GKFX Webinar „Trading am Sonntag – USA spezial“

An den Sonntagen im November können Sie bei „Trading am Sonntag – USA Spezial“ jeweils um 19 Uhr die Reise von GKFX-Experte Mario Kofler in die USA verfolgen. Mario Kofler verfolgt die Märkte im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Am 5. November beginnt die Reihe mit einem Spezial mit Stadtrundgang aus San Francisco. Eine Woche später gibt es ein Live-Webinar aus Las Vegas und am 19. November ein Spezial aus der Stadt des Glücksspiels. Die beiden Spezials aus San Francisco und Las Vegas sind eine Aufzeichnung und sonntags auf dem YouTube-Kanal von GKFX zu sehen. Am 26. November gibt es bei „Trading am Sonntag“ wieder wie gewohnt einen Ausblick auf die Handelswoche.

Weiter zum Broker: www.gkfx.de

San Francisco an der US-Westküste

San Francisco ist wohl vor allem dank der Golden Gate Bridge bekannt. Zudem prägen die vielen Hügel und kurvenreichen Straßen, die aus vielen Fernsehserien und Filmen bekannt sind, die Stadt. Eine der absoluten Besonderheiten der Stadt an der Westküste der USA sind wohl die legendären Cable Cars. Zudem befindet sich in der Bucht von San Francisco auch das berühmte Gefängnis von Alcatraz.

Aufstieg nach Goldrausch

Der Aufstieg San Franciscos begann Ende der 1840er Jahre mit dem Goldrausch in Kalifornien. Auf diese Zeit geht auch der Name der Golden Gate Bridge zurück. Rasch entwickelte sich San Francisco zum wirtschaftlichen Zentrum von Kalifornien. Im zweiten Teil des 19. Jahrhunderts ließen sich hier bekannte Banken wie die Wells Fargo Bank und Unternehmen wie Levi Strauss nieder. Ende der 1990er Jahre wurde San Francisco dann mit dem Erfolg und internationalen Aufstieg des Silicon Valleys zum Zentrum der internationalen IT-Branche. Während des Dotcom-Booms ließen sich viele Computerfirmen in der Stadt nieder. Dies führte auch zu einem sozialen Wandel und ließ unter anderem die Immobilienpreise ansteigen. Ganze Stadtteile veränderten sich.

Mit dem Broker vertraut machen – GKFX bietet ein Demokonto an

Mit dem Broker vertraut machen – GKFX bietet ein Demokonto an

Wichtiger Finanzplatz

Heute ist San Francisco das Finanzzentrum Kaliforniens und einer der wichtigsten Finanzplätze der Welt. Zudem gilt San Francisco als die liberalste Stadt Amerikas. Dies hat seinen Ursprung in der Hippie-Bewegung der 1960er Jahre. Nachdem als letzter republikanischer Bewerber um die Präsidentschaft 1956 Dwight D. Eisenhower den Wahlkreis von San Francisco gewinnen konnte, war die Stadt in den folgenden Jahrzehnten immer eine Hochburg der Demokraten.

Börse von San Francisco

Bei einem Stadtrundgang kommt man auch am Gebäude der Pacific Stock Exchange vorbei. Das Bauwerk wurde in den 1930er Jahren errichtet und liegt mitten im Financial District von San Francisco. Kurz nach der Schließung der Filiale in Los Angeles 2001 musste auch die Börse von San Francisco ihre Pforten schließen. Danach begann die Zusammenarbeit mit Archipelago Holdings, die die Börse 2005 schließlich kaufte. Ein Jahr später fusionierte Archipelago Holdings mit der New York Stock Exchange. Nun ist der Handel mit Aktien und Optionen über die elektronische NYSE Acra-Plattform möglich.

IT-Hochburg Silicon Valley

Im Süden der San Francisco Bay liegt das berühmte Silicon Valley, dass sich in den letzten 50 Jahren zum weltweit wichtigsten Standort der Computerbranche entwickelt hat. In der 70 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten Region haben viele der bekanntesten IT-Konzerne der Welt von Intel bis Apple ihren Sitz. Der unvergleichbare Aufstieg des Silicon Valleys nahm zu Beginn der 1950er Jahre seinen Anfang. Direkt neben der Stanford University entstand der Stanford Industrial Park. Schon nach dem Zweiten Weltkrieg siedelten sich rund um einen Militärflugplatz in der Region Unternehmen aus der Luftfahrtbranche an.

Erste Unternehmensgründungen Anfang der 1950er Jahre

Nach und nach begannen ehemalige Mitarbeiter von Elektronikfirmen und Absolventen verschiedener Universitäten mit der Gründung der ersten Unternehmen. Die ersten innovativen Ideen und Produkte entstanden. Mit dem Fortschreiten der Technik und den Anfängen der Computerbranche kamen immer mehr junge und innovative Firmen ins Silicon Valley. Heute ist die Liste der weltbekannten Unternehmen, die hier arbeiten, lang und reicht von Amazon bis Tesla. Auch einige bekannte Universitäten haben hier einen Standort aufgebaut.

Weiter zum Broker: www.gkfx.de

Erste Computerfirmen in den 1970er Jahren

Anfang der 1970er Jahre hatten bereits viele Firmen, die sich mit Computern und Halbleiterelektronik befassten, ihren Sitz im Silicon Valley. Daher kam zunehmend die Bezeichnung Silicon Valley auf. Da einige Firmen zwischenzeitlich gewachsen sind und auch über die Grenzen der Region hinaus Standorte haben, bezieht sich der Begriff immer mehr auch auf die umliegenden Gebiete. Gelegentlich wird unter Silicon Valley die komplette Elektronik- und IT-Branche an der US-Westküste zusammengefasst.

Mario Kofler in Las Vegas

Auf der zweiten Etappe seiner US-Reise besucht Mario Kofler Las Vegas, die legendäre Stadt des Glücksspiels. Jahr für Jahr kommen rund 40 Millionen Gäste in die Stadt und besuchen die riesigen Hotels, Kasinos und Shows von Magiern und Musiker.

1931 wurde in Nevada das Glücksspiel legalisiert. Damit begann der Aufstieg der Stadt; Spielkasinos und Hotels entstanden. Damit kam aber auch die Kriminalität nach Las Vegas. Jahrzehntelang wollten auch Verbrecher-Clans und die Mafia ihren Anteil an den Gewinnen aus den Spielkasinos haben. Dies prägte zunehmend den Ruf der Stadt als „Sin City“.

Bei GKFX können Trader den MT4 für den Handel nutzen

Bei GKFX können Trader den MT4 für den Handel nutzen

Wandel in den 1980er Jahren

Ende der 1980er Jahre wollte man das schlechte Image ablegen. Unter anderem wurde 1989 das Hotel Mirage eröffnet, in dem beispielsweise die bekannte Show der Magier Siegfried und Roy stattfand. So konnten neue Kunden in die Stadt gelockt werden. Außerdem wollten die Stadt und die Hotels familienfreundlicher werden. Dies führte dazu, dass sich das Image der Stadt langsam wandelte. In den 1990er Jahren zogen viele neue Einwohner nach Las Vegas.

Heute ist die Tourismusindustrie der wichtigste Wirtschaftszweig. Doch Baukosten für die Hotels werden immer höher. Mittlerweile befinden sich 16 der 20 größten Hotels der Welt in Las Vegas. Viele Menschen arbeiten in den Hotels und Casinos der Stadt, aber auch für öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser und die Universität von Nevada.

Von der Finanzkrise hart getroffen

Las Vegas wurde von der Finanzkrise schwer getroffen. Die Arbeitslosenquote liegt bei rund 14 Prozent und ist damit eine der höchsten in den Vereinigten Staaten. Zudem geht man davon aus, dass die Zahl der Obdachlosen in den vergangenen Jahren auf 100.000 Menschen gestiegen ist. Noch 2006 machte die Kasinos einen Gewinn von über 1,5 Milliarden Dollar. Ab 2008 konnten sie keine schwarzen Zahlen mehr schreiben.

Fazit: Abwechslungsreiche Webinare bei GKFX

Trader bei GKFX freuen sich immer wieder über abwechslungsreiche Webinare, bei denen sie mehr über die Hintergründe des Tradings erfahren. Auf den US-Märkten liegt dabei immer ein besonderer Blick, daher wird auch regelmäßig eine Live-Trading-Session für die US-Märkte angeboten. Zudem sollen Trader immer auf den Laufenden bleiben. Daher werden auch Webinare zum täglichen und wöchentlichen Marktüberblick angeboten. Immer wieder gibt es auch spezielle Webinare, beispielsweise gab es kürzlich zur Bundestagswahl ein „Trading am Sonntag“-Spezial direkt am Wahlabend.

GKFX möchte, dass seine Trader immer auf dem Laufenden bleiben. Daher bietet der Broker zahlreiche Webinare an. Im November können die Kunden von GKFX den Experten Mario Kofler auf eine Reise in die USA begleiten, wo er einen Blick auf die amerikanischen Märkte wirft. Das „Trading am Sonntag – USA Spezial“ ist an drei Sonntagen im November zu sehen.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO