Apple Pay mit der GiroCard nutzen. Alle Informationen in unserem Apple Pay GiroCard Ratgeber

Apple Pay mit der GiroCard nutzen

Mit dem Zahlungsdienst Apple Pay wurde im Dezember 2018 auch in Deutschland die innovative, kontaktlose Bezahlmethode des Technologiekonzerns aus Cupertino eingeführt. Es ist inzwischen möglich, in zahlreichen Geschäften sowie online mit iPhone, iPad, Apple Watch oder Mac-PC zu bezahlen. Die dafür notwendigen Terminals sind bereits heute bei den meisten Händlern vorhanden. Besitzer von Android-Geräten können den Dienst jedoch nicht nutzen. Da die GiroCard (EC-Karte) in Deutschland sehr verbreitet ist und nach wie vor zu den beliebtesten Zahlungsmethoden zählt, stellt sich die Frage, ob und wie Apple Pay mit GiroCard verwendet werden kann. Im folgenden Ratgeber klären wir alle Fragen bezüglich der Funktionsweise von Apple Pay und der Kompatibilität mit der GiroCard.

n26Jetzt weiter zu N26

Was ist Apple Pay?

Wichtige Trading-TippsApple Pay ist eine revolutionäre Zahlungsmethode, da man sowohl online als auch in stationären Geschäften, Restaurants und Tankstellen ganz einfach mit dem iPhone oder der Apple Watch bezahlen kann. Die Bezahlung mit iPad und Mac ist jedoch nur im Internet möglich. Apple Pay kann in jedem Geschäft genutzt werden, in dem ein NFC-Terminal mit der entsprechenden Lesetechnik vorhanden ist. Wenn ein Kunde sein Apple-Gerät an das Terminal hält, kann dieses die Zahlung innerhalb von wenigen Sekunden durchführen. Davor muss der Nutzer sich entweder per Face-ID oder Touch-ID identifizieren, damit der Missbrauch von fremden Konten ausgeschlossen ist. Sofern der Einkaufswert höher als 25 Euro ist, muss der Nutzer auch seine PIN eingeben. Das sorgt für die höchstmögliche Sicherheit. Für die Zahlung im Internet müssen Nutzer nur darauf achten, dass der Online-Shop oder die App das Apple Pay Logo beinhalten. Dann ist beim Checkout auch die Zahlung mit Apple Pay möglich.

N26 Apple Pay

Anbieter wie N26 bieten bereits den Bezahldienst Apple Pay an

Um den Zahlungsdienst nutzen zu können, müssen in der sogenannten Wallet die Informationen von Kredit- oder Debitkarten gespeichert werden. Diese Daten sind in der Apple Pay App verschlüsselt gespeichert, so dass weder der Händler noch Apple selbst Einblick in sensible Daten haben kann. Der Vorteil liegt auch darin, dass die Zahlungskarten nur ein einziges Mal in der Wallet abgespeichert werden müssen. Allgemein ist die Sicherheit bei dem Bezahldienst sehr hoch, da bei den Transaktionen nur Gerätenummern und Transaktionsnummern übermittelt werden, damit die Zahlung eindeutig identifiziert werden kann.

n26Jetzt weiter zu N26

Lässt sich Apple Pay mit der GiroCard nutzen?

Optionsscheine handelnDa die GiroCard eine der beliebtesten Zahlungsmethoden in Deutschland ist, möchten natürlich viele Nutzer ihre GiroCard in der Wallet von Apple Pay speichern. Doch ist es überhaupt möglich, Apple Pay in Deutschland mit GiroCard zu nutzen?

Bislang lässt sich Apple Pay nur mit Kredit- und Debitkarten wie MasterCard, American Express und VISA nutzen. Die Kompatibilität mit einer GiroCard ist momentan noch nicht möglich. Allerdings soll sich dies bald ändern. Viele Banken planen die Anpassung der GiroCard an den Bezahldienst von Apple. So hat die Comdirect angekündigt, dass sie daran arbeitet, die GiroCard für Apple Pay tauglich zu machen. Der Technologiekonzern selbst hat noch keine konkrete Ankündigung gemacht, ob und wann die Kompatibilität mit der GiroCard erfolgt. Da die GiroCard keine internationale gängige Zahlungsmethode ist, hat der Konzern, der den Bezahldienst international ausgerichtet hat, hier keinen Bedarf gesehen. Damit Kunden Apple Pay auch ohne Kreditkarte nutzen können, haben viele Anbieter aber eine Art Notlösung geschaffen. So bieten Banken wie die Deutsche Bank sogenannte „Virtualcards“ an, mit denen Nutzer nun doch mit Apple Pay zahlen können. Hinter dieser Karte verbirgt sich eine Debitkarte von MasterCard. Die Beträge werden dabei direkt vom Girokonto abgebucht.

Viele Banken kritisierten die fehlende Unterstützung der GiroCard, da diese Zahlungsart bei vielen deutschen Nutzern sehr beliebt ist. Es muss daher abgewartet werden, ob Apple in Zukunft auf die Nachfrage reagiert und die Kompatibilität von Apple Pay mit GiroCard möglich ist.

Alternativen für die Nutzung von Apple Pay

Um Apple Pay dennoch nutzen zu können, ist also entweder eine Virtualcard oder eine Kreditkarte von VISA, MasterCard, American Express oder Maestro notwendig. Nachdem diese in der Wallet registriert wurde, ist der Einkauf in zahlreichen Geschäften an einem NFC-Terminal möglich. Hierfür kann entweder das iPhone oder auch die Apple Watch verwendet werden. Das Gerät muss dabei für ein paar Sekunden an das Kontaktlos-Symbol, das wie ein umgedrehtes WLAN Zeichen aussieht, gehalten werden. Anschließend erhält der Nutzer die Zahlungsbestätigung durch ein akustisches oder optisches Signal. Durch die NFC-Technologie werden die vertraulichen Daten verschlüsselt übertragen, so dass der Händler keine Informationen über Name und Kreditkartennummer erhalten kann. Zudem werden die Daten auch nicht auf den Servern von Apple gespeichert. Nachdem das Terminal die wichtigsten Daten an den jeweiligen Kartenanbieter weitergeleitet hat, muss der Nutzer die Zahlung mit der Gesichtserkennung oder einem Fingerabdruck verifizieren und bestätigen. Die Zahlung mit Apple Pay ist an jedem Terminal möglich, wo man bereits mit einer klassischen Kreditkarte zahlen konnte.

Apple Pay wird von zahlreichen Banken unterstützt, darunter Deutsche Bank, comdirect, HypoVereinsbank, Fidor Bank oder Comdirect. Letztere möchte in naher Zukunft die Möglichkeit schaffen, um Apple Pay bei Comdirect mit GiroCard nutzen zu können. Lediglich die Sparkasse sowie die VR-Banken weigerten sich bisher, den Bezahldienst zu unterstützen. Einerseits kritisieren sie die fehlende Kompatibilität mit der GiroCard, andererseits möchten sie ihre eigene kontaktlose Zahlungsmethode bei ihren Kunden durchsetzen. Da die Sparkassen aber vor kurzer Zeit verkündeten, dass sie sich in Gesprächen mit Apple befinden, ist es gut möglich, dass Apple Pay bald auch mit einer Kreditkarte der Sparkasse genutzt werden kann.

Bei Zahlungen, die über MasterCard oder VISA abgerechnet wurden, erfolgt kein Austausch von vertraulichen Kundendaten. Stattdessen wird für jede Transaktion ein sogenannter Token erzeugt, der die Kreditkartennummer ersetzt. Der Token wird für jedes Gerät einmalig erzeugt, damit ein Kreditkartenbetrug ausgeschlossen ist.

n26Jetzt weiter zu N26

Wie zahlt man mit Apple Pay im Geschäft?

Kosten des TradingsApple Pay kann für Zahlungen in Geschäften, Restaurants oder Tankstellen nur mit Hilfe eines iPhones oder einer Apple Watch erfolgen. Dabei ist der Zahlungsvorgang sehr einfach. Nachdem die Seitentaste des iPhones bzw. der Apple Watch betätigt wurde, muss das Apple-Gerät nur an das entsprechende Terminal gehalten werden. Anschließend erfolgt die Verifizierung des Nutzers mit Touch-ID oder Face-ID. Wenn der Einkaufswert 25 Euro übersteigt, müssen Nutzer außerdem ihre persönliche PIN eingeben. Zahlreiche Geschäfte, Tankstellen, Automaten und sogar Fußballstadien unterstützen die Zahlung mit Apple Pay. Dazu gehören unter anderem Adidas, DM, Lidl, Shell, Burger King, Real und die Allianz Arena. Um die Kompatibilität des Bezahlterminals mit Apple Pay zu prüfen, können Nutzer Ausschau nach dem Kontaktlos-Symbol halten. Dieses Symbol zeigt an, dass das Terminal die Near-Field-Communication Technologie und damit auch Apple Pay unterstützt. Laut Apple werden ab nächstem Jahr nahezu alle Terminals diese Technologie nutzen.

Apple Pay Erfahrungen

Wie bezahlt man mit Apple Pay online?

Apple Pay kann mit dem iPad und einem Mac-PC zwar nicht im stationären Handel, dafür aber in zahlreichen Online-Shops und Apps, wie FlixBus oder Zalando, genutzt werden. Für die Zahlung über den Browser müssen Nutzer stets den Safari-Browser verwenden. Wer einen Mac-PC ohne Touch-ID Funktion nutzt, benötigt zusätzlich ein anderes Apple-Gerät, welches diese Funktion unterstützt. Das Gleiche gilt für die Nutzung mit der Apple Watch. Wichtig hierbei ist, dass man auf beiden Geräten mit der identischen Apple-ID registriert ist.

Auch bei der Zahlung im Internet möchte Apple die höchstmögliche Sicherheit gewährleisten. So werden beim Zahlungsvorgang nur Gerätenummer und Transaktionsnummer ausgetauscht. Alle anderen sensiblen Daten sind weder für den Kunden noch für Apple ersichtlich. Für bisherige Zahlungen im Internet mussten bei jedem Online-Shop die Zahlungsinformationen neu hinterlegt werden. Dieser Schritt entfällt nun, da die Kredit- und Debitkarten in der Wallet von Apple Pay nur ein einziges Mal hinterlegt werden müssen. Beim Checkout müssen Nutzer die Zahlung nur noch mit Touch-ID oder Face-ID verifizieren.

Apple Pay bezahlen

Für die Nutzung von Apple Pay ist die aktuelle iOS-Version bzw. das aktuelle Mac-Betriebssystem erforderlich. Zudem sollten die Geräte nicht älter als 7 Jahre alt sein. Konkret ist Apple Pay mit folgenden Apple-Geräten kompatibel:

  • iPhone 6 bis 10
  • iPad Air und iPad Pro
  • Apple Watch (alle Generationen)
  • Mac-PCs mit Release nach 2012
n26Jetzt weiter zu N26

Wie erfolgt die Abrechnung der Zahlungen von Apple Pay?

Stopp Loss TradingAlle Zahlungen, die online oder im lokalen Handel getätigt wurden, werden zentral über die Wallet von Apple Pay abgerechnet. Hier können Nutzer eine übersichtliche Zahlungshistorie einsehen, damit sie auch bei vielen Transaktionen nicht den Überblick verlieren. Die Wallet bietet zudem den Vorteil, dass mehrere Kredit- und Debitkarten abgespeichert werden können. Die favorisierte Karte kann der Nutzer als Standardmethode festlegen. Alternativ wählt er die bevorzugte Karte am Terminal bzw. beim Checkout aus. Die Rechnungen werden stets mit dem jeweiligen Herausgeber der Karten abgerechnet. Wie schon erwähnt, werden die vertraulichen Daten durch anonymisierte Daten ersetzt, damit kein Betrüger die Chance hat, die persönlichen Informationen des Kartenbesitzers auszulesen.

In welchen Ländern kann man Apple Pay nutzen?

Der Bezahldienst von Apple ist in Deutschland relativ spät gestartet. Bereits 2014 war es in den USA möglich, Zahlungen mit dem iPhone durchzuführen. Seitdem hat sich Apple Pay in vielen weiteren Ländern wie Kanada, Australien, China, Japan oder Brasilien verbreitet. Inzwischen nutzt ein Großteil der vorhandenen Terminals im Handel die NFC-Technologie, so dass Reisende in den unterstützenden Ländern an nahezu jedem Geschäft kontaktlos mit Apple Pay zahlen können. Das Umtauschen von Bargeld in die landeseigene Währung entfällt somit zukünftig. Die notwendigen Sicherheitsstandards werden auch in anderen Ländern eingehalten. Nutzer müssen somit nicht befürchten, dass sie Opfer eines Kreditkartenbetrugs werden.

n26Jetzt weiter zu N26

Wie richtet man Apple Pay ein?

Apple Pay kann in wenigen Minuten auf dem iPhone, dem iPad, der Apple Watch und auf dem Mac eingerichtet werden. Je nach Gerät ist dies entweder in der Apple Pay App oder in den Einstellungen möglich. Hierbei muss zuerst eine Kredit- oder Debitkarte mit Hilfe der Kamera gescannt und registriert werden. Alternativ können Nutzer eine schon vorhandene Karte, die für das iTunes-Konto verwendet wurde, auswählen. Wer eine gleichwertige Karte für seine GiroCard sucht, kann die sogenannte „Virtualcard“ registrieren, die zum Beispiel von der deutschen Bank angeboten wird. Nachdem die Kartendaten gescannt wurden, prüft die entsprechende Bank die Verifizierung und verlangt eventuell weitere Dokumente. Wenn die Verifizierung erfolgreich war, kann der Bezahldienst sofort verwendet werden.

Apple Pay Bezahldienst

Apple Pay ist ein mobile Bezahldienst von Apple

 

Fazit: Apple Pay ist mit der GiroCard noch nicht nutzbar

Die GiroCard ist immer noch eine der beliebtesten Zahlungsmethoden in Deutschland. Umso ärgerlicher ist es, dass Apple Pay in Deutschland mit GiroCard nicht verwendet werden kann. Einige Banken haben dies auch scharf kritisiert und arbeiten bereits seit dem Start des Bezahldienstes daran, Lösungen zu finden, um Apple Pay mit GiroCard nutzen zu können. So können Nutzer alternativ auf die „Virtualcards“ umsteigen. Dabei werden die Beträge, wie bei einer Debitkarte, sofort vom angegebenen Girokonto eingezogen. Ansonsten ist Apple Pay vor allem für Besitzer von Kreditkarten vorgesehen.

Wenn die Zahlungskarte in der Wallet von Apple Pay erfolgreich registriert wurde, können Nutzer an einem der zahlreichen NFC-Terminals sowie im Internet schnell und kontaktlos bezahlen. Die Verwendung von Bargeld und das lästige Ausfüllen der Zahlungsinformationen können daher der Vergangenheit angehören. Nutzer haben die Möglichkeit, in zahlreichen Geschäften weltweit mit Apple Pay bezahlen, ohne zu befürchten, dass Dritte die sensiblen Daten einsehen können. Der Bezahldienst gilt als extrem sicher, da der Händler keine Rückschlüsse auf die persönlichen Informationen ziehen kann. Zudem muss jede Transaktion mittels Face-ID oder Touch-ID bestätigt werden. Falls der Einkaufswert 25 Euro übersteigt, ist auch die Eingabe einer PIN erforderlich. Während für die Zahlung im Handel ein iPhone oder eine Apple Watch notwendig ist, kann im Internet auch mit einem iPad und einem Mac-PC gezahlt werden.

Ein großer Vorteil ist auch die Tatsache, dass die in der Wallet hinterlegten Zahlungskarten in der Cloud gespeichert sind. Falls der Nutzer sein Apple-Gerät verlieren sollte, kann er die Daten mit einem Backup wiederherstellen.

Wer den Bezahldienst auch ohne GiroCard verwenden möchte, findet in Apple Pay eine innovative und sehr sichere Zahlungsmethode. Da die Integration der GiroCard immer wieder ein Thema ist, sollten Interessierte die zukünftigen Entwicklungen aufmerksam beobachten.

n26Jetzt weiter zu N26

© 2019 - brokervergleich.net | auch auf Google+
Unsere Empfehlung