Wer steckt hinter DEGIRO? Online und trotzdem seriös? Erfahre mehr!

empfehlungsbox_content_DEGIRODEGIRO hat sich inzwischen durch seine Dauerniedrigpreise einen Namen gemacht, doch wer steckt hinter DEGIRO? Dieser Frage soll hier näher nachgegangen werden. Als niederländische Investmentgesellschaft hält DEGIRO ein paar Überraschungen parat, die es in der Form nicht bei allen Brokern aufzufinden gibt. So nutzt er gezielt seine Vorteile aus dem Großhandelsgeschäft und weiß es für die Privatkunden einzusetzen. Diese profitieren nicht nur von niedrigeren Preisen, sondern auch von einer großen Auswahl an Handelsangeboten auf 100 Börsenplätzen.

Das Wichtigste zum Thema „Wer steckt hinter DEGIRO?“ im Überblick:

  • DEGIRO ist eine niederländische Investmentgesellschaft
  • Im Jahr 2008 gegründet mit dem Schwerpunkt auf institutionelle Anleger
  • Großhandelspreise können an die Kunden weitergegeben werden
  • Handel mit Aktien, Investmentfonds, CFD, ETF, Forex, Zertifikaten, Futures, Optionen, usw.
  • DEGIRO ermöglicht einen kostenfreien Handel mit 700 ETFs

1. DEGIRO kurz und knapp vorgestellt!

DEGIRO ist ein niederländisches Unternehmen. Doch was steckt hinter DEGIRO und hat die niederländische Herkunft irgendwelche Konsequenzen für die Kunden? Zunächst einmal ein paar Hintergrundinformationen:

DEGIRO wurde im Jahr 2008 von fünf ehemaligen Mitarbeitern der Binck Bank gegründet. Ihr Ziel war es institutionelle Anleger nach besten Kräften zu unterstützen. Dies gelang ihnen auch sehr gut, sodass sie innerhalb von fünf Jahren ihren Betrieb auf 150 Mitarbeiter ausweiten konnten. Für DEGIRO sprechen in erster Linie die schnelle Ausführung von Orderanweisungen und die niedrigen Großhandelspreise.

Im Jahr 2013 beschloss man schließlich die Tore auch für Privatkunden zu öffnen und diese an den niedrigen Großhandelspreisen teilhaben zu lassen. Der Handel kann an 100 Börsen weltweit durchgeführt werden. Dabei sind jedoch nicht alle Handelsprodukte an allen Börsen handelbar, wie im nächsten Punkt noch ausführlich dargestellt wird. Der Handel kann bei DEGIRO über einen Webtrader und/oder über eine App durchgeführt werden. Dabei setzt DEGIRO auf eine hauseigene Plattform und greift nicht auf den MetaTrader 4 zurück. Und der Erfolg scheint ihm Recht zu geben.

Degiro Handelsplattform

Die DEGIRO Handelsplattform ist als Webtrader und Mobiletrader zu haben

Während viele Broker nach wenigen Monaten einsehen müssen, dass die Kunden nicht auf den MT 4 verzichten möchten und dies auch immer wieder betonen, kann sich DEGIRO zufrieden zurücklehnen. Denn auch auf seiner Handelsplattform ist der Handel mit CFD und Forex problemlos möglich. Zudem ist es möglich umfassende Chart-Analysen durchzuführen. Mehr scheinen die Anleger nicht zu benötigen oder DEGIRO ist ungewöhnlich widerstandsfähig gegen Kritik.

DEGIRO ist als Broker für institutionelle Anleger im Jahr 2008 gegründet worden. Seit 2013 bietet er die Großhandelspreise auch privaten Anlegern an. Hier können die Anleger an weltweit 100 Börsen spekulieren. DEGIRO stellt dafür eine hauseigene Handelsplattform in Form eines Webtraders und einer App zur Verfügung.

2. Die Handelsprodukte bei DEGIRO: Aktien, Futures & Optionen

DEGIRO hat ein umfassendes Produktportfolio zusammengestellt. Insgesamt können neun verschiedene Handelsprodukte genutzt werden, die zum Teil auch noch auf sechs verschiedene Orderarten platziert werden können. Bei den Orderarten handelt es sich um Tagesgültige Order, Unbefristete Order, Limit hit Order, Limit Order, Join Order und Market Order. An Produkten stehen Aktien, Investmentfonds (nicht notierte), ETFs, Futures, Optionsscheine, Anleihen, Optionen, Rights und CFDs zur Verfügung.

DEGIRO Produkte und Orderarten

DEGIRO bietet viele Produkte und Orderarten an

Bei den Investmentfonds ist es nicht möglich auf Limit hit, Limit und Join Order zu gehen, wohingegen die Optionsscheine nicht als unbefristete Order ausgegeben werden können. Hinzu kommt, dass zwar theoretisch 100 Börsen weltweit zur Verfügung stehen, dies aber nicht für alle Produkte gilt. Lediglich Aktien können an Börsenplätzen in Europa, Nordamerika, Asien & Ozeanien, Afrika und Südamerika gehandelt werden.

Futures können zum Beispiel nur an einer kleineren Auswahl an Börsenplätzen in Europa, Asien & Ozeanien und Nordamerika gehandelt werden. Anleihen sind nur an sechs europäischen Börsenplätzen handelbar, während Optionen eine Handvoll mehr an europäischen Börsenplätzen und Nordamerika zu bieten hat. CFDs können nur in Paris und London gehandelt werden. EFTs sind nur an den elektronischen Börsen handelbar. So bietet DEGIRO zwar an sich ein umfassendes Angebot und kooperiert mit 100 Börsen, doch können so günstige Großhandelspreise nur durch Bündelung von Orderanfragen funktionieren. So entstehen am Ende die Einschränkungen für die Börsenplätze.

CTA_Broker

DEGIRO hat sein Produktkonzept vor allem für Anleger ausgelegt, die selbstständig ein Portfolio erstellen und von den günstigen Konditionen profitieren wollen. Ein Sparplan, der insbesondere Anfängern von Nutzen ist oder ein gemanagter Fonds wird bei DEGIRO nicht angeboten. Auch legt DEGIRO keinen besonderen Wert auf Schulungen oder Weiterbildung. Sollte man sich die Frage stellen welches Aktiendepot für einen Anfänger am besten ist, kann nicht mit ruhigem Gewissen auf DEGIRO verwiesen werden. Da empfiehlt sich eher die Consorsbank oder sBroker. Die Investmentgesellschaft ist diesbezüglich voll und ganz auf die Eigenständigkeit der Anleger ausgelegt und bietet lediglich eine Plattform auf welcher die Anleger nach eigenem Belieben schalten und walten können.

Themenicon KontoBei DEGIRO steht eine Auswahl an sechs verschiedenen Orderarten und neun verschiedenen Handelsprodukten zur Verfügung. Insgesamt kooperiert DEGIRO mit 100 Börsen, welche aber nur für den Handel mit Aktien allesamt genutzt werden können. Ansonsten bringen alle Handelsprodukte Einschränkungen hinsichtlich Orderarten oder Börsenplätzen mit sich.

3. Wie sicher sind die Einlagen bei DEGIRO?

DEGIRO wird als niederländisches Unternehmen und Investmentgesellschaft gleich doppelt kontrolliert. Dies übernimmt die Behörde für Finanzmärkte „Autoriteit Financiële Markten, AFM“ und die Zentralbank der Niederlande. Beide tragen auch dafür Sorge, dass die europäischen Richtlinien hinsichtlich der Einlagensicherung eingehalten werden. DEGIRO hält sich an seinen Pflichtteil und sichert für jeden Kunden 20.000 Euro ab. Der Betrag muss nur 20.000 Euro und keine 100.000 Euro betragen, da es sich bei DEGIRO nicht um eine Bank handelt.

Zudem sichert DEGIRO die Kundengelder über den sogenannten Cashfund ab. Hier werden alle Kundengelder nach Zahlungseingang hin überwiesen. Der Cashfund generiert natürlich auch Zinsen, welche an den Kunden weitergegeben werden. Allerdings wird von diesen generierten Zinsen wiederum der Eonia-Zinssatz abgezogen. Dieser steht für Euro Overnight Index Average und beträgt bei DEGIRO maximal 0,25 Prozent. Aufgrund dieser Gebühr kann es sein, dass dem Kunden in schlechten Jahren keine Zinsen ausgezahlt werden, doch es wird niemals passieren, dass der Kunde für die Anlage im Cashfund Gebühren zahlen muss. Die Aktivitäten des Cashfunds sind völlig unabhängig von den Aktivitäten auf dem Aktiendepot.

Die Kundengelder werden durch DEGIRO direkt an einen Cashfund weitergeleitet und dort separat in einem sicheren Fonds aufbewahrt. Hier können sogar noch Zinszahlungen für den Kunden herausspringen. Zusätzlich muss DEGIRO eine Einlagensicherung von 20.000 Euro pro Kunde erbringen, welches von zwei niederländischen Aufsichtsbehörden kontrolliert wird.

4. Antworten auf fünf Fragen zu DEGIRO

Welche Funktionen bietet die DEGIRO App?

Themenicon TippsDie DEGIRO App ist eine voll funktionsfähige Plattform, welche theoretisch auch die Nutzung des Webtraders überflüssig macht. Die DEGIRO App kann von allen Smartphones aus genutzt werden. Im Grunde handelt es sich dabei auch eher um einen Smartphone-fähigen Webtrader. So können über das Smartphone von überall Handelsaktivitäten vorgenommen werden. Dabei ist es sowohl möglich sämtliche Orderarten zu platzieren, als auch Ein- und Auszahlungen vorzunehmen.

Damit bietet DEGIRO mehr als die meisten seiner Konkurrenten. So gibt es Apps, die nur für den passiven Handel gedacht sind und lediglich den Überblick über den Kontostand und die Kursentwicklung zulassen. Andere Anbieter ermöglichen zwar einen umfassenden Handel per Smartphone, aber nur über die Nutzung vieler verschiedener Apps. Insofern sind die Erwartungen an eine Mobile App zumeist höher als die Realität es zulässt. Ärgerlich ist es auch, wenn zwar ein aktiver Handel über das Smartphone möglich ist, aber die Technik bei der Übertragung der Kurse versagt.

Welche Besonderheiten bietet DEGIRO für ETFs?

DEGIRO bewirbt aktiv seine Produktauswahl bei dem Handelsangebot ETF. Bei ETF handelt es sich um börsennotierte Indexfonds. Diese werden von verschiedenen Emittenten ausgegeben und müssen bestimmte Kriterien erfüllen, damit sie von den zuständigen Regulierungsbehörden anerkannt werden. ETFs werden dem Sondervermögen zugerechnet, weshalb kein Risiko im Falle einer Insolvenz besteht.

DEGIRO ETF-Handel

Jeden Monat können diese ETFs einmal gratis gehandelt werden

Doch was ist nun das Besondere an DEGIRO ETFs? Die DEGIRO ETF Kosten! Diese können kostenfrei gehandelt werden. Und das bei einer Auswahl von 700 verschiedenen ETFs. Als Emittenten der ETFs dienen iShares, Vanguard, ComStage, Lyxor, Amundi und db x-trackers. Einschränkend muss man jedoch erwähnen, dass der kostenlose Handel mit ETFs nur einmal im Monat möglich ist. Für jeden weiteren Handel kommen Gebühren auf die Kunden zu. Auch einen DEGIRO ETF Sparplan sucht man hier vergebens.

Was hat es mit der Abgeltungssteuer bei DEGIRO auf sich?

Wie bei vielen ausländischen Brokern auch, werden bei DEGIRO Abgeltungssteuern nicht abgeführt. Abgeltungssteuern werden immer dann fällig, wenn Erträge aus Kapitalvermögen erwirtschaftet werden. Dies trifft bei DEGIRO zu, wenn der Anleger Gewinne generiert, aber auch, wenn man einen Depotübertrag durchführt. Was ist ein Depotübertrag? Mehr dazu in einem anderen Ratgeber bei Brokervergleich.net.

Die Abgeltungssteuer beläuft sich auf 25 Prozent des generierten Ertrags zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer. Mit Hilfe eines Freistellungsauftrags kommen gerade private Anleger mit kleinen Gewinnen oftmals um eine Steuerzahlung herum. Der Freistellungsauftrag kann bis zu einer Summe von 801 Euro ausgereizt werden. Die deutschen Steuerzahler müssen ihre Gewinne eigenständig beim Finanzamt angeben und entsprechend ihre Abgeltungssteuer zahlen.

Wird ein DEGIRO Demokonto angeboten?

Themenicon DemokontoEin weiterer Grund um Anfängern von DEGIRO abzuraten, ist das fehlende DEGIRO Demokonto. Auch wenn bei DEGIRO die Konditionen für Händler mit Hintergrundwissen optimal sind, können sie Anfänger völlig überfordern. Daher wäre es durchaus vorteilhaft, wenn ein Demokonto angeboten werden würde. Dies käme nicht nur Anfängern entgegen, sondern auch erfahreneren Händlern. Ein Demokonto bietet die Möglichkeit ohne finanzielles Risiko Strategien zu entwickeln und zu testen. Neukunden können die Plattform kennenlernen, welches gerade bei hauseigenen Kreationen, wie bei DEGIRO sinnvoll ist. Eine Bank, die zumindest für vier Wochen ein kostenloses Demokonto anbietet, ist die OnVista Bank.

Welche Voraussetzungen muss ein Anleger für ein DEGIRO-Konto mitbringen?

Möchte man ein DEGIRO-Konto eröffnen ist es zwingend notwendig bereits die Volljährigkeit erreicht zu haben. Hier nutzt es auch nichts mit falschen Angaben eine Kontoeröffnung durchzubringen, denn es folgt unweigerlich eine Personenidentifikation. Diese wird mit Hilfe eines Lichtbildausweises und eines Adressnachweises durchgeführt. Als Lichtbildausweis können Personalausweis oder Reisepass herhalten. Für den Adressnachweis muss eine maximal drei Monate alte Rechnung eines Gas-, Wasser- oder Stromanbieters vorgelegt werden. Die Personenidentifikation soll dem Schutz gegen Geldwäsche und Korruption dienlich sein.

5. Weiter Infos zu DEGIRO bei Brokervergleich.net

Nun werden bereits einige Menschen ihre DEGIRO Erfahrungen gesammelt haben. Diese Erfahrungen und die mit anderen Banken oder Brokern werden allesamt bei Brokervergleich.net gesammelt und zur Verfügung gestellt. Hier finden sich auch zahlreiche Ratgeber, die sich mal mit allgemeineren Themen, wie ein Aktiendepot eröffnen oder ein Aktiendepot wechseln auseinander setzen, aber auch speziellere Ratgeber zu DEGIRO, wie die DEGIRO Mindesteinlage oder potenzielle DEGIRO Kosten. So kann man einen detaillierten Einblick bekommen wer hinter DEGIRO steckt. Das Unternehmen hat seinen Kunden viel zu bieten, sofern man das nötige Grundwissen mit sich bringt.

6. Fazit: DEGIRO versteht sein Handwerk

Themenicon EinzahlungDEGIRO ist eine niederländische Investmentgesellschaft, die sich zunächst auf institutionelle Anleger spezialisiert hat. Der Broker verfügt über zahlreiche Handelsangebote, wobei sein Steckenpferd der Handel mit Aktien und ETFs darstellen. DEGIRO ist in der Lage seine Handelsprodukte besonders günstig anzubieten. Dies hängt mit den Großhandelspreisen zusammen, die DEGIRO dank seiner institutionellen Investoren heraus handeln kann. DEGIRO handelt auf 100 Börsenplätzen weltweit und bietet dabei Produkte aus neun verschiedenen Kategorien an. Diese Produkte können zumeist auch noch in sechs verschiedenen Orderarten gehandelt werden. Allerdings ist DEGIRO nicht darauf ausgelegt Anfänger in die Welt des Handels einzuführen. Für fortgeschrittene Händler, die wissen was sie wollen bietet DEGIRO die optimale Möglichkeit ein Portfolio nach eigenen Wünschen zusammen zu stellen und dabei auch noch bares Geld zu sparen. Wenn Sie auch Lust bekommen haben mit DEGIRO zusammenzuarbeiten, dann melden Sie sich noch heute an und eröffnen Sie ein Aktiendepot!

CTA_Broker

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns