Einlagensicherung ohne Sorgen: ING-DiBa sorgt vor!

ING-DiBa

Haben Sie Angst um Ihre Einlagen? Im Angesicht jüngster Finanzkrisen ist das durchaus verständlich. Schließlich sind auch Banken nicht gefeit vor einer Insolvenz und die Frage, wie Sie in einem solchen Fall Ihr Geld zurückbekommen, durchaus verständlich. Bei der ING-DiBa sorgt die Einlagensicherung für ein solches Szenario vor:

Die Einlagensicherung der ING-DiBa im Überblick:

  • Gesetzliche Einlagensicherung durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH
  • Zusätzlich Mitglied im Einlagensicherungsfond des Bundesverbandes deutscher Banken e.V.
  • Absicherung nur für Tagesgeldkonten und Ähnliches
  • Wertpapiere bleiben in jedem Fall Ihr Eigentum

Jetzt zur ING-DiBa»

Banken sorgen auf unterschiedliche Weise für den Ernstfall vor. Die Mitgliedschaft in einem deutschen Einlagensicherungsfonds ist mittlerweile Pflicht. Die ING-DiBa gehört jedoch zu den Instituten, die zusätzlich freiwillig vorsorgen.

Schutz durch die gesetzliche Einlagensicherung

Durch die gesetzliche Einlagensicherung bei der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH ist zunächst einmal für jeden Kunden eine maximale Summe von 100 000 Euro abgesichert, unabhängig davon, wie viele Konten bei der ING-DiBa Sie besitzen. Führen Sie ein Konto gemeinsam mit Ihrem Ehe- oder Lebenspartner, ist jeder von Ihnen separat auf diese Summe abgesichert. Die Basis dieser Absicherung bildet ein Sondervermögen, das aus Beiträgen der angeschlossenen Institute gebildet und zentral verwaltet wird.

Zusätzliche freiwillige Absicherung bei der ING-DiBa

Die ING-DiBa begnügt sich jedoch nicht mit der Absicherung durch die gesetzliche Einlagensicherung. Sie ist zusätzlich Mitglied im Einlagensicherungsfond des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. Welcher Betrag von diesem Fonds für den einzelnen Kunden abgedeckt wird, hängt vom Eigenkapital des jeweiligen Instituts ab. Derzeit sind Ihre Einlagen theoretisch bis zu einer maximalen Höhe von 1,48 Milliarden Euro abgesichert. In der Vergangenheit konnten alle Entschädigungsansprüche durch den Einlagensicherungsfond bedient worden, sodass Sie sich auf die Wirksamkeit dieser Zusatzabsicherung verlassen können.

Welche Einlagen abgesichert sind

Beachten Sie, dass die Einlagensicherung der ING-DiBa nur für folgende Guthaben gilt:

  • Festgeld
  • Girokonto
  • Extrakonto
  • Zinswachstum
  • VL-Sparen
  • Sparbrief

Nicht geschützt sind Wertpapiere, die Sie im Direkt-Depot lagern. Diese sind per Definition keine „Einlagen“. Sie bleiben in jedem Fall Ihr persönliches Eigentum und werden von der ING-DiBa lediglich verwaltet. Deshalb können Sie auch in jeder Situation ihre Herausgabe verlangen.

Das Risiko einer Insolvenz ist gering

So gut die Absicherung für die Einlagen Ihrer Kunden bei der ING-DiBa ist, so wenig Sorgen müssen Sie sich derzeit um eine Insolvenz der Direktbank machen. Nach aktuellen Ratings besitzt das Institut eine gute Bonität und die Entwicklung in der jüngsten Vergangenheit legt den Schluss nahe, dass eine Pleite der ING-DiBa vorerst ein unwahrscheinliches Szenario darstellt. Vielmehr ist auch für die nächsten Jahre von einer positiven Entwicklung auszugehen.

Fazit

Die Angst um die eigenen Einlagen ist ebenso verständlich wie der Wunsch nach einer bestmöglichen Absicherung. Letztere genießen Sie bei der ING-DiBa in jedem Fall. Denn hier werden Ihre Einlagen nicht nur durch die gesetzliche Grundsicherung geschützt. Durch die Mitgliedschaft der Direktbank im Einlagensicherungsfond des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. sind Guthaben bis zu einem Wert von 1,48 Milliarden Euro abgesichert. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge müssen Sie sich allerdings grundsätzlich wenig Sorgen machen, denn eine Insolvenz der ING-DiBa in naher Zukunft ist sehr unwahrscheinlich.

Jetzt zur ING-DiBa»

Aktiendepot

 

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns