Wettbewerb auf dem Strommarkt: Konkurrenz macht Wechsel besonders lohnenswert

Seit der Liberalisierung auf dem Strommarkt hat sich einiges geändert. Heutzutage können deutsche Verbraucher zwischen etlichen Stromanbietern wählen. Durch die große Konkurrenz lassen sich daher häufig hunderte von Euros sparen. Damit das gelingt helfen Verbraucherportale dabei den passenden Tarif zu finden.

Hunderte Stromanbieter aktiv

Mit der Liberalisierung des Stromsektors im Jahr 1998 ist der Wettbewerb der einzelnen Anbieter deutlich gestiegen. Neben den örtlichen Grundversorgern gibt es nun eine Vielfalt an anderen Anbietern, die den Verbrauchern eine Bandbreite an Stromprodukten zur Verfügung stellen. Derzeit gibt es vier Energieriesen und etwa 1200 Stromanbieter, die auf dem Markt aktiv sind.  Die kleingewerblichen und privaten Stromanbieter werden über das Niederspannungsnetz versorgt und müssen den Netzbetreibern einen gewissen Betrag bezahlen um dieses nutzen zu können. Dadurch ist die Auswahl an Tarifen enorm. Mittlerweile stehen deutschen Haushalten heute im Durchschnitt etwa 900 Angebote zur Auswahl.

Hohe Konkurrenz sorgt für niedrige Preise

Der Wettbewerb der Stromanbieter sorgt dafür, dass die Preise trotz der steigenden steuerlichen Abgaben und steigenden Netzentgelte nicht überall gleich hoch sind. Vor allem alternative Anbieter bieten sogenannte Boni für neue Vertragskunden an, die einen Wechsel besonders attraktiv machen. Somit lassen sich durch einen Wechsel oft mehrere hundert Euro sparen. Fakt ist auch, dass über das Jahr gesehen in allen deutschen Städten der Grundversorger immer der teuerste Versorger ist.

Mit Verbraucherportalen den Überblick behalten

Um nicht den Überblick zu verlieren, helfen unabhängige Verbraucherportale wie WechselJetzt dabei die Tarife zu filtern. Um den passenden Tarif herauszusuchen, können Verbraucher Ihren jährlichen Verbrauch, die Postleitzahl sowie den Wohnort in den Stromrechner eingeben. Danach wird eine auf den Verbraucher zugeschnittene Übersicht mit allen in Frage kommenden Tarifen angezeigt, beginnend mit dem günstigsten Tarif. Sobald ein passendes Angebot ausgesucht wurde, geht alles ganz einfach: Tarif auswählen, Vertrag abschließen und fertig. Der Kunde wird ab dem gewünschten Zeitpunkt vom neuem Anbieter mit Strom versorgt. Der Wechsel läuft übrigens auch ganz unmerklich, das heißt ohne technische Veränderungen ab.

Alternative Tarife auch beim Grundversorger

Einige Kunden fühlen sich gut beim örtlichen Grundversorger aufgehoben, finden aber dass sie zu viel zahlen. Der Grundversorger ist grundsätzlich zwar immer der teuerste Anbieter, allerdings bietet dieser häufig Tarife an, die deutlich günstiger als der herkömmliche Standardtarif sind. Auch diese Tarife werden bei der Übersicht der Vergleichsportale miteinbezogen. Bei einem Stromanbietervergleich kann also durchaus der eigene Versorger mit anderen Tarifen zu besseren Konditionen auftauchen.

Stiftung Warentest gibt grünes Licht für Stromanbieterwechsel

Mittlerweile wächst die Anzahl der Wechsler und damit das Vertrauen der Verbraucher auch bei einem alternativen Anbieter in guten Händen zu sein. Stiftung Warentest gibt hilfreiche Tipps für einen reibungslosen Stromanbieterwechsel und weist in der aktuellen Ausgabe darauf hin, dass Verbraucher vor allem durch die Neukundenboni der Anbieter sparen können. Es ist daher empfehlenswert regelmäßig, d.h. jährlich den Stromanbieter zu wechseln.

Stromversorgung jederzeit garantiert

Selbst wenn sich ein Anbieterwechsel aus Gründen wie ein noch andauerndes Vertragsverhältnis verzögert, brauchen deutsche Haushalte zu keinem Zeitpunkt Bedenken haben ohne Strom dazustehen. Der örtliche Grundversorger ist dazu verpflichtet Strom bereitzustellen, auch wenn zuvor eine Kündigung bei diesem geltend gemacht wurde.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns