Online traden lernen für Anfänger – die besten Tipps

Online traden lernen für Anfänger
Heute kann jeder traden. Das Internet bietet eine hervorragende Plattform, um mit wenigen Klicks zu einem Trader an der Börse zu werden. Das ist natürlich verlockend, schließlich winkt hier nicht selten auch das große Geld. Gerade Anfänger laufen dabei jedoch oft Gefahr, mehr zu verlieren als zu gewinnen. Ein Online-Crashkurs im Trading kann hier eine wichtige Hilfe sein.

  • Demokonto als Hilfe
  • Mit Kapital das Traden lernen
  • Von der Grundlage bis zu den Expertentipps
  • Social Trading als Hilfe

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck ist seit Jahren an den Finanzmärkten aktiv. Im Daytrading widmet er sich bevorzugt dem Forex-Handel, Aktien handelt er mittelfristig (Swing-Trading) mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de.
Christian Habeck

Letzte Artikel von Christian Habeck (Alle anzeigen)



zum Anbieter DEGIRO

Online traden lernen für Anfänger – welche Möglichkeiten gibt es?

Themenicon StrategieOnline traden lernen ist die beste Variante, um einen guten Einstieg in den Handel mit Wertpapieren zu finden. Auch wenn es heute ganz besonders einfach ist, sich bei einem Broker anzumelden, Kapital einzuzahlen und mit dem Handel zu beginnen, so sollten die Risiken nicht unterschätzt werden.

Eine ideale Risikominimierung stellt es dar, wenn sich der Trader vor dem Handel mit dem Thema beschäftigt. Für das Trading lernen im Internet gibt es verschiedene Varianten:

  1. Verschmerzbares Kapital einsetzen

Direkt hinein in das kalte Wasser geht es mit dieser Technik. Wer in Wertpapieren investieren möchte, der sollte gerade in der Anfangszeit Kapital bereithalten, auf das auch verzichtet werden könnte. Das bedeutet: Mit einem bestimmten Betrag geht es direkt auf den Markt. Dieser Betrag wird vorher festgelegt und auch nicht überschritten. Er dient dazu, erste Investitionen zu tätigen, Handelsmöglichkeiten zu testen und so herauszufinden, welche Varianten für den Trader selbst gut funktionieren und welche Varianten nicht. Learning by doing ist hier die Methode, die zum Einsatz kommt.

  1. Finanzinstrumente mit geringem Kapitaleinsatz nutzen

Gerade zu Beginn sollte es nicht unbedingt direkt an die großen Aktien mit dem Kapital herangehen. Diese versprechen zwar meist große Gewinne, fordern aber auch ein hohes Kapital. Besser für einen Anfänger ist es, auf Finanzinstrumente zu setzen, die gerade für Kleininvestoren eine gute Wahl sind. Gerne werden für Einsteiger daher Optionsscheine, Mini-Future Zertifikate oder auch CFD-Kontrakte genutzt. Der Vorteil: Hier wird nur wenig Kapital investiert, denn es kann mit einer Margin gearbeitet werden. Vorsicht: Bei möglichen Verlusten kann es sein, dass mehr als das eingesetzte Kapital verloren geht.

DEGIRO Konditionen

Die Konditionen bei unserem Testsieger DEGIRO

  1. Das Demokonto nutzen

Ein Demokonto wird heiß und innig geliebt und das nicht nur zum online traden Lernen für Anfänger. Auch Experten wissen diese Möglichkeit, verschiedene Taktiken kostenfrei zu testen, durchaus zu schätzen. Das Demokonto wird von vielen Brokern heute angeboten und meist nicht mal mehr in der Zeit begrenzt. Bei einigen Anbietern ist es zudem möglich, das Spielgeld immer wieder zu erhöhen und auf diese Weise das Konto stets am Laufen zu halten. Für den Anfänger jedoch sollte das Demokonto in erster Linie die richtige Wahl sein, um sich mit der Materie vertraut zu machen. Hier kann er sich mit der Handelsplattform beschäftigen, die ersten Trades prüfen und sehen, was Gewinne und Verluste bringen kann.

 

  1. Webinare in Anspruch nehmen

Das Internet ist voll von Tipps und Tricks rund um das Trading an der Börse oder auch außerhalb der Börse. Aber nur, weil ein Tipp im Internet steht, muss er nicht auch gleichzeitig ein guter Tipp sein. Wer sich mit Hilfe des Internets informieren möchte, der kann hier am besten auf Webinare und Schulungsunterlagen der Broker zurückgreifen. Oft haben Broker eine große Auswahl an Möglichkeiten für die Trader, sich selbst zu informieren. Von eBooks über Webinaren bis hin zu spezialisierten FAQs ist alles zu finden und wird oft kostenfrei zur Verfügung gestellt.

  1. Social Trading als neuer Trend

Wer online das Traden lernen möchte, der kann sich auch mit Social Trading beschäftigen. Hierbei handelt es sich um einen neuen Trend, der immer mehr Anhänger findet. Auf speziellen Plattformen bieten erfolgreiche Trader die Option an, ihre Trades und Portfolios verfolgen zu können. Einsteiger haben so die Möglichkeit, von einem echten Kenner zu lernen und einen leichteren Einstieg in den Bereich zu finden. Teilweise ist es sogar möglich, die Portfolios direkt zu kopieren und in das eigene Handelsverhalten zu integrieren. Ergänzt wird das Social Trading durch Foren, in denen Experten Fragen beantworten.

Für Einsteiger gibt es online ganz unterschiedliche Möglichkeiten, das Traden zu lernen. Von Webinaren über das Demokontobis hin zum Social Trading ist alles mit dabei. So fällt es leicht, einen ersten Einstieg zu finden und auch auf Dauer von dem Basiswissen profitieren zu können.
zum Anbieter DEGIRO

Die besten Trading-Tipps für Einsteiger

Themenicon TippsTrading lernen ist ein Prozess und wird in der Regel nicht innerhalb von ein paar Tagen mit einem Online-Crashkurs erledigt sein.

Dennoch ist es schon einmal eine gute Grundlage, sich hier ausreichend zu informieren und den einen oder anderen Tipps als Basis für den Einstieg in den Handel zu nutzen.

  1. Den passenden Broker finden

Die Suche nach einem passenden Broker ist die erste Herausforderung, der sich ein zukünftiger Trader stellen muss, wenn er den Handel nicht über seine Bank abwickeln möchte. Die Vorteile von einem Broker gegenüber der Bank liegen klar auf der Hand. Neben den geringeren Kosten ist es auch die Flexibilität, die hier nicht zu unterschätzen ist. Allerdings bieten auch immer mehr Banken ihren Kunden die Möglichkeit, über ein Online-Depot selbst zu agieren. Der Trader muss hier nur wissen, was er möchte. Einige Broker haben sich beispielsweise auf das CFD-Trading spezialisiert, andere bieten die unterschiedlichsten Varianten für den Handel. Zudem sollten Interessenten einen Blick auf die Regulierung und die Sicherheiten legen, ebenso wie auf mögliche Sonderkonditionen. Gerade für Einsteiger bieten Broker häufig Boni an, die durchaus lukrativ sein können.

  1. Auf die Kosten achten

Natürlich spielen beim Handel mit Wertpapieren auch die Kosten eine große Rolle. Nur weil ein Broker jedoch ein kostenfreies Depot anbietet, muss das nicht heißen, dass er die bessere Wahl ist. Nicht die Kosten für die Kontoführung sind ausschlaggeben. Trader sollten auf die Spreadhöhe achten, die angegeben wird. Diese kann teilweise deutlich variieren und hohe Kosten nach sich ziehen. Zudem dürfen dem Trader zusätzliche Kosten nicht entgehen. Neben den Kontoführungsgebühren gibt es teilweise auch Gebühren für die Ein- und Auszahlung, für Inaktivität oder auch für zusätzliche Optionen. Ein guter Broker verdient jedoch vor allem an den Spreads, nicht aber dubiosen Gebühren, die oft nicht einmal nachvollziehbar sind.

DEGIRO Konditionen

Die Kosten bei unserem Testsieger DEGIRO im Vergleich zu anderen Anbietern

  1. Unterscheiden zwischen Trading und Investition

Bevor es hinein geht in die Welt des Handels ist es für den Einsteiger auch wichtig zu wissen, wo genau eigentlich der Unterschied zwischen Trading und Investition liegt. Das lässt sich eigentlich recht einfach erklären. So wird unter einer Investition meist eine Kapitalanlage verstanden, die für einen längeren Zeitraum vorgesehen ist. Das können drei Monate, sechs Monate oder auch mehrere Jahre sein. Beim Trading dagegen geht es meist darum, möglichst innerhalb kurzer Zeit zu kaufen, zu verkaufen und zu handeln. Hier legt es der Händler darauf an, schnellen Gewinn zu machen und muss oft fix reagieren.

  1. Auch auf den Bauch hören

Die meisten Menschen denken, das Trading wäre eine reine Kopfsache. Natürlich setzt es sich in erster Linie aus Taktiken zusammen. Wichtig ist es aber auch, mit auf den Bauch zu hören. Auch wenn eine Investition oder ein Trade gut klingen und scheinbar alles stimmt, kann ein schlechtes Gefühl ausgelöst werden. Ist das der Fall, dann ist es besser, hier zu verzichten und sich in eine andere Richtung zu wenden.

Gelungenes Trading ist eine Mischung aus Kopf und Bauch, Basiswissen sowie einem Blick auf die Kosten. Beim online traden Lernen für Anfänger ist es daher wichtig, alle Punkte im Blick zu haben und lieber einmal zu wenig zu riskieren.

Das sind die häufigsten Fehler bei Anfängern

Themenicon KontaktEs gibt einige Fehler beim Handel im Internet, die von Tradern immer wieder gemacht werden. Neben den fehlenden Basisinformationen, die besonders wichtig sind, spielen auch das Geldmanagement sowie die Emotionen eine große Rolle.

Viele Einsteiger glauben, wenn sie einen hohen Betrag auf eine Position setzen, die sicher scheint, dann kann hier gar nichts schief gehen. Das Problem ist dabei jedoch, dass genau in solchen Fällen meist alles schief geht. Daher ist es wichtig, ein gutes Geldmanagement zu haben. Das Kapital sollte auf mehrere Derivate verteilt werden, damit das Risiko minimiert wird.

DEGIRO APP

Bei DEGIRO ist der Handel via App von unterwegs möglich

Gerade die Emotionen sind es jedoch, die viele Trader davon abhalten, hier richtig zu reagieren. Gefühle und Emotionen sind schlechte Ratgeber, kommen aber gerade bei Einsteigern besonders häufig zum Einsatz. Vor allem Angst hat schon oft dafür gesorgt, dass unbedachte Handlungen vorgenommen wurden. Daher ist es wichtig, mit der richtigen Gelassenheit in den Handel zu starten. Das ist beim online traden Lernen für Anfänger zwar keine Lektion aber ein netter Nebeneffekt, der dann entsteht, wenn der Trader erst mit geringem Kapital und Demokonten arbeitet.

Einer der häufigsten Fehler von Tradern in der Anfangszeit ist es, wenn die Emotionen zu schnell die Oberhand erhalten und damit als Ratgeber für Trades eingesetzt werden. Aber auch das fehlende Geldmanagement kann fatale Folgen haben.

Fazit – Online traden für Anfänger als praktische Hilfe

Fazit:
Wer traden lernen möchte, der kann online durchaus effektive Hilfe bekommen und diese auch für sich nutzen. Es gibt Demokonten, das Social Trading, Webinare und auch Positionen, die sich gerade für Einsteiger gut eignen. Mit Hilfe dieser Grundlagen lässt sich das Basiswissen beim Trading durchaus relativ schnell im Internet erlernen. Aber auch dann, wenn ein Trader bereits Erfahrung hat, können Demokonten eine große Hilfe sein.

zum Anbieter DEGIRO

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Björn Thossmann

    Sehr toller Beitrag, bezüglich Trading Anfänger.
    Die Welt der Börsen und des Tradings, können am Anfang sehr komplex und verwirrend wirken. Jedoch gibt es mittlerweile sehr gut strukturiertes und ausgearbeitetes Infomaterial im Netz, wie hier auf der Seite verlinkt. Zu Anfang sollte man sich mit der Technischen Analyse und diversen Trading-Strategien auseinander setzen. Auf der Seite http://www.trading-germany.com/trading-lernen/ findet man weiteres Infomaterial, das du zum traden benötigst.
    Viel Erfolg an Alle Besucher

© 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns