Aktien kaufen & verkaufen bei maxblue – einfach & gute Konditionen!

maxblue Aktien kaufen und verkaufen

Viele Kunden entscheiden sich für maxblue, da sie über den Broker der Deutschen Bank unter anderem Aktien und kaufen und verkaufen können. Dabei profitieren die Trader von einer kostenlosen Kontoführung und einer günstigen Ordergebühren.

  • kostenlose Depotführung
  • traden bereits ab 7,90 Euro
  • zahlreiche Fonds mit 100 Prozent Rabatt auf Ausgabeaufschlag

Jetzt zu maxblue»

Die Konditionen beim Aktienkauf über maxblue

Wer bei maxblue Aktien kaufen und verkaufen möchte, der kann zunächst einmal davon profitieren, dass bezüglich der Depotführung keine Gebühren berechnet werden. Bei maxblue kann also ein sogenanntes kostenloses Wertpapierdepot genutzt werden. Neben dem nicht vorhandenen Depotpreis gibt es noch weitere Vorteile, wie beispielsweise die Tatsache, dass zehn top Fonds mit einem Rabatt von 100 Prozent auf den Ausgabeaufschlag gehandelt werden können. Bei mehr als 6.000 weiteren Fonds beträgt der Rabatt immerhin noch bis zu 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag. Die Kunden können Aktien bei maxblue sowohl außerbörslich über Direct Trader als auch börslich erwerben.

Die Transaktionspreise

Neben den Depotgebühren sind es natürlich in erster Linie die Transaktionspreise, die Kunden auch beim Vergleich der verschiedenen Banken und Broker interessieren. Wer über maxblue Aktien kaufen und verkaufen möchte, der muss eine Orderprovision von 0,25 Prozent vom Kurswert zahlen. Wer also beispielsweise für einen Gegenwert von 10.000 Euro Aktien kauft, muss mit einer Orderprovision von 25 Euro rechnen. Insbesondere Anleger, die etwas kleinere Volumina handeln, müssen zudem die Mindestprovision von 7,90 Euro beachten. Anleger mit größerem Volumen können davon profitieren, dass die Maximalprovision 39,90 Euro beträgt. Zu diesen Transaktionspreisen kommen noch verschiedene Börsenplatzentgelte hinzu, die sich danach richten, an welchen Börsen die Aktien gekauft oder verkauft werden. So wird für die elektronische Handelsplattform XETRA ein Börsenplatzentgelt von zwei Euro berechnet, während bei inländischen Präsenzbörsen 3,50 Euro anfallen. Wer über die US-Börsen handeln möchte, beispielsweise über die NASDAQ, der zahlt ein Börsenplatzentgelt von 15 Euro. Für alle sonstigen Börsen fällt eine Gebühr von 29 Euro an. T

Außerbörslicher Handel über maxblue

Neben den genannten Gebühren gibt es auch noch eine sogenannte Offline-Bearbeitungsgebühr, welche ausschließlich dann berechnet wird, wenn die Auftragserteilung nicht über Internet erfolgt. Der Kunde zahlt in diesem Fall 9,90 Euro, falls er den Auftrag über Telefon, Telefax oder per Brief erteilt. Wichtig zu erwähnen ist ebenfalls, dass die Kontoführung auch in Fremdwährung, beispielsweise US-Dollar, kostenlos ist. Die Kostenfreiheit gilt ebenfalls für das Erteilen einer Limit-Order, während die Order-Änderung oder Löschung 4,90 Euro kostet. Neben dem börslichen Handel kann über maxblue ebenfalls außerbörslich mit Aktien, Optionsscheinen, Zertifikaten und zahlreichen weiteren Instrumenten gehandelt werden. Wer sich für Direct Trade als außerbörslichen Handel entscheidet, der kann gleich mehrfach profitieren. So ist Direct Trade nicht nur schnell, transparent und kostengünstig, sondern darüber hinaus kann der Trader seinen Auftrag ganz bequem per Mausklick erteilen. Ein wesentlicher Vorteil von Direct Trade besteht zudem darin, dass die Entgelte für Börsenplätze und fremde Kosten gespart werden können. Daraus ergibt sich ein Spareffekt, der teilweise bei fast 50 Prozent liegt.

Über maxblue ist es möglich, schon zu günstigen Preisen Aktien zu kaufen oder zu verkaufen.

  • keine Depotgebühren
  • Orderprovision ab 7,90 Euro
  • Handel XETRA inklusive Börsenplatzentgelt ab 9,90 Euro

Jetzt zu maxblue»

Aktiendepot

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns