Diese ING-DiBa Ordergebühren sollten Trader kennen

ING-DiBa

Beim Direkthandel profitieren Sie grundsätzlich meist von geringeren Gebühren und längeren Handelszeiten. Auch bei der ING-DiBa ist dieser Weg besonders attraktiv. Unsere ING-DiBa Ordergebühren FAQ zeigen, dass Ihnen bei der Direktbank eine große Auswahl an Titeln zu günstigen Preisen zur Verfügung stehen.

Bei der ING-DiBa handelt es sich um eine Direktbank mit Sitz in Frankfurt am Main und die Bank ist eine Tochter der niederländischen ING Group. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1965 und kann also bereits eine lange Erfahrung in puncto Finanzdienstleistungen vorweisen. Neben dem Wertpapierdepot bietet die ING-DiBa Girokonten, Sparprodukte, Kredite, Baufinanzierungen und Altersvorsorgeprodukte an.

Die ING-DiBa Ordergebühren für Direkthandel im Überblick:

  • Bereits ab 9,90 Euro Provision handeln
  • Keine Handelsplatzgebühr
  • Umfangreiches Angebot
  • Vormerken, Ändern und Streichen von Limits kostenlos
  • Besonders günstige Gebühren im Rahmen von Aktionen

Grundsätzlich gilt es, Gebühren im Verhältnis zu dafür erbrachten Leistungen zu sehen. Deshalb sollten Sie sich nicht von im ersten Moment scheinbar besonders günstigen Ordergebühren diverser Onlinebanken täuschen lassen.

Jetzt zur ING-DiBa»

1.) Handelsmodell der ING-DiBa: Börslich und außerbörslich handeln

Themenicon DepotKunden bei der ING-DiBa können mit dem Wertpapierdepot sowohl börslich als auch außerbörslich handeln. Bei der erstgenannten Variante haben Trader Zugang zu allen deutschen Börsenplätzen und damit die Möglichkeit, alle dort vorhandenen Wertpapiere zu handeln.

Beim Direkthandel handeln Trader – wie der Name schon vermuten lässt – nicht über die Börse, die als Marktplatz fungiert. Stattdessen traden Käufer und Verkäufer direkt miteinander. Ein Vorteil dabei sind die im Gegensatz zum börslichen Handel deutlich längeren Handelszeiten. Bei der ING-BiBa können Sie den Direkthandel im Regelfall von 8.00 Uhr morgens bis 22.00 Uhr nutzen. Somit haben Sie die Chance, Wertpapiere auch an Ihrem Feierabend zu kaufen und verkaufen. Außerdem profitieren Sie im außerbörslichen Handel von deutlich geringeren Kosten.

Fazit: Als Kunde der ING-DiBa haben Sie Zugang zum börslichen und auch zum außerbörslichen Trading. Im Direkthandel werden die Geschäfte dabei nicht über die Börse sondern direkt zwischen den Handelspartnern abgewickelt. Zu den Vorteilen dieser Art des Tradings gehören beispielsweise auch die längeren Handelszeiten. Bei ING-DiBa steht die Welt des Handels von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr zur Verfügung.

ING DiBa Ordergebühren

2.) Alles rund um das Wertpapierdepot bei der ING-DiBa

Themenicon KontoKunden der ING-DiBa können alle Wertpapiere handeln, die an deutschen Börsenplätzen zu finden sind und können weiterhin aus mehr als 5.000 Fonds und ETFs wählen. Weiterhin können bei der ING-DiBa Zertifikate gehandelt werden. Wer ein ING-DiBa Depot eröffnen möchte, kann dieses Vorhaben in drei Minuten umsetzen. Die Eröffnung des Depots erfolgt online. Neben der Volljährigkeit gilt ein deutscher Wohnsitz als einzige Voraussetzung für den Erhalt des Direktdepots. Neben einem Einzeldepot kann auch ein Junior- und ein Gemeinschaftsdepot eröffnet werden. Im Rahmen der Kontoeröffnung wird bei der ING-DiBa ein PostIdent Verfahren durchgeführt, das in einer Postfiliale vorgenommen wird.

Für das Wertpapierdepot wird bei der ING-DiBa ein Verrechnungskonto benötigt, das bei der Depoteröffnung automatisch mit erstellt wird. Hierbei handelt es sich um das Tagesgeldkonto der Bank, das bei der ING-DiBa Extra-Konto genannt wird. Dieses Konto wird dazu genutzt, den Zahlungsverkehr bei Käufen und Verkäufen aus dem Depot abzuwickeln. Das Guthaben, das sich auf diesem Konto befindet, wird zu einem Satz von 1,25 Prozent p.a. verzinst. Ein- und Auszahlungen des Verrechnungskontos werden über ein Referenzkonto vorgenommen, das der Kunde bei der Depoteröffnung bestimmt.

Fazit:  Bei der ING-DiBa stehen Kunden tausende Assets zur Verfügung, die börslich oder außerbörslich gehandelt werden können. Dazu gehören Aktien, Fonds, Zertifikate oder ETFs. Der Zahlungsverkehr wird über ein Verrechnungskonto abgewickelt, auf dem das Guthaben mit 1,25 Prozent p.a. verzinst wird.

3.) Welche Ordergebühren kommen auf die Trader zu?

Themenicon kostenBei der ING-DiBa bezahlen Sie eine Provision von 0,25 Prozent pro Order. Mindestens beträgt die Gebühr 9,90 Euro und maximal 59,90 Euro, wobei der Maximalsatz nur in den seltensten Fällen anfällt. Das Vormerken, Ändern und Streichen von Limits ist grundsätzlich kostenlos. Im Direkthandel haben Sie zudem den großen Vorteil, dass hier keine Zusatzkosten in Form von Handelsplatzgebühren, Börsenentgelten und Courtagen auf Sie zukommen.

Fazit: Die Handelsgebühren bei der ING-DiBa sind transparent und übersichtlich. Für den Handel fallen Gebühren in Höhe von 0,25 Prozent des gehandelten Positionswertes an. Mindestens sind es allerdings 9,90 Euro und maximal werden 59,90 Euro berechnet.  Weitere Kosten entstehen nicht beim Handel mit dem Broker.

Jetzt zur ING-DiBa»

 

 

Die ING-DiBa Wertpapierdepot Konditionen

Die Konditionen zum Wertpapierdepot bei der ING-DiBa

4.) ING-DiBa Ordergebühren FAQ – Gebührenfreier Handel mit diesen Instrumenten

Themenicon TippsWie die ING-DiBa Ordergebühren FAQ zeigen, können zahlreiche Instrumente unter Umständen auch ohne Ordergebühren gekauft werden. Derzeit können Sie folgende Produkte über die ING-DiBa gebührenfrei im Direkthandel traden:

  • Aktienanleihen von Vontobel
  • Faktor-Zertifikate von der Commerzbank
  • Discount-Zertifikate der HVB/UniCredit
  • Bonus-Zertifikate von Vontobel
  • Optionsscheine von Goldman Sachs
  • Knock-Out Zertifikate handeln ist möglich mit ING Markets

Dieses Angebot ist nur im Direkthandel gültig und für die unterschiedlichen Asset-Klassen gelten auch spezifische Konditionen. So ist bei den ETFs und Fonds beispielsweise nur der Kauf gebührenfrei und zwar ab einem Handelswert von mindestens 500 Euro. Bei den Optionsscheinen sind Käufe und Verkäufe kostenlos und zwar ab einem gehandelten Betrag von 1.000 Euro. Allerdings ist zu beachten, dass einige dieser Angebote eine zeitliche Begrenzung haben und von weiteren abgelöst werden.

Fazit: Bei der ING-DiBa finden sich tausende Assets, die kostenlos gehandelt werden können. Dabei gibt es dauerhaft gebührenfreie Instrumente und solche Angebote, die eine zeitliche Begrenzung haben.

5.) Das Fazit zu den ING-DiBa Ordergebühren: Attraktive Konditionen

Themenicon ErfahrungsberichtEs mag Anbieter geben, die günstige Ordergebühren anbieten als die ING-DiBa. Allerdings relativiert sich dies schnell, wenn Sie die Gebühren aus den ING-DiBa Ordergebühren FAQ im Verhältnis zu den angebotenen Leistungen betrachten. Und in dieser Hinsicht gehört die ING-DiBa unbestritten zu den Spitzenreitern unter den Online-Brokern. Außerdem bietet Ihnen die Direktbank viele Möglichkeiten, im Rahmen spezieller Aktionen besonders günstig mit Wertpapieren zu handeln. So stehen Ihnen derzeit eine große Palette an Produkten zur Verfügung, die Sie gebührenfrei im Direkthandel traden können. Berücksichtigen Sie diese Aspekte, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der ING-DiBa kaum zu toppen.
Aktiendepot

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns