Kostenfreie Dividenden-ETFs bei flatex | noch bis 31. Juli 2018

- ChristianH_Redaktion - 128 Kommentare

Jetzt zu flatex

Bei Flatex können Kunden nun Dividenden-ETFs kostenlos kaufen. Noch bis zum 31. Juli 2018 können Kunden von flatex neun Dividenden-ETFs kostenfrei kaufen. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 1.000 Euro. Der Handel erfolgt über die Börse bzw. die Handelsplätze Tradegate, Baader, gettex sowie L&S. Als Emittent fungiert iShares. Tradegate ist auf die Ausführung von Wertpapieraufträgen von Privatanleger spezialisiert. Bei gettex werden unter anderem Zertifikate und Optionsscheine gehandelt.

Jetzt Konto bei Flatex eröffnen

Regelmäßige Dividendenauszahlungen zeigen Solidität eines Unternehmens

Regelmäßige Dividendenzahlungen sind ein wichtiger Indikator für solide Unternehmensbilanzen, doch ebenso für eine hohe Liquidität und eine sichere Eigenkapitaldecke. Dividendenfonds ermöglichen regelmäßige Auszahlungen. Daher werden auch für Privatanleger Dividendenfonds immer interessanter.

Dividendenerhöhungen wirken sich auf Aktienkurse aus

Kürzlich zeigte eine Analyse des MSCI World Index, dass sich der Aktienkurs von Unternehmen, die regelmäßig ihre Dividenden erhöhen, besser entwickelt als der Durchschnitt anderer Aktien. Anleger unterschätzen oftmals den Betrag, den Dividenden letztendlich zur Gesamtrendite beitragen. Der globale MSCI All Country World Index von 1990 bis heute zeigt, dass in diesem Zeitraum Dividenden mehr als die Hälfte der Renditen ausgemacht haben.

Beim MSCI World handelt es sich um einen Aktienindex, der die Entwicklung von mehr als 1.600 Aktien aus 23 Ländern anzeigt. Der amerikanische Finanzdienstleister MSCI übernimmt die Zusammensetzung und Gewichtung. Viele Aktien stammen aus der Finanzdienstleistungsbranche und 60 Prozent der Aktien im MSCI sind in den USA zuhause.

Gewinne aus Renditen

Anleger, die Gewinne aus Renditen erhalten möchten, müssen nicht unbedingt in Einzelaktien investieren, sondern können auch über ein Investment in Dividendenfonds völlig unterschiedliche Anlagestrategien verfolgen. Dividenden sind in der Regel ein Teil des Gewinns, den eine Aktiengesellschaft an ihre Aktionäre auszahlt.

Auch die Ausschüttungen bei Investmentfonds werden als Dividende bezeichnet, in diesen sind allerdings oftmals auch zinsartige Erträge enthalten. Bei Aktien schlägt der Vorstand der Aktiengesellschaften die Höhe der Dividende vor. Die Hauptversammlung beschließt die Dividende schließlich. Anleger, die ein Anrecht auf Dividendenzahlungen bei Aktien haben möchten, müssen die entsprechende Aktie am Tag der Hauptversammlung in ihrem Wertpapierdepot halten.

Übersichtlicher Trading-Desk bei flatex

Übersichtlicher Trading-Desk bei flatex

Dividenden zeigen Stärke eines Unternehmens

Zunehmend ist der Umgang eines Unternehmens mit Dividenden auch ein wichtiger Indikator für die Stärkte eines Unternehmens. Anleger achten hierauf verstärkt, wenn sie eine Aktie eines Unternehmens in ihr Depot aufnehmen möchten. Im besten Fall sollte die Höhe der Dividende zum Geschäftserfolg des Unternehmens passen. So sollte das Unternehmen bei der Festlegung der Dividende auch überlegen, welchen Teil seines Überschusses es für Investitionen oder die Tilgung von Schulden benötigt. Muss ein Unternehmen beispielsweise hohe Schulde abzahlen, kann es sich auch dafür entscheiden, keine Dividenden auszuzahlen. Dividenden werden in der Regel einmal im Jahr ausgezahlt.

Dividendenfonds als Sonderform von Aktienfonds

Dividendenfonds sind eine Sonderform von Aktienfonds. In diesen Fonds sind häufig Unternehmen versammelt, die dafür bekannt sind, hohe Dividenden auszuschütten. Anleger können hier die Chance erhalten, dauerhaft hohe Renditen zu erzielen. Häufig handelt es sich bei Dividendenfonds um offene Investmentfonds. Anleger können daher jederzeit Anteile kaufen oder verkaufen.

Allerdings ist die Höhe der Rendite nur ein Kriterium zur Aufnahme in einen Dividendenfonds. Man achtet beispielsweise bei der Auswahl der Aktien auch darauf, ob ein Unternehmen zur Dividendenauszahlung seinen erzielten Gewinn nutzen kann oder auf andere Gelder zurückgreifen muss.

Dividenden-ETFs bilden Wertentwicklung ab

ETFs sind börsengehandelte Investmentfonds und bilden in der Regel die Wertentwicklung eines Aktienindexes ab. Dividenden-ETFs zählen zu den sogenannten Smart-ETFs und basieren ebenfalls auf einem Index. Dieser wird allerdings in seiner Gewichtung abgeändert, um eine bessere Performance zu erreichen. Bei Dividenden-ETFse erfolgt diese Optimierung, indem man bei der Zusammensetzung auf Titel mit einer hohen Dividendenrendite achtet.

Broker für aktive Privatanleger

Flatex ist ein Online-Broker, der sich auf handelsaktive Privatanleger spezialisiert hat. Trader können hier mit Aktien, Fonds, CFDs sowie weiteren Produkten handeln. Der Broker legt neben einem kundenorientierten Service Wert auf ein günstiges und transparentes Preismodell. Dabei sind die Ordergebühren im Wertpapierhandel fix sowie unabhängig von der Höhe des Ordervolumens. Die Abwicklungsgebühren sind einheitlich gestaltet. Zudem erfolgt der Handel mit Wertpapieren, CFDs und Währungen über eine gemeinsame Benutzeroberfläche. Das Konto mit Depot ist kostenfrei.

Fixe Ordergebühren

Im Wertpapierhandel müssen Trader bei flatex eine fixe Order-Flat-Fee von 5,90 Euro pro Order zahlen. Hinzu kommen die Börsengebühren der gewählten Börse. Im außerbörslichen Direkthandel liegt die fixe Order-Flat-Fee ebenfalls bei 5,90 Euro. Hier sind die Gebühren für den außerbörslichen Direkthandel bereits inbegriffen. Beim Handel an Auslandsbörsen erhöht sich die fixe Ordergebühr. Die anfallenden Börsengebühren sind in den Wertpapierabrechnungen nachvollziehbar.

Handel an vielen Börsenplätzen

Flatex verzichtet auf eine Anlage- oder Vermögensberatung. Neben dem Kundendienst finden Trader aber ebenfalls auf der Website von flatex viele hilfreiche Informationen, beispielsweise im FAQ-Bereich. Vor allem für sehr aktive Daytrader ist das Angebot von Flatex sehr lukrativ, wenn sie häufig Positionen eröffnen und schließen.

Flatex bietet den Handel an allen deutschen Börsenplätzen sowie Tradegate und gettex an. Hinzu kommen elf Auslandsbörsen sowie 18 Partner im außerbörslichen Direkthandel. Bekannt ist der Broker auch für seine Zusammenarbeit mit ausgewählten Premiumpartnern. Im Handel mit Fonds und ETFs können Anleger mehr als 5.000 Fonds sowie über 250 ETF-Sparpläne handeln. Auch Fondssparpläne befinden sich im Angebot. Auf einige Fonds und ETFs gewährt der Broker hohe Rabatte.

flatex hält immer wieder interessante Angebote für seine Kunden bereit

flatex hält immer wieder interessante Angebote für seine Kunden bereit

An der Börse notierter Broker

Immer wieder bietet flatex kostenlose Webinare zu unterschiedlichen Themen rund ums Trading und die Finanzwelt an. Der Handel kann über den MetaTrader 4, aber auch über andere Plattformen wie den flatex Trader 2.0 stattfinden. Flatex gehört zur FinTech Group Bank AG. Die flatex GmbG wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin reguliert. Zudem verfügt der Broker über eine Zulassung der BaFin zur Erbringung von Finanzdienstleistungen als vertraglich gebundener Vermittler.

Der Broker wurde 2006 gegründet und spricht vor allem Trader an, die selbstständig handeln wollen. Seit 2008 ist der vollintegrierte CFD-Handel möglich. Die flatex Holding AG ist seit 2009 selbst an der Börse und heute als FinTech Group AG im Open Market (Entry Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Fazit: Attraktives Angebot zu Dividenden-ETFs bei flatex

Noch bis zum 31. Juli 2018 bietet flatex ein Angebot zum kostenlosen Kauf von neun Dividenden-ETFs an. Diese können ab einem Mindestanlagebetrag von 1.000 Euro erworben werden. Der Handel erfolgt unter anderem über Tradegate und gettex.

Dividenden sind immer mehr ein wichtiger Indikator, um die wirtschaftliche Stabilität eines Unternehmens einschätzen zu können. Sie stehen zudem für eine hohe Liquidität sowie eine sichere Eigenkapitaldecke. Dividendenfonds bringen den Vorteil mit sich, dass sie regelmäßige Auszahlungen mit sich bringen und sind deshalb für Privatanleger sehr attraktiv.

Anleger müssen daher nicht zwangsläufig in Einzelaktien investieren, sondern können ebenfalls Dividendenfonds und Dividenden-ETFs auswählen, um so Gewinne aus Renditen zu erhalten. Dividendenfonds stellen eine Sonderform von Aktienfonds dar, in denen Unternehmen enthalten sind, die für regelmäßige sowie hohe Dividendenauszahlung bekannt sind. Oft werden sie als Investmentfonds konzipiert. Dividenden-ETFs bilden ebenfalls die Wertentwicklung eines Indexes ab, allerdings wird auch hier bei der Zusammensetzung auf hohe Dividenden geachtet.

Jetzt zu flatex

© 2018 - brokervergleich.net | auch auf Google+

Zum Anbieter DEGIRO