Mit dem maxblue Währungskonto das Währungsrisiko umgehen

maxblue Depotübertrag

Wer sich für den Broker maxblue entscheidet, der kann nicht nur ein in Euro geführtes Konto, sondern darüber hinaus auch verschiedene Fremdwährungskonten nutzen. Das maxblue Fremdwährungskonto gibt dem Kunden unter anderem die Gelegenheit, das Währungsrisiko zu streuen.

  • Währungskonten mit sieben verschiedenen Währungen wählbar
  • Provision beim Handel von Devisen 0,25 Promille
  • Devisenrechner nutzen, um Gegenwerte zu ermitteln

1.) Das Handelsangebot bei maxblue

Themenicon KontoIn puncto handelbare Werte hat maxblue so einiges vorzuweisen. Es finden sich hunderte Instrumenten, die in das Wertpapierdepot aufgenommen werden können und dazu gehören beispielsweise Aktien, Währungspaare, Indizes, Rohstoffe, Fonds, Optionsscheine sowie Zertifikate. Der spezielle maxblue Anleihen Finder hilft dabei, das perfekte Instrument für die eigene Handelsweise zu finden. Wer bei maxblue Aktien kaufen und verkaufen möchte, findet ebenfalls eine Suchmaske, mit der sich eine zielgerichtete und effektive Wertpapiersuche realisieren lässt.

Eine spezielle Trading-Anwendung wird nicht angeboten, aber maxblue Kunden können beliebig viele Watchlisten anlegen und die bevorzugte Instrumente zunächst ausführlich beobachten, bevor sie in das eigene Wertpapierdepot aufgenommen werden. Weiterhin stehen Rechner sowie Tolls zur Marktbeobachtung sowie zur Analyse zur Verfügung.

Fazit: In puncto Handelsinstrumente kann sich das Angebot von maxblue sehen lassen. Es finden sich die unterschiedlichsten Assetklassen wie Aktien, Währungen, Zertifikate, Optionsscheine, Rohstoffe, Indizes und noch viel mehr. Trader können Watchlisten anlegen oder eines der Analysetools zur Marktbeobachtung und Kursanalyse nutzen.

Jetzt zu maxblue»

2.) Alles rund um das maxblue Währungskonto

Themenicon DepotBei Weitem nicht alle Trader und Anleger, die über maxblue beispielsweise Wertpapiere handeln möchten, möchten ein Verrechnungs- bzw. Anlagekonto in Euro führen. Der Broker hat auf diesen Bedarf schon seit geraumer Zeit reagiert und bietet seinen Kunden verschiedene Fremdwährungskonten an. Insgesamt sieben Währungen sind es, zwischen denen sich der Kunde entscheiden kann. So kann der Kontoinhaber das Konto beispielsweise in US-Dollar, Schweizer Franken, britische Pfund, kanadische Dollar, australische Dollar, südafrikanische Rand oder japanische Yen führen lassen.

So sieht die Webpräsenz des Brokers maxblue aus

So sieht die Webpräsenz des Brokers maxblue aus

Das Währungsrisiko lässt sich auf die Art und Weise streuen, als dass Guthaben nicht nur in Euro vorhanden sind. Darüber hinaus kann es ein Vorteil sein, wenn man beispielsweise an einer US-Börse amerikanische Aktien kauft, sodass der Gegenwert der in Dollar gehandelten Papiere auf direktem Weg auf ein US-Dollar-Währungskonto gutgeschrieben wird. Darüber hinaus gelten einige der genannten Währungen auch als besonders krisensicher, wie zum Beispiel der Schweizer Franken.

Mittels des angebotenen Devisenrechners, der kostenlos genutzt werden kann, kann der Kunde zudem das Wertverhältnis verschiedener Währungen berechnen. Wer sich für den Kauf oder Verkauf von Devisenpositionen entscheidet, der sollte die Provision von 0,25 Promille beachten. Mindestens müssen allerdings 2,50 Euro gezahlt werden.

Den Wert des Euro in den Wert der jeweiligen Fremdwährung umrechnen

Kunden, die sich für ein maxblue Währungskonto entschieden haben, möchten natürlich in der Regel wissen, welchen Gegenwert die jeweilige Fremdwährung im Verhältnis zum Euro hat. Natürlich ist häufig auch der umgekehrte Weg interessant, also zu wissen, welchen Eurowert die verschiedenen Fremdwährungen haben. Insbesondere bei Festpreisgeschäften sind die jeweiligen Gegenwerte und Wertverhältnisse von großem Interesse. Findet beispielsweise ein Kundengeschäft in einer fremden Währung statt, so rechnet maxblue den jeweiligen An- und Verkaufskurs auf der Grundlage des offiziellen notierten Devisenkurses ab, der um 13:00 Uhr an der zuständigen Börse festgemacht wird. Um diese Uhrzeit findet der sogenannte erste Abrechnungstermin statt, der vor allem auf der Grundlage der Geld- und Briefkurse basiert, die von Reuters veröffentlicht wurden. Sollte eine Abrechnung der Transaktion zu diesem ersten Abrechnungstermin nicht mehr vorgenommen werden können, findet die Abrechnung auf Basis des am gleichen Tag notierten Kurses statt.

Jetzt zu maxblue»

 

Umrechnung von Euro in Fremdwährung bei Wertpapiergeschäften:

Unter anderem ist die Umrechnung von Euro in eine Fremdwährung bzw. der gegenteilige Weg auch im Zusammenhang mit der Abrechnung von Wertpapiergeschäften von Interesse. Auch in diesem Fall findet die Abrechnung meistens auf Basis des amtlich notierten Devisenkurses statt, der um 13:00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit festgestellt wird. Wie sich der Geld- bzw. Briefkurs darstellt, wird auch in diesem Fall häufig auf der Grundlage des von Reuters veröffentlichen Kurses festgelegt. Ein Abrechnen der betreffenden Wertpapiergeschäfte erfolgt unter der Voraussetzung, dass die marktseitige Ausführung bis spätestens 11:45 Uhr vorgelegen hat. Kann diese Deadline nicht eingehalten werden, so findet die Abrechnung auf Basis des Kurses statt, wie er am nächsten Handelstag notiert.

Kunden können bei maxblue nicht nur Euro-Konten nutzen, sondern darüber hinaus auch zwischen sieben unterschiedlichen Währungskonten wählen.

  • Provision bei Kauf und Verkauf von Devisen 0,2 Promille, mindestens 2,50 Euro
  • kostenloser Devisenrechner nutzbar
  • Fremdwährungskonto werden in USD, CAD, AUD, CHF, GBP, ZAR und JPY geführt

Fazit: Bei maxblue müssen sich Kunden nicht mit einer einzigen Währung begnügen, in der ein Handelskonto geführt werden kann. Insgesamt stehen sieben Währungen zur Verfügung und auf diese Weise kann sich der maxblue Kunde sicher sein, dass er Währungsrisiken umgehen kann, indem er beispielsweise ein Wertpapier direkt in der Landeswährung kaufen und verkaufen kann.

3.) Schritt für Schritt: So gelingt die Kontoeröffnung bei maxblue

Themenicon HandelsplattformWie es auch in bei den meisten anderen Brokern der Fall ist, beginnt die Kontoeröffnung bei maxblue mit einem Online-Registrierungsformular. Schritt für Schritt meldet sich der Kunde an und in wenigen Minuten ist der Kontoeröffnungsvorgang abgeschlossen. Im Verlauf des Anmeldeprozesses wird auch die Kontowährung festgelegt. Es empfiehlt sich, als Hauptwährung zunächst den Euro anzugeben, denn nach der Kontoeröffnung können beliebig viele weitere Konten in anderen Währungen geöffnet werden.

Nach Ausfüllen des Eröffnungsantrags wird dieser ausgedruckt, unterschrieben und per Post an maxblue geschickt. Es ist ebenfalls eine Identitätsfeststellung notwendig und diese erfolgt in einer Postfiliale mittels PostIdent Verfahren. Sind alle Unterlagen bei maxblue angekommen, erhält der Neukunde ein Willkommensschreiben und das Wertpapierdepot steht ihm daraufhin zur freien Verfügung.

Fazit: Eine Kontoeröffnung bei maxblue ist in wenigen Schritten realisiert. Online-Formular ausdrucken, unterschreiben und samt PostIdent Coupon an maxblue schicken. Nach Bearbeitung der Unterlagen ist das neue Konto eröffnet und kann uneingeschränkt genutzt werden.

4.) Fazit zum Währungskonto bei maxblue: 7 Währungen vorhanden

Themenicon ErfahrungsberichtEin Währungskonto bietet aus unterschiedlichen Gründen eine gute Ergänzung zum Handelskonto in Euro. Sieben Währungen werden hierbei bei maxblue angeboten und mit Hilfe eines solchen Kontos können Wertpapiergeschäfte im Ausland in der Landeswährung getätigt werden. Auf diese Weise lässt sich das Währungsrisiko beseitigen. Die Fremdwährungskonten bei maxblue sind kostenlos und Kunden können beliebig viele solcher Konten eröffnen.

Aktiendepot

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns