Wie es um das maxblue Depot & Konditionen steht? Wir informieren!

maxblue Depot und Konditionen

Wer sich für den Handel über maxblue und demzufolge für ein Depot bei diesem Broker entscheidet, der sollte sich zunächst einmal ausführlich über die maxblue Depot und Konditionen informieren. So fällt beim Handel über die Börse beispielsweise eine Provision von 0,25 Prozent vom Kurswert an, während es keinen Depotpreis gibt, da die Depotführung als solche kostenlos ist.

  • günstig traden ab 7,90 Euro
  • bis zu 45 Prozent Sparvorteil beim Direkthandel
  • 0 Euro Depotkontopreis
  • Handel an US-Börsen für 15 Euro

Jetzt zu maxblue»

Depotpreise und Transaktionskosten bei maxblue

Die zwei wesentlichen Gebührenfaktoren, die auch vom Broker maxblue im Bereich der Konditionen des Depots zu beachten sind, sind zum einen die Depotgebühren zum anderen die Transaktionskosten. Bei den Depotgebühren kann der Kunde davon profitieren, dass maxblue einen Depotpreis von null Euro berechnet. Die Depotführung ist also komplett kostenlos, was ohne Einschränkung für alle Trader gilt. Ein weiterer Vorteil bei den Konditionen besteht darin, dass der Kunde bereits ab 7,90 Euro günstig traden kann. Im Detail beträgt die Provision 0,25 Prozent vom Kurswert, mindestens muss der Trader allerdings 7,90 Euro zahlen. Eine maximale Provision gibt es auch, und zwar beträgt diese 39,90 Euro.

Börsenplatzentgelt sowie Gebühren beim Direkthandel

Auch bei maxblue müssen Trader beachten, dass es neben der Provision noch Börsenplatzentgelte gibt, falls Aktien, Fonds oder sonstige Finanzprodukte über die Börse gehandelt werden sollen. Wie hoch dieses jeweilige Börsenplatzentgelt ist, richtet sich in erster Linie danach, an welcher Börse gehandelt wird. Die günstigsten Konditionen finden Anleger hier im Bereich XETRA-Handel vor, denn hier wird ein Börsenplatzentgelt von zwei Euro berechnet. Wer an einer inländischen Präsenzbörse handeln möchte, der muss ein Entgelt von 3,50 Euro einrechnen. Der Handel an US-Börsen, also beispielsweise an der NASDAQ, schlägt mit 15 Euro zu Buche, während für die sonstigen Börsen ein Börsenplatzentgelt von 29 Euro berechnet wird. Deutlich günstiger ist oftmals der Direkthandel im Bereich Direct Trade, da hier natürlich zunächst einmal kein Börsenplatzentgelt berechnet wird. Demzufolge kann der Anleger einen Preisvorteil von bis zu 45 Prozent nutzen. Wird ein Auftrag übrigens nicht per Internet, sondern beispielsweise per Telefax, Telefon oder postalisch erteilt, dann muss mit einem zusätzlichen Offline-Bearbeitungsentgelt von 9,90 Euro gerechnet werden.

Weitere Details zu den Konditionen bei maxblue

Neben dem nicht veranschlagten Depotpreis, den Transaktionskosten und den Börsenplatzentgelten sowie den Preis für den Direkthandel gibt es bei maxblue noch weitere Konditionen zu beachten. Ein weiterer Vorteil ist zum Beispiel, dass die Kontoführung komplett kostenlos ist, was auch für Fremdwährungskonten gilt. Bei mehr als 6.000 Fonds kann der Kunde zudem davon profitieren, dass es einen Rabatt von 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag gibt. Bei mindestens zehn in Abständen wechseln Spitzenfonds wird sogar gar kein Ausgabeaufschlag berechnet. Sowohl die Löschung als auch die Änderung einer Order schlägt mit 4,90 Euro zu Buche. Einen weiteren Kostenfaktor können etwaige Kapitalmaßnahmen darstellen. So wird beispielsweise beim Bezug junger Aktien genauso eine Gebühr von 9,90 Euro berechnet, wie es beim Umtausch oder einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln der Fall ist. Diese Preise gelten fürs Inland, während bei ausländischen Kapitalmaßnahmen jeweils eine Gebühr von 19,90 Euro zu zahlen ist. Wer sich beispielsweise für einen Wertpapiersparplan entscheidet, der muss beim Kauf von Aktien, Zertifikaten und Investmentanteilen eine Provision von fix 2,50 Euro bezahlen. Darüber hinaus wird eine Gebühr von 0,40 Prozent vom jeweiligen Kurswert pro Posten berechnet. Ferner gibt es noch einige Leistungen im Bereich Reporting, die allerdings nicht alle kostenpflichtig sind. Dazu gehört beispielsweise die Erstellung einer Jahres-Steuerbescheinigung (kostenlos) oder einer Erträgnisaufstellung, die 20 Euro kostet.

Trader können beim Broker maxblue von günstigen Konditionen und Gebühren profitieren, wie zum Beispiel von der nicht vorhandenen Depotführungsgebühr.

  • keine Konto- und Depotführungsgebühr
  • Transaktionskosten ab 7,90 Euro
  • Handel an US-Börsen für 15 Euro Börsenplatzentgelt
  • zusätzliches Offline-Bearbeitungsentgelt von 9,90 Euro

Jetzt zu maxblue»

Aktiendepot

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns