IKEA ermöglicht kabelloses Laden

IKEA will seinen Kunden eine ganz besondere technische Erneuerung anbieten: Möbel mit kabellosen Ladestationen. Schon ab April bietet das schwedische Möbelhaus Lampen und Tische mit Qi-Ladefunktion an, wie IKEA auf dem Mobile World Congress, der Mobilfunkmesse in Barcelona, bekannt gab.

Die induktive Qi-Technik ermöglicht es, dass sich Smartphones und Tablets ohne Kabel aufladen lassen. IKEA baut dank dieser Technik nun Ladestationen in Möbel ein. Damit kann man in Zukunft ganz bequem sein Handy am Schreibtisch aufladen. Dazu reicht es, die Geräte einfach auf das Möbelstück zu legen. Das Einstöpseln von Kabeln fällt weg, der Komfort für den Verbraucher und die Funktionalität von Geräten erhöht sich.

Möbel mit Qi-Standard

201542-prnp01c_1

Tische und Lampen werden zukünftig mit der Technologie ausgerüstet , Fotocredit: Inter IKEA Systems B.V. 2015

Schon jetzt unterstützen über 80 Smartphones den Qi-Standard und es gibt fast 700 zertifizierte Geräte. Bisher verwenden unter anderem Geräte Nexus und HTC diese Technologie. Seit kurzer Zeit kann erreicht Qi eine Übertragungsleistung von bis zu 15 Watt, damit lassen sich auch Tablets aufladen. Zum Qi gibt es zahlreiches Zubehör und es ist möglich, Ladestationen und Handyhüllen nachzurüsten. Außerdem bieten Autohersteller wie Toyota bereits Fahrzeuge mit passenden kabellosen Ladestationen an.

Auf diesen Zug springt IKEA nun auf und ermöglicht seinerseits kabelloses Laden. Dazu rüsten die Hersteller Tische und Lampen mit einem Magnetfeld aus, dass den Akku auflädt. Die Felder werden mit einem Kreuz gekennzeichnet und der Ladevorgang startet, wenn ein Gerät, dass Qi-kompatibel ist, auf das Möbelstück gelegt wird.

Optisch unterscheiden sich die Möbel übrigens nicht von ihren traditionellen Versionen. Lediglich die Kreuz-Markierung weißt auf die Möglichkeit hin, mit dem Schreibtisch oder der Nachttischlampe auch das Smartphone aufzuladen. Seine doppelte Funktion offenbart das Möbelstück also erst bei der Benutzung, also sobald man das Handy oder Tablet darauf legt.

So brandneu die Technik auch sein mag, die Idee gibt es schon lange: Bisher war das kabellose Aufladen allerdings auf Selbstbaulösungen beschränkt. Im Internet kursieren seit einiger Zeit Anleitungen, wie man Möbel zum selber aufbauen zum kabellosen Laden umbauen kann. IKEA reagiert damit auf diesen Trend und macht Selbstbaulösungen überflüssig.

IKEA ist der erste große Möbelhersteller, der die Qi-Technik anbietet und damit ins Smart Home-Geschäft einsteigt. Los geht es in Großbritannien, danach in den USA. Wann in Deutschland die ersten Möbel mit eingebauter Qi-Technik erhältlich sind, ist noch nicht bekannt. Die Preise für Möbel mit der kabellosen Aufladefunktion beginnen bei 46 US-Dollar. Dazu gibt es im Möbelhaus bald Ladeschalen für Geräte, die nicht Qi-kompatibel sind. So wird die Technik für eine breitere Zielgruppe nutzbar. Die neuen Produkte gehen bei IKEA unter dem Namen „Smart Furniture“ an den Start.

Schub für gesamte Branche

IKEA kabelloses Laden

IKEA bietet Möbel mit Qi-Standard , Quelle: www.pixabay.com

IKEA plant mit dieser Neuerung aber nicht, selbst Elektroprodukte zu produzieren oder ins Technologiegeschäft einzusteigen, man möchte aber das Zubehör dafür zur Verfügung stellen. Außerdem könnte die Produkteinführung des schwedischen Möbelhauses einen Schub für das kabellose Aufladen von Handys und Tablets und damit der gesamten Branche einen Schub geben. Zudem verschärft sich der Wettbewerb der drei etablierten Standards des drahtlosen Aufladens.

Das kabellose Laden von Akkus war in der Vergangenheit noch mühsam und machte die Geräte schwerer und größer. In der letzten Zeit wurde die Technik allerdings deutlich verbessert und wird unter anderem bei Computeruhren verwendet. Derzeit gibt es zum drahtlosen Aufladen drei Standards: Qi, Power Matters Alliance und Alliance for wireless power (A4WP). IKEA hat sich für Qi entschieden, damit müssen die anderen Typen des sogenannten Wireless Charging nachziehen und der Wettbewerb wird sich verschärfen. Welcher Standard sich am Ende durchsetzt, wird die Zukunft zeigen. Allerdings stellte Samsung auf dem Mobile World Congress das Galaxy S6 vor, dass ebenfalls Qi-kompatibel ist. Somit leistet auch Samsung dem Qi-Standard Vorschub.

Die Verbraucher können ihre Smartphones und Tablets in Zukunft immer schneller und einfacher laden. Dies entspricht auch dem Wunsch der Kunden. Videos und Apps gehen auf Kosten des Akkus, die Geräte sind schnell leer und müssen neu aufgeladen werden. Die Nachfrage an Möbeln und anderen Alltagsgegenständen mit integrierter Aufladestation wird sich demnach wohl verstärken. Damit hält das unauffällige Laden von technischen Geräten Schritt für Schritt in unserem Alltag Einzug und den Verbrauchern bietet sich ein großer und hilfreicher Komfort. Man muss nicht mehr nach einer freien Steckdose suchen und das Einstöpseln von Kabeln entfällt. Wir finden die neuen IKEA-Möbel sicher bald auch online bei IKEA.

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck ist seit Jahren an den Finanzmärkten aktiv. Im Daytrading widmet er sich bevorzugt dem Forex-Handel, Aktien handelt er mittelfristig (Swing-Trading) mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de.
Christian Habeck

Letzte Artikel von Christian Habeck (Alle anzeigen)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns