IG: bei Scalping keine Einschränkungen

IG Markets Scalping

Scalping ist eine Handelsstrategie, die nicht bei jedem Broker beliebt ist. Manche Anbieter verbieten diese Art zu traden sogar ausdrücklich. Dabei bietet Scalping die Möglichkeit, in kurzer Zeit hohe Gewinne zu realisieren. Wenn auch Sie nicht auf die Option dieser besonderen Strategie verzichten möchten, dann sind Sie bei IG (vormals IG Markets) genau richtig. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie:

  • die Bedeutung von Scalping,
  • wie Sie Scalping richtig einsetzen,
  • das Risiko von Scalping,
  • wer Scalping einsetzen sollte,
  • in welchen Fällen Scalping illegal ist und
  • was IG in Puncto Flexibilität bietet.

1.) Was bedeutet Scalping?

Themenicon HandelsplattformDer Begriff „Scalping“ leitet sich aus dem englischen Wort „scalp“ ab und bedeutet „etwas herausschneiden“. Scalping bezeichnet eine Handelsstrategie, bei der ein Trader die kleinsten Kursbewegungen aus dem Chart heraustrennt und mit dieser Spanne hohe Gewinne macht. Solche Positionen werden in der Regel nur ganz kurz gehalten und mit Kursänderungen von wenigen Pips wieder geschlossen. Die Profite erzielt ein Trader dabei mit großen Positionen und nicht durch große Kursbewegungen. Für Sie bedeutet es ein hohes Risiko: Sie können in kürzester Zeit große Gewinne realisieren, aber auch viel Geld verlieren. Dabei werden bestimmte Stop Loss und Take Profit Kurse eingegeben, die sich auf eine Spanne von wenigen Pips beziehen.

Stopp Loss ist ein Orderzusatz, der dafür sorgt, dass eine Verkauf-Order aktiviert wird, sobald der Kurs unter eine angegebene Schwelle fällt. Stopp Loss Order haben also die Funktion, die Verluste eines Investors bei fallenden Kursen zu begrenzen.

Take Profit Kurse sind Stopp Loss Ordern verwandt, aber funktionieren gegenteilig: Mit ihnen kann sich ein Marktteilnehmer dagegen absichern, einmal erzielte Gewinne wieder einzubüßen. Der Kurs steigt auf ein festgelegtes Niveau an und die Take Profit Order führt automatisch einen Verkaufsauftrag aus.

Scalping bezeichnet eine Handelsstrategie, bei der ein Trader die kleinsten Kursbewegungen aus dem Chart heraustrennt und mit dieser Spanne hohe Gewinne macht. Man kann in kürzester Zeit große Gewinne realisieren, aber auch viel Geld verlieren. Dabei werden bestimmte Stop Loss und Take Profit Kurse eingegeben, die sich auf eine Spanne von wenigen Pips beziehen.

Jetzt zu IG »

2.) So nutzen Sie Scalping richtig

Da beim Scalping große Positionen eingesetzt werden, kann eine falsche Entscheidung große Verluste nach sich ziehen und die Gewinne vieler profitabler Trades wieder zunichtemachen. Daher sollten Sie vorzugsweise eher ruhige Märkte wählen und die Stop Loss und Take Profit Werte besonders eng zueinander setzen. Um die Scalping Strategie erfolgreich nutzen zu können, brauchen Sie eine stabile Kursversorgung Ihres Brokers und ausreichend Kapital, da sich diese Trading-Methode erst bei großen Investitionen lohnt.

Tipp: Die Voraussetzung für Scalping ist eine stabile Kursversorgung Ihres Brokers. Die Grundlage ist ausreichendes eigenes Kapital. Unsere Empfehlung lautet: Setzen Sie Stopp Loss und Take Profit Werte eng!

Trading Plattform bei IG

Trading Plattform bei IG

Das Risiko von Scalping

Themenicon Stopp-LossDas Risiko ist bei Scalping-Geschäften hoch, da geringste gegenläufige Bewegungen schon zu Verlusten führen. Händler, die Scalping betreiben, haben zum Ziel, durch die richtige Einschätzung von Kursbewegungen nur weniger Ticks in die eine oder andere Richtung, Profite zu erzielen. Abhängig von ihrer Prognose positionieren sie sich und versuchen, die noch so kleinste Veränderungen am Markt mit einem hohen Hebel auszunutzen. Dabei ist die Haltedauer ausgesprochen gering und Positionen werden direkt nach der Überwindung des Spreads geschlossen. Um tatsächlich Gewinne in nennenswerter Höhe zu bekommen, müssen hohe Summen investiert werden.

IG Scalping 2Voraussetzung für Erfolg bei dieser spekulativen Handelsstrategie ist außerdem die Möglichkeit, einen Blick in die Markttiefe des Handelsplatzes werfen zu können – in das sogenannte Level-II-Orderbuch. Dazu ist eine Plattform nötig, die erlaubt, diese Informationen zu bekommen. Der Händler nutzt beim Scalping den Spread, die Kursdifferenz zwischen Bid und Ask für sich. Scalping funktioniert am besten in den hochliquiden Märkten wie dem Forex Handel, denn Scalper sind von schnellen Orderausführungen abhängig. Realtime-Kurse, die sekundengenaue Meldung machen können, sind Voraussetzung. Umgehende Orderausführungen und genaue Kursstellungen werden von CFD-Plattformen gewährleistet, die auf einem Direct Market Access (DMA) beruhen.

Das Risiko ist hoch. Scalping funktioniert am besten in den hochliquiden Märkten wie dem Forex Handel, denn Scalper sind von schnellen Orderausführungen abhängig.

3.) Für wen ist Scalping geeignet?

Themenicon KontaktViel Know-How ist für diese Strategie gefragt. Eine intensive Auseinandersetzung ist unbedingt zu raten. Empfohlen werden kann Scalping nur erfahrenen Tradern. Setzt man auf das richtige Pferd, sind allerdings hohe Gewinne möglich.

Generell gilt natürlich: Wenn Sie handeln, sollten Sie das Marktrisiko einschätzen können und auch das Liquiditäts- und Finanzierungsrisiko. Scalping wird auf schnellen Märkten wie dem Forex-Markt oder bei CFDs eingesetzt. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt dementsprechend ein hohes Risiko und kann nicht für jeden Anleger angemessen sein. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich möglicherweise von unabhängiger Seite beraten. Denn Sie müssen wissen: Der Handel mit CFDs kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Gehört man zu den Investoren, die mehr Risiko als andere auf sich nehmen und das Marktgeschehen durch Wissen und Erfahrung überblicken können, ist Scalping aber eine interessante Möglichkeit zu handeln. Jeder Anleger sollte sich jedoch seiner eigenen Risikopräferenz bewusst sein.

Geringste gegenläufige Bewegungen verursachen Verluste. Wichtig für Scalping sind eine umgehende Orderausführung und sekundengenaue Kursstellung.

Jetzt zu IG »

4.) Exkurs: Scalping kann illegal sein.

Themenicon SteuernDieser Artikel bezieht sich ausschließlich auf die legale Form des Scalpings als Form des Daytradens. Aber schon der offensive Name lässt vermuten: Scalping kann in einigen Fällen illegal sein. In der Vergangenheit haben sich Manager in manchen Fällen zu einer Scalping-Strategie entschieden,  die strafrechtlich verfolgt wurde. Sie kauften zu einem günstigen Kurs marktenge Aktien und streuten gezielt positive Meldungen über die Wertpapiere, um die  Nachfrage zu erhöhen. Der Kurs schnellte kurzfristig in die Höhe – die Urheber verkauften ihre Anteile und machten Kursgewinne, die aus der Nachfrage der zum Kauf verleiteten Anleger resultierten. Dieses Vorgehen schadete den Anlegern, die der positiven Nachricht vertraut hatten und ließ sie zum Teil auf hohen Anlageverlusten sitzen. Scalping bedeutet eben auch „das Fell über die Ohren ziehen“. Diese Form der Börsenmanipulation ist durch das Börsenpapierhandelsgesetz rechtlich verboten. Scalping als legale Form des Daytradens, wie sie in diesem Artikel vorgestellt wird, ist nicht eingeschlossen.

Beachten Sie, dass Scalping sogar illegal sein kann, wie einige Beispiele in der Vergangenheit zeigen, die strafrechtlich verfolgt worden sind. Dieser Artikel bezieht sich ausschließlich auf die legale Form des Scalpings als Form des Daytradens.

5.) Ist Scalping bei IG erlaubt?

Themenicon CFD-HandelBei IG ist Scalping erlaubt, da der CFD Broker nicht als Market Maker agiert und nicht darauf angewiesen ist, Gegenpositionen zu Ihren Positionen einzugehen. Im Gegenteil – durch die vielen Analyse-Tools und Charting-Funktionen, die Sie bei IG finden, können Sie die Kursverläufe noch viel gezielter analysieren und die Kursspanne noch viel präziser „herausschneiden“.

Sie sind bei IG nicht eingeschränkt, was Ihre Handelsstrategien angeht und Sie können selber entscheiden, auf welche Art Sie traden möchten. IG bietet ihnen in noch mehr Bereichen maximale Flexibilität und Individualität. Es gibt zum Beispiel keine Mindesteinzahlung, wenn Sie Ihr Konto kapitalisieren möchten und auch bei der Wahl Ihrer Trading Plattform haben Sie viele unterschiedliche Möglichkeiten, inklusive Apps für Mobilgeräte, mit denen Sie vollkommen ortsunabhängig handeln können.

Scalping als legale Form des Daytradens bedeutet hohe Gewinne oder Verluste. Gefragt ist viel Know-How. IG bietet eine sehr gute Handelsplattform, mit zahlreichen Analyse-Tools und Charting-Funktionen.
IG ermöglicht Scalping.

IG ermöglicht Scalping.

6.) Fazit: Scalping nur für Profis

Themenicon ErfahrungsberichtScalping bezeichnet eine Handelsstrategie, mit der Sie in kürzester Zeit große Gewinne realisieren können. Nicht jeder Broker erlaubt es seinen Kunden, diese Strategie einzusetzen, weil sich ein solches Handelsverhalten zu Ungunsten der Broker auswirken könnte. IG schränkt Sie in Ihrer Handelsweise in keiner Weise ein. Sie können also bei IG die Scalping-Strategie zu jeder Zeit nutzen.

Scalping ist mit hohen Gewinnen oder starken Verlusten verbunden. Möchten Sie dieses Risiko tragen, können Sie im besten Fall mit Scalping sehr gute Geschäfte machen. Die Voraussetzung ist ein größeres Kapital, da sich Scalping erst bei höheren Investitionen lohnt.  Nichts für Einsteiger.
Forex

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns