Deutschland bekommt bald Apple Pay

Deutschland bekommt bald Apple Pay

Der neue Bezahldienst von Apple wird von zahlreichen Nutzern schon sehnsüchtig erwartet. Apple selbst hat aber noch keinen genauen Termin bekannt gegeben, wann es Apple Pay in Deutschland gibt, aber mehrere Anzeichen sprechen dafür, dass die Bundesrepublik nicht mehr lange warten muss. Einige Hinweise aus dem In- und Ausland deuten auf das Ende der Wartezeit hin. Apple hat im Sommer seinen mobilen Bezahldienst für Deutschland noch für dieses Jahr angekündigt. Auf der deutschen Unternehmensseite wurde Anfang November eine Seite aufgeschaltet, mit neuen Informationen. Darin ist unter anderem der Hinweis enthalten, dass es nicht mehr lange dauert, bis der Dienst verfügbar ist.

n26Jetzt weiter zu N26

Bald ist es soweit

Wichtige Trading-TippsNutzer, die sich wünschen, dass es Apple Pay schnell gibt, brauchen noch ein klein wenig Geduld. Apple hat bereits erste Partner genannt, bei denen der mobile Bezahldienst möglich ist. Darunter sind Banken und Händler. Eine Bank hat Informationen durchsickern lassen, dass es von Apple bislang keinen genauen Termin, sondern nur einen Zeitrahmen gibt, wann der Startschuss für Apple Pay in Deutschland fällt. Das Kreditinstitut, das diese Aussage getätigt hat, gehört bereits zu den Partnern die von Apple benannt wurden.

In Belgien startet Aldi mit Apple Pay

Vom niederländischen Onlinemagazins iCulture kam die Information, dass in der 48. Kalenderwoche Apple Pay in Belgien startet. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Apple das Angebot in mehreren Ländern gleichzeitig starten wird. Das könnte für Deutschland auch den Starttermin in der 48. Kalenderwoche bedeuten. Es gibt einen Screenshot, von dem Lebensmittel-Discounter Aldi, der auch in Belgien aktiv ist, die eine Information enthält. Diese hat das Magazin dazu veranlasst die Meldung zu verbreiten. In den Informationen wird ebenso der Zeitraum 48. Woche genannt, also zwischen dem 26. November und 2. Dezember. Nachdem Aldi einer der Apple Partner ist, die den Bezahldienst anbieten, ist es also durchaus denkbar, dass Aldi schon eine offizielle Bestätigung von Apple für das Zeitfenster bekommen hat.

Hinweise in deutschen Supermärkten

Der iPhone-Ticker berichtet ebenfalls, dass sich Händler in Deutschland scheinbar auf den Start von Apple Pay vorbereiten. Die ersten Kassen-Terminals tragen bereits das Apple-Pay-Logo, das sich neben den bekannten Logos einreiht.

  • Girocard
  • Visa Card
  • Maestro Card
  • MasterCard
  • American Express

Die beste Trading-StrategieMit Apple Pay sind jetzt schon fast überall Zahlungen technisch möglich, wo bereits kontaktlos mit einer Kreditkarte bezahlt werden kann. An manchen Akzeptanzstellen gibt es allerdings auch ein paar Probleme. In einigen Filialen von Globus zum Beispiel erkennt das System das Smartphone bzw. die Smartwatch nicht bei einmaligem anhalten. Damit der Zahlungsvorgang gestartet wird, muss das Gerät zweimal nacheinander an das Terminal gehalten werden. Das Problem wäre behoben, wie der teltarif.de-Redaktion die Information gegeben wurde. Das Problem ist allerdings ein fehlerhaftes Software-Update, das den Fehler genauso oft wieder einspielt.

Apple Pay Bezahldienst

Apple Pay ist ein mobile Bezahldienst von Apple

Die Funktionsweise von Apple Pay ist denkbar einfach

Mit Apple Pay kann ganz einfach und vor allem sehr sicher bezahlt werden. Es erfolgt nie die Speicherung der Kartenummer, nicht auf dem eigenen Gerät und auch nicht auf Apple -Servern. Es können dadurch keine Daten zu Transaktionen zurückverfolgt werden. Im Internet, in Apps und Geschäften ist bezahlen damit so einfach wie sicher. Bezahlen mit dem iPhone oder einer Apple Watch wird mit Apple Pay schneller möglich als mit einer Karte. Bezahlen soll wenig Zeit wie möglich kosten, meint Apple. Der mobile Bezahldienst kann natürlich auch für sämtliche Apps verwendet werden. Ob eine neue Hose, der Pizzabote oder eine Taxifahrt, alles lässt sich mit nur einer Berührung bezahlen. Und wie Apple sagt, ganz einfach, schnell und vor allem sehr sicher. Das Bezahlen über Safari im Internet ist genauso einfach. Dabei macht es keinen Unterschied, ob über iPhone, iPad oder über den Mac. Apple Pay kann ohne Account Erstellung oder dem Ausfüllen eines Formulars genutzt werden. Durch die Touch ID kann mit einem MacBook Air und einem MacBook Pro mit nur einer Berührung bezahlt werden, einfacher, schneller und sicherer als jemals zuvor. Der Datenschutz ist neben dem Schutz bei jeder einzelnen Bezahlung natürlich auch absolut sicher.

n26Jetzt weiter zu N26

Bezahlen ist absolut sicher

Wird mit Apple Pay bezahlt, erfolgt das über einen einzigartigen Transaktionscode und eine gerätespezifische Nummer. Die Kartennummer wird daher nie auf dem Gerät oder auf Apple-Servern gespeichert. Die Kartennummer wird den Händlern beim Bezahlen von Apple niemals mitgeteilt. Einkäufe sind und bleiben reine Privatsache des Kunden. Beim Bezahlen mit einer Bankkarte erfolgt keine Speicherung der Daten von Apple Pay zu der Transaktion, so dass eine Rückverfolgung nicht möglich ist. Beim Bezahlen mit dem iPhone reicht bei Apple Pay einfach der Fingerabdruck oder der Gesichtsscan. Es muss sich kein Pin gemerkt werden, der verloren gehen könnte und kein Unbefugter kann ihn knacken. Geht das iPhone einmal verloren, ist es für niemand möglich damit zu bezahlen.

Die Wallet App: eine für Alles

In der Wallet App können Bankkarten, Tickets und Kundenkarten alle zusammen gespeichert werden. Für viele der wichtigsten Bankkarten ist die Nutzung mit Apple Pay möglich. Um eine teilnehmende Karte in die Wallet App hinzuzufügen reicht eine Berührung des Plussymbols. Alle Vorteile, Sicherheit der Karten und Prämien sind und bleiben so gesichert. Durch ein Hinzufügen der Karten droht keine Gefahr, Vorteile zu verlieren. Mit Apple Pay ist es möglich die wichtigsten Bankkarten zu nutzen.

Apple Pay Smartwatch

Apple Pay ist auch mit der Smartwatch nutzbar

Wo kann Apple Pay genutzt werden?

Es gibt viele Stationen, an denen Apple Pay eingesetzt werden kann.

  • Hotels
  • Restaurants
  • Supermärkte
  • Boutiquen
  • Weitere

In vielen Apps steht Apple Pay ebenso zur Verfügung, wie auch auf teilnehmenden Webseiten, wenn diese über Safari mit dem Mac, iPad oder iPhone besucht werden.

Das ist Apple Pay

Kosten des TradingsApple Pay ist ein Zahlungssystem, das das US-amerikanische Unternehmen Apple auf den Markt bringt. Genutzt werden kann es mit mobilen Geräten aus dem Hause Apple. Seit dem 20. Oktober 2014 gibt es in den Vereinigten Staaten das iPhone 6 und 6 Plus. Das Zahlungssystem wurde für diese beiden eingeführt. Betrieben wird das Zahlungssystem über die hauseigene App Wallet und Near Field Communication (NFC). Das Bezahlen mit der hauseigenen Smartwatch Apple Watch ist genauso möglich. Das Zahlungssystem wurde auf einer iPhone-Veranstaltung am 9. September 2014 für den US-amerikanischen Markt vorgestellt. Seit dem 14. Juli 2015 ist der Bezahldienst im Vereinigten Königreich verfügbar. Nach und nach wird er in den anderen Ländern eingeführt. Wie Apple im November 2015 erklärte, soll in über einer Million US-Geschäften der Dienst angeboten werden. In der Schweiz gibt es Apple Pay seit Juli 2016, wo es von rund 70 % der Zahlterminals unterstützt wurde.

n26Jetzt weiter zu N26

Sicherheit und keine Ermittlung möglich

Bei jeder Transaktion wird über das Internet die Device Account Number im stationären Handel oder im Online-Handel an den Verkäufer über Near Field Communication übermittelt. Die Device Account Number ist eine zufällig generierte 16-stellige Repräsentation der Kreditkartennummer. Sie ist mit einem Token vergleichbar. Im Chip Secure Element erfolgt die Speicherung, vom Betriebssystem ist sie isoliert und im Backup ist sie nicht enthalten. Bei der Einrichtung der Kreditkarteninformation erfolgt eine Zuweisung von unterschiedlichen Device Account Numbers an verschiedene Geräte. Erfolgt in Wallet ein Eintrag einer neuen Kreditkarte mit den konkreten Kartendaten, werden auch Geräteinformationen und die letzten Ziffern der Mobilfunknummer eingetragen. An die ausgebende Bank werden der Gerätename und der ungefähre Standort weitergeleitet. So wird Missbrauch beim Hinterlegen der Kartendaten vermieden. Natürlich können Nutzer ihre hinterlegten Kartendaten jederzeit auch wieder löschen. Selbst wenn kein direkter Zugriff möglich ist, kann über die iCloud-Einstellungen die Löschung erfolgen. Wird das Gerät gestohlen oder geht verloren, besteht also keine Gefahr. Das dazugehörige Bankennetzwerk hat Listen mit der Zuordnung der Device Account Number mit den hinterlegten Kreditkarten. Die Nummer wird vom Verkäufer an das zugehörige Bankennetzwerk übertragen. Dadurch wird die Transaktion freigegeben. Das Gerät vom Käufer übermittelt seine ID und den zu zahlenden Betrag. Die Transaktion wird vom Apple-Pay-Nutzer per Touch ID oder Apple Watch bestätigt. Der Vorgang wird durch ein Kryptogramm bestätigt und codiert gespeichert. Er enthält den Betrag, den Verkäufer, die Authentifizierung vom Apple-Pay-Nutzer an seinem spezifischen Gerät und einen einmaligen Card Validation Code (CVC). Der Aufbau des Kryptogramms ist nicht öffentlich, daher kann es nicht auf Vollständigkeit überprüft werden. Das Kryptogramm wird über das Bankennetzwerk an den Verkäufer weitergeleitet und die Zahlung wird durchgeführt. Zu keinem Zeitpunkt werden die Kreditkartennummern oder anderen sensiblen Daten übertragen. Falls ein Post Versand nötig ist, wird nur die Adresse übertragen. Die Device Account Number ist nur mit einem gültigen Kryptogramm zusammen gültig. Sie ist zudem nur mit einem einzigen spezifischen Apple-Gerät nutzbar. Die eigentliche Kartennummer ist für keine an der Transaktion beteiligten Partei sichtbar, da weder auf Apple Servern noch auf dem Gerät die Kartendaten gespeichert werden.

N26 Apple Pay

Anbieter wie N26 bieten bereits den Bezahldienst Apple Pay an

Fazit

Das Bezahlen wird mit Apple Pay sicher und einfacher. Es macht dabei keinen Unterschied ob an verschiedenen Stellen im stationären Handel oder im Internet. Einfach durch Berührung oder mit ihrem Gesichtsscan ist die Bezahlung mit dem iPhone, iPad, Mac oder der Smartwatch Apple Watch für Apple Nutzer möglich. Alle Datenübertragungen sind codiert und durch ein Kryptogramm verschlüsselt. Daten werden nicht auf dem Gerät oder auf den Servern von Apple gespeichert. Keiner kann die Daten nachverfolgen und Missbrauch betreiben, selbst dann nicht, wenn das Endgerät verloren geht oder gestohlen wird. Ohne direkten Zugriff kann über die iCloud-Einstellungen die Löschung der Daten erfolgen. Jeder Nutzer kann seine Daten natürlich jederzeit wieder nach seinen Wünschen löschen. In einigen Ländern ist Apple Pay bereits erfolgreich eingeführt worden. In weiteren Ländern erfolgt die sukzessive Ausweitung. Dass es auch in naher Zukunft in Deutschland zur Einführung kommt, ist durch einige Zeichen zu vermuten. Aber bis es soweit ist, brauchen die deutschen Nutzer noch ein wenig Geduld.

n26Jetzt weiter zu N26

Bilderquelle:

  • https://www.apple.com/de/

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

    Zum Anbieter nextmarkets