GKFX-Webinar mit Tipps zum erfolgreichen Trading

Am 15. November 2018 um 18 Uhr erhalten Trader im GKFX-Webinar „Die GKFX Trading Sessions: In 7 Schritten zum Trading-Erfolg“ Tipps zum erfolgreichen Trading. Der bekannte Trading-Psychologe Norman Welz erklärt, warum das Trading von Beginn an bewusst und sinnvoll aufgebaut und geplant werden sollte. Ohne eine sinnvolle Planung und eine gut durchdachte Vorgehensweise ist es auf Dauer nicht möglich, erfolgreich zu traden. Einsteiger legen häufig keinen ausreichenden Wert auf eine gute Planung, sondern wagen den Sprung ins kalte Wasser. Dies kann mit Risiken verbunden sein und ist langfristig nur selten erfolgreich.

Das GKFX-Webinar gibt Tradern Tipps, wie sie einen guten Weg zum erfolgreichen Trading finden und welche Trading-Ziele realistisch und erreichbar sind. Kann man auch mit einem kleinen Konto finanzielle Unabhängigkeit erreichen und können nur Vollzeittrader an den Märkten erfolgreich sein? Norman Welz beantwortet diese und weitere Fragen, die sich gerade zu Beginn der Trading-Karriere viele Trader stellen.

gkfxWeiter zum Broker GKFX: www.gkfx.de

Grundwissen rund ums Trading erwerben

Trading ist ein Handwerk, dass zu Beginn erlernt werden muss. Auf Dauer ist es nicht erfolgversprechend, ohne Grundwissen und eine gute Planung in den Handel zu starten. Eine breite Basis an notwendigem Wissen ist wichtig, um erfolgreich mit dem Trading zu beginnen und dauerhafte Erfolge zu feiern. Die Funktionsweise der einzelnen Handelsinstrumente sowie die unterschiedlichen Märkte sind sehr komplex und erfordern einiges an Wissen. Wer ohne Vorwissen in den Handel einsteigt, geht daher ein großes Risiko ein. Trader sollten sich zudem von Beginn an bewusst sein, welche Risiken mit dem Trading verbunden sind.

Fachbegriffe erlernen und Strategie entwickeln

Trader müssen zudem Trading-Fachbegriffe wie Hebel, Lot oder Spread lernen. Ist dann eine erste Grundlage vorhanden, kann man sein Wissen über ein Demokonto in die Praxis umsetzen. Über ein Demokonto riskieren Trader noch nicht ihr eigenes Geld, sondern können gefahrlos erste Schritte im Trading manchen. Im Laufe der Zeit entwickeln Trader dann ihre eigene Strategie. Sobald man jedoch merkt, dass dieser nicht erfolgreich ist, sollte man diese überdenken und verändern. Flexibilität und das rasche Regieren auf Marktveränderungen sind daher beim Trading sehr wichtig.

Mit dem MetaTrader4 sind GKFX-Kunden bestens versorgt und können auf einer leistungsstarken Plattform handeln

Mit dem MetaTrader4 sind GKFX-Kunden bestens versorgt und können auf einer leistungsstarken Plattform handeln

Anfänger unterschätzen oft das Risikomanagement

Vor allem Trading-Anfänger unterschätzen oft das Risikomanagement. Dieses ist jedoch sehr wichtig, um Verluste in Grenzen zu halten. Generell gehören Verluste jedoch zum Trading dazu. Kein Trader kann ausschließlich Gewinne erzielen. Daher ist es auch wichtig, zu lernen, wie man am besten mit Verlusten umgeht. Einigen Trader hilft es beispielsweise, nach einer Verlustserie eine Pause einzulegen und danach mit frischem Kopf wieder an das Trading heranzugehen.

Beim Risikomanagement legen Trader unter anderem fest, wie viel Kapital sie maximal verlieren können und wollen. Darüber hinaus helfen Tools wie ein Stop Loss Verluste zu begrenzen. Außerdem legen Trader in ihrer Strategie fest, wann sie aus einem Trader aussteigen, um weitere Verluste zu verhindern oder wo sie ein Stop Loss setzen.

Wissen über Analysemethoden

Neben dem Risikomanagement sind die Methoden der Technischen Analyse sowie der Fundamentalanalyse Aspekte des Tradings, die Trader im Laufe der Zeit lernen sollten. Mit diesen Analysemethoden untersuchen sie Kurse und Basiswerte, um gute Einstiegszeitpunkte für einen Trade zu finden und Trends zu erkennen. Wichtig ist auch Erfahrung im Umgang mit der Tradingplattform, die ihnen ihr Broker zur Verfügung stellt. Diese lernt man ebenfalls am besten über ein Demokonto kennen.

gkfxWeiter zum Broker GKFX: www.gkfx.de

Psychologische Aspekte beim Tradng

Darüber hinaus spielt die Psychologie beim Trading stets eine große Rolle und sollten nicht unterschätzt werden. Im besten Fall gehen Trader ohne Emotionen ans Trading heran. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, denn es ist meist sehr schwer, seine Emotionen zu unterdrücken. Daher ist es sinnvoller, zu sagten, Trader sollten lernen, mit ihren Emotionen umzugehen. Sowohl positive wie auch negative Emotionen wirken sich leicht auf das Trading aus. Wer beispielsweise große Freude empfindet, geht womöglich zu sorglos an das Trading heran. Wut kann dazu führen, dass man zu aggressiv vorgeht. Im besten Fall arbeiten Trader mit einem Tradingplan, an den sie sich stets halten. Hierfür ist jedoch viel Disziplin erforderlich.

Überblick über Kapital behalten

Wichtig für Trader ist es auch, sich immer wieder vor Augen zu führen, mit wie viel Geld sie eigentlich handeln. Wer mit Hebeln arbeitet, handelt letztendlich mit mehr Kapital, als er eigentlich einsetzt hat. Dies erhöht das Risiko beim Trading. Trader sollten auch aus diesem Grund die Höhe des eingesetzten Kapitals sehr bewusst wählen. Hat man sich verschätzt, kann es aufgrund der neuen ESMA-Regeln dazu kommen, dass der Broker eine Position aufgrund zu hoher Verluste automatisch schließen muss.

Analyse des eigenen Tradingverhaltens

Mehr über das eigene Trading erfahren Trader, wenn sie ein Trading-Tagebuch führen. Darin notieren sie nicht nur Gewinne und Verluste, sondern auch ihre Gefühle beim Trading und warum sie sich zu der Eröffnung einer Position entschlossen haben. So können sie später besser nachvollziehen, welchen Fehler sie begangen haben. Daraus lassen sich dann Schlüsse ziehen, was man in Zukunft optimieren kann.

Mit dem GKFX Demo-Konto können neu erlernte Strategien sofort getestet werden

Mit dem GKFX Demo-Konto können neu erlernte Strategien sofort getestet werden

Realistische Ziele verfolgen

Trader sollten immer ein realistisches, im besten Fall mess- und überprüfbares, Ziel vor Augen haben. In einer Woche Millionär werden, ist sicher kein realistisches Ziel. Man kann sich jedoch beispielsweise vornehmen, in einem Monat eine bestimmte Summe zu gewinnen oder eine bestimmte Anzahl erfolgreicher Trades abzuschließen.

Wichtig ist hier vor allem, dass sich Trader mit ihren konkreten Zielen und Vorstellungen rund ums Trading auseinandersetzen. Daraus lässt sich dann ableiten, mit welchem Anlagehorizont man arbeiten will und wie viel Zeitaufwand für das Trading notwendig ist. Auch die Entscheidung für bestimmte Märkte oder Handelsinstrumente kann mit den persönlichen Zielen in Verbindung stehen. Wie man die festgelegten Ziele erreichen will, legt man dann in seiner Handelsstrategie fest. Darin wird unter anderem festgehalten, unter welchen Bedingungen eine Position eröffnet und wieder geschlossen wird.

Bekannter britischer Broker

Der bekannte Broker GKFX nahm im Jahr 2009 seine Arbeit auf. Hinter dem Broker steht ein erfahrenes Managementteam. Der Hauptsitz befindet sich in London. Daher ist zunächst die britische Finanzaufsicht für den Broker zuständig. Neben der Londoner Zentrale gibt es mittlerweile Niederlassungen in über 14 Ländern, darunter auch Deutschland. Aus diesem Grund wird GKFX auch von der BaFin überwacht.

gkfxWeiter zum Broker GKFX: www.gkfx.de

Breites Angebot und moderne Handelsplattformen

GKFX bietet unter anderem den Handel mit Währungen, Indizes und CFDs auf Aktien an. Für private Trader gelten Hebel von bis zu 1:30. Die Spreads beginnen je nach Handelsinstrument und Kontoart bei 0.6 Pips. Weitere Kommissionen fallen nicht an. Bei vielen Handelsinstrumenten können Trader schon ab einer Transaktionsgröße von 0,1 Lot mit dem Handel beginnen.

Der Broker bietet mehrere Tradingplattformen an, darunter auch den bekannten MetaTrader 4. Dort finden Trader Tools für interaktives Charting, Echtzeit-Kurse, Werkzeuge für die Technische Analyse sowie den Expert Advisor für automatische Handelsansätze. Der MetaTrader kann ebenso wie die anderen Plattformen von GKFX kostenlos genutzt und heruntergeladen werden.

Schulungen und Marktinformationen

Ein besonderer Fokus bei GKFX liegt auf der Schulung seiner Trader. Der Broker bietet zahlreiche Weiterbildungsangebote an. Dazu gehören unter anderem Seminare vor Ort, Webinare zu den unterschiedlichsten Themen sowie Onlinevideos. In Online-Kursen lernen Trader die Grundlagen des Tradings und in Videos lernen sie die Angebote von GKFX kennen. Darüber hinaus finden immer wieder Seminare und andere Events in ganz Deutschland statt.

Trader können zudem zahlreiche Analysen und Tools nutzen. Im MarktBlog finden sie jeden Tag Marktkommentare und bei MarketInsight wichtige Marktinformationen. Der Wirtschaftskalender bietet einen Überblick über die Termine der Handelswoche und über einen Rechner können Trader Gewinne und Verluste sowie Margin-Anforderungen ausrechnen.

Der Online-Broker GKFX ist mehrfach ausgezeichnet und besitzt einen guten Ruf

Der Online-Broker GKFX ist mehrfach ausgezeichnet und besitzt einen guten Ruf

Fazit: Trading-Tipps im GKFX-Webinar

Im GKFX-Webinar „Die GKFX Trading Sessions: In 7 Schritten zum Trading-Erfolg“ am 15. November 2018 um 18 Uhr erhalten Trader Tipps zum erfolgreichen Trading von Norman Welz, einem renommierten Trading-Psychologen. Die Teilnehmer erfahren unter anderem, warum es wichtig ist, von Anfang an mit einem sinnvollen Plan zu traden und realistische Ziele zu verfolgen.

Bevor man mit dem Trading beginnt, sollte man über eine solide Wissensbasis über Märkte und Handelsinstrumente verfügen. Dieses kann man dann zunächst über ein Demokonto in der Praxis testen bevor man mit eigenem Geld in den Handel einsteigt. Trader entwickeln meist nach und nach eine Tradingstrategie. Diese sollte jedoch immer wieder überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Hierfür bietet sich ein Trading-Tagebuch sehr gut an, in dem Trader ihre Erfahrungen beim Handel eintragen. So können Trader ihr eigenes Handeln analysieren und stetig verbessern. Der Wille zur Verbesserung und Weiterbildung kann ein ausschlaggebender Erfolgsfaktor beim Trading sein. Viele Broker wie GKFX bieten zahlreiche Schulungsmaterialien an, damit Anfänger mehr über das Trading erfahren und sich Fortgeschritten stetig weiterbilden können.

Wichtig ist zudem ein gut durchdachtes Risikomanagement. Beispielsweise sollten Trader gut überlegen, wie viel Kapital sie aufwenden möchten. Zudem ist die Psychologie beim Trading nicht zu unterschätzen. Trader sollten lernen, wie sie mit Verlusten umgehen und wie sie ihre Emotionen beim Tradern im Griff behalten.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter nextmarkets