineEine Depoteröffnung bei der comdirect Bank bietet Ihnen viele Möglichkeiten, denn in den ersten Jahren fallen keine Gebühren für die Depotführung an und auch die Trading-Gebühren liegen recht niedrig. Wenn Sie Ihr comdirect Depot möglichst bald nach der Eröffnung nutzen möchten, müssen Sie auch immer ein Verrechnungskonto eröffnen und zusätzlich ein Referenzkonto benennen.

Depotkonten sind so ausgelegt, dass sie nicht im normalen Zahlungsverkehr verwendet werden können. Somit können Sie als Inhaber also kein Geld von Ihrem Girokonto auf das Depotkonto überweisen oder umgekehrt. Das comdirect Depot Verrechnungskonto wird zwischengeschaltet und es können alle Zahlungen darüber abgewickelt werden. Dies ist erforderlich, wenn Sie:

  1. Aktien kaufen möchten (das Verrechnungskonto muss den entsprechenden Kaufbetrag als Guthaben aufweisen).
  2. Aktien verkaufen möchten (der Erlös wird auf das Verrechnungskonto überwiesen).
  3. Geld aus Ihrem Depot entnehmen möchten (das Guthaben wird vom Depot auf das Verrechnungskonto und von dort auf das benannte Girokonto überwiesen).
  4. Ruhendes Guthaben auf ein Tagesgeldkonto bei der comdirect oder Ihr Girokonto überweisen möchten.
  5. Dividendenzahlungen entgegen nehmen möchten.
comdirectJetzt weiter zu comdirect

Das Verrechnungskonto der comdirect Bank benötigt zusätzlich immer ein Referenzkonto, welches Sie bei der Eröffnung benennen. Dies kann wahlweise ihr bisherigen Girokonto bei einer Bank Ihrer Wahl sein oder ein comdirect Girokonto sowie Tagesgeldkonto. Die letzte Variante ist deshalb sehr interessant, weil Sie für Ihr Guthaben auf dem Tagesgeldkonto eine entsprechende Verzinsung erhalten. Somit liegt Ihr Kapital niemals ungenutzt herum, sondern erzeugt auch im Ruhezustand eine Rendite. Als Referenzkonto können Sie immer nur ein Konto angeben, weshalb Sie sich vorher überlegen sollten, für welche Variante Sie sich entscheiden.

Die comdirect Bank Webseite

Die Webseite der comdirect Bank

Wichtige Fakten zum Referenzkonto:

  • Jedes Verrechnungskonto benötigt ein Referenzkonto (Auszahlungskonto)
  • Als Referenzkonto kann wahlweise das Girokonto bei der eigenen Hausbank, ein comdirect Girokonto oder auch das Tagesgeldkonto der comdirect benannt werden.
  • Das Tagesgeldkonto als Referenz bringt zusätzliche Zinseinnahmen.
  • Es kann immer nur ein Referenzkonto pro Verrechnungskonto benannt werden.

Fazit: In den ersten Jahren der Nutzung entstehen keine comdirect Depot Kosten. Um ein Depot bei der Bank nutzen zu können wird ein Verrechnungskonto benötigt, denn das Depot kann nicht direkt für Ein- oder Auszahlungen verwendet werden.

3.) So können Kunden ein comdirect Verrechnungskonto eröffnen

Themenicon StrategieEin Verrechnungskonto lässt sich bei der comdirect Bank ganz einfach eröffnen. Sie können dies gleich in einem Rutsch erledigen, wenn Sie dabei sind, das comdirect Depot zu eröffnen und verlieren somit keine Zeit. Sollten Sie das Verrechnungskonto erst später in Ihrem Online-Account eröffnen, müssen Sie mit einer Bearbeitungszeit von 2-3 Tagen rechnen. Die Eröffnung und auch die Nutzung des Verrechnungskontos sind für Sie als Kunde der comdirect kostenfrei!

Wichtige Punkte zur Eröffnung eines Verrechnungskontos:

  • Besonders komfortable Eröffnung direkt mit der Depoteröffnung
  • Spätere Eröffnung ist ebenfalls jederzeit möglich (Bearbeitungszeit: 2-3 Tage)
  • Das Verrechnungskonto kann kostenfrei genutzt werden
  • Eine Verzinsung direkt auf dem Verrechnungskonto findet nicht statt

Fazit: Ein Verrechnungskonto wird bei comdirect zusammen mit dem Depot eröffnet und die Eröffnung und die Nutzung sind kostenfrei. Das Guthaben auf dem Verrechnungskonto wird nicht verzinst.

4.) comdirect Depot Verrechnungskonto FAQ – so funktioniert die Einzahlung

Themenicon EinzahlungEine Einzahlung auf das comdirect Depot Verrechnungskonto kann nur über das Referenzkonto erfolgen. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht. Allerdings hat der Neukunde die Wahl, welches Konto er als Referenzkonto angeben möchte. Es ist auch im Nachhinein möglich, das hinterlegte Referenzkonto zu ändern, allerdings ist dies mit einigem Aufwand verbunden. Am besten ist es, den Kundensupport zu kontaktieren und alles Notwendige zu erfahren.

Fazit: Eine Einzahlung ist bei dem comdirect Verrechnungskonto nur über das zugehörige Referenzkonto erfolgen, das der Kunde bei der Kontoeröffnung angibt. Es gibt die Möglichkeit, ein Referenzkonto im Nachhinein zu ändern.

Jetzt zu comdirect »

5.) Alles rund um das comdirect Verrechnungskonto und Depot

Themenicon DepotWas das Angebot an Wertpapieren angeht, kann comdirect niemand so schnell das Wasser reichen. Kunden der Bank stehen Tausende von Handelsinstrumenten zur Verfügung und die Auswahl dürfte jeden Trader ansprechen. Wer bei comdirect Aktien kaufen möchte, handelt nationale und internationale Wertpapiere an 50 weltweiten Börsenplätzen. Außerdem sind CFDs, Zertifikate, Sparpläne sowie mehr als 10.000 Fonds zu finden.

In Sachen Handelsplattformen stehen bei der Bank zwei Möglichkeiten zur Auswahl und zwar gibt es auf der einen Seite den ProTrader und auf der anderen Seite ist das LiveTrading zu finden, eine Plattform für außerbörslichen Handel. Weiterhin sind zahlreiche Profi-Tools zu finden, die unter anderem bei einer professionellen Depotanalyse behilflich sind. Die Kundenbetreuung bei comdirect erfolgt an sieben Tagen in der Woche und rund um die Uhr.

Fazit: Für Trader steht bei comdirect eine große Auswahl an handelbaren Instrumenten zur Verfügung und dabei handelt es sich beispielsweise um Aktien, CFDs, ETFs, Fond und Zertifikate. Das Trading erfolgt wahlweise über den börslichen oder über den außerbörslichen Handel. Bei der comdirect Bank wird eine 24/7 Kundenbetreuung gewährleistet.

Kompetenter Kundenservice bei comdirect

Kompetenter Kundenservice erwartet die Fragen der Kunden.

6.) Besonders beliebt: Sparpläne bei comdirect

Schon mehrfach wurde die comdirect in der Vergangenheit vor allem für ihr Sparplanangebot ausgezeichnet. Anders als andere Banken bietet die comdirect diese Pläne nicht mehr nur in Verbindung mit Aktienfonds oder gar klassischen Festgeldern an, sondern hat auch kostengünstige und flexible ETFs im Angebot. Ein Überblick über die Vorteile von Sparplänen der comdirect:

  • Auswahl: Anleger können bei der comdirect auf über 350 klassischen Aktienfonds, mehr als 200 ETFs und 100 Zertifikate für Sparpläne zurückgreifen. So lassen sich beispielseiwese der DAX, MDAX oder der Dow Jones besparen, aber auch der japanische Nikkei oder die Emerging Markets sind im Angebot.
  • Sparbetrag: Mit seinem Verrechnungskonto und dem zugehörigen Depot richtet sich die comdirect nicht nur an wohlhabende Kunden, sondern explizit auch an Kleinanleger. Diese können Sparpläne schon ab 25 Euro im Monat führen. Dadurch lässt sich das Kapital wiederum breit auf eine ganze Reihe verschiedener Indizes streuen, wenn Anleger einer Sparrate von beispielsweise 100 Euro gleich auf vier Sparpläne á 25 Euro aufteilen.
  • Ausführung: Auch die Ausführungsintervalle lassen sich flexibel den eigenen Bedürfnissen anpassen. So bucht die comdirect das Kapital entweder monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich ab.
  • Änderungen: Während der Laufzeit der Sparpläne kann sich die finanzielle Situation des Anlegers natürlich stark ändern. Ist dies der Fall, muss auch der Plan entsprechend angepasst werden. Das ist bei comdirect jederzeit kostenlos möglich. Sowohl Ratenpausen als auch Erhöhungen sind immer direkt für die nächste Sparrate durchführbar.
  • Vorschläge: Wer sich nicht sicher ist, welchen Aktienfonds, ETF oder welches Zertifikat er besparen möchte, kann sich von der comdirect automatisiert beraten lassen. Über ein innovatives und interaktives Tool wählen Anleger gewünschte Sparziele und Vorliegen aus. Anschließend listet comdirect direkt passende Finanzinstrumente auf.
Fazit: Bei der comdirect profitieren Anleger vor allem von Sparplänen, die oftmals kostenlos oder zu Preisen von etwa 1,5 Prozent pro Sparrate abschließbar sind. Dabei können sogar schon Kleinanleger entsprechende Finanzprodukte kaufen, denn die Mindestsparrate liegt lediglich bei 25 Euro.
comdirectJetzt weiter zu comdirect

7.) Kosten für Depot und Verrechnungskonto im Detail

Bereits angesprochen worden ist, dass das Verrechnungskonto an sich absolut gebührenfrei ist. Dennoch verlangt die comdirect natürlich gewisse Gebühren, wenn Anleger mit Finanzinstrumenten handeln. Zumal das Unternehmen auch als Online-Bank einen sehr guten Service bietet und 24/7 für seine Kunden erreichbar ist. Folgende Kostenpunkte können anfallen:

  1. Depotgebühr: In den ersten drei Jahren nach der Depoteröffnung ist das Depot in jedem Fall gebührenfrei. Danach müssen Anleger mindestens zwei Trades pro Quartal ausführen, damit das Konto an sich noch kostenfrei bleibt. Alternativ sorgt auch die Eröffnung eines (kostenfreien) Girokontos dafür, dass das Depot ebenfalls von der Gebühr befreit wird. Als dritte Möglichkeit kann ein regelmäßiger Sparplan abgeschlossen werden, um die Kosten zu umgehen.
  2. Orderentgelt: Beim Orderentgelt erhalten Trader im ersten Jahr einen Rabatt und zahlen lediglich ein Grundentgelt von 3,90 Euro. Dieses erhöht sich ab dem 2. Vertragsjahr auf einen Betrag von 4,90 Euro. Hinzukommen dann Orderprovisionen von 0,25% des Ordervolumens. Minimal müssen Trader immer 9,90 Euro für den An- oder Verkauf von Wertpapieren zahlen, maximal stellt die comdirect 59,90 Euro in Rechnung. Damit kann das Kreditinstitut durchaus als günstiger Broker bezeichnet werden, gerade vor dem Hintergrund der hohen Serviceleistungen.
  3. Sonstiges: Weitere Gebühren fallen im Normalfall nicht an. Nur wenn Anleger beispielsweise Depotauszüge per Post anfordern oder telefonische Orders abschließen möchten, erhebt die comdirect weitere Kosten, die allerdings transparent in einem entsprechenden Preis-Leistungsverzeichnis ausgewiesen werden.
comdirect Depotübertrag ganz einfach

Der Webauftritt von comdirect

Fazit: Das comdirect Verrechnungskonto ist komplett gebührenfrei. Auch das eigentliche Depot ist zumindest in den ersten drei Jahren von jedweden Kosten befreit. Anschließend gilt die Gebührenfreiheit nur dann, wenn Anleger entweder zwei Orders pro Quartal ausführen, einen Sparplan abschließen oder zusätzlich zum Depot ein Girokonto bei der comdirect führen.

8.) Depot zur comdirect umziehen

Wichtige Trading-TippsWen das Angebot der comdirect neugierig gemacht hat, der kann auf zwei verschiedene Arten vom Service der Bank profitieren. Zum einen ist natürlich die komplette Neueröffnung des Depots möglich. Dann wird Kapital von einem Referenzkonto auf das dann neu eröffnete Verrechnungskonto überwiesen und anschließend in Wertpapiere investiert.

Zum anderen kann aber auch ein kompletter Depotwechsel interessant sein, gerade wenn die comdirect bessere Konditionen bei gleichen Serviceleistungen bietet. Insbesondere Anleger, die Anlageentscheidungen selbstbestimmt treffen und keine teuren Beratungsleistungen benötigen, sind bei der großen Direktbank gut aufgehoben. Der Depotumzug an sich läuft dann wie folgt ab:

  1. Anleger rufen die Website der comdirect auf. Hier findet sich ein eigenes Portal für den Depotumzug, das Depotinhaber durch den kompletten Prozess begleitet.
  2. Im zweiten Schritt tragen Anleger ihre persönlichen Daten, die bisher depotführende Bank und die Depotnummer in ein übersichtliches Formular ein. Nachdem die Angaben final überprüft worden sind, wird das Dokument dann online an den Broker übermittelt.
  3. Um den kompletten Rest kümmert sich dann die comdirect. Binnen vier bis sechs Wochen sollten sich alle Wertpapiere auf dem neuen Depot bei der comdirect befinden.
  4. Tipp: Die comdirect darf das alte Depot aber nicht kündigen, die Kündigung muss der Anleger selbst separat vollziehen.
Fazit: Der Depotwechsel von der alten, teuren Bank zur comdirect könnte unkomplizierter kaum sein. Anleger müssen lediglich ein Wechselformular unterschreiben und ausfüllen, die restliche Arbeit übernimmt das Kreditinstitut dann.

9.) Unser Fazit: Unkompliziertes und kostenfreies Konto

Themenicon ErfahrungsberichtWie die comdirect Depot Verrechnungskonto FAQ zeigen, ist das comdirect Depot Verrechnungskonto eine unkomplizierte Möglichkeit, den Zahlungsverkehr mit dem comdirect Depot zu regeln. Die Eröffnung erfolgt direkt mit dem Antrag auf Depoteröffnung ( Das könnte Sie auch interessieren: Depot anlegen) oder auf Wunsch auch später im Online-Account des Depots. Da das Verrechnungskonto zudem kostenfrei nutzbar ist und Sie es mit dem Tagesgeldkonto der comdirect für zusätzliche Rendite kombinieren können, lässt sich das Angebot insgesamt als sehr vorteilhaft bezeichnen. Die comdirect Bank beweist damit wieder einmal, dass dort auf die Bedürfnisse des Kunden geschaut wird.

Aktiendepot

 

 

 

 

 

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    Didion

    übersichtlich und verständlich

© 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

Zum Anbieter DEGIRO