GKFX stellt Handel mit Kryptowährungen vorübergehend ein

Aufgrund der möglichen Abzweigung der neuen Kryptowährung Bitcoin Gold von Bitcoin könnten Risiken für den Handel entstehen. Daher muss GKFX den erst vor kurzer Zeit eingeführten Handel mit den Währungspaaren BTC/USD und BTC/EUR aussetzen. Seit dem 19. Oktober ist nur noch die Schließung von offenen Positionen möglich. Der Broker wird die Situation regelmäßig prüfen und seine Kunden darüber informieren, wenn die Produkte wieder zum Handel freigeben werden. GKFX ergreift diese Maßnahme zum Schutz seiner Kunden.

Weiter zum Broker: www.gkfx.de

Erste Abspaltung im August

Anfang August entstand durch eine Abspaltung von der Hauptwährung die neue Kryptowährung Bitcoin Cash. Schon dieser der erste sogenannte Hard Fork, aus dem Bitcoin Cash hervorging, führte zu viel Aufregung. Hierzu war eine Aufspaltung der Blockchain notwendig. Unter den Bitcoin-Usern führte dies zu einigen Diskussionen.

Gerüchte über weitere Abspaltung

Ende August kamen erste Stimmen auf, die der Ansicht waren, die Aufspaltung in Bitcoin und Bitcoin Cash müsste nicht die vorerst letzte Abspaltung bleiben. Schon zu diesem Zeitpunkt kursierten die Namen Bitcoin Gold und BGOLD bzw. die Abkürzung BTG für die mögliche neue Kryptowährung. Das Gerücht ging von einer Gruppe von Nutzern aus, die sich auch in der Abspaltung von Bitcoin Cash in der Frage der zukünftigen Skalierung von Bitcoin nicht ausreichend repräsentiert fühlten.

Im September nahmen die ersten Gerüchte dann konkretere Form an. Ende September gingen eine Webseite sowie ein Twitter-Account zum Projekt online. Das Ziel ist es, wie auch bei Bitcoin Cash ein Protokoll herauszubringen, dass Bitcoin und vor allem Bitcoin Cash herausfordert. Damals ging man davon aus, dass Bitcoin Gold am 25. Oktober als Token herausgebracht wird und ab dem 1. November an den Börsen für Kryptowährungen handelbar sein soll.

GKFX bietet ein unverbindliches Demokonto

GKFX bietet ein unverbindliches Demokonto an

Drei Versionen von Bitcoin

Kaum hatte sich also die Aufregung um Bitcoin Cash gelegt, kündigte sich eine weitere Abspaltung an. Ab November gibt es damit wohl drei Versionen der ältesten und bekanntesten Digitalwährung. Bitcoin Gold soll aus Blocks aus zwei Megabytes bestehen und ebenfalls auf dem sogenannten Segregated Witness-Konzept aufbauen. Signaturen werden nicht in die Blöcke integriert. Damit sollen Transaktionen schneller durchführt werden können.

Welche Kryptowährung sich zukünftig durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Auch ob die Diskussionen unter den Nutzern mit der zweiten Abspaltung innerhalb eines Jahres enden werden, ist fraglich. Die beiden neuen Währungen haben wohl eine Lösung für das Problem der Skalierbarkeit gefunden, könnten den Markt aber auch unübersichtlicher machen. Der Kurs von Bitcoin Cash ging nach der Veröffentlichung zunächst nach unten, während die klassische Bitcoin-Variante auch im Oktober neue Rekordkurse erreichte.

Diskussion über Skalierbarkeit schon seit Jahren

Seit nunmehr etwa zwei Jahren wird im Bitcoin-Netzwerk über die Skalierbarkeit der Kryptowährung diskutiert. Ursprünglich bestand Bitcoin aus Blöcken von einem Megabyte. Im Laufe der Zeit wurden Transaktionen jedoch sehr langsam. Dies war bereits der Grund für die Abspaltung von Bitcoin Cash. Bitcoin Cash kann über eine Kopie der Blockchain Blöcke von bis zu acht Megabytes verarbeiten. Die neue Kryptowährung arbeitet aber ohne das Segregated Witness-Konzept.

Trennung der Blockchain

Am 24. Oktober 2017 erreicht die Blockchain Block 491.407. An diesem Punkt gaben die Entwickler hinter Bitcoin Gold den Startschuss für die neue Kryptowährung. Der Kurs brach jedoch innerhalb weniger Stunden ein und der Preis der Kryptowährung halbierte sich. Der Start verlief zudem nicht reibungslos. So gaben die Entwickler kurz nach dem Start bekannt, dass eine DDoS-Attacke auf die Clound-Infrastruktur stattfand. Die Cloud wurde mit zehn Millionen Anfragen in der Minute überhäuft und die Webseite war zeitweise nicht zu erreichen.

Zunächst lag der Preis für ein Bitcoin Gold zwischen 400 und 500 Euro. Doch schon am Nachmittag des Starttags ging der Preis in zwei Schritten bis auf 150 Dollar hinunter. Danach entstand eine Seitwärtsbewegung im Kursverlauf und der Preis stabilisierte sich in den ersten Tagen bei 120 bis 140 Dollar.

Weiter zum Broker: www.gkfx.de

Noch keine Marktkapitalisierung ermittelbar

Die Webseite Coinmarketcap, die die Marktkapitalisierung von Kryptowährungen ermittelt, führt Bitcoin Gold derzeit nur auf Platz 945 von 1.214 Kryptowährungen. Dies hat den Hintergrund, dass für Bitcoin Gold derzeit noch keine Marktkapitalisierung ermittelt werden konnte. Experten gehen jedoch davon aus, dass sich Bitcoin Gold langfristig in den Top 20 der Kryptowährungen etablieren kann. Bitcoin Cash ist rund drei Monate nach seiner Einführung hinsichtlich der Marktkapitalisierung bereits auf Platz vier der Kryptowährungen hinter Bitcoin, Etherum und Ripple. Ein Bitcoin Cash ist derzeit etwa 360 Dollar wert.

Bislang haben sich Anleger von Bitcoin und von Bitcoin Cash von der neuen Konkurrenz wohl nicht verunsichern lassen. Der Preis von Bitcoin Cash stieg in den letzten Tagen um sieben Prozent und musste nur einen kleinen Kursrückgang verkraften. Ähnliches gilt auch für Bitcoin. Nach dem Rekordhoch von über 6.000 Dollar fiel der Kurs zwar kurzzeitig unter 5.500 Dollar, konnten sich jedoch nun wieder verbessern.

MetaTrader 4 bei GKFX - eine der beliebtesten Trading-Plattformen

Bei GKFX ist unter anderem der MetaTrader 4 verfügbar

CFDs auf Bitcoins erst seit kurzer Zeit bei GKFX

GKFX führte erst vor wenigen Wochen neue Möglichkeiten im Bitcoin-Handel für seine Trader ein. Trader konnten mit gehebelten CFDs auf die Währungspaare Bitcoin / US-Dollar und Bitcoin / Euro setzen. Der Handel konnte unter der Woche fast rund um die Uhr erfolgen. Hinsichtlich der Konditionen begann der Spread bei acht Euro oder Dollar pro Lot. Ein Lot entspricht einem Bitcoin und liegt in der Regel bei zehn Euro oder Dollar. Die Mindesthandelsgröße betrug 0,1 Lot. Mit diesem Angebot wollte GKFX auf die steigende Nachfrage bei Kryptowährungen reagieren.

Broker für Anfänger und Fortgeschrittene

GKFX möchte seinen Kunden immer attraktive und innovative Angebote machen. Dabei ist der Broker für Einsteiger und Fortgeschrittene interessant. Dies spiegelt sich auch in den zahlreichen Schulungsangeboten wider. Einsteiger finden hier Tutorials, die den Einstieg ins Trading erleichtern. Fortgeschrittene können sich stets über die neusten Entwicklungen an den Märkten auf dem Laufenden halten.

Der Broker wurde 2008 in Großbritannien gegründet und ist heute mit Niederlassungen in rund 20 Ländern vertreten. Die deutsche Niederlassung befindet sich in Frankfurt am Main, wo auch der Kundendienst erreichbar ist.

Fazit

GKFX muss den Handel mit seinen erst kürzlich eingeführten Bitcoin-Produkten einstellen. Nach einer erneuten Abspaltung entstand die neue Kryptowährung Bitcoin Gold. Bislang ist nicht abzusehen, welche Folgen dieser Hard Fork für den Handel mit Bitcoin hat. Die Maßnahme dient dem Schutz der Anleger. GKFX wird die Situation im blick behalten und seinen Trader mitteilen, wann der Handel wieder aufgenommen werden kann.

 

 

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter DEGIRO