Depot übertragen zu s-Broker und von günstigen Konditionen profitieren!

s-Broker

Aktien kaufen und verkaufen, auf Zertifikate setzen und von Anleihen profitieren – als Trader brauchen Sie ein Depot. Viele Broker bieten mittlerweile interessante Trading-Möglichkeiten über das Internet. Was die Angebote unterscheidet, sind die technischen Möglichkeiten und Preise, die Ihnen in Rechnung gestellt werden. Mit dem Sparkassen Broker schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe. Darüber hinaus lässt sich ein Depotübertrag sehr einfach erledigen. Wir zeigen Ihnen, wie das Ganze funktioniert.

Bereits ein Trade im Quartal reicht aus, um das Depot beim Sparkassen Broker kostenlos zu führen. Darüber hinaus bietet der s-Broker Ihnen diverse Handelsoptionen, wie:

  • den Direkthandel
  • den Börsenhandel
  • die Einmalanlage und
  • Sparpläne.

Jetzt zum s-Broker»


Zusätzlich bietet der Sparkassen Broker allen Tradern weitere Vorteile, wie die Eröffnung von Währungskonten (ermöglichen Transaktionen in der Inlandswährung ausländischer Börsenplatze) oder einem zusätzlichen Tagesgeldkonto. Und der s-Broker punktet mit einer eigenen App sowie einer Handelssoftware.

Depotübertrag – so einfach geht´s

Bleibt die Frage, wie Sie vom Sparkassen Broker profitieren, wenn Sie bereits ein anderes Depot besitzen? Die einfachste Lösung ist der Depotübertrag. Hierbei nehmen Sie die in Ihrem alten Depot befindlichen Wertpapiere einfach ins s-Broker Depot mit. Die Vorteile eines Depotübertrags liegen auf der Hand: Als Trader sparen Sie sich zusätzliche Depotführungskosten und behalten den Überblick hinsichtlich der gehaltenen Wertpapiere.

Um Ihnen den Umzug des Depots so einfach wie möglich zu machen, bietet der Sparkassen Broker Kunden besondere Serviceleistungen. Seitens des s-Broker kann der Depotübertrag einfach abgewickelt werden – ohne weiteren Aufwand. Was müssen Sie hierfür tun?

Das entsprechende Auftragsformular für den Übertrag finden Sie unter:

  • Aktuelles & Services => Formulare => Depotübertrag.

Fertig ausgefüllt ist es Ihr entspannter Weg zum Umzug des alten Depots. Für einen erfolgreichen Übertrag müssen Sie folgende Angaben machen:

  1.  Persönliche Daten: Tragen Sie hier den Namen, die Adressangaben, die Depotnummer und Steueridentifikationsnummer der Kontoinhaber ein. Hierbei wird unterschieden zwischen dem Depot, aus dem der Übertrag stattfinden soll (Abgebender), und dem s-Broker Depot (Begünstigter).
  2. Die zu übertragenden Wertpapiere: Hier teilen Sie dem Sparkassen Broker mit, wie der Inhalt des abgebenden Depots zu behandeln ist. Neben der Option einer Übertragung des gesamten Wertpapierbestands können Sie einzelne Wertpapiere gezielt auswählen, die ins s-Broker Depot übertragen werden sollen. Des Weiteren können Sie an dieser Stelle den Verkauf des Restbestands und den Übertrag des Guthabens aus dem Berechnungskonto veranlassen.
  3. Das alte Depot auflösen: Der s-Broker übernimmt nicht nur den Übertrag der Wertpapiere und des Verrechnungskontos. Sie können den Sparkassen Broker als Rundum-Service nutzen und das alte Depot auflösen lassen. Gleiches gilt übrigens auch für das Verrechnungskonto.

Mit dem fertigen Formular ziehen Sie mit dem alten Depot einfach und bequem zum Sparkassen Broker um – ohne für die Einbuchung der Wertpapiere zusätzliche Kosten schultern zu müssen (ausgenommen fremde Spesen). Und noch einen besonderen Service enthält der Umzugsservice beim s-Broker: Bis zu einer Höhe von 150 Euro werden Übertragskosten des fremden Institutes übernommen. Damit macht es der s-Broker Ihnen wirklich einfach, einen Depotübertrag durchzuführen.

Den Freistellungsauftrag nicht vergessen

Der Depotübertrag lässt sich mit der Unterstützung des Sparkassen Brokers schnell und unkompliziert erledigen. Als Trader müssen Sie jedoch noch einen Punkt berücksichtigen – den Freistellungsauftrag beim übertragenden Institut. Dieser sichert Ihnen einen steuerlichen Vorteil, da Sie Erträge bis zur Höhe des Sparer-Pauschbetrags vor dem Abzug der Kapitalertragssteuer schützen. Verschenken Sie keinen Euro Ihrer Gewinne und widerrufen den Freistellungsauftrag beim übertragenden Depotanbieter. Sie können sich die zu viel gezahlte Abgeltungssteuer zwar später zurückholen, jedoch ist das Kapital bis zur nächsten Steuererklärung zunächst gebunden.

Fazit

Mit dem Sparkassen Broker können Sie nicht nur den Depotübertrag als Serviceleistung abwickeln lassen, der s-Broker stemmt auch noch einen Teil der Gebühren. Behalten Sie allerdings im Hinterkopf, dass der Übertrag Ihrer Wertpapiere durchaus einige Tage in Anspruch nehmen kann. Ein Zeitfenster, auf das auch der Sparkassen Broker nur bedingt Einfluss hat. Unter dem Strich lässt sich der Service des s-Brokers beim Depotübertrag jedoch als sehr gut und vor allem kostengünstig bezeichnen. Wenn Sie also einen neuen und leistungsfähigen Broker suchen, sind Sie beim s-Broker genau richtig!

Jetzt zum s-Broker»


Aktiendepot

 

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns