Netflix verliert nach 1200% seinen Hauptaktionär

Die Plattform Netflix ist ein amerikanisches Unternehmen und an der Börse notiert. Als Anbieter von Filmen und Serien, sowie maßgeblich an der Produktion vieler Klassiker beteiligt, avancierte Netflix in den letzten Jahren zum Branchenprimus. Durch die Möglichkeit Filme und Serien online zu streamen und selbst auf diversen Konsolen die Inhalte wiederzugeben, kommen interessierte Kunden kaum um die innovative Plattform herum. Die Netflix Aktie verzeichnete in den letzten 3 Jahren einen sprunghaften Anstieg von 1200 Prozent. Investoren, die vor einigen Jahren Anleihen des Unternehmens gekauft haben, freuen sich über gigantische Gewinne. Als eine Art Online-Videothek, hat sich der Dienstleister Netflix im Markt etabliert. Das zukunftssichere Geschäftsmodell, war nur einer der Gründe warum die Netflix Aktie in den letzten Monaten stark zulegte. Der Hauptaktionär der Firma, Carl Icahn, kündigte nun an seine Anteile zu verkaufen.

Verkauf milliardenschwerer Anteile

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck ist seit Jahren an den Finanzmärkten aktiv. Im Daytrading widmet er sich bevorzugt dem Forex-Handel, Aktien handelt er mittelfristig (Swing-Trading) mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de.
Christian Habeck

Letzte Artikel von Christian Habeck (Alle anzeigen)

Bildschirmfoto 2015-06-25 um 21.23.36Der 79-jährige Milliardär Carl Icahn, ist seit 2012 der Hauptaktionär der Aktiengesellschaft Netflix. Er kaufte Anteile zum damaligen Preis von 58 Dollar pro Aktie. Mittlerweile stieg der Kurs in den letzten 3 Jahren auf einen beträchtlichen Wert von knapp 600 Dollar pro Aktie. Icahn springt aus dem fahrenden Zug und verkauft auch die letzten Anteile seiner Beteiligungen. Laut seinen Aussagen, erwirtschaftete er durch seinen Glücksgriff im Jahre 2012, einen Gewinn von über 2 Milliarden Dollar. Icahn befürchtet hochverzinsliche Anleihen als ein zukünftiges Problem. Der Milliardär traut dem Kurs keinen weiteren Anstieg zu und sieht den optimalen Zeitpunkt gekommen, seine kompletten Aktien des Unternehmens zu verkaufen. Zudem sorgt er sich um die „Überhitzung“ der Finanzmärkte. Spätestens mit dem schnellen und billigen Geld der europäischen Zentralbank, welche den Markt mit liquiden Mitteln überfluten, seien die Renditen in Gefahr und die Aktien könnten ebenso schnell fallen, wie sie in den letzten Monaten gestiegen sind.

Folge für die Aktie von Netflix

Die Aktie von Netflix verzeichnete am heutigen Tag, den 25.06.2015, einen Verlust von knapp 17 Dollar. Zu Beginn des Tagesgeschäftes mit 608,40 Dollar eingestiegen, sank die Aktie zum Geschäftsende auf einen Wert von 591,35 Dollar. Damit ist ein deutliches Minus zu erkennen. Sicher liegt der Verlust an der Ankündigung und dem Verkauf von Aktien des größten Aktionärs Icahn. Kurzfristig sollte sich der Kurs aber wieder stabilisieren. Ein wirtschaftliches und rentables Unternehmen wie Netflix, wird sich schnell wieder erholen und neue Anleger finden. Es bleibt mit Spannung zu erwarten, inwiefern der Verlust des Hauptaktionärs sich auf die nächsten Tage auswirken wird. Kleinere Panik-Aktionen und ein skeptisches Verhalten anderer großer Anteilseigner, sind fast zu erwarten. Ein Schnäppchen ist die Aktie zur Zeit nicht, der Verkauf lohnt sich noch immer. Nicht wenige Besitzer von Netflix-Aktien, sollten mittlerweile hohe Renditen erwirtschaftet haben.

Icahn und Apple

Der Milliardär steigt bei Apple ein und gehört zu den TOP-10 Aktionären des Giganten. Ähnlich wie bei Netflix, konnte Apple in den letzten Jahren ein gewaltiges Umsatz-Plus verbuchen und die Erfolgsmeldungen sprechen eine deutliche Sprache. Das iPhone und iPad, sind die umsatzstärksten Modelle in dieser Branche und Apple hat sich einen festen Platz im Segment erkämpft. Die iWatch von Apple findet derzeit noch keinen reißenden Absatz, aber mittelfristig werden sich auch diese innovativen „Uhren“ durchsetzen. Icahn sieht das zukünftige Potential eher bei Apple und kauft sich großflächig bei den Aktien des Unternehmens ein. Das er einen guten Riecher hat, konnte er mit dem Glücksgriff Netflix in den letzten 3 Jahren unter Beweis stellen.

Aktiensplit bei Netflix

Das Onlineportal für Streaming, kündigt einen Aktiensplit zum 14. Juli an. Anleger sollen 6 zusätzliche Aktien erhalten. Damit will Netflix den Aktienmarkt beflügeln und seine eigenen Aktien in Schwung bringen. Das ist ein üblicher Weg der Aktiengesellschaften, um das Aktiengeschäft zu beleben. Auch Apple führte diesen Schritt kürzlich aus. Netflix bereitet derweil eifrig den Aktiensplit vor. Es wird davon ausgegangen, dass der Streaming-Dienst die geplante Anzahl der ausstehenden Aktien auf 5 Milliarden Stück erhöhen wird. Am 09. Juli, werden die Aktionäre darüber entscheiden, ob der geplante Aktiensplit zum 14. Juli durchgeführt werden kann.

Fazit

Der Investor Carl Icahn steigt aus dem Unternehmen Netflix aus und verkauft seine kompletten Aktien. Als ehemaliger Hauptaktionär seit 2012, verzeichnete er einen Gewinn von 1200 Prozent und dürfte damit in die Geschichte der Gewinner auf dem Aktienmarkt eingehen. Mit einem erwirtschafteten Gewinn von über 2 Milliarden Dollar in knapp 3 Jahren, geht er als absoluter Gewinner hervor. Ob der Zeitpunkt zu früh war, ist schwer abzuschätzen. Die Aktie verzeichnet ein dezentes Minus. Ein herber Verlust des Aktienwertes ist aber nicht erkennbar. Die nächsten Wochen werden noch spannend bei Netflix für alle Anleger. Inwiefern sich der Abgang des Hauptaktionärs weiter auswirken wird und der Aktiensplit die leichten Verluste wieder ausgleichen kann, bleibt abzuwarten. Ein Schnäppchen wie noch vor 3 Jahren, sind Aktien von Netflix sicher nicht mehr. Das Unternehmen ist finanziell gut bestückt und die Aktie belohnt Anleger früherer Jahre um satte Renditen.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns