GKFX Seminar über Bitcoins im November 2017

- Christian Habeck - 116 Kommentare

Im GKFX-Seminar „The Trading Sessions“ geht es unter dem Titel „Den Bitcoin anlegen und traden – Das müssen Sie wissen“ um die bekannte Kryptowährung. Wieland Arlt beschäftigt sich am 30. November um 18 Uhr ausschließlich mit Bitcoins. Derzeit erlebt die Kryptowährung einen erneuten Höhenflug. Der außerordentliche Anstieg von Wert und Bekanntheit macht Bitcoins derzeit zu einem besonders beachteten Wert. Bitcoins sind zum einen für ihre Volatilität bekannt, zum andern können sie aber auch im Rahmen einer langfristigen Strategie für deutliche Wertsteigerungen sorgen.

Weiter zum Broker: www.gkfx.de

Gut informiert in den Bitcoin-Handel starten

Anleger sollten sich jedoch trotz allem Hype sehr gut informieren, bevor sie in den Handel mit der Kryptowährung einsteigen. Bitcoins sind mit keiner anderen Währung oder Wertpapier vergleichbar. Es handelt sich auch nicht im herkömmlichen Sinn um eine Währung. Mittlerweile sind Bitcoins Teil einer eigenen Produktklasse, den Kryptowährungen. In „The Trading Sessions“ erläutert Wieland Arlt, was Bitcoins so einzigartig macht und was Trader beim Handel mit der Kryptowährung beachten müssen.

Wert verzehnfach

Seit Jahresbeginn hat sich der Wert eines Bitcoins verzehnfacht. In dieser Woche stieg der Kurs erstmals über 10.000 Dollar. Dies weckt auch die Neugier vieler Privatanleger. Wer vor fünf Jahren, lange bevor der steile Aufstieg der Bitcoins begann, 1.000 Dollar investierte, besitzt heute zwei Millionen Dollar!

Derzeit steigen die Kurse immer schneller, vor einigen Tagen war ein Bitcoin noch 8.000 Dollar wert. 2017 ging der Aufstieg von Bitcoins unaufhaltsam voran. 2010, knapp zwei Jahre nach der Erfindung, war ein Bitcoin nur wenige Cent wert. Auch wenn zwischenzeitlich kurz Bitcoin-Münzen im Umlauf waren, ist die Kryptowährung bis heute nur virtuell verfügbar. Der Handel erfolgt ausschließlich über das Internet. Ein Bitcoin besteht aus mathematischen Codes, die bei jeder Transaktion neu verschlüsselt werden. Daher gilt Bitcoin als besonders fälschungssicher.

Zahlungsmittel Bitcoin

Um mit Bitcoins bezahlen zu können, wird ein sogenanntes Wallet, eine Art elektronisches Portemonnaie, benötigt. Dies kann man mittlerweile bei vielen Anbietern im Internet bekommen. Um bei einem Broker mit Bitcoins zu handeln, ist dies jedoch nicht notwendig. Viele Broker wie GKFX bieten mittlerweile einen einfachen Zugang zu Bitcoins. Der Begriff Bitcoin steht für ein Zahlungsmittel und ein Währungssystem. Dies macht Bitcoins zu einer so interessanten und volatilen Handelsalternative neben etablierten Währungen wie Euro oder Dollar.

GKFX ermöglicht den Handel via MetaTrader 4

GKFX ermöglicht den Handel via MetaTrader 4

Interessante Technik hinter Bitcoin

Darüber hinaus steigt das Interesse an der Technik hinter Bitcoin, der sogenannten Blockchain. Hierbei handelt es sich um eine dezentral verwaltete Datenbank, in der alle Transaktionen verzeichnet sind. Damit lässt sich jede Transaktion in der Datenbank nachvollziehen. Bei jeder Transaktion kommt ein neuer Datensatz, ein sogenannter Block, dazu.

Die Technik hinter Bitcoin könnte sehr zukunftsweisend sein. Womöglich könnte sich die Blockchain durchsetzen und langfristig andere Zahlungsmittel oder Bezahlsysteme ablösen. Ob die Währung, mit der über das System bezahlt wird, aber auch dann noch Bitcoin sein wird, ist unklar, denn auch andere Kryptowährungen wie Ether oder Litecoin werden immer beliebter.

Anstieg von Interesse und Kursen

In den letzten Monaten führte das gesteigerte Interesse an Bitcoin zu den enormen Kursanstiegen. Unter anderem führten einige Terminbörsen den Futures-Handel mit Bitcoins ein. Zunehmend wurde die Währung für eine breite Zielgruppe attraktiv. Derzeit fürchten jedoch einige Experten, dass sich eine Spekulationsblase aufbaut und sehen keine plausiblen Gründe mehr für die aktuellen Rekordkurse. Auch immer mehr Privatleute interessieren sich für Bitcoin; die Nachfrage steigt weiter.

Allerdings können schon kleine Negativmeldungen den Bitcoin-Kurs verunsichert. Daher besteht ein hohes Risiko, dass es bald mit den Rekordkursen vorbei sein könnte. Auch Unstimmigkeiten in der Bitcoin-Community sowie die Abspaltungen von Bitcoin Gold und Bitcoin Cash in diesem Jahr sorgen immer wieder für Aufregung. Wie die Entwicklung von Bitcoin weitergeht, bleibt daher abzuwarten.

Weiter zum Broker: www.gkfx.de

Unabhängigkeit der Kryptowährung

Die Attraktivität von Bitcoin liegt sicher auch daran, dass Bitcoin unabhängig von Staaten und Zentralbanken ist. Dies bedeutet jedoch nicht nur Unabhängigkeit und Anonymität, sondern hat auch zur Folge, dass es bislang keine einheitlichen Regelungen für Bitcoins gibt. Darüber hinaus erfolgt eine Überweisung mit Bitcoins – auch wenn hier aufgrund einer flexibleren Technik andere Kryptowährung noch schneller sind – wesentlich schneller, als traditionelle Überweisungen von Bank zu Bank. Damit ist Bitcoin ideal für grenzüberschreitenden Zahlungen. Immer mehr Unternehmen und Händler akzeptieren Bitcoin als Zahlungsmittel.

Schürfen von Bitcoins

Auch zur Herstellung von Bitcoins wird keine Zentralbank benötigt, die bei anderen Währungen die Aufgabe hat, Banknoten auszugeben. Bitcoins entstehen ausschließlich durch Rechnerleistung. Das sogenannte „Mining“ (Schürfen) erfolgt über komplexe IT-Prozesse. Mittlerweile ist dies nicht mehr über normale PC möglich. Darüber hinaus wird aufgrund der starken Kursanstiege weitaus mehr Rechnerleistung benötigt. Daher werden immer mehr professionelle Miner aktiv.

Beim beliebten Broker GKFX steht auch ein Demokonto zur Verfügung

Beim beliebten Broker GKFX steht auch ein Demokonto zur Verfügung

Attraktivität von Bitcoins

Kryptowährungen werden auch zur Diversifizierung des Portfolios immer beliebter. Auf diesem Weg kann man ebenfalls vom aktuellen Trend und möglichen Wertsteigerungen profitieren. Da man mit Kryptowährungen auch vielerorts bezahlen kann, verfügt die Kryptowährung über ähnliche Funktionen wie Euros oder Dollar.

Das Protokoll hinter der Währung ist auf 21 Millionen Bitcoins begrenzt. Auch die Kapazität der Blockchain ist begrenzt. Dies waren auch Gründe für die beiden Abspaltungen in diesem Jahr. Bitcoins können übrigens auch in Untereinheiten, den sogenannten Satoshis, unterteilt werden. Diesen Namen bekamen sie dank ihres noch immer unbekannten Erfinders Satoshi Nakamoto.

Handel mit Bitcoins bei GKFX

Der Handel mit Kryptowährungen ist bei GKFX erst seit kurzer Zeit möglich. Der Broker bietet den gehebelten Handel mit der Kryptowährung auf die Währungspaare Bitcoins / Dollar und Bitcoin / Euro an. Dieser ist unter der Woche fast rund um die Uhr möglich. Der Spread beginnt bei acht Euro oder Dollar pro Lot. Ein Lot beträgt dabei ein Bitcoin und liegt meist bei zehn Euro oder Dollar. Die Mindesthandelsgröße beträgt 0,1 Lot.

Broker für Anfänger und Fortgeschrittene

GKFX ist ein Broker, der bei Anfängern und Fortgeschrittenen aufgrund seiner innovativen Angebote sehr beliebt ist. Bei den zahlreichen Webinaren und Schulungsangeboten gibt es Angebote für Anfänger und Fortgeschrittene. Wer täglich oder wöchentlich auf dem Laufenden bleiben möchte, sollte an den Webinaren „Trading am Morgen“ oder „Trading am Sonntag“ teilnehmen. Hier gibt es einen Ausblick auf die Handelswoche bzw. den Handelstag.

Fazit zum GKFX Bitcoin Seminar

Bitcoins sind derzeit in aller Mund. Am Dienstag stieg der Kurs erstmals über 10.000 Dollar. Im GKFX-Webinar „The Trading Sessions: Den Bitcoin anlegen und traden – Das müssen Sie wissen“ erfahren Trader am 30. November um 18 Uhr von Wieland Arlt mehr über die Besonderheiten der Kryptowährung.

© 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+