Erfahrungsbericht: Die Idee hinter CrossLend als Anlage-Plattform

Erfahrungsbericht: Die Idee hinter CrossLend als Anlage-Plattform Testergebnis
Bei der CrossLend GmbH handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, das mit der Idee an den Start gegangen ist, über eine Plattform Kreditgeber und Kreditnehmer zusammenzubringen. Die Idee selbst ist dabei nicht neu, die Umsetzung bei CrossLend jedoch sehr durchdacht. Anleger haben die Möglichkeit, mit einer Investition in Höhe von 250 Euro oder mehr Kreditnehmer zu unterstützen und dafür eine gute Rendite zu erhalten. Im Test wird geprüft, wie genau das funktioniert und welche Renditemöglichkeiten zur Verfügung stehen.

CrossLend – alles Wichtige im Überblick

EU-Sitz und RegulierungBerlin, Regulierung durch die BaFin
Mindesteinlage ab250 Euro
Deutscher SupportTelefonisch von 9:00 – 18:00 Uhr montags bis freitags, Mail
Webinare, EinführungNicht vorhanden
Arten von Online-GeldanlagenP2P-Kredite
Laufzeiten6 bis 60 Monate
KonditionenZinsen abhängig von der Risikoklasse der Kreditnehmer

crosslendWeiter zu CrossLend

1. Was ist die Idee hinter CrossLend?

Wichtige Trading-TippsEinen Kredit für die Umsetzung einer Idee zu erhalten, ist heute zu einer großen Herausforderung geworden. Die Banken haben strenge Vergaberichtlinien, an die sie sich halten müssen. Dies bedeutet aber auch, dass Kreditnehmer, die diese Vorgaben nicht erfüllen, über kaum eine Möglichkeit verfügen, einen Kredit zu erhalten. Dieses Problem möchte CrossLend lösen. Die noch recht junge Plattform ist im Jahr 2015 an den Start gegangen und arbeitet länderübergreifend. Das heißt, Investoren können ihr Kapital nicht nur in Deutschland, sondern auch in Spanien oder Großbritannien investieren. Dies ist ein interessanter Aspekt.

Außerdem sollten Anleger jedoch wissen, dass es sich bei CrossLend nicht um eine Plattform handelt, über die der Anleger direkt in das Projekt investiert. Stattdessen wird mit Schuldverschreibungen gearbeitet. Die sogenannten Notes sind ein essenzieller Punkt bei der Anlage. Wenn ein Kreditnehmer den Kredit über CrossLend erhält, so wird dieser Kredit durch die CrossLend Securities SA übernommen. Es kommt zur Verbriefung mit Notes. Die Notes sind Schuldverschreibungen, die dann durch Investoren gekauft werden können. Eine ganze Serie setzt sich aus mehreren Teilschuldverschreibungen zusammen. Jedes Stück weist einen Wert von 25 Euro auf. Der gesamte Betrag der jeweiligen Serie ist dann der Betrag des Kredits.

Wenn der Kreditnehmer nun nach und nach seine Raten zahlt, werden die Zins- und Rückzahlungen durch CrossLend anteilig an die Anleger vergeben, welche Notes für den Kredit erworben haben. Wenn der Kreditnehmer nicht zahlt, muss CrossLend diese Schulden bei den Inhabern der Notes nicht übernehmen.

Bei CrossLend handelt es sich um einen Marktplatz, über den Anleger mit dem Erwerb von Schuldverschreibungen ihre Investition tätigen können. Besonders interessant ist die Möglichkeit, dies länderübergreifend zu machen und so eine Vielzahl an spannenden Projekten nutzen zu können.
CrossLend Erfahrungen von Brokervergleich.net

Der Webauftritt des Anbieters CrossLend

2. Was sind die Konditionen für einen Kredit bei CrossLend?

Kosten des TradingsCrossLend stellt nicht nur für Investoren eine interessante Anlaufstelle dar, sondern auch für Kreditnehmer, die sonst nur geringe oder gar keine Chancen haben, einen Kredit zu erhalten. Um einen umfangreichen Test zur Verfügung stellen zu können, haben wir auch die Konditionen für einen Kredit bei CrossLend zusammengefasst. Um einen Kredit zu bekommen, ist es notwendig, einen Antrag zu stellen. Dies wird einfach und schnell online durchgeführt. Durch den praktischen Kreditrechner auf der Webseite können Kreditnehmer auch einen ersten Eindruck davon gewinnen, welche Konditionen zur Verfügung gestellt werden.

Bei CrossLend wird mit einer speziellen Bonitätsprüfung gearbeitet, die für eine Zuordnung der Risikoklasse notwendig ist. Hierfür verwendet der Anbieter eine eigene Technik. Die Prüfung ist sehr detailliert und basiert nicht nur auf den Angaben aus der SCHUFA, wie es bei Banken häufig der Fall ist. Über die Technologie wird ein 3D-Profil erstellt, das in mehrere Schichten vordringt. So ist es möglich, dass auch jene Kreditnehmer einen Kredit erhalten, die bei einer Bank keine Chance haben.

Der Zinssatz für einen Kredit kann nicht genau angegeben werden, sondern wird erst im Rahmen der Prüfung erstellt. Dies hängt mit der Einschätzung des Antragstellers zusammen. Der Zinssatz bewegt sich bei einem effektiven Jahreszins zwischen 2,99 und 16,97 %. Zudem wird eine Vermittlungsgebühr notwendig. ´Diese bewegt sich in einer Spanne von 0,25 bis 5 % des Betrages, der in Anspruch genommen wird.

Um festzustellen, ob Kreditnehmer die Möglichkeit haben, bei CrossLend eine Finanzierung zu erhalten, muss ein Antrag gestellt werden. Die Höhe der Zinsen ist abhängig von dem Score, dem der Kreditnehmer zugeordnet wird. Zudem muss eine Vermittlungsgebühr gezahlt werden, wenn es zu einer Vermittlung kommt.
crosslendWeiter zu CrossLend

3. Geldanlage bei CrossLend – was ist zu beachten?

Bei einer Online-Geldanlage über CrossLend sollten sich Anleger bewusst machen, dass sie einen Anteil an Schuldverschreibungen kaufen und, je nachdem wie hoch dieser Anteil ist, dieser nach und nach wieder ausgezahlt wird. Empfohlen wird, ein breit gefächertes Portfolio anzulegen sowie das Kapital über mehrere Projekte zu verteilen. Dies ist im internen Bereich möglich. Je größer die Streuung, desto geringer ist auch das Risiko. Ein Note hat einen Wert in Höhe von 25 Euro. Die Mindesteinlage bei CrossLend liegt bei 250 Euro. Dafür können zehn Notes erworben werden. Wer mehr investieren möchte, der kann dies natürlich ebenfalls tun.

Das Risiko liegt komplett beim Anleger. Das heißt, wenn ein Kreditnehmer nicht zahlt, so wird CrossLend auch keine Zahlung an den Anleger weiterleiten. Kommt es zu einem Mahnverfahren, kann es passieren, dass die Anleger sich daran finanziell beteiligen müssen. Dies sind Punkte, die bei einer Geldanlage Beachtung finden sollten. Daher hat CrossLend die Risikoklassen ins Leben gerufen. Diese können einen ungefähren Ausblick darauf geben, wie hoch oder gering das Risiko bei der jeweiligen Anlage ist.

Mit dem Kauf der Schuldverschreibungen beteiligt sich der Anleger an einem Projekt und kann dabei nicht nur eine gute Rendite bekommen, sondern geht auch durchaus ein gewisses Risiko ein. CrossLend kann nicht belangt werden, wenn der Kreditnehmer seine Raten nicht zahlt.

4. Ein Blick auf die Risikoklassen und die Zinsmöglichkeiten

Optionsscheine handelnDie Höhe der Erträge ist abhängig davon, zu welcher Risikoklasse das jeweilige Projekt zählt. Der Anleger kann also selbst entscheiden, welches Risiko er bereit ist, einzugehen. Empfehlenswert ist die Streuung des Kapitals über verschiedene Risikoklassen. Die Einteilung der prognostizierten Erträge ist wie folgt:

  1. Bei Risikoklasse A können zwischen 0,22 und 3,47 % erreicht werden.
  2. Bei Risikoklasse B liegt die erwartete Rendite zwischen 2,99 und 5,06 %.
  3. Bei Risikoklasse C bewegt diese sich zwischen 4,01 und 6,25 %.
  4. Die Risikoklasse D bringt eine mögliche Rendite zwischen 4,68 und 8,32 % mit.
  5. Bei der Risikoklasse E wird eine Rendite zwischen 5,27 und 11,37 % erwartet.
  6. Die Risikoklasse F bietet Zinsen von 5,81 bis 12,88 %.
  7. In der Klasse G haben Anleger die Möglichkeit, zwischen 6,65 und 14,03 % zu erhalten.
  8. Die Klasse HR ist die höchste Risikoklasse und ermöglicht Renditen von mehr als 13,45 %.

CrossLend weist jedoch darauf hin, dass die Angaben zur Rendite lediglich Wahrscheinlichkeiten sind. Das heißt, die Rendite kann abweichen. In den genannten Werten ist ein gewisser Teil an Ausfällen bereits integriert. Fallen diese geringer aus, steigt die Rendite. Fallen diese höher aus, dann kann die Rendite sinken.

Die Höhe der möglichen Zinsen für eine Geldanlage über CrossLend variiert je nach der Risikoklasse, der ein Kreditnehmer zugeordnet wird. Anleger haben somit die Möglichkeit zu entscheiden, welches Risiko sie eingehen.
CrossLend Risikoklassen

Die Risikoklassen im Überblick

5. Investieren für institutionelle Anleger

Bei CrossLend ist es nicht nur möglich, als privater Anleger zu investieren. Auch für institutionelle Anleger wird die Geldanlage zur Verfügung gestellt. Allerdings finden sich auf der Webseite keine genauen Angaben in Bezug auf die Rendite oder auf die Laufzeiten. Stattdessen wird ein Kontaktformular angeboten, über das sich Interessierte mit CrossLend in Verbindung setzen können. Inwieweit eine Investition für Unternehmen von Interesse sein kann, wird dann im Rahmen einer persönlichen Beratung erarbeitet.

Zwar handelt es sich bei CrossLend um eine P2P-Plattform, dennoch bietet der Anbieter die Möglichkeit, dass auch institutionelle Anleger aktiv werden können. Durch die persönliche Kontaktaufnahme über Formular sind dazu keine weiteren Konditionen bekannt.
crosslendWeiter zu CrossLend

6. Gibt es Gebühren bei CrossLend?

Gebühren fallen bei CrossLend sowohl für die Anleger als auch für die Kreditnehmer an. Die Kreditnehmer müssen, bei einer erfolgreichen Vermittlung, einen gewissen Prozentsatz der Kreditsumme an CrossLend abtreten. Bei den Anlegern wird ein pauschaler Betrag genommen. Für einen Anlageauftrag, der über die Plattform erteilt wird, gibt es einen Ausgabeaufschlag. Dieser hat eine Höhe von 1 %. Zudem kann es möglich sein, dass über die FinTech Group Bank AG für verschiedene Dienstleistungen weitere Gebühren anfallen. Dies können Anleger der Aufstellung der Bank selbst entnehmen. In Bezug auf die Gebühren ist damit zu sagen, dass diese bei CrossLend nicht unterschätzt werden sollten. Jede Gebühr bedeutet auch, dass die Rendite verringert wird. Gerade bei den kleinen Risikoklassen mit einer geringen Rendite ist zu prüfen, ob die Investition sich noch lohnt.

Bei CrossLend fallen Gebühren an und diese sollten von den Anlegern auch nicht unterschätzt werden. Zwar gewährt der Anbieter auf der Plattform Einblick in die Höhe der Gebühren, durch mögliche zusätzliche Kosten in Bezug auf das Bankkonto können diese jedoch steigen. Wer nur wenig Geld mit einem geringen Risiko anlegt, der ärgert sich möglicherweise über die Gebühren.

7. Das Risiko für Anleger bei CrossLend

Stopp Loss TradingGut zu wissen ist, dass Anleger ihr Konto über CrossLend bei der FinTech Group Bank AG eröffnen. Diese gibt es seit dem Jahr 2005 und sie wird durch die BaFin reguliert. Zudem unterliegt sie der gesetzlichen Einlagensicherung. Wer also sein Kapital auf das Konto überweist und es hier noch nicht gleich einsetzt und auf die Projekte verteilt, sondern noch ruhen lässt, der profitiert von einer Einlagensicherung in Höhe von bis zu 100.000 Euro pro Kunde.

Auch hier möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass CrossLend die Rückzahlung nicht übernimmt, wenn ein Kreditnehmer nicht zahlt. Kommt es zu einer fehlenden Zahlung, dann wird CrossLend erst einmal anmahnen und den Kreditnehmer in Verzug setzen. Wenn das hauseigene Einzugsverfahren nicht genügt, wird es notwendig, ein Inkassounternehmen einzuschalten. Hier kann es passieren, dass für den Anleger weitere Kosten anfallen. Kann der Kreditnehmer nicht mehr zahlen, liegt das Risiko beim Anleger und es kann zu einem Verlust der Investition kommen.

Ein Risiko für die Anleger besteht in erster Linie darin, dass die Kreditnehmer nicht mehr zahlen können. Wer sein Kapital jedoch auf mehrere Projekte verteilt, der kann das Risiko gering halten und mögliche Verluste besser ausgleichen, wenn es zu diesen kommen sollte.
CrossLend Presse

CrossLend wurde bereits mehrfach in der Presse erwähnt

8. Die häufigsten Fragen rund um die Anlage

Das System von CrossLend ist interessant und in Deutschland auf diese Weise nicht sehr verbreitet. Gerade auch der Bezug auf Projekte aus anderen Ländern wird als spannend angesehen. Der FAQ-Bereich auf der Webseite ist sehr gut aufgestellt, wenn noch Unklarheiten bestehen. Einige der häufigsten Fragen haben wir noch zusammengefasst:

1. Gibt es eine Höchstgrenze für die Investition bei CrossLend?

Nein, es gibt keine durch CrossLend gesetzte Grenze, was die Höhe der jeweiligen Investitionen betrifft. Lediglich die Mindestsumme von 250 Euro muss eingesetzt werden, um mit der Investition starten zu können.

2. Für wen ist die Plattform geeignet?

Investieren können über CrossLend natürliche Personen, die ein Konto bei der Partnerbank eröffnet haben. US-Bürger dürfen nicht investieren. Der Anleger muss seinen Hauptwohnsitz in dem Land vorweisen können, in dem auch CrossLend vertreten ist.

3. Ist eine Anpassung des Zeichnungsauftrags möglich?

Wer einen Zeichnungsauftrag über CrossLend gesetzt hat, der kann diesen nicht mehr verändern. Das heißt, hat man sich für die Investition in eine oder mehrere Notes von einem Projekt entschieden und diesen Auftrag eingereicht, ist das Kapital hier bis zum Ende der Laufzeit gebunden.

Mit einer Mindesteinzahlung von 250 Euro für die Investitionen spricht CrossLend auch kleine Investoren an, die mit einem geringen Kapital hohe Renditen erhalten möchten.

9. Fazit

Die Idee hinter CrossLend ist interessant und spricht in erster Linie private Anleger an, die auf der Suche nach einer guten Investitionsmöglichkeit mit hohen Renditen sind. Durch die Unterteilung in Risikoklassen der Projekte ist das Risiko gut einschätzbar. Lediglich die Gebühren, die durch CrossLend aufgerufen werden, können als ein Manko gesehen werden.

Erfahrungsbericht: Die Idee hinter CrossLend als Anlage-Plattform Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    eToro CopyFunds